SET Award 2018: Wer sind die Vorreiter der Energiewende?

Bonn/Berlin/London (ots)

- SET-Initiative ruft innovative Start-ups aus aller Welt zur        
  Teilnahme auf 

SET – eine Initiative der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Kooperation mit dem World Energy Council – hat auf der UN-Klimakonferenz (COP 23) in Bonn die zweite Runde des internationalen Wettbewerbs „Start Up Energy Transition“ (SET) gestartet. Gründerunternehmen und Innovationsprojekte aus der ganzen Welt sind zur Teilnahme eingeladen. Ziel ist es, die vielversprechendsten Start-ups im Bereich Energiewende und Klimaschutz zu finden. Bewerbungen können bis zum 31. Januar 2018 unter www.startup-energy-transition.com eingereicht werden.

Der Wettbewerb ist Teil der SET-Initiative, zu der auch das SET Tech Festival und ein rasch wachsendes Netzwerk gehören. In der aktuellen Runde wird der Wettbewerb vom Partnerland Kanada und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt. Darüber hinaus beteiligen sich über 100 Partner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen an der Initiative.

„SET ist zu einer der führenden internationalen Plattformen für Innovationen in der Energiewende geworden“, sagte der Vorsitzende der dena-Geschäftsführung Andreas Kuhlmann. „Wir sind überzeugt, dass innovative Geschäftsmodelle einen großen Unterschied machen können auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energiezukunft. Deshalb rufen wir alle Start-ups auf, mitzumachen und ihre Ideen in den SET Award 2018 einzubringen.“

Bewerber können ihre Projekte in sechs verschiedenen Kategorien einreichen – alle mit dem Ziel, den nachhaltigen Umgang mit Energie zu fördern:

   - Emissionsarme Produktion,
   - Intelligente Netze und Plattformen,
   - Energieeffizienz, smarte Geräte und Speicherung,
   - Innovative Mobilität,
   - Energie, Wasser und Nahrung,
   - Sonderpreis: UN-Nachhaltigkeitsziel 7. 

Christoph Frei, Generalsekretär des World Energy Council, kommentierte: „Die Wettbewerbskategorien stehen für die entscheidenden Bereiche, in denen Innovationen bevorstehen, die für die globale Energiewende notwendig sind. Unsere Art zu produzieren und zu konsumieren wird sich ändern. Technologie, Energiespeicherung und der intelligente Umgang mit Daten werden dabei im Zentrum der Entwicklung stehen.“

Die Preisverleihung wird im Frühjahr 2018 im Rahmen des „Berlin Energy Transition Dialogue“ (BETD) stattfinden. Die Konferenz wird gemeinsam vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Auswärtigen Amt ausgerichtet. Die drei besten Start-ups in jeder Kategorie werden ihre Ideen beim SET Tech Festival, das ebenfalls mit dem BETD verbunden ist, präsentieren können.

Weitere Informationen zum SET Award 2018 und zum Bewerbungsverfahren, zu den Gewinnern der ersten Runde sowie zur SET-Initiative mit all ihren Unterstützern und Aktivitäten unter www.startup-energy-transition.com.

Über Start Up Energy Transition

SET ist eine globale Initiative für Vorreiter im Kampf gegen den Klimawandel. Sie umfasst den SET Award, das SET Tech Festival und das SET-Netzwerk. Am SET Award 2017 nahmen über 500 Bewerber aus 66 Ländern teil. Eine internationale Jury wählte 18 Finalisten in sechs Kategorien aus, die am 20. März beim Tech Festival ihre Geschäftsmodelle präsentierten. Die Preise wurden dann bei der Abendveranstaltung des Energiewendegipfels BETD vor 700 hochrangigen internationalen Teilnehmern vergeben. Die SET-Initiative veröffentlicht jährlich eine Liste mit den Top-100-Wettbewerbsbeiträgen (#GET100). Im Jahr 2017 wurde diese unter anderem an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des G20-Gipfels in Hamburg übergeben.

Das SET-Netzwerk ermöglicht den kontinuierlichen globalen Austausch unter Start-ups, Unternehmen und Investoren über Innovationen in der Energiewende. Das Netzwerk wird von über 70 Partnern in über 30 Ländern unterstützt, dazu gehören unter anderem die International Renewable Energy Agency (IRENA), die international renommierte Allianz Rocky Mountain Institute / Carbon War Room, Climate-KIC, KIC Inno Energy, die Deutschen Auslandshandelskammern (AHK), und das Renewables 100 Policy Institute.

Zum Kreis der Botschafter der Initiative gehören: Patricia Espinosa, Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC); Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK); Jules Kortenhorst, CEO Rocky Mountain Institut; Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes; Dr. Christoph Wolff, Managing Director der European Climate Foundation; Prof. Mohan Munasinghe, Vorsitzender des Munasinghe Institute for Development und früherer stellvertretender Vorsitzender des IPCC; Connie Hedegaard, Vorsitzende der internationalen Umweltstiftung KR Foundation und frühere EU-Kommissarin für Klimaschutz.

Unternehmenspartner sind das chinesische Energieunternehmen Envision Energy, das Energieunternehmen E.ON, das Unternehmen innogy Innovation Hub, das Energieunternehmen BayWa r.e., die französische Elektrizitätsgesellschaft EDF, die deutsche KfW Bankengruppe und der österreichische Energieversorger VERBUND.

Weitere Informationen zur SET-Initiative unter www.startup-energy-transition.com.

Über die Deutsche Energie-Agentur

Die dena ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme. Als Agentur für angewandte Energiewende trägt die dena zum Erreichen der energie- und klimapolitischen Ziele bei, indem sie Lösungen entwickelt und in die Praxis umsetzt, national und international. Dafür bringt die dena Partner aus Politik und Wirtschaft zusammen, über alle Branchen hinweg. Die Gesellschafter der dena sind die Bundesrepublik Deutschland und die KfW Bankengruppe. Weitere Informationen unter www.dena.de.

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Dr. Philipp Prein,
Chausseestraße 128 a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 66 777-641, Fax: +49 (0)30 66 777-699,
E-Mail: presse@dena.de, Internet: www.dena.de

  Nachrichten

SET Award 2018: Wer sind die Vorreiter der Energiewende? gmbh kaufen was beachten

Innovation und „Art de vivre“ von Mauler: Französischer Hersteller von Produkten zur Gestaltung und Pflege von Holz erschließt deutschen Markt

Soultz, Frankreich (ots) – Das französische Unternehmen Mauler stellt seine Premium-Produkte zur Gestaltung und Pflege von Holz erstmals auf dem „Branchentag Holz“ vom 14. bis 15. November 2017 in Köln aus (Stand D-0064 in Halle 8). Für den bei Mülhausen im Elsass ansässigen Pionier für innovative und umweltfreundliche Farben, Lacke, Öle und Lasuren ist die Präsentation auf der Branchenleitmesse des deutschen Holzfachhandels zugleich der Startschuss zur Eroberung des deutschen Marktes. In Frankreich gehört das 1919 gegründete Familienunternehmen zu den drei Marktführern im Großhandel von Produkten zur Gestaltung und Pflege von Holz für den professionellen Einsatz. Ausgewählte Produkte für Endverbraucher werden unter anderem in Frankreichs größter Baumarktkette „Leroy Merlin“ vertrieben.

Daniel Mauler, Inhaber und Geschäftsführer von Mauler, erklärt: „Nach fast 100 erfolgreichen Jahren im französischen Markt, werden wir ab Ende 2017 eine besondere Auswahl unserer Produkte auch in Deutschland vertreiben und unsere hochwertige, innovative Qualität verbunden mit Öko-Design und französischer Lebensart unter Beweis stellen.“ Mauler zufolge plant das Unternehmen, europaweit neue Märkte zu erschließen. Seit September 2017 sei man bereits mit 18 Farb- und Holzpflegeprodukten auf dem belgischen Markt aktiv, eine Markteinführung in der Schweiz und weiteren Ländern stünde ebenfalls auf der Agenda. Der internationale Vertrieb wird durch das in Luxemburg ansässige Unternehmen IB2E organisiert. Für Deutschland wurden zudem eine nationale Vertriebsstruktur und ein deutscher Webauftritt eingerichtet.

Aus dem über 100 Produkte umfassenden Portfolio von Mauler werden in Deutschland ab Jahresende 26 ausgewählte Holzpflege-Produkte für innen und außen erhältlich sein, darunter auch erfolgreiche Produkt-Flaggschiffe wie das „Flämische Öl“ zur Versiegelung von Außenholz in extremen Witterungen sowie die „Holzdeck Antirutsch-Lasur“ oder die hoch resistenten „Parkett- und Kristall-Versiegler“. Im Innenbereich setzt Mauler in Deutschland auf seine NO LIMIT-Produktserie, mit der die unterschiedlichsten Materialien – von Holz über Kunststoff bis zu Wandfliesen – einfach und schnell in diversen Farbtönen renoviert werden können.

Mauler entwickelt und produziert seine Produkte ausschließlich in Frankreich und gehört dort zu den ersten in seiner Branche, dessen Produkte mit dem EU-Umweltzeichen „EU-Ecolabel“ ausgezeichnet wurden. Das Unternehmen steht für Umwelt-Engagement, Öko-Design und Bio-Ökonomie und setzt bei der Herstellung auf die Entwicklung von umweltverträglichen Materialien, den verstärkten Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen und die Reduktion von Emissionen und Schadstoffen.

Unternehmensinformation:

Das 1919 gegründete Familienunternehmen Mauler entwickelt und vertreibt hochwertige Produkte zur Gestaltung und Pflege von Holz im Innen- und Außenbereich. Die über 100 Produkte des bei Mülhausen in Frankreich ansässigen Herstellers werden ausschließlich in Frankreich entwickelt und produziert. Mauler steht für Umwelt-Engagement, Öko-Design und Bio-Ökonomie und setzt bei der Herstellung seiner Produkte auf die Entwicklung von umweltverträglichen Materialien, den verstärkten Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen und die Reduktion von Emissionen und Schadstoffen. Einige Produkte beinhalten innovative Technologien, wie zum Beispiel einen Absorber, der Formaldehyd-Emissionen in der Raumluft reduziert. Mauler gehört in Frankreich zu den ersten Unternehmen seiner Branche, dessen Produkte mit dem EU-Umweltzeichen „EU-Ecolabel“ ausgezeichnet wurden.

Für weitere Informationen: www.mauler-produkte.de.

Pressekontakt:

Pressekontakt Deutschland:
griffith pr
Thomas Griffith
Tel. +49 (0)6172 137 330
mauler@griffith-pr.de
www.mauler-produkte.de

  Nachrichten

Innovation und „Art de vivre“ von Mauler: Französischer Hersteller von Produkten zur Gestaltung und Pflege von Holz erschließt deutschen Markt GmbHmantel

3sat-Dokumentarfilm“Joe Boots“ aus der Reihe „Ab 18!“ bekommt die GROSSE KLAPPE

}

3sat-Dokumentarfilm"Joe Boots" aus der Reihe "Ab 18!" bekommt die GROSSE KLAPPE
Äußerlich unversehrt, doch innerlich schwer geschädigt: der junge Kriegsveteran Joe. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/3sat/Johannes Waltermann“

Mainz (ots) – Der 3sat-Dokumentarfilm „Joe Boots“ (Deutschland 2017) von Florian Baron erhält den Filmpreis GROSSE KLAPPE der Kinder- und Jugendsektion doxs! auf der diesjährigen Duisburger Filmwoche. Die Auszeichnung wird seit 2011 von der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb für den besten politischen Kinder- und Jugenddokumentarfilm gestiftet. Die Auftragsproduktion von ZDF/3sat (Redaktion: Daniel Schössler) hatte am 6. November TV-Premiere in der 3sat-Reihe „Ab 18!“ und Festivalpremiere bei doxs!.

Der Dokumentarfilm porträtiert den US-amerikanischen Kriegsveteran Joe Boots, der nach seiner Rückkehr aus dem Irak-Krieg versucht, in sein altes ziviles Leben zurückzufinden. Unter dem Eindruck der Terroranschläge des 11. September 2001 entschloss sich Joe, zum Militär zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt war er 17 Jahre alt und verließ die Highschool mit großen Zukunftsträumen. Als er aus der Grundausbildung zurückkam, gaben ihm seine Freunde den Spitznamen Joe Boots. Kurze Zeit später wurde er zum Einsatz in den Irak geschickt. Auch nach der Rückkehr in seine Heimatstadt Pittsburgh lassen ihn seine Kriegserinnerungen nicht los. Ohne Scheu erzählt Joe von seinem Trauma: wie er die Kontrolle über sein Leben verliert und vergeblich nach Hilfe sucht. Denn seine Wunden sind unsichtbar.

Die zehnköpfige Jugendjury aus Duisburg, Bochum und Moers war beeindruckt. In der Begründung heißt es: „Wir wollen einen Film auszeichnen, der höchst aktuelle und brisante Thematiken behandelt. Anhand der Geschichte eines Veteranen werden verschiedene Perspektiven zum Thema Krieg, darunter Aspekte wie die Verherrlichung von Kriegseinsätzen, Kritik am Patriotismus oder der Umgang der Gesellschaft mit Zurückkommenden, aufgegriffen. Der Film beeindruckt mit ästhetisch anspruchsvollen Bildern, die auf überzeugende Art und Weise mit dem Inhalt verknüpft sind. Der Protagonist zeichnet sich durch seine sympathische Erzählweise und ein großes Maß an Reflektiertheit gegenüber der eigenen Geschichte aus. Besonders ist uns der Einsatz von Slow-Motion-Aufnahmen aufgefallen, die einen beinahe surrealen Eindruck vermitteln. Die inneren und äußeren Explosionen ziehen sich wie ein roter Faden durch den Film. Diese sehr ästhetische Darstellung der Konflikte des Veteranen geben dem Film eine besondere dokumentarische Kraft, die uns berührt und vollkommen überzeugt hat.“

Der mit 5.000 Euro dotierte europäische Filmpreis GROSSE KLAPPE, gestiftet von der Bundeszentrale für politische Bildung, wurde zum ersten Mal 2011 verliehen und ist europaweit einzigartig. Er zeichnet Produktionen aus, die in besonderem Maße die ästhetische und politische Auseinandersetzung mit Dokumentarfilm fördern. In den Wettbewerb eingeladen sind Dokumentarfilme aus Deutschland und Europa, die mit Fantasie und Intelligenz die Lebenswelt von jungen Menschen aufgreifen und adressieren und ihnen dabei auch vom Mainstream abweichende Formen des dokumentarischen Erzählens nahebringen. Die Jugendjury sichtete und besprach in medienpädagogisch betreuten Workshops die für den Preis nominierten Produktionen.

Der Film „Joe Boots“ ist abrufbar in der 3sat-Mediathek unter: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=69533

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/18

3sat ist ein Gemeinschaftsprogramm von ZDF, ORF, SRG und ARD.

Pressekontakt:

Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

  Nachrichten

3sat-Dokumentarfilm“Joe Boots“ aus der Reihe „Ab 18!“ bekommt die GROSSE KLAPPE neuer GmbH Mantel