stern-Umfrage: CDU/CSU im Wahlkampf überzeugender als alle anderen Parteien – Breite Mehrheit gegen Störer

Hamburg (ots) – Mit Pfeifkonzerten, Gebrüll und Beschimpfungen sind wiederholt Kundgebungen im Wahlkampf gestört worden. Für solche lautstarken Proteste, die es vor allem bei Auftritten von Angela Merkel gab, hat eine breite Mehrheit von 81 Prozent der Bundesbürger – im Osten wie im Westen des Landes – kein Verständnis. Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des stern werden sie auch von den Anhängern sämtlicher Parteien mehrheitlich abgelehnt. Lediglich 17 Prozent aller Befragten äußern dafür Verständnis.

Danach gefragt, welche Partei aus ihrer Sicht den besten Wahlkampf gemacht hat, nennen 26 Prozent der Deutschen CDU und CSU. Dieser Auffassung sind laut stern-Umfrage auch 46 Prozent der CDU/CSU-Wähler. 12 Prozent finden, dass die SPD bislang im Wahlkampf am überzeugendsten war – von den eigenen Anhängern meinen das aber nur 28 Prozent. 8 Prozent aller Befragten bescheinigen der FDP, den besten Wahlkampf gemacht zu haben (eigene Anhänger: 38 Prozent). Nur auf 4 Prozent kommt die Linkspartei (eigene Anhänger: 19 Prozent), auf 3 Prozent die AfD (eigene Anhänger: 26 Prozent). Am schlechtesten schneiden – auch bei den eigenen Sympathisanten (11 Prozent) – mit 2 Prozent die Grünen ab. Für 42 Prozent aller Bundesbürger war dagegen keine einzige Partei überzeugend.

Trotzdem haben offenbar mehr Wahlberechtigte als noch vor vier Jahren die Absicht, am kommenden Sonntag wählen zu wollen: Jeweils mehr als ein Drittel schätzt, dass die Wahlbeteiligung diesmal mindestens genauso hoch (36 Prozent) oder noch höher (35 Prozent) sein wird – darunter 54 Prozent der AfD-Anhänger. Das ist der höchste Wert aller befragten Parteianhänger – und ein Indiz für eine starke Mobilisierung. 27 Prozent der Befragten insgesamt vermuten, dass die Wahlbeteiligung diesmal niedriger ausfallen wird. Bei der Bundestagswahl 2013 betrug sie 71,5 Prozent.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 14. und 15. September 2017 im Auftrag des Magazins stern 1002 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

Diese Vorabmeldung ist nur mit der Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Sabine Grüngreiff, Gruner + Jahr Unternehmenskommunikation, Telefon
040 – 3703 2468, gruengreiff.sabine@guj.de

  Nachrichten

QIAGEN N.V. kündigt die Platzierung von Wandelschuldverschreibungen mit Barausgleich in Verbindung mit dem Abschluss von Absicherungsgeschäften und der Begebung von Optionsscheinen außerhalb der USA an

Venlo, Niederlande (ots)

   NOT FOR RELEASE, PUBLICATION OR DISTRIBUTION INTO OR IN THE UNITED
   STATES, CANADA, AUSTRALIA, JAPAN, SOUTH AFRICA OR ANY OTHER STATE 
   OR JURISDICTION IN WHICH SUCH RELEASE, PUBLICATION OR DISTRIBUTION
   WOULD BE UNLAWFUL. NOT FOR DISTRIBUTION TO ANY U.S. PERSON. PLEASE
   SEE THE IMPORTANT NOTICE AT THE END OF THIS PRESS RELEASE. 

QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute die geplante Durchführung folgender Transaktionen bekannt:

   - Die Ausgabe neuer nicht-nachrangiger, unbesicherter 
     Wandelschuldverschreibungen mit Barausgleich (die 
     "Schuldverschreibungen") außerhalb der Vereinigten Staaten mit 
     einem Gesamtnennbetrag von 350 Mio. US-Dollar; sowie

   - den Abschluss bestimmter Derivategeschäfte (die "Absicherungs- 
     und Optionsscheingeschäfte", wie nachstehend beschrieben), um 
     den effektiven Wandlungspreis der Schuldverschreibungen zu 
     erhöhen. 

Die Platzierung der Schuldverschreibungen

QIAGEN beabsichtigt, die Schuldverschreibungen mit einer Mindeststückelung von 200.000 US-Dollar gemäß der US-amerikanischen Regulation S im Wege einer Privatplatzierung an institutionelle Investoren, die nicht U.S. Amerikanische Personen sind, außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien und Japan zu begeben. Den Schuldverschreibungen werden bis zu 8,5 Mio. Aktien der Gesellschaft (vorbehaltlich möglicher Anpassungen des Wandlungsverhältnisses entsprechend den Bedingungen der Schuldverschreibungen) zugrunde liegen. Dies entspricht rund 3,8% der Gesamtzahl der zurzeit ausgegebenen Aktien der Gesellschaft. Die Schuldverschreibungen werden eine Laufzeit von 6 Jahren haben. Die Verzinsung wird voraussichtlich zwischen 0,375% und 0,875% p.a. liegen und die Zinsen jeweils halbjährlich nachträglich zahlbar sein. Der Wandlungspreis wird voraussichtlich mit einer Wandlungsprämie zwischen 30% und 35% des Referenzaktienkurses festgesetzt. Der Referenzaktienkurs wird dem volumengewichteten durchschnittlichen Kurs der QIAGEN-Aktie zwischen Handelsbeginn und Handelsschluss an der NASDAQ Global Select Market am 6. September 2017 entsprechen. Die endgültigen Bedingungen der Schuldverschreibungen werden bei der endgültigen Preisfestsetzung bestimmt, die voraussichtlich [heute] stattfinden wird. Wenn Inhaber der Schuldverschreibungen ihr Wandlungsrecht ausüben, erhalten sie einen Barausgleich, der dem Wert der Anzahl der QIAGEN-Aktien, die der Schuldverschreibung zugrunde liegen, entspricht. Im Zuge der Wandlung wird die Gesellschaft keine Aktien ausgeben. Valutatag wird voraussichtlich der 13. September 2017 sein. Die Gesellschaft strebt eine Einbeziehung der Schuldverschreibungen in den Handel im Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse an.

Die Absicherungs- und Optionsscheingeschäfte

Im Hinblick auf die Platzierung der Schuldverschreibungen beabsichtigt QIAGEN, bestimmte individuell ausgehandelte Absicherungsgeschäfte betreffend die Schuldverschreibungen (convertible note hedge transactions) mit einem oder mehreren Joint Bookrunners für die Begebung der Schuldverschreibungen oder anderen Finanzinstituten (die „Gegenparteien“) oder ihren Tochtergesellschaften abzuschließen. Die Absicherungsgeschäfte beziehen sich anfänglich auf die gleiche Anzahl von QIAGEN-Aktien, die auch den Schuldverschreibungen zugrunde liegt. Die Absicherungsgeschäfte sehen einen Barausgleich vor und sollen jegliche im Falle der Wandlung der Schuldverschreibungen zu zahlende Beträge abdecken, soweit sie den Nennbetrag der Schuldverschreibungen übersteigen. QIAGEN beabsichtigt weiterhin, individuell ausgehandelte Optionsscheingeschäfte (warrant transactions) mit diesen Gegenparteien oder ihren Tochtergesellschaften abzuschließen. Den Optionsscheingeschäften liegt anfänglich die gleiche Anzahl von QIAGEN-Aktien wie den Schuldverschreibungen zugrunde. Die Optionsscheingeschäfte können einen Verwässerungseffekt im Hinblick auf die QIAGEN-Aktien haben, soweit der Marktpreis der QIAGEN-Aktie bei Auslaufen der Optionsscheine den Ausübungspreis der Optionsscheine übersteigt. Der Ausübungspreis der Optionsscheine wird voraussichtlich 160% des Referenzaktienkurses entsprechen.

In Verbindung mit den Absicherungs- und Optionsscheingeschäften werden diese Gegenparteien oder ihre Tochtergesellschaften voraussichtlich bestimmte Derivategeschäfte abschließen und andere Maßnahmen ergreifen. Diese Derivategeschäfte und Maßnahmen könnten zu einer Erhöhung oder zu einer Verhinderung des Absinkens des Kurses der QIAGEN-Aktien im Zusammenhang mit der Preisfestsetzung der Schuldverschreibungen führen. Diese Maßnahmen können jederzeit beendet werden. Überdies werden die Gegenparteien oder ihre Tochtergesellschaften möglicherweise von Zeit zu Zeit und im Falle der Wandlung der Schuldverschreibungen bestimmte Derivategeschäfte abschließen oder auflösen oder andere Maßnahmen ergreifen, die sich nachteilig auf den Kurs der QIAGEN-Aktie oder der Schuldverschreibungen auswirken.

Der Nettoerlös aus der Platzierung der Schuldverschreibungen soll für allgemeine Gesellschaftszwecke, einschließlich des Abschlusses der Absicherungs- und Optionsscheingeschäfte verwendet werden.

Nach den Bedingungen für die Platzierung der Schuldverschreibungen, wird QIAGEN vereinbaren, für einen Zeitraum, der 90 Tage nach dem Valutatag endet (lock-up period), keine Wertpapiere, die im Wesentlichen mit den Schuldverschreibungen oder QIAGEN-Aktien vergleichbar sind, zu verkaufen, vorbehaltlich üblicher Ausnahmen.

###

Über QIAGEN

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt diese Workflows weltweit mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testverfahren (Forensik, Veterinärdiagnostik und Lebensmittelsicherheit), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Forschung (Life Sciences) zur Verfügung. Zum 30. Juni 2017 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 4.600 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Paragraph 27A des U.S. Securities Act (US-Aktiengesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Paragraph 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Aktienhandelsgesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements“) gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Kollaborationen, Märkte, Strategie und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie, bereinigter Bruttogewinn, bereinigtes Operatives Ergebnis, bereinigtes Konzernergebnis, anteilig für die Inhaber der QIAGEN N.V. und Free Cash Flow Ergebnisse, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen), Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen, die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), Möglichkeit die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

###

Disclaimer:

The contents of this press release have been prepared by and are the sole responsibility of QIAGEN and the information contained in this press release is for background purposes only and does not purport to be full or complete. No reliance may be placed by any person for any purpose on the information contained in this press release or its accuracy, fairness or completeness.

The distribution of this press release and the offer and sale of the Notes in certain jurisdictions may be restricted by law. The Notes may not be offered to the public in any jurisdiction in circumstances which would require the preparation or registration of any prospectus or offering document relating to the Notes in such jurisdiction. No action has been taken by QIAGEN or any of the Joint Bookrunners or any of their respective affiliates that would permit an offering of the Notes or possession or distribution of this press release or any other offering or publicity material relating to such securities in any jurisdiction where action for that purpose is required. Persons into whose possession this press release comes are required to inform themselves about and to observe any such restrictions.

This press release is for information purposes only and does not constitute or form a part of an offer to sell or a solicitation of an offer to purchase any security of QIAGEN in the United States or in any other jurisdiction where such offer or solicitation is unlawful. The Notes described in this press release have not been and will not be registered under the U.S. Securities Act of 1933, as amended (the „Securities Act“), or any applicable state or foreign securities laws. The securities described in this press release may not be offered or sold in the United States or to any U.S. person absent registration or an exemption from the registration requirements of the Securities Act. There shall be no public offering of the Notes in the United States.

Neither this press release nor any copy of it may be taken, transmitted or distributed, directly or indirectly in or into the United States, Canada, Australia, Japan, South Africa or any other state or jurisdiction in which such action would be unlawful. Any failure to comply with this restriction may constitute a violation of United States, Canadian, Australian, Japanese, South African or other applicable securities laws.

For readers in the European Economic Area: In any EEA Member State that has implemented the Prospectus Directive, this communication is only addressed to and directed at qualified investors in that Member State within the meaning of the Prospectus Directive. The term „Prospectus Directive“ means Directive 2003/71/EC (and amendments thereto, including Directive 2010/73/EU, to the extent implemented in each relevant Member State), together with any relevant implementing measure in the relevant Member State.

For readers in the United Kingdom: This communication is being directed only at (i) persons who are outside the United Kingdom or (ii) investment professionals falling within Article 19(5) („Investment professionals“) of the Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (the „Order“) or (iii) certain high value persons and entities who fall within Article 49(2)(a) to (d) („High net worth companies, unincorporated associations etc.“) of the Order; or (iv) any other person to whom it may lawfully be communicated (all such persons in (i) to (iv) together being referred to as „relevant persons“). The Notes are only available to, and any invitation, offer or agreement to subscribe, purchase or otherwise acquire such Notes will be engaged in only with, relevant persons. Any person who is not a relevant person should not act or rely on this document or any of its contents.

The Joint Bookrunners, each of which are authorized by the Prudential Regulation Authority and regulated by the Financial Conduct Authority and the Prudential Regulation Authority, are acting exclusively for QIAGEN and no-one else in connection with the offer and sale of the Notes (the „Offering“). They will not regard any other person as their respective clients in relation to the Offering and will not be responsible to anyone other than QIAGEN for providing the protections afforded to their respective clients, nor for providing advice in relation to the Offering, the contents of this announcement or any transaction, arrangement or other matter referred to herein.

In connection with the Offering, the Joint Bookrunners and any of their affiliates, may take up a portion of the Notes in the Offering as a principal position and in that capacity may retain, purchase, sell, offer to sell for their own accounts such Notes and other securities of the Company or related investments in connection with the Offering or otherwise. Accordingly, references herein to the Notes being issued, offered, subscribed, acquired, placed or otherwise dealt in should be read as including any issue or offer to, or subscription, acquisition, placing or dealing by, the Joint Bookrunners and any of their affiliates acting in such capacity. In addition, the Joint Bookrunners and any of their affiliates may enter into financing arrangements (including swaps or contracts for differences) with investors in connection with which the Joint Bookrunners and any of their affiliates may from time to time acquire, hold or dispose of Notes. The Joint Bookrunners do not intend to disclose the extent of any such investment or transactions otherwise than in accordance with any legal or regulatory obligations to do so.

None of the Joint Bookrunners or any of their respective directors, officers, employees, advisers or agents accepts any responsibility or liability whatsoever for or makes any representation or warranty, express or implied, as to the truth, accuracy or completeness of the information in this press release (or whether any information has been omitted from the press release) or any other information relating to QIAGEN, its subsidiaries or associated companies, whether written, oral or in a visual or electronic form, and howsoever transmitted or made available or for any loss howsoever arising from any use of this press release or its contents or otherwise arising in connection therewith.

Kontakt:

John Gilardi
Vice President Corporate Communications and Investor Relations
+49 2103 29 11711
Email: ir@qiagen.com ir.qiagen.com

  Nachrichten

EANS-Adhoc: Dr. Peter Thirring wird Vorstandsmitglied der Vienna Insurance Group

--------------------------------------------------------------------------------
  Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

VIG-Vorstandsverträge vorzeitig verlängert

Personalia
05.09.2017

Wien - Der Aufsichtsrat der Vienna Insurance Group (VIG) hat unter dem Vorsitz
von Generaldirektor Dr. Günter Geyer in der Sitzung vom 5. September 2017 die
Zusammensetzung des Vorstandes ab dem 1. Juli 2018 beschlossen.

Dr. Peter Thirring wird mit 1. Juli 2018 von der Donau Versicherung in den
Vorstand der Vienna Insurance Group wechseln. Es wird dem Aufsichtsrat der Donau
Versicherung vorgeschlagen, dass Vorstandsmitglied Dr. Ralph Müller ab diesem
Zeitpunkt die Funktion des Generaldirektors und Vorstandsvorsitzenden der Donau
Versicherung übernimmt. Sein Vorstandsmandat bei der Wiener Städtischen
Versicherung wird Dr. Ralph Müller bereits mit 30. September 2017 zurücklegen.

Die bis 30. Juni 2018 laufenden Vorstandsmandate von Generaldirektorin Prof.
Elisabeth Stadler, Dr. Judit Havasi und Mag. Peter Höfinger werden um fünf Jahre
bis 30. Juni 2023 verlängert. Das Vorstandsmandat von Komm.-Rat Franz Fuchs wird
bis 30. Juni 2020 verlängert.

"Der Aufsichtsrat setzt mit der vorzeitigen Bekanntgabe der
Vertragsverlängerungen und der Aufnahme eines branchenweit hoch geschätzten
Versicherungsprofis einerseits ein Zeichen der besonderen Anerkennung und des
Vertrauens in das bestehende Team. Andererseits führen wir unsere Linie fort, im
Sinne unserer nachhaltig orientierten Geschäftsführung langfristig zu planen",
erklärt Generaldirektor Dr. Günter Geyer, Aufsichtsratsvorsitzender Vienna
Insurance Group.

Dr. Peter Thirring wurde 1957 in Seattle geboren und hat Rechtswissenschaften an
der Universität Wien studiert. Seine mehr als 30jährige Versicherungserfahrung
hat er innerhalb der Generali Versicherungsgruppe eingesetzt. Seit März 2016 ist
er Generaldirektor der Donau Versicherung.

Der Vorstand der Vienna Insurance Group wird sich ab 1. Juli 2018 wie folgt
zusammensetzen:

Prof. Elisabeth Stadler - Vorstandsvorsitzende
Komm.-Rat Franz Fuchs
Dr. Judit Havasi
Mag. Liane Hirner
Mag. Peter Höfinger
Dr. Peter Thirring


Folgende Wertpapiere der VIG sind an einem geregelten Markt zum Handel
zugelassen:

EMISSIONSBEZEICHNUNG         ISIN         HANDELSSEGMENT
Aktie                        AT0000908504 Wiener und Prager Börse, Amtlicher
                                          Handel
VIG nachrang. Anleihe 15     AT0000A1D5E1 Börse Luxemburg, Geregelter
                                          Freiverkehr
VIG nachrang. Anleihe 13     AT0000A12GN0 Wiener Börse, Geregelter Freiverkehr
Wr.Staedt. Hybridkap-Anl. 08 AT0000A09SA8 Wiener Börse, Geregelter Freiverkehr


Zwtl.:





Rückfragehinweis:
VIENNA INSURANCE GROUP AG
Wiener Versicherung Gruppe
1010 Wien, Schottenring 30

Wolfgang Haas 
Leiter Konzernkommunikation & Marketing, Konzernpressesprecher
Tel.: +43(0)50 390-21029
Fax: +43 (0)50 390 99-21029
E-Mail: Wolfgang.haas@vig.com

Nina Higatzberger-Schwarz
Leiterin Investor Relations
Tel.: +43 (0)50 390-21920
Fax: +43 (0)50 390 99-21920
E-Mail: nina.higatzberger@vig.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------



Emittent:    Vienna Insurance Group AG Wiener Versicherung Gruppe
             Schottenring 30
             A-1010 Wien
Telefon:     +43(0)50 390-22000
FAX:         +43(0)50 390 99-22000
Email:    investor.relations@vig.com 
WWW:      www.vig.com
ISIN:        AT0000908504
Indizes:     WBI, ATX, VÖNIX
Börsen:      Prague Stock Exchange, Wien
Sprache:     Deutsch
 

  Nachrichten

Sky Sport News HD knackt den nächsten Reichweitenrekord

Unterföhring (ots)

   - Sky Sport News HD setzt neuen Meilenstein: August stärkster 
     Sendemonat mit durchschnittlich 856.000 Zuschauern (Z3+) pro Tag
   - Reichweitenplus von 18 Prozent gegenüber bisherigem Rekord im 
     Juli
   - Drittstärkste Tages-Reichweite des Senders aller Zeiten am 20. 
     August mit 1,33 Millionen Zuschauern (Z3+)
   - Roman Steuer, Executive Vice President Sports Sky Deutschland: 
     "Sky Sport News HD ist ein großartiges Aushängeschild der Marke 
     Sky als Deutschlands Sportanbieter Nummer 1. Der neue 
     Reichweitenrekord belegt, dass wir die richtige Entscheidung 
     getroffen haben, den Sender für alle Zuschauer zugänglich zu 
     machen." 

Unterföhring, 01. September 2017 – Von Rekord zu Rekord – Der stetige Reichweitenzuwachs von Sky Sport News HD, Deutschlands einzigem 24-Stunden-Sportnachrichtensender, geht weiter: Im August schalteten durchschnittlich 856.000 Zuschauer pro Tag Sky Sport News HD ein. Der alte Rekord aus dem Vormonat Juli wurde um satte 129.000 Zuschauer bzw. 18 Prozent überboten. 840.000 Zuschauer sahen den Sender linear, weitere 16.000 Zuschauer via Sky Go. Insgesamt informierten sich im vergangenen Monat 6,3 Millionen unterschiedliche Zuschauer über die aktuellen Sportgeschehnisse via Sky Sport News HD.

Nicht eingerechnet sind die Abrufe via Livestream auf Skysport.de, die Reichweiten via Sky Ticket sowie Zuschauer in den Sky Sportbars.

An zwei Wochenenden hintereinander verbuchte Sky Sport News HD mehr als drei Millionen Zuschauer. Der stärkste Tag des Monats war Sonntag, der 20. August 2017. Hier schalteten 1,33 Millionen Zuschauer ein. Dies war zudem der dritterfolgreichste Tag seit Senderbestehen. Zu den Reichweitenhighlights im vergangenen Monat gehört die UEFA Champions League Auslosung am 24. August mit 280.000 Zuschauern in der Spitze. Zudem ist das neue Talkformat „Wontorra – der Fußball-Talk“ stark gestartet. Die reichweitenstärkste Sendung lief am 20. August mit Hans-Joachim Watzke als Talkgast, als 200.000 Zuschauer einschalteten.

Roman Steuer, Executive Vice President Sports Sky Deutschland: „Sky Sport News HD ist ein großartiges Aushängeschild der Marke Sky als Deutschlands Sportanbieter Nummer 1. Der neue Reichweitenrekord belegt, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben, den Sender für alle Zuschauer zugänglich zu machen. Das Rolling News Prinzip, sukzessive ergänzt durch verschiedene Live-Sport-Events sowie eigene Formate sind ein Garant für das starke Reichweitenwachstum.“

Aktuelle Studienergebnisse belegen die hohe Attraktivität von Sky Sport News HD sowohl unter den Sky Abonnenten als auch unter den Free-TV Sehern. Demnach goutieren 84 Prozent der Sky Abonnenten und 75 Prozent der Free-TV Seher die Exklusivität und Hochwertigkeit der Nachrichten. Die breite Mehrheit (82 Prozent bzw. 70 Prozent) erkennt die Einzigartigkeit von Sky Sport News HD im deutschen Fernsehen. Zudem helfe der Sender den Befragten dabei, auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Quellen: Sky: AGF in collaboration with GfK; TV Scope; Sky Go: Census measurement, Omniture/Adobe, aggregation of ratings.

Über Sky Deutschland:

Mit 5 Millionen Kunden und einem Jahresumsatz von über 2 Milliarden Euro gehört Sky in Deutschland und Österreich zu den führenden Entertainment-Unternehmen. Das Programmangebot besteht aus Live-Sport, Spielfilmen, Serien, Kinderprogrammen und Dokumentationen. Sky Deutschland mit Hauptsitz in Unterföhring bei München ist Teil von Europas führender Unterhaltungsgruppe Sky plc. Über 22 Millionen Kunden in fünf Ländern sehen die exklusiven Programme von Sky, wann immer und wo immer sie wollen (Stand: Juli 2017).

Pressekontakt:

Kontakt für Medien:
Jens Bohl
Business Communications / External Communications
Tel. +49 (0) 89 9958 6869
jens.bohl@sky.de
twitter.com/SkyDeutschland
twitter.com/SkyMediaDE

  Nachrichten

WDR will Callcenter schließen – Neuer Dienstleister gesucht

Hamburg (ots) – Der Westdeutsche Rundfunk wird Ende 2018 sein Callcenter schließen. Das berichtet das Hamburger Medienmagazin ’new business‘ in seiner am Montag (14.8.) erscheinenden Ausgabe. Das von der WDR-Werbetochter mediagroup GmbH betriebene Callcenter im Kölner Mediapark beschäftigt nach Angaben des Betriebsrates 60 Vollzeitkräfte, hinzu kommen viele Teilzeitbeschäftigte. Für die Schließung des Callcenters wurden im Konzernabschluss 2016 der Firma laut ’new business‘ vorsorglich Rückstellungen in Höhe von zwei Millionen Euro gebildet. Die Sparmaßnahme des Senders hängt mit der von der früheren nordrhein-westfälischen Landesregierung durchgesetzten Reduzierung der Hörfunkwerbung im WDR zusammen, die zu Umsatzeinbußen führt.

Welcher Dienstleister ab 2019 die umfangreichen Aufgaben des Callcenters übernehmen wird, hängt nach Angaben eines WDR-Sprechers vom Ausgang eines entsprechenden Wettbewerbsverfahrens ab. Die Mitarbeiter des Callcenters nehmen beinahe rund um die Uhr überwiegend Anrufe der Hörer der Radioprogramme 1Live, WDR 2 und WDR 4 entgegen.

Pressekontakt:

new business
Margit Mair
Telefon: 040-60900979
mair@new-business.de

  Nachrichten

Wahlradar Gesundheit: Für 86 Prozent der Bürger ist umfassende Beratung in Apotheke vor Ort wichtig

}

Wahlradar Gesundheit: Für 86 Prozent der Bürger ist umfassende Beratung in Apotheke vor Ort wichtig
Wahlradar Gesundheit – Eine Initiative der deutschen Apothekerinnen und Apotheker zur Bundestagswahl 2017 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7002 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/ABDA Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände“

Berlin (ots) – Für neun von zehn Bundesbürgern (86 Prozent) ist eine umfassende Beratung in der Apotheke vor Ort „wichtig“ oder sogar „sehr wichtig“. Mit 84 Prozent erhält der Nacht- und Notdienst der Apotheken in der Nachbarschaft eine fast ebenso hohe Bedeutung. Die individuelle Anfertigung von Rezepturen in der Apotheke um die Ecke ist für 79 Prozent der Deutschen „wichtig“ oder „sehr wichtig“. Im Gegensatz dazu wird der Botendienst der wohnortnahen Apotheke von nur 53 Prozent der Befragten als besonders bedeutsam eingeschätzt. Diese Zahlen veröffentlicht die Initiative „Wahlradar Gesundheit“ auf Basis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa unter mehr als 1.000 Erwachsenen. Die hohen Relevanzwerte machen deutlich, welche zentrale Rolle die Apotheken vor Ort, ihre Gemeinwohlpflichten und Dienstleitungen im Gefüge von Einrichtungen der Gesundheitsversorgung in Städten und Gemeinden spielen.

„Wir wollen, dass unser Gesundheitssystem arbeitsfähig bleibt und noch besser wird. Deshalb möchten wir dieses Thema schon jetzt auf die Agenda des künftiges Bundestages und seiner Mitglieder setzen“, sagt Friedemann Schmidt, Apotheker aus Leipzig und Präsident der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Mit der Initiative „Wahlradar Gesundheit“ wollen die Apotheker die Zukunft der Gesundheitsversorgung in den Blickpunkt der Bundestagswahl am 24. September 2017 rücken. In den 299 Wahlkreisen befragen ortansässige Pharmazeuten ab sofort die bis zu 1.800 Direktkandidaten der größeren Parteien, um Diskussionen über wichtige Gesundheitsthemen im jeweiligen Wahlkreis anzuregen und Transparenz über die Positionen der Kandidaten zu schaffen. Das Besondere an der Initiative ist, dass die Antworten der Politiker auf die Fragen der Apotheker direkt und ungekürzt auf der Webseite der Initiative unter www.wahlradar-gesundheit.de veröffentlicht werden. Auf einer Deutschlandkarte kann jeder Bürger seinen eigenen Wahlkreis finden und die Antworten der Kandidaten dort vergleichen. Darüber hinaus laufen auf der Webseite der Initiative auch gesundheitspolitische Nachrichten und Social-Media-Posts aus dem ganzen Bundesgebiet ein.

Weitere Informationen unter www.wahlradar-gesundheit.de

Pressekontakt:

Dr. Reiner Kern, Pressesprecher, 030 40004-132, presse@abda.de

Christian Splett, Pressereferent, 030 40004-137, c.splett@abda.de

  Nachrichten