invoiz: Buhl-Gruppe launcht intuitives Rechnungstool für Freelancer und kleine Unternehmen

Neunkirchen (ots) – Die Buhl-Gruppe, Herausgeber der WISO-Software, launcht heute, nach Abschluss der siebenmonatigen Beta-Phase, offiziell das Rechnungstool invoiz.

Mit der Software-as-a-Service-Lösung invoiz erstellen Selbstständige und Kleinunternehmen ihre Angebote, Rechnungen und Mahnungen direkt in der Cloud – einfach, intuitiv und in wenigen Sekunden. Der Verwaltungsaufwand reduziert sich dabei für die Nutzer auf ein Minimum. Aufträge lassen sich mithilfe der Zeiterfassungsfunktion nach Stunden- oder Tagessätzen abrechnen und relevante Daten per Knopfdruck für den Steuerberater exportieren. Nutzer haben darüber hinaus die Möglichkeit, bis zu fünf Angebote und Rechnungen pro Monat kostenfrei zu erstellen. Die Premiumversion mit unbegrenzter Anzahl an Rechnung- und Angebotserstellung kostet 5 EUR pro Monat.

Die Daten werden auf Buhl-eigenen Servern in Deutschland gespeichert und nach höchsten und aktuellsten Sicherheitsstandards verschlüsselt. Redundante Server schützen darüber hinaus vor Datenverlust.

Mit dem heutigen Abschluss der Betaphase möchte die Buhl-Gruppe mit invoiz die spielend leichte Usability genau dorthin bringen, wo sie für viele Freelancer und kleine Unternehmen so dringend gebraucht wird – nämlich in den Bereich Rechnungslegung und Angebotserstellung. „Unser selbsterklärtes Ziel ist es, eine Lösung bieten zu können, die dieses Feld nicht nur vereinfacht, sondern emotional positiv besetzt. Mit anderen Worten: Rechnungen schreiben sollte kein nerviges Pflichtprogramm mehr sein, sondern Spaß machen. Wir wollen jedem Freelancer und kleinen Unternehmen zu mehr Liquidität verhelfen“, so Moritz Buhl, Head of Business Unit invoiz.

invoiz gibt es als Webversion und als App für iOS und Android. Mehr Informationen unter www.invoiz.de

Über die Buhl-Gruppe

Die Buhl-Gruppe mit Hauptsitz in Neunkirchen im Siegerland ist mit über 500 Mitarbeitern das größte inhabergeführte Software-Unternehmen Deutschlands. Buhl entwickelt und vermarktet innovative Softwarelösungen für PC, Mac, Web und mobile Endgeräte. Mit der WISO-Software-Reihe, die Finanz-, Immobilien- und Buchhaltungssoftware für private Nutzer beinhaltet, ist Buhl Marktführer im Bereich der Steuer-Software. Im B2B-Segment gehören Business-Lösungen wie invoiz, einem intuitiven und cloud-basierten Rechnungsprogramm, für Gründer, Selbstständige und Freiberufler sowie für kleine und mittlere Unternehmen zum Produktportfolio. Zur Buhl-Gruppe gehören die Unternehmen Buhl Tax Service GmbH, cobra computer’s brainware GmbH, TN Cura GmbH, WSCAD electronic GmbH, deltra Business Software GmbH & Co. KG, Thinking Networks AG, sowie die microtech GmbH. Die Buhl-Gruppe ist neben dem Hauptsitz mit weiteren zehn Standorten in Deutschland sowie einem Standort in Tägerwilen in der Schweiz vertreten. Gegründet wurde das inhabergeführte Unternehmen im Jahr 1986. Geschäftsführer sind Martin Buhl und Peter Glowick. Mehr Informationen unter www.buhl.de oder www.invoiz.de.

Pressekontakt:

PIABO PR GmbH, Sabine Blumrich, Weinmeisterstraße 12, 10178 Berlin,
invoiz@piabo.net, Telefon: +49 179 732 49 44

  Nachrichten

invoiz: Buhl-Gruppe launcht intuitives Rechnungstool für Freelancer und kleine Unternehmen gmbh anteile kaufen vertrag

Bester Monat aller Zeiten: SKODA AUTO erzielt im November neuen Auslieferungsrekord

}

Bester Monat aller Zeiten: SKODA AUTO erzielt im November neuen Auslieferungsrekord
Bester Monat aller Zeiten: SKODA AUTO erzielt im November neuen Auslieferungsrekord. SKODA AUTO hat im November so viele Fahrzeuge ausgeliefert wie nie zuvor in einem Monat seiner 122-jährigen Unternehmensgeschichte. Mit 114.600 Fahrzeugen übertrifft die tschechische Traditionsmarke den Vorjahresmonat um… mehr

Mladá Boleslav (ots)

   - SKODA AUTO liefert im November 114.600 Fahrzeuge (+17,5 %) aus
   - Zweistellige Zuwachsraten in Europa (+12,2 %), Indien (+43,0 %) 
     und China (+23,4 %)
   - SKODA Modelle OCTAVIA, SUPERB und KODIAQ sind größte 
     Wachstumstreiber; neuer SKODA KAROQ im November 2.500 Mal 
     ausgeliefert 

Es ist der beste Monat in der Geschichte von SKODA AUTO: Im November lieferte der tschechische Automobilhersteller 114.600 Fahrzeuge aus, mehr als je zuvor in einem Monat. SKODA AUTO übertrifft damit den Vorjahresmonat um 17,5 Prozent. Zweistellige Zuwachsraten verzeichnet SKODA AUTO in Europa (+12,2 %), Indien (+43,0 %) und seinem größten Absatzmarkt China (+23,4 %). Mit 37.000 Auslieferungen im November wurde in China ein neuer Rekord aufgestellt.

„Mit 114.600 ausgelieferten Fahrzeugen haben wir den absatzstärksten Monat in der Geschichte von SKODA AUTO erzielt“, sagt Alain Favey, SKODA AUTO Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Der SKODA KODIAQ ist mittlerweile eine feste Größe in unserer Auslieferungsstatistik. Zudem freuen wir uns über den erfolgreichen Marktstart des SKODA KAROQ. Beide Modelle sind wichtiger Bestandteil unserer weltweiten SUV-Offensive. Von Januar bis November 2017 haben wir bereits rund 50 Prozent mehr SUVs ausgeliefert als im Vorjahreszeitraum“, so Favey weiter.

In Westeuropa erzielt SKODA im November mit 40.100 Auslieferungen ein Plus von 7,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat (November 2016: 37.200 Fahrzeuge). Mit 16.100 Fahrzeugen ist Deutschland auch weiterhin der stärkste europäische Einzelmarkt (November 2016: 14.600 Fahrzeuge; +10,4 %). Zweistellig wächst SKODA in Österreich (2.100 Fahrzeuge; +29,5 %), Italien (2.100 Fahrzeuge; +24,4 %), Schweden (1.600 Fahrzeuge, +17,3 %), Finnland (800 Fahrzeuge; +28,4 %) und Griechenland (200 Fahrzeuge; +36,2 %).

In Zentraleuropa legen die Auslieferungen um 18,6 Prozent auf 19.100 Fahrzeuge zu (November 2016: 16.100 Fahrzeuge). Die Auslieferungen auf dem Heimatmarkt Tschechien steigen um 3,9 Prozent auf 8.300 Fahrzeuge (November 2016: 8.000 Fahrzeuge). In Polen (6.400 Fahrzeuge; +35,5 %), Ungarn (1.700 Fahrzeuge; +84,7 %), in der Slowakei (1.900 Fahrzeuge; +10,8 %) und Kroatien (200 Fahrzeuge, +11,4 %) erzielt SKODA AUTO zweistellige Zuwachsraten.

In Osteuropa ohne Russland erreicht SKODA AUTO im November mit 3.800 ausgelieferten Fahrzeugen ein Plus von 18,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (November 2016: 3.200 Fahrzeuge). Deutliche Zuwachsraten verzeichnet der Automobilhersteller dabei in Rumänien (1.200 Fahrzeuge; +27,5 %), Bulgarien (300 Fahrzeuge; +24,5 %) und in der Ukraine (700 Fahrzeuge; +73,3 %).

In Russland steigen die Auslieferungen um 19,4 Prozent auf 5.700 Fahrzeuge (November 2016: 4.800 Fahrzeuge).

In der Türkei verzeichnet SKODA AUTO ein starkes Plus und legt im Vergleich zum Vorjahresmonat um 49,4 Prozent auf 3.300 Fahrzeuge zu (November 2016: 2.200 Fahrzeuge).

In Israel steigen die Auslieferungen um 47,8 Prozent auf 1.700 Fahrzeuge (November 2016: 1.200 Fahrzeuge).

Auf seinem weltweit größten Einzelmarkt China erzielt der Hersteller im November 37.000 Auslieferungen und verzeichnet ein Plus von 23,4 Prozent (November 2016: 30.000 Fahrzeuge). Nie zuvor in der Unternehmensgeschichte hat SKODA AUTO innerhalb eines Monats mehr Autos im Reich der Mitte ausgeliefert als im November.

Die Auslieferungen in Indien legen um 43,0 Prozent auf 1.400 Fahrzeuge zu (November 2016: 1.000 Fahrzeuge). Mit der Einführung des SKODA KODIAQ im Oktober dieses Jahres zeigt die SUV-Offensive auch hier ihre Wirkung.

Auslieferungen der Marke SKODA im November 2017 (in Einheiten, gerundet, nach Modellen; +/- in Prozent gegenüber Vorjahresmonat):

SKODA CITIGO (Verkauf nur in Europa: 3.100; +1,1 %) 
SKODA FABIA (18.400; +7,5 %) 
SKODA RAPID (19.400; -0,7 %) 
SKODA OCTAVIA (41.000; +7,7 %) 
SKODA SUPERB (13.300; +10,4 %) 
SKODA KAROQ (2.500; -) 
SKODA KODIAQ (13.200; -) 
SKODA YETI (3.800; -49,2 %) 

Pressekontakt:

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

  Nachrichten

Bester Monat aller Zeiten: SKODA AUTO erzielt im November neuen Auslieferungsrekord gmbh kaufen vertrag