Deutscher Journalistenpreis: 25 Artikel von 40 Journalisten sind für den djp 2017 nominiertPreisverleihung am 28. September in Frankfurt

Frankfurt am Main (ots)

   - Jetzt auf www.djp.de Eintrittskarten bestellen
   - 31.000 Euro Preisgeld auf sechs Themengebieten 

Die vorletzte Stufe des diesjährigen Auswahlverfahrens für den DEUTSCHEN JOURNALISTENPREIS Wirtschaft | Börse | Finanzen (djp) ist erreicht: 25 Artikel von 40 Autoren aus den Themengebieten Bank & Versicherung, Bildung & Arbeit, Innovation & Nachhaltigkeit, Mobilität & Logistik, Vermögensverwaltung sowie Offenes Thema hat die Jury nominiert. Sie können unter www.djp.de/preisverleihung_gewinner2017.html eingesehen werden.

Die Artikel sind erschienen in elf verschiedenen Medien. Mehrfach in den Nominierungsrängen vertreten sind die WirtschaftsWoche mit fünf, das Handelsblatt mit vier und das Wirtschaftsmagazin Capital mit drei Beiträgen. Jeweils zwei Artikel stammen aus der Welt am Sonntag, dem manager magazin, dem SZ Magazin, der Wochenzeitung Die Zeit und dem Online-Medium Perspective Daily. Mit je einem Beitrag sind die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Süddeutsche Zeitung und der Weser-Kurier aus Bremen vertreten.

Drei Journalisten haben mit gleich zwei Beiträgen eine Nominierung erreicht: Corinna Nohn vom Handelsblatt sowie Simon Book und Andreas Menn von der WirtschaftsWoche. Insgesamt waren 327 Journalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit 380 Beiträgen aus 77 Medien im Wettbewerb 2017 vertreten.

Preisverleihung und Party am 28. September in Frankfurt

Zur Bekanntgabe der Preisträger findet am Donnerstag, den 28. September, in Frankfurt am Main „die journalistenparty“ statt, zu der wieder rund 200 Gäste erwartet werden. Eintrittskarten für das jährliche Top-Treffen der deutschsprachigen Wirtschaftspresse können online auf www.djp.de bestellt werden. Hauptberufliche Journalisten haben freien Eintritt, Wirtschaftsvertreter können Eintrittskarten erwerben.

Seit 2007 prämiert der djp jährlich herausragende journalistische Arbeiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die sich mit Themen aus der Wirtschaft und dem Finanzwesen befassen. Damit würdigen zur Zeit sechs Unternehmen aus verschiedenen Branchen als djp-Partner die Bedeutung, die ein engagierter und qualifizierter Journalismus für das Verständnis der Strukturen und Entwicklungen in der Wirtschafts- und Finanzwelt hat: Clariant, Daimler, Deutsche Asset Management, Pictet-Gruppe, GLS und Randstad. Mit ihrer Unterstützung lobt der Veranstalter „The Early Editors Club“ (TEEC) Themenpreise für fünf verschiedene Wirtschaftsgebiete aus und vergibt darüber hinaus den djp Offenes Thema für Beiträge über andere Wirtschaftsbereiche. In den Themenfeldern „Bank & Versicherung“ und „Vermögensverwaltung“ lobt die Fidor Bank als djp-Förderer 2017 erstmals einen Sonderpreis „Fintech“ aus. Weitere Förderer sind E.ON, news aktuell, Business Wire, Frankfurt Main Finance, rheinmaintv und die K&K Verlagsanstalt.

Das Gesamtpreisgeld 2017 beträgt 31.000 Euro. Für jedes der sechs Themengebiete sind 5.000 Euro ausgelobt: 2.500 Euro für den Preisträger und je 500 Euro für bis zu fünf weitere Nominierte. Hinzu kommen 1.000 Euro für den Sonderpreis. Ein Fünftel der Preisgelder fließt an gemeinnützige Zwecke: Die Preisträger und Nominierten erhalten neben der persönlichen Prämie das Recht, eine gemeinnützige Organisation zu benennen, die die djp-Partner darauf-hin mit einer Spende unterstützen. Seit 2007 wurden 108.800 Euro an 145 Organisationen überwiesen.

Hochrangige Jury – anonymisiertes Auswahlverfahren

Der 58-köpfigen djp-Jury gehören Herausgeber, Chefredakteure und Ressortleiter der führenden Wirtschaftsmedien aus Deutschland, der Schweiz und Österreich an sowie die Leiter renommierter Journalistenschulen. Seitens der Wirtschaft und Wissenschaft engagieren sich führende Repräsentanten von Verbänden, Unternehmen und Hochschulen in den einzelnen Themen-Jurys. Die Juroren erhalten alle Wettbewerbsbeiträge in anonymisierter Form.

Pressekontakt:

Volker Northoff
The Early Editors Club (TEEC)
Frankfurt/Main
Telefon: 069 / 40 89 80-02
Telefax: 069 / 40 89 80-12
E-Mail: info@djp.de

  Nachrichten

Die größte Kochshow der Welt ist zurück: die zweite Staffel „MasterChef“ ab Montag nur auf Sky 1

}

Zweite Staffel MasterChef: ab 25. September mit Sybille Schönberger, Nelson Müller, Ralf Zacherl und Justin Leone Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/33221 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Sky Deutschland/Andre Mischke“

Unterföhring (ots)

   - Start der zweiten Staffel des weltweit erfolgreichsten 
     Koch-Castingformats am Montag, 25. September um 20.15 Uhr nur 
     auf Sky 1
   - Prominente Jury: TV- und Sterneköche Nelson Müller, Ralf Zacherl
     sowie Sybille Schönberger und Sommelier Justin Leone
   - Die 40 besten Hobbyköche Deutschlands treten an, um 100.000 
     Euro, ein eigenes Kochbuch und den Titel "MasterChef" zu 
     gewinnen 

19. September 2017 – „MasterChef“, die weltweit erfolgreichste Koch-Castingshow ist zurück und das bedeutet: mehr Juroren, mehr Kochtalent und mehr Herausforderungen für die Kandidaten! Der Startschuss zur großen Kochreise fällt am Montag, 25. September um 20.15 Uhr auf Sky 1. Die prominente Jury mit Neuzugang Nelson Müller sowie den Juroren der ersten Staffel Ralf Zacherl, Sybille Schönberger und Justin Leone erwarten kulinarische Höchstleistungen von den besten 40 Hobbyköchen Deutschlands. Diese müssen in der ersten Runde mit einem selbstgewählten Signature Dish die Jury überzeugen, um unter die besten 24 Kandidaten zu kommen und damit Bestandteil der MasterClass zu werden.

In der ersten Episode startet die MasterChef-Reise passenderweise am Flugplatz Mönchengladbach. Vor der eindrucksvollen Kulisse einer „Tante Ju“ zeigen die Kandidaten ihre Kochkünste. Die 22-jährige Jessica versucht beispielsweise mit einem Lachs in Honigbalsamkruste das Ticket in die MasterClass zu lösen. Doch die Konkurrenz ist stark: Alex aus Köln kredenzt Wan-Tans mit ungewöhnlicher Blutwurstfüllung und auch der Rentner Wilfried aus Lampertheim zeigt seine Kochkünste an Foie Gras mit Petersilienpüree. Ralf Zacherl dazu: „Das Niveau dieses Jahr ist bärenstark und deswegen erwarten wir auch wirklich hohe Standards von den Kandidaten. Nicht umsonst bedeutet ‚MasterChef‘ Tränen, Schweiß, Frustration, aber eben auch ekstatische Freude.“

Welche 24 Kandidaten dürfen sich auf die spannende kulinarische „MasterChef“-Reise mit vielen Outdoor-Challenges, Pressure Test und der großen Frage machen, wer den Titel “ MasterChef“, ein eigenes Kochbuch und 100.000 Euro gewinnt? Das sehen Sky Zuschauer ab 25. September immer montags um 20.15 Uhr exklusiv auf Sky 1 sowie auf Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket.

Über „MasterChef“:

„MasterChef“ ist die weltweit erfolgreichste Koch-Castingshow mit über 300 Millionen Zuschauern und mehr als 10.000 Kandidaten, sie ist in 58 Ländern on air. In Australien gilt sie als erfolgreichste TV-Sendung aller Zeiten. In 24 Episoden wird Deutschlands bester Hobbykoch gesucht. Das Teilnehmerfeld besteht zu Beginn aus den besten 40 Hobbyköchen Deutschlands. Nach diversen Ausscheidungsrunden ziehen 24 von ihnen in die sogenannte „Master Class“ ein. Eine(r) von ihnen wird im Finale zum Sieger gekürt. Im Laufe der Staffel müssen sich die Hobbyköche verschiedenen Aufgaben rund ums Kochen und Anrichten stellen. Diese sind als Team- und Einzelwettbewerbe oder als Duelle gestaltet. So haben die Kandidaten von Sendung zu Sendung die Chance, eine Runde weiterzukommen, um am Ende nicht nur den begehrten Titel „MasterChef“ zu führen, sondern auch 100.000 Euro und ein persönliches Kochbuch ihr Eigen nennen zu dürfen. Bewertet werden die Kandidaten von einer hochkarätigen Jury bestehend aus TV- und Sterneköchen Nelson Müller, Ralf Zacherl, Sterneköchin Sybille Schönberger und Sommelier Justin Leone. Produziert wird die Koch-Castingshow von Endemol Shine Germany. Originaltitel: „MasterChef“ Deutschland, zweite Staffel, Show, 24 Episoden als Doppelfolgen, je ca. 50 Minuten, D 2017.

Über Sky 1:

Der Entertainmentsender Sky 1 zeigt in Deutschland und Österreich eine ebenso unterhaltende wie hochwertige Mischung aus exklusiven Showformaten und hochkarätigen Serien. Das Programm besteht sowohl aus eigenproduzierten Shows und Serien als auch aus großartigen internationalen Serienproduktionen. Über Kabel, Satellit und IPTV steht Sky 1 in SD als Teil des Sky Starter Pakets allen Sky Kunden zur Verfügung, in HD ist der Sender im Sky Entertainment Paket erhältlich. Die Sendungen sind zudem über Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket zeitlich und räumlich flexibel abrufbar.

Über Sky Deutschland:

Mit 5 Millionen Kunden und einem Jahresumsatz von über 2 Milliarden Euro gehört Sky in Deutschland und Österreich zu den führenden Entertainment-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei München ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. Über 22 Millionen Kunden in fünf Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen (Stand: Juli 2017).

Pressekontakt:

Stephanie Schlayer
External Communications
Tel. +49 89 9958 6867
Stephanie.Schlayer@sky.de
twitter.com/SkyDeutschland
Instagram: SkyDeutschland
Kontakt für Fotomaterial:
Margit Schulzke
Tel. +49 89 9958 6847
margit.schulzke@sky.de

  Nachrichten