Das Erste, Montag, 11. Dezember 2017, 5.30 – 9.00 Uhr Gäste im ARD-Morgenmagazin

Köln (ots) – 6.05, 6-35 + 8.05 Uhr, Daniel Rinkert, Vorsitzender SPD Rhein-Kreis Neuss, Thema: Groko  

  7.05 Uhr, Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU, Thema: Groko  

7.35 Uhr, Lars Klingbeil, SPD-Generalsekretär, Thema: Groko

Pressekontakt:

Kontakt: WDR Presse und Information, wdrpressedesk@wdr.de, Tel. 0221
220 7100 
Agentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 – 20 65 62

  Nachrichten

Das Erste, Montag, 11. Dezember 2017, 5.30 – 9.00 Uhr
Gäste im ARD-Morgenmagazin transport gmbh zu kaufen gesucht

Dr. Ulrich Schröder legt Amt als KfW-Vorstandsvorsitzender aus gesundheitlichen Gründen niederDr. Günther Bräunig als Nachfolger vorgeschlagen

Frankfurt am Main (ots)

  Der Vorsitzende des KfW-Verwaltungsrates, der geschäftsführende 
Bundesminister Peter Altmaier, und die Stellvertretende Vorsitzende, 
Brigitte Zypries, geschäftsführende Bundesministerin für Wirtschaft 
und Energie, erklären im Anschluss an die Sitzung des 
KfW-Verwaltungsrates vom 7. Dezember 2017: 

Der Verwaltungsrat hat heute den Vertrag des Vorstandsvorsitzenden der KfW, Dr. Ulrich Schröder (65), auf seinen Wunsch hin aus gesundheitlichen Gründen und einvernehmlich vorzeitig zum 31. Dezember 2017 beendet.Dr. Schröder wurde erstmals zum 1. September 2008 in den Vorstand und zum Vorstandsvorsitzenden der KfW berufen und hat sein Amt als Vorstandsvorsitzender und als Mitglied des Vorstands der KfW mit Wirkung zum Ende des Jahres 2017 niedergelegt.

Der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Bundesminister Peter Altmaier: „Der Verwaltungsrat der KfW bedankt sich außerordentlich bei Dr. Schröder für seine hervorragenden Leistungen bei der Führung und Modernisierung der KfW in den vergangenen Jahren. Die KfW ist während seiner Amtszeit ihrem Förderauftrag in herausragender Weise nachgekommen. So hat sie unter seiner Leitung eine wichtige Rolle bei der Überwindung der Finanz- und Wirtschaftskrise gespielt und ist weltweit ein entscheidender Akteur für Umwelt- und Klimafinanzierungen. Unter seiner Leitung hat die KfW die Entscheidung zur Gründung einer eigenen Beteiligungstochter zur Bündelung und zum Ausbau ihrer Aktivitäten in der Wagniskapitalfinanzierung getroffen. Die KfW ist zudem heute Vorbild für den Aufbau von Förderbanken in aller Welt. Der Verwaltungsrat wünscht Dr. Schröder alles Gute für die Zukunft.“

Bis zur abschließenden Bestellung der Nachfolge Dr. Schröders werden die Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden weiterhin durch den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Dr. Günther Bräunig erfüllt. Die Bestellung des neuen Vorstandsvorsitzenden erfolgt durch den Verwaltungsrat der KfW nach vorheriger Befassung des Bundeskabinetts. Wir schlagen Herrn Dr. Bräunig als Nachfolger von Dr. Schröder vor und sind zuversichtlich, dass die notwendigen Entscheidungen schnell und verantwortungsbewusst getroffen werden.

Ausführliche Lebensläufe und Pressebilder finden Sie auf der Internetseite der KfW unter www.kfw.de/vorstand

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 – 9, 60325 Frankfurt
Kommunikation (KOM), Dr. Michael Helbig,
Tel. +49 (0)69 7431 2277, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
E-Mail: Michael.Helbig@kfw.de, Internet: www.kfw.de

  Nachrichten

Dr. Ulrich Schröder legt Amt als KfW-Vorstandsvorsitzender aus gesundheitlichen Gründen nieder
Dr. Günther Bräunig als Nachfolger vorgeschlagen übernehmen

Neuer „Ethics in tech“ Thinktank startet am 15. Dezember in Berlin

Berlin (ots) – Das Good Technology Collective (GTC), ein neuer europäische Thinktank, der sich mit den ethischen Fragen der Technologie befasst, öffnet seine Türen offiziell am 15. Dezember in Berlin.

Die Eröffnung startet um 19:30 Uhr (CET) im Soho House Berlin und endet um 02:00 Uhr.

Das GTC wurde von einer Gruppe von Technologie-Enthusiasten unter der Führung der KI-Unternehmer Torben Friehe und Yann Leretaille gegründet. Es wird ein wichtiges europäisches Forum für den Meinungsaustausch zum technologischen Fortschritt im 21. Jahrhundert sein.

Durch einen Expertenrat bringt es führende Gründer, Ingenieure, Wissenschaftler, Journalisten und Aktivisten zusammen. Sie werden durch Recherche, Diskussion und Beratung zu den gesellschaftlichen Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz, Virtueller Realität, Internet der Dinge und Internet-Überwachung Impulse geben.

„Wir glauben, dass es ethische Fragen darüber gibt, wie Zukunftstechnologien unser tägliches Leben beeinflussen werden“, sagte Herr Leretaille. „Als Gesellschaft verdient Europa eine umfassende und offene Diskussion, die von denjenigen organisiert wird, die diese Themen einschätzen, verstehen und sich intensiv damit beschäftigen.“

Bei der Veranstaltung wird Herr Friehe zwei ausführliche Kamingespräche von jeweils einer Stunde mit den Mitgliedern des Expertenrats Annie Machon und Anke Domscheit-Berg abhalten, um über ihr Leben und ihre Karriere im Datenaktivismus zu diskutieren.

Frau Machon, eine ehemalige MI5-Spionageabwehroffizierin, trat in den 90er Jahren aus dem britischen Geheimdienst aus und flüchtete ins Exil, nachdem kriminelle Vorgänge im britischen Geheimdienst aufgedeckt wurden. Sie ist eine international bekannte Stimme, die gegen staatliche Überwachung und Datenerhebung vorgeht.

Frau Domscheit-Berg, Aktivistin und Bundestagsabgeordnete der Partei „Die Linke“, ist in Ostdeutschland aufgewachsen, und wurde dort von der Stasi überwacht. Ihr Leben widmet sie zusammen mit ihrem Ehemann Daniel Domscheit-Berg, dem ehemaligen Sprecher von WikiLeaks, der Aufklärung der Öffentlichkeit über Digitalisierung und Überwachung.

„Wir freuen uns, endlich unsere Türen zu öffnen“, sagte Friehe. „Nach unserer Eröffnung werden wir alle zwei Monate Panels und einen Round Table veranstalten und auch längerfristige Bildungsinitiativen entwickeln, die darauf abzielen, jüngere Generationen über KI, Algorithmen und Datenschutz zu informieren – und das von Anfang an auch in Deutschland.“

Einige prominente Mitglieder des GTC Expert Council sind:

   - Luciano Floridi, Professor für Ethik der Information und Leiter 
     des Oxford Internet Institute
   - Rachel Coldicutt, CEO von Doteveryone, einem Londoner Think 
     Tank, der für ein faireres Internet kämpft
   - Gerd Leonhard, ein Top-Futurist, Autor und strategischer Berater
   - Matt McMullen, Gründer von RealDoll und Realbotix, dem führenden
     Startup-Unternehmen für AI-Unternehmen
   - Ida Tin, Gründerin der international anerkannten weiblichen 
     Gesundheits-App Clue 

Weitere Details zum Rat finden Sie hier: https://goo.gl/b7y85a

Bei Interesse an der Teilnahme:

Einladungen zur Eröffnung sind begrenzt. Interessenten senden eine E-Mail mit Vor- und Nachnamen, Titel, Arbeitsort, Telefonnummer und Kontakt-E-Mail an: rsvp@goodtechnologycollective.com; oder füllen Sie das Einladungsformular unter https://goo.gl/Xpndjk aus. Bei einer Zusage senden wir Ihnen eine personalisierte digitale Einladung zur Bestätigung Ihrer Anfrage zu.

Über Good Technology Collective:

Ausführliche Informationen GTC finden Sie unter www.goodtechnologycollective.com, oder wenden Sie sich an den GTC-Sprecher Cy Leclercq : cy@goodtechnologycollective.com .

Pressekontakt:

cy@goodtechnologycollective.com

n.borsotto@goodtechnologycollective.com, 491712947663

  Nachrichten

Neuer „Ethics in tech“ Thinktank startet am 15. Dezember in Berlin anteile einer gmbh kaufen

Nur einen Klick vom sensationellen Weihnachtsgeschenk entfernt / United Charity versteigert die außergewöhnlichsten Geschenke und spendet alle Erlöse

Baden-Baden (ots) – Ein persönlich von Udo Lindenberg signiertes Portrait, ein Make-Up-Workshop bei einer Promistylistin, das getragene Trikot von Mats Hummels oder einmal im Frühstücksfernsehen auftreten: Von diesen und 350 weiteren echten Highlights unterm Weihnachtsbaum ist man bei United Charity, Europas größtem Auktionsportal für Kinder in Not, nur wenige Klicks entfernt.

Registrieren, bieten und dranbleiben – die Funktionsweise von www.unitedcharity.de ist selbsterklärend wie jeder Onlineshop. Einzigartig aber sind die Weihnachtsgeschenke, die man sonst nirgendwo kaufen kann und die zudem einem guten Zweck dienen: Mit jedem Geschenk, das hier ersteigert wird, werden Kinder in Not unterstützt, denn alle Erlöse werden an Hilfsorganisationen weitergegeben.

United Charity ist Europas größtes Charity-Auktionsportal und versteigert einmalige Erlebnisse und Geschenke sowie Treffen mit Prominenten für Kinder in Not. Das Internet-Bietverfahren von United Charity ermöglicht es Menschen weltweit, orts- und zeitunabhängig mitzusteigern. Die United Charity gemeinnützige Stiftungs GmbH wurde von Dagmar und Karlheinz Kögel 2009 ins Leben gerufen. Seitdem wurden mehr als 7,1 Millionen Euro ersteigert. Die Auktionserlöse fließen zu 100 Prozent in Projekte und Einrichtungen, die bedürftige Kinder unterstützen.

Pressekontakt:

United Charity gemeinnützige Stiftungs GmbH
Augustaplatz 8
76530 Baden-Baden

Tel.: 07221 366 8701
Fax: 07221 366 8709
Mail: Aline.Tittelbach@unitedcharity.de

  Nachrichten

Nur einen Klick vom sensationellen Weihnachtsgeschenk entfernt /
United Charity versteigert die außergewöhnlichsten Geschenke und spendet alle Erlöse kann gesellschaft haus kaufen

Neue o2 Kampagne rund um die mobile Freiheit: Mehr Selbstbestimmung im digitalen Alltag durch o2

}

Neue o2 Kampagne rund um die mobile Freiheit: Mehr Selbstbestimmung im digitalen Alltag durch o2
Mehr Selbstbestimmung im digitalen Alltag durch o2 / Neue o2 Kampagne / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/56051 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Telefónica Deutschland Holding AG“

München (ots) – Die ganze Nacht im Camper einen Video Call mit dem Liebsten führen oder an der Haltestelle den Bus verpassen, weil die Lieblingsserie so spannend ist? Die o2 Free Tarife machen das möglich. Denn mit großen Datenpaketen können Kunden ihre mobile Freiheit ganz ohne Kompromisse genießen. In einer neuen Kampagne macht die Mobilfunkmarke ab 5. Dezember reichweitenstark darauf aufmerksam.

Die Kampagne startet unter dem Motto freiheitIst und etabliert o2 als Marke der Freiheit und Selbstbestimmung. Im Mittelpunkt stehen Menschen in Alltagssituationen mit ihren Ansprüchen an einen Mobilfunktarif, der ihrem digitalen Lifestyle entspricht. Denn Verbraucher wünschen sich einen Tarif, bei dem sie unbegrenzt mit dem Smartphone surfen, chatten und streamen können. Das hat auch eine aktuelle Studie von Telefónica Deutschland ergeben: Neun von zehn Befragten fänden es sehr attraktiv, wenn ihr Mobilfunkvertrag unbegrenztes Surfen ermöglichen würde[1].

Eine neue Mobilfunk-Ära mit o2

Der Mobilfunkanbieter reagiert mit seinem aktuellen o2 Free Tarifportfolio auf diesen Wunsch und setzt mit der konsequenten Ausrichtung auf extra große Datenpakete zu einem fairen Preis-Leistungsverhältnis einen neuen Standard für die mobile Freiheit. Und selbst wenn das Datenvolumen aufgebraucht ist, surft man mit o2 Free endlos mit bis zu 1 MBit/s[2] weiter. „Verbraucher wollen nicht nur länger und unbeschwerter mit Highspeed surfen, sie tun es auch“, so Sabine Kloos.

Denn o2 Kunden mit großen Datentarifen nutzen monatlich schon deutlich über 5 Gigabyte. Große Datenpakete lösen die Datenschere im Kopf und verändern das individuelle Nutzungsverhalten: Raus aus dem WLAN – Musik- und Video-Streaming werden mobil.

You can do: Entscheide selbst!

Wie das aussehen kann zeigt die Kampagne mit persönlichen Geschichten aus dem digitalen Alltag: Das schönste Selfie einfach für sich behalten oder sich nach Feierabend auch einmal den Luxus gönnen, nicht ans Handy zu gehen – mit dem Freiheits-Statement visualisiert die Kampagne Möglichkeiten, die digitale Welt selbstbestimmt zu gestalten und auch mal mit Konventionen zu brechen.

Selbst wenn der Fan-Bus liegen geblieben ist, das entscheidende Tor seines Lieblingsvereins teilt man unterwegs einfach über das Tablet mit seinen Freunden – kein Problem mit den datenstarken o2 Free Tarifen mit Weitersurf-Garantie 1).

o2 setzt den Fokus auf Kundenorientierung

Die Kampagne nimmt das Leitmotiv von o2 – Freiheit – kreativ auf, um gemeinsam mit dem Kunden neue Horizonte zu erkunden. „Wir haben eine sehr klare Sicht auf die Bedürfnisse der Verbraucher im Zeitalter der Digitalisierung“, so Sabine Kloos, Director Brand & Marketing Communications bei Telefónica Deutschland. „Smartphone-Nutzer wollen mit mehr Datenvolumen ihre mobile Freiheit genießen, ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Mit der Kampagne setzen wir ein Zeichen, dass wir dies ermöglichen.“ Daher haben o2 Free Kunden die Möglichkeit, „always on“ zu sein. Selbst wer es schafft, sein Datenvolumen aufzubrauchen, surft mit o2 Free endlos mit bis zu 1 MBit/s1) weiter. So können Kunden die Vorteile des mobilen digitalen Lifestyles unbeschwert für sich nutzen. „Freiheit ist für uns ein Kundenversprechen, das o2 langfristig gibt und dem sich das ganze Unternehmen verpflichtet fühlt“, ergänzt Kloos.

Digital und innovativ: Fokus auf die Berührungspunkte mit dem Kunden

Die neue Kampagne wurde erneut zusammen mit der Hamburger Agentur Kolle Rebbe entwickelt, die seit 2016 Lead Agentur für o2 ist. Das Projekt ist entlang der Customer Journey konzipiert – die Motive orientieren sich an den Berührungspunkten der Kunden mit der Marke o2. Dabei wurde jedes Werbemittel spezifisch für den jeweiligen Berührungspunkt mit dem Kunden entwickelt. Für die Kampagne wurden die Verhaltensmuster der Nutzer analysiert, um sie ganz individuell an den persönlichen Berührungspunkten mit dem Mobilfunkanbieter abzuholen.

Am 5. Dezember startet die Kampagne in allen Medien: Auf digitalen Plattformen wie Facebook, YouTube und Instagram, aber auch auf allen großen TV-Sendern und im Kino. Herzstück des medialen Auftritts ist der hohe Bewegtbild-Anteil mit dem Fokus auf Online, gefolgt von TV. Sie ist auch in den o2 Shops und auf o2.de präsent.

1) Im Rahmen der Untersuchung hat das Marktforschungsunternehmen best research GmbH im Auftrag von Telefónica Deutschland insgesamt 1.001 Smartphone-Nutzer im Alter von 16 bis 39 Jahren befragt. Die Gespräche fanden im Zeitraum 30.10. bis 6.11.2017 statt.

2) Nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens kann unendlich im o2 2G/GSM und 3G/UMTS Netz mit bis zu 1000 KBit/s (im Durchschnitt 994 KBit/s) weiter gesurft werden (HD-Video-Streaming und Internetanwendungen mit ähnlich hohen oder höheren Bandbreitenanforderungen nicht uneingeschränkt möglich).

Verantwortliche bei Telefónica: Sabine Kloos (Director Brand & 
Marketing Communications) 
Lead Agentur: Kolle Rebbe Hamburg 
CRM: Ogilvy One Frankfurt 
Media: Forward 
POS: Smartin Köln 
Social Media: UDG Hamburg 
Online: SinnerSchrader Hamburg 

Weitere Informationen:

Pressestelle
Telefónica in Deutschland
Alexandra Brune. Pressesprecherin
t +49 (0)89 2442 81632
m alexandra.brune@telefonica.com

  Nachrichten

Neue o2 Kampagne rund um die mobile Freiheit: Mehr Selbstbestimmung im digitalen Alltag durch o2 gmbh anteile kaufen notar