Das ist der Silvester-Knaller: Gefährdete Wildbienen fliegen auf HamburgExperten der Deutschen Wildtier Stiftung finden bei ihrer Inventur im Norden Deutschlands Rote-Liste-Wildbienenarten

}

nn

Andrena fuscipes (Heide-Sandbiene): Sie steht auf der Vorwarnliste und wurde im Hamburger Westen gefunden. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/37587 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/Deutsche Wildtier Stiftung/Roland G√ľnter\“

n

n

nn

Hamburg (ots) – Die Wildbienen-Bilanz der Deutschen Wildtier Stiftung schlie√üt zum Jahreswechsel mit einem h√∂chst erfreulichen Ergebnis ab. Besonders bemerkenswert: Der Fund von sechs seltenen und gef√§hrdeten Wildbienenarten, die von den Biologen bei ihrer Kartierung 2017 im Norden Deutschlands entdeckt wurden. Einige dieser Arten stehen auf der Roten Liste Deutschlands. Die erst seit kurzem beschriebene Furchenbienenart Lasioglossum monstrificum wurde im Hamburger Westen gefunden. Die Holz-Blattschneiderbiene Megachile ligniseca gilt als bundesweit stark gef√§hrdet. Auch vier sehr seltene Heidekraut-Bienen gingen den Biologen auf ihrer Suche \“ins Netz\“.

Sechs auf einen Streich – f√ľr die Forscher ist das eine kleine Sensation. \“Die Lasioglossum monstrificum wurde erst vor wenigen Jahren √ľberhaupt beschrieben. Sie gilt in Deutschland als sehr selten und konnte jetzt an insgesamt f√ľnf Standorten im Hamburger Stadtgebiet nachgewiesen werden\“, beschreibt Manuel P√ľtzst√ľck, Umweltwissenschaftler bei der Deutschen Wildtier Stiftung, die Furchenbienenart. Sie lebt auf sandigen B√∂den. Auch Megachile ligniseca, die bundesweit kaum zu finden ist, war bislang im Norden √§u√üerst selten nachweisbar! \“Diese Art ist vor allem in lichten W√§ldern sowie an Waldr√§ndern verbreitet und ben√∂tigt stehendes Totholz mit K√§ferbohrl√∂chern zur Nestanlage.\“

Die Heidekraut-Sandbiene Andrena fuscipes, die Seidenbiene Colletes succinctus sowie die parasitisch lebende Heide-Filzbiene Epeolus cruciger und die Heide-Wespenbiene Nomada rufipes sind ausschlie√ülich in den immer rarer werdenden Sandgebieten mit ausreichend gro√üen Heidekrautbest√§nden zu finden. \“Insgesamt haben wir bei unseren Erfassungen bis jetzt 119 Wildbienenarten in Hamburg und Umgebung nachgewiesen\“, zieht Manuel P√ľtzst√ľck Bilanz. Davon sind sieben Arten auf der Roten Liste Deutschlands, 27 Arten auf der Roten Liste Schleswig-Holsteins und 26 Arten auf der Roten Liste Niedersachsens gelistet.

Die Kartierung der Deutschen Wildtier Stiftung ist eine wichtige Grundlage, um Lebensr√§ume f√ľr Wildbienen zu verbessern. F√ľr das in Hamburg 2016 gestartete Projekt ist ein Zeitraum von vier Jahren vorgesehen. 2020 k√∂nnen die Daten dann ausgewertet und die Rote Liste f√ľr Hamburg erstellt werden. Die wissenschaftliche Leitung des Projektes hat Deutschlands \“Wildbienenpapst\“ Dr. Christian Schmid-Egger von der Deutschen Wildtier Stiftung. Bei der Erstellung der ersten Roten Liste f√ľr Hamburg wertet Schmid-Egger bereits vorhandene Altdaten aus. Eine wesentliche Quelle f√ľr diese Daten ist das Zoologische Museum der Universit√§t Hamburg – insbesondere die Sammlung von Friedrich Wilhelm Kettner (1896-1988). Mitarbeiter des zoologischen Institutes unterst√ľtzen das Projekt, das von der Deutschen Wildtier Stiftung finanziert wird.

Kostenloses Bildmaterial √ľber die Pressestelle

Pressekontakt:

Eva Goris, Pressesprecherin, Christoph-Probst-Weg 4, 20251 Hamburg,
nTelefon 040 9707869-13, Fax 040 9707869-19,
nE.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de, www.DeutscheWildtierStiftung.de



Das ist der Silvester-Knaller: Gefährdete Wildbienen fliegen auf Hamburg
Experten der Deutschen Wildtier Stiftung finden bei ihrer Inventur im Norden Deutschlands Rote-Liste-Wildbienenarten gesellschaft kaufen was ist zu beachten

„Silvester Hit-Countdown – Welcome 2018“

}

nn

"Silvester Hit-Countdown - Welcome 2018"
Party pur zum Jahreswechsel: An drei verschiedenen Locations feiert RTL II mit dem \“Silvester Hit-Countdown – Welcome 2018\“ ins neue Jahr und macht die letzte Nacht zur besten Nacht des Jahres. Ausstrahlung: Sonntag, 31. Dezember 2017, um 20:15 Uhr bei RTL II / ¬© RTL II – Recht zum Abdruck/Darstellung… mehr

n

n

nn

M√ľnchen (ots) – Zusammen mit den \“Berlin – Tag & Nacht\“-Stars ins neue Jahr

   - Drei unterschiedliche Locations mit hochkarätigen Musik-Actsn   - Ausstrahlung: Sonntag, 31. Dezember 2017, um 20:15 Uhr bei RTL n     II 

Hinein ins neue Jahr mit den Stars von \“Berlin – Tag und Nacht\“: An gleich drei Locations wird zusammen mit mehreren musikalischen Top-Acts das alte Jahr verabschiedet und das neue willkommen gehei√üen. W√§hrend Ole seine neue Single in St. Anton zum Besten gibt, feiern im Matrix unter anderem Scooter, Eko Fresh feat. Culcha Candela und Caught in the Act die Nacht der N√§chte. Zudem bringen Live-Schalten vom Brandenburger Tor mit Schmidti, Kr√§tze und Moderator Giovanni Zarrella die Party ins Wohnzimmer – und die Zuschauer feiern mit.

Party pur zum Jahreswechsel: An drei verschiedenen Locations feiert RTL II mit dem \“Silvester Hit-Countdown – Welcome 2018\“ ins neue Jahr und macht die letzte Nacht zur besten Nacht des Jahres. Zwischen den Live-Schalten zum Brandenburger Tor mit Moderator Giovanni Zarrella geben Musik-Acts internationaler Stars den Soundtrack f√ľr die l√§ngste Party.

Mit Performances von unter anderem Scooter, Eko Fresh feat. Culcha Candela, Caught in the Act, Vincent Gross, Kerstin Ott aus dem Matrix in Berlin, k√∂nnen die Zuschauer ins neue Jahr tanzen. Nat√ľrlich d√ľrfen auch hier die Stars von \“Berlin – Tag & Nacht\“ nicht fehlen: Piet, Nina, Basti, Mandy und Rick feiern mit und mischen die Party ordentlich auf.

In St. Anton gibt es bei Apr√®s-Ski und Gl√ľhwein Oles neue Single auf die Ohren. Der Schlagers√§nger bekommt hier tatkr√§ftige Unterst√ľtzung von Alessia, gibt seinen neuen Song zum Besten und heizen in Tirol ordentlich ein, bevor es dann um Punkt Mitternacht soweit ist: Die Zuschauer sind Live dabei, wenn Schmidti und Kr√§tze √ľber den D√§chern Berlins auf das Feuerwerk am Brandenburger Tor blicken. Drei Locations – eine Party und jede Menge musikalische Highlights um mit diesem Partymarathon ins neue Jahr zu starten.

Die Nacht ist noch l√§ngst nicht vorbei, denn auch im Anschluss geht es um 00:25 Uhr mit \“100% Scooter – 25 Years Wild & Wicked\“ musikalisch weiter.

Ausstrahlung: Sonntag, 31. Dezember 2017, um 20:15 Uhr bei RTL II

√úber den \“Silvester Hit-Countdown – Welcome 2018\“ bei RTL II:

Partymarathon in der Silvesternacht: Zum Jahreswechsel liefert RTL II mit dem \“Silvester Hit-Countdown – Welcome 2018\“ das perfekte Programm f√ľr die Nacht der N√§chte. √úber vier Stunden lang sorgen beliebte Musik-Acts mit den Chartkrachern des Jahres und legend√§ren Hit-Klassikern f√ľr Stimmung. In Live-Schalten fangen die \“Berlin – Tag & Nacht\“-Stars Schmidti und Kr√§tze √ľber den D√§chern Berlins den Silvester-Spirit der Hauptstadt ein – inklusive des spektakul√§ren Neujahrsfeuerwerks.

Pressekontakt:

RTL II Programmkommunikation
nKonstantin Louisoder
n089 – 64185 6520
nkonstantin.louisoder@rtl2.de
n
nRTL II Bildredaktion
nbildredaktion@rtl2.de
n
nMehr Informationen unter www.rtl2-presse.de



\“Silvester Hit-Countdown – Welcome 2018\“ Firmenmantel

Rekordjahr f√ľr SKODA in Deutschland

}

nn

Seit seiner Markteinf√ľhrung am 4. M√§rz sind in Deutschland √ľber 13.000 KODIAQ neu zugelassen worden. Damit belegt das Modell im Segment der gro√üen SUV nur neun Monate nach seinem Marktstart bereits Platz vier. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr… mehr

n

n

nn

Weiterstadt (ots)

   - √úber 195.000 Pkw-Neuzulassungen erwartet - mehr als im n     Umweltpr√§mienjahr 2009n   - Marktanteil steigt voraussichtlich auf 5,7 Prozentn   - Fahrzeugbestand erreicht die Zwei-Millionen-Marken   - Elf neue Modelle beziehungsweise Modellvarianten auf den Markt n     gebrachtn   - SUV-Offensive mit SKODA KODIAQ und SKODA KAROQ erfolgreich n     gestartetn   - F√ľr 2018 nimmt SKODA die ,magische Zwei\' ins Visier 

SKODA blickt auf ein weiteres Rekordjahr zur√ľck: Noch nie sind in Deutschland so viele SKODA Automobile neu zugelassen worden wie 2017. Noch nie war der Bestand von SKODA Fahrzeugen h√∂her als in diesem Jahr. SKODA AUTO Deutschland erwartet bis Ende Dezember √ľber 195.000 Pkw-Neuzulassungen. Dies entspr√§che einem Plus von rund 5,5 Prozent. Damit w√ľrde die Marke deutlich st√§rker wachsen als der Markt, der im Gesamtjahr voraussichtlich um etwa 2,2 Prozent zulegen wird. Mit mehr als zwei Millionen Automobilen erzielt SKODA auch beim Fahrzeugbestand einen Rekord. F√ľr das neue Jahr nimmt die Marke hierzulande eine weitere ,magische Zwei\‘ ins Visier. \“Wir sehen gute Chancen, 2018 bei den Neuzulassungen die Schallmauer von 200.000 Automobilen zu durchbrechen\“, sagte Frank J√ľrgens, Sprecher der Gesch√§ftsf√ľhrung von SKODA AUTO Deutschland, heute vor Journalisten in Frankfurt.

Mit mehr als 195.000 Neuzulassungen wird SKODA sogar das bisherige Rekordjahr 2009 toppen, in dem der Absatz von Automobilen durch die staatliche Umweltpr√§mie k√ľnstlich stimuliert worden war. Mit dem erwarteten Ergebnis wird SKODA im neunten Jahr hintereinander mit gro√üem Abstand zu seinen Verfolgern die erfolgreichste Importmarke auf dem deutschen Markt sein. Der SKODA OCTAVIA ist das einzige Importmodell in den Top Ten der ,KBA-Charts\‘. Mit OCTAVIA, FABIA und SUPERB ist SKODA gleich mit drei Modellreihen in den Top Ten der Importfahrzeuge vertreten. Mit Platz sieben bei den Gesamtzulassungen kann die Marke ihre Position in der ersten Liga der Volumenhersteller festigen.

In diesem Zusammenhang betonte J√ľrgens, dass sich SKODA seinen Markterfolg in Deutschland im Gegensatz zu anderen Anbietern nicht teuer erkauft.\“\“Mit einem Anteil von rund 33 Prozent bewegen sich die Eigenzulassungen innerhalb unserer Organisation, im Handel und bei den Autovermietern auf vergleichsweise niedrigem Niveau\“, so der SKODA Gesch√§ftsf√ľhrer.\“\“F√ľr viele Anbieter haben sich die taktischen Zulassungen hingegen zu einem der wichtigsten Absatzkan√§le entwickelt.\“ Nach aktuellen Auswertungen des Marktforschungsinstituts Dataforce machen die Eigenzulassungen aller Marktteilnehmer per November einen Anteil von bis zu 61 Prozent aus. Der durchschnittliche Wert lag unver√§ndert bei 40 Prozent. J√ľrgens:\“\“Es bleibt dabei: SKODA wird sich am Rennen um St√ľckzahlen um jeden Preis nicht beteiligen. Unser Ziel ist es, gesund zu wachsen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Profitabilit√§t unserer Marke und zur Wertstabilit√§t unserer Fahrzeuge.\“ Die Umsatzrendite von SKODA sei eine der besten der Branche. Auch die H√§ndlerrendite verbleibe im Vergleich zum Wettbewerb auf sehr hohem Niveau.

Das zu Ende gehende Jahr stand f√ľr SKODA ganz im Zeichen der erfolgreichen Markteinf√ľhrungen von SKODA KODIAQ und SKODA KAROQ, mit denen das Unternehmen seine Offensive im wachsenden Segment der Sport Utility Vehicles (SUV) startete. KODIAQ und KAROQ haben viele Vergleichstests auch gegen etablierte Wettbewerber f√ľr sich entscheiden k√∂nnen. Der KAROQ ist mit dem renommierten Goldenen Lenkrad ausgezeichnet worden. Typisch SKODA √ľberzeugte er die Juroren unter anderem mit Qualit√§ten wie Komfort und Platzangebot. Pluspunkte vergab die Jury zudem in puncto Konnektivit√§t. Dank LTE-Modul und WLAN-Hotspot sind die Passagiere des SKODA KAROQ always on.

SKODA KODIAQ schon auf Platz vier in seiner Klasse

Seit seiner Markteinf√ľhrung am 4. M√§rz sind in Deutschland √ľber 13.000 KODIAQ neu zugelassen worden. Damit belegt das Auto im Segment der gro√üen SUV nur neun Monate nach seinem Marktstart bereits Platz vier hinter Mercedes, Audi und Volvo. F√ľr den KAROQ verzeichnet SKODA √ľber 12.000 Bestellungen. Auf der SKODA Website ist das Auto √ľber 600.000 Mal konfiguriert worden.

SKODA ist mit seiner modernen Modellpalette in allen Volumensegmenten erfolgreich pr√§sent. Mit 11.770 Neuzulassungen verteidigt der SKODA CITIGO per November Platz sieben in seinem Segment. Der kleinste SKODA ist im Mai von Grund auf √ľberarbeitet auf den Markt gekommen. Die Neuauflage pr√§sentiert sich mit einer komplett √ľberarbeiteten Frontpartie und vielen Neuerungen in Technik und Ausstattung. Der CITIGO z√§hlt zu den kompaktesten und zugleich ger√§umigsten Fahrzeugen seines Segments.

Der SKODA FABIA steht in seiner Klasse auf dem Siegerpodest. Er belegt Platz drei hinter VW Polo und Opel Corsa. Mit weitem Abstand vor seinen Verfolgern ist der SKODA FABIA COMBI die Nummer eins im Segment der kleinen Kombi.

SKODA OCTAVIA √ľberholt starke Wettbewerber

Der SKODA RAPID rangiert auf Platz zehn, der SKODA RAPID SPACEBACK auf Platz acht im jeweiligen Segment. Auch der RAPID erfuhr 2017 eine grundlegende √úberarbeitung. Seitdem sorgen neue Lichtsysteme f√ľr noch mehr Sicherheit. Passagiere sind dank SKODA Connect always online. Das umfangreiche Motorenangebot wuchs um die neuen 1,0-TSI-Motoren* mit drei Zylindern. Zahlreiche Fahrerassistenzsysteme machen im SKODA RAPID das Autofahren sicherer und komfortabler.

Auch der SKODA OCTAVIA, das Herz der Marke, erfreut sich bester Kondition. Per November ist er hinter dem VW Golf Vizemeister seiner Klasse und hat damit starke Wettbewerber √ľberholt. Im Sommer dieses Jahres ist im SKODA Stammwerk in Mlad√° Boleslav der sechsmillionste OCTAVIA vom Band gelaufen. In Deutschland z√§hlt der SKODA OCTAVIA zu den beliebtesten Automobilen im Markt. Er ist das einzige Importmodell in den Top Ten der Pkw-Neuzulassungen. Ebenso wie der SKODA FABIA COMBI ist der SKODA OCTAVIA COMBI die Nummer eins in seinem Segment. Seit Februar dieses Jahres verf√ľgt der SKODA OCTAVIA √ľber eine neu gestaltete Front- und Heckpartie, innovative Fahrerassistenzsysteme, Scheinwerfer mit moderner Voll-LED-Technologie und umfassende Konnektivit√§tsl√∂sungen.

Der SKODA SUPERB belegt in seinem Segment Platz sechs. Der SKODA SUPERB COMBI ist in seiner Klasse F√ľnfter – im Windschatten von VW Passat, Audi A4, der Mercedes C-Klasse und dem 3er BMW.

Vorreiterrolle beim Zukunftsthema Konnektivität

Eine Vorreiterrolle hat SKODA in Deutschland beim Zukunftsthema Konnektivit√§t √ľbernommen. \“W√§hrend die Kunden anderer Hersteller f√ľr die Annehmlichkeiten des vernetzten Automobils mehr oder weniger viel Geld bezahlen m√ľssen, bietet SKODA seine Connect-Dienste mit Ausnahme des CITIGO f√ľr seine gesamte Carline serienm√§√üig an\“, betonte Frank J√ľrgens. SKODA Connect bietet dem Autofahrer wertvolle Informationen √ľber die aktuelle Verkehrssituation, freie Parkpl√§tze, g√ľnstige Tankstellen, den Zustand des Fahrzeugs und verf√ľgt √ľber einen automatischen Notruf.

SKODA stand √ľber viele Jahre hinweg vor allem bei den Privatkunden hoch im Kurs. Das ist nach wie vor so. Mit einem Privatkundenanteil von 40 Prozent liegt die Marke in der Gunst der privaten Kunden deutlich √ľber dem Branchenschnitt von 35 Prozent. Parallel dazu hat sich SKODA in Deutschland zu einem attraktiven und begehrten Anbieter f√ľr die Betreiber gewerblicher Flotten entwickelt. Bis zum Jahresende werden die gewerblichen Neuzulassungen von SKODA voraussichtlich um √ľber 16,5 Prozent auf rund 61.000 Fahrzeuge angewachsen sein. Das entspricht einem Vielfachen des Marktwachstums, das voraussichtlich bei zwei Prozent liegen wird.

Ein Indikator f√ľr Markterfolge sind die vielfachen Auszeichnungen, die SKODA auch 2017 erhielt. Neben dem Goldenen Lenkrad gab es f√ľr Marke und Modelle weitere Goldmedaillen – so unter anderem bei den Wettbewerben ,Auto Trophy\‘, ,Autonis\‘, ,Chef Kombi\‘, ,Auto Test Sieger\‘, ,TopPerformer\‘, ,Firmenauto des Jahres\‘, ,Best Cars\‘ oder ,Allradauto des Jahres\‘.

Mit zunehmendem SKODA Fahrzeugbestand und immer mehr begeisterten SKODA Kunden hat sich das Geschäft mit Originalteilen und Zubehör inzwischen zu einer wichtigen Säule des wirtschaftlichen Erfolgs der SKODA Servicepartner entwickelt. In beiden Geschäftszweigen wird SKODA das Jahr mit einem Wachstum von rund acht Prozent abschließen. Bei den Originalteilen steigen die Umsätze auf knapp 224 und bei den Originalteilen auf rund 60 Millionen Euro.

SKODA Plus – Gebrauchtwagenmarke des Vertrauens

2017 werden √ľber 200.000 SKODA Automobile ihre Besitzer wechseln – auch das als Folge des wachsenden SKODA Fahrzeugbestands. Laut DAT wird inzwischen jeder zweite Gebrauchtwagen bei einem Markenh√§ndler gekauft. Obwohl Onlineb√∂rsen und Internet den Zugang zu vielf√§ltigen Angeboten √∂ffnen, setzen immer mehr K√§ufer auf Vertrauen und Sicherheit, die sie beim autorisierten Markenh√§ndler erwarten und finden. \“Insofern ist SKODA mit seinem neuen Gebrauchtwagen-G√ľtesiegel SKODA Plus genau zur richtigen Zeit auf den Markt gekommen\“, so J√ľrgens. SKODA Plus sei ein klares Qualit√§tsversprechen und biete dem Gebrauchtwageninteressenten einen echten Mehrwert: Inzahlungnahme des Altfahrzeugs, garantierte Qualit√§t, attraktive Finanzierungs- und Leasingkonditionen, Versicherungsschutz, Mobilit√§tsgarantie, R√ľckkauf des Gebrauchtwagens zum fairen Preis und vieles mehr. SKODA Partner, die ihre Gebrauchtwagen unter dem Label SKODA Plus anbieten, werden von SKODA AUTO Deutschland zuvor umfassend auditiert und erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Analyseprozesses ein entsprechendes Zertifikat.

In Deutschland engagieren sich √ľber 20.000 Menschen f√ľr die Marke SKODA. Und das mit steigender Tendenz. Denn der Bedarf an Fachkr√§ften im SKODA Handel und Service ist gro√ü. Gesucht werden vor allem hoch qualifizierte Verkaufsleiter, Verk√§ufer, Serviceleiter und Serviceberater. Bei SKODA AUTO Deutschland werden zum Jahreswechsel 373 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besch√§ftigt sein – gut drei Prozent mehr als vor einem Jahr. J√ľrgens: \“In der Wirtschaftsregion Rhein-Main haben wir uns zu einem attraktiven und begehrten Arbeitgeber entwickelt. SKODA sichert Besch√§ftigung.\“

Im neuen Jahr wird SKODA AUTO Deutschland seinen Kurs des gesunden Wachstums weiter fortsetzen und seine Modellpalette um hochinteressante Angebote erweitern. Den Anfang machen die ,Clever\‘-Modelle f√ľr CITIGO, FABIA, RAPID und OCTAVIA und der neue SKODA KODIAQ SPORTLINE. Die ,Clever\‘-Modelle bestechen durch ihre umfangreiche Ausstattung und Preisvorteile von bis zu 4.010 Euro. Beim SKODA KODIAQ SPORTLINE handelt es sich um eine besonders dynamische Variante des neuen gro√üen SUV mit anthrazitfarbenen 19-Zoll-Leichtmetallr√§dern und vielen sportlichen Akzenten. Diese Premieren stehen im Mittelpunkt des traditionellen SKODA Buffets, zu dem die SKODA Vertriebspartner ihre Kunden und andere Interessierte am 20. Januar in ihre Autoh√§user einladen.

Fahrplan f√ľr die Elektrifizierung der Marke SKODA steht

Mit Blick auf das neue Jahr wies J√ľrgens darauf hin, dass die Automobilbranche vor den wahrscheinlich gr√∂√üten Herausforderungen ihrer Geschichte steht. Digitalisierung, Konnektivit√§t und Elektromobilit√§t seien die Megathemen, die das Gesch√§ft in Zukunft nachhaltig beeinflussen w√ľrden. Auch das Kundenverhalten √§ndere sich. Kamen Interessenten vor wenigen Jahren noch vier Mal ins Autohaus, bevor sie sich f√ľr den Kauf eines Neuwagens entschieden, sind es heute statistisch nur noch 1,3 Besuche. \“Auf diese Ver√§nderungen, die gerade erst an ihrem Anfang stehen, m√ľssen wir uns gemeinsam mit unseren Partnern in Handel und Service einstellen\“, betonte Frank J√ľrgens.

Den Fahrplan f√ľr die Elektrifizierung der Marke hat SKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier klar vorgegeben: In diesem Jahr hat SKODA mit der Konzeptstudie VISION E gezeigt, wie sich das Unternehmen die Mobilit√§t der Zukunft vorstellt: batteriebetrieben, voll vernetzt und mit vielen n√ľtzlichen Assistenzsystemen zur weiteren Verbesserung von Sicherheit und Komfort. Die Elektrifizierung der SKODA Modellpalette startet 2019 mit der Einf√ľhrung des SKODA SUPERB mit Plug-in-Hybridantrieb. Im Jahr darauf folgt das erste rein elektrisch angetriebene Serienmodell der Marke. Bis 2025 wird SKODA sein Angebot auf f√ľnf rein elektrisch angetriebene Automobile f√ľr verschiedene Segmente ausbauen. Dann wird jedes vierte SKODA Automobil mit einem Plug-in-Hybrid- oder Elektroantrieb vom Band laufen.

SKODA produziert seine rein elektrisch angetriebenen Modelle in Mlad√° Boleslav

SKODA wird seine rein elektrisch angetriebenen Modelle am Standort Mlad√° Boleslav in der Tschechischen Republik produzieren. Die Fertigung beginnt 2020. Dar√ľber hinaus wird das Werk bereits ab 2019 Elektrokomponenten f√ľr Plug-in-Hybridmodelle mehrerer Volkswagen Konzernmarken herstellen.

Nach Einsch√§tzung von SKODA AUTO Deutschland Gesch√§ftsf√ľhrer J√ľrgens werden Autos mit umweltvertr√§glichen Benzin- und Dieselmotoren die Elektrifizierung der Mobilit√§t noch lange begleiten. Der Dieselmotor z√§hle nach wie vor zu den effizientesten Antriebsarten. Deshalb wird SKODA Dieselaggregate auch in Zukunft weiterentwickeln und vor allem f√ľr Modelle ab der Kompaktklasse einsetzen.

Dar√ľber hinaus f√∂rdert SKODA in strategischer Allianz mit dem Volkswagen Konzern die CNG-Technologie, die sofort und ohne Einschr√§nkungen einen effektiven Beitrag zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung leisten kann. Der CNG-Antrieb ist besonders umweltschonend, praktikabel, preiswert und ungef√§hrlich. CNG-Fahrzeuge z√§hlen unter √∂konomischen und √∂kologischen Aspekten zu den Top-Angeboten im Markt und sind bis 2026 von der Steuer befreit. Zus√§tzlich unterst√ľtzen zahlreiche regionale Gasversorger die Kaufentscheidung mit einer Pr√§mie von bis zu 1.000 Euro. SKODA ist in diesem Segment mit drei attraktiven Angeboten pr√§sent: OCTAVIA G-TEC*, OCTAVIA COMBI G-TEC* und CITIGO G-TEC*.

\“Aktuell stellen wir freilich fest: W√§hrend der Verbraucher ganz selbstverst√§ndlich mit Gas kocht oder heizt, z√∂gert er, Gas zu tanken\“, sagte Frank J√ľrgens. Gerade einmal sechs Prozent aller in Deutschland neu gelassenen Fahrzeuge verf√ľgen √ľber einen Erdgasantrieb. \“Insofern stehen wir vor der kommunikativen Herausforderung, dem Kunden seine Bedenken gegen√ľber dem CNG-Antrieb zu nehmen und ihn von dessen Vorteilen zu √ľberzeugen\“, so J√ľrgens weiter. \“Wenn uns dies gelingt, halte ich die Prognose des Aktionsb√ľndnisses Erdgas-Mobilit√§t f√ľr realistisch, dass sich die CNG-Flotte in Deutschland bis 2025 auf eine Million Fahrzeuge verzehnfachen und das Tankstellennetz von knapp 1.000 auf rund 2.000 Standorte wachsen wird.\“

*Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen k√∂nnen dem Leitfaden √ľber den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erh√§ltlich ist.

RAPID LIMOUSINE 1,0 l TSI 70 kW ninnerorts 5,3 - 5,2 l/100km, außerorts 4,0 - 3,9 l/100km, kombiniert n4,5 - 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 103 - 101 g/km, nCO2-Effizienzklasse A 
RAPID LIMOUSINE 1,0 l TSI 81 kW ninnerorts 5,5 - 5,4 l/100km, außerorts 4,0 - 3,9 l/100km, kombiniert n4,9 - 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 - 104 g/km, nCO2-Effizienzklasse A 
RAPID SPACEBACK 1,0 l TSI 70 kW ninnerorts 5,4 - 5,2 l/100km, außerorts 4,0 - 3,9 l/100km, kombiniert n4,5 - 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 103 - 101 g/km, nCO2-Effizienzklasse A 
OCTAVIA COMBI G-TEC 1,4 TSI 81 kW (110 PS) ninnerorts 7,5 l/100km, außerorts 4,8 l/100km, kombiniert 5,8 l/100km,nCO2-Emissionen kombiniert 132 - 102 g/km, CO2-Effizienzklasse B - A+,ninnerorts 4,8 kg/100km, außerorts 3,1 kg/100km, kombiniert 3,7 nkg/100km 
CITIGO 1,0 G-TEC 50 kW (68 PS) ninnerorts 3,7 kg/100km, außerorts 2,6 kg/100km, kombiniert 2,9 nkg/100km, CO2-Emissionen kombiniert 82 g/km, CO2-Effizienzklasse A 

Pressekontakt:

Christof Birringer
nLeiter Unternehmenskommunikation
nTelefon: +49 6150 133 120
nE-Mail: christof.birringer@skoda-auto.de



Rekordjahr f√ľr SKODA in Deutschland AG

Staatssekret√§r Liminski: Nordrhein-Westfalen soll zum „Medien-Digital-Land Nummer 1“ werden

Hamburg (ots) – Die neue Landesregierung in D√ľsseldorf will Nordrhein-Westfalen zum \“Medien-Digital-Land Nummer 1\“ ausbauen. Das k√ľndigte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekret√§r Nathanael Liminski, in einem Interview mit dem Hamburger Medienmagazin \’new business\‘ an (www.new-business.de), das am Montag, 18. Dezember, erscheint. Auf dem Weg dahin sei aber \“noch viel zu tun\“. An Rhein und Ruhr gebe es jedoch alles, was es f√ľr dieses Ziel brauche: starke Medienunternehmen, eine vitale Produzentenlandschaft, renommierte Institutionen und eine \“Landesregierung, die mit starkem eigenen Engagement alle diese Potenziale heben will\“, wie Liminski sagte.

Der Staatssekret√§r k√ľndigte gegen√ľber \’new business\‘ an, dass die nordrhein-westf√§lische Landesregierung das Gesetz √ľber den Westdeutschen Rundfunk √§ndern wolle. Vorrangig sei zun√§chst, die neuen Normen der EU-Datenschutzgrundverordnung bis zum 25. Mai 2018 umzusetzen. Dabei komme es darauf an, \“in allen Mediengesetzen des Landes die Freiheit der journalistischen Arbeit zu sichern\“. Liminski sprach sich f√ľr einen \“starken WDR\“ aus. Medienvielfalt k√∂nne aber nur gesichert werden, wenn \“auch die privatwirtschaftlichen Medienunternehmen Luft zum Leben haben\“.

Pressekontakt:

new business
nVolker Scharninghausen
nTelefon: 0178-2319953
nscharninghausen@new-business.de



Staatssekret√§r Liminski: Nordrhein-Westfalen soll zum \“Medien-Digital-Land Nummer 1\“ werden webbomb gmbh kaufen

Wohnriester: Förderung steigt 2018Bausparer können von staatlichen Zulagen profitieren

M√ľnchen (ots) – Wer Geld f√ľr das Alter zur√ľcklegt, kann derzeit nur mit geringen Zinsen rechnen. Umso attraktiver ist die Altersvorsorge mit einem Eigenheim. Wer ein Haus oder eine Wohnung finanziert, profitiert von historisch g√ľnstigen Darlehenszinsen. Und sowohl beim Ansparen als auch beim Tilgen des Darlehens k√∂nnen staatliche Zusch√ľsse einen sp√ľrbaren Vorteil bringen. Die Riesterf√∂rderung wird nun aufgestockt, erkl√§rt die LBS Bayern. Ab dem Beitragsjahr 2018 erh√§lt jeder f√∂rderberechtigte Erwachsene 175 Euro Grundzulage vom Staat (statt bisher 154 Euro). Zus√§tzlich gibt es f√ľr jedes Kind 185 Euro und f√ľr ab 2008 Geborene sogar jeweils 300 Euro Kinderzulage oben drauf. Diese Zulagen werden ohne Einkommensgrenzen gew√§hrt. Sie bekommt, wer vier Prozent seines sozialversicherungspflichtigen Brutto-Vorjahreseinkommens in den Riester-Vertrag einzahlt, maximal jedoch 2100 Euro inklusive Zulagen. Bei einer Immobilienfinanzierung kann der Wohnriester Vorteile von mehreren zehntausend Euro bringen.

Pressekontakt:

LBS Bayern
n089 / 4 11 13 60 92
npresse@lbs-bayern.de



Wohnriester: Förderung steigt 2018
Bausparer k√∂nnen von staatlichen Zulagen profitieren Unternehmensgründung GmbH

Ski-Star Felix Neureuther im Sporthilfe-Interview: „Ich werde diesen Sport immer lieben“Doppel-Interview mit Skistar Felix Neureuther und Nachwuchsathlet Roman Frost

Frankfurt am Main (ots) – Felix Neureuther und Roman Frost, j√ľngst als 50.000ster Athlet in das \“Top-Team Future\“ der Deutschen Sporthilfe aufgenommen, stehen f√ľr Gegenwart und Zukunft des deutschen Ski alpin-Sports. F√ľr Neureuther, der zu Beginn seiner Karriere die Aufnahme in die Sporthilfe-F√∂rderung \“wie einen Ritterschlag\“ empfand, war es schon immer der gr√∂√üte Traum, Skirennfahrer zu werden. \“Ich werde diesen Sport immer lieben\“, verr√§t der 33-J√§hrige, im Sporthilfe-Interview, und will deshalb noch nicht ans Aufh√∂ren denken. Gleichzeitig hat er jedoch als frischgebackener Vater inzwischen neue Priorit√§ten: Keinesfalls m√∂chte er die Momente verpassen, wenn seine Tochter anf√§ngt zu krabbeln oder zu laufen. \“Das ist mir wichtiger als jede sportliche Herausforderung.\“ W√§hrend f√ľr Neureuther, der mit dem Weltcup-Sieg im finnischen Levi in die Saison startete und an diesem Wochenende in Lake Louise/Kanada an den Start geht, das sportliche Saisonhighlight die Olympischen Spiele w√§ren, ist es f√ľr den 17-j√§hrigen Roman Frost die Junioren-WM im kommenden Fr√ľhjahr in Davos: \“Mein Fernziel ist irgendwann einmal die Teilnahme an den Olympischen Spielen, so wie Felix es jetzt zum vierten Mal erleben darf. Das ist f√ľr jeden Sportler das Gr√∂√üte.\“

Das Interview in voller Länge:

Felix, im Alter von 16 Jahren wurdest Du einst in die Sporthilfe-F√∂rderung aufgenommen. Was hat das damals f√ľr Dich bedeutet?

Felix Neureuther: Ich kann mich gut daran erinnern. Ich bekam vom Deutschen Skiverband die Mitteilung, dass ich ab jetzt von der Sporthilfe gef√∂rdert w√ľrde. Das war f√ľr mich damals wie ein Ritterschlag. Von meinen Eltern wusste ich bereits viel √ľber die Bedeutung der Sporthilfe f√ľr uns Nachwuchssportler, von daher war das f√ľr mich eine gro√üe Ehre. Allerdings stellten sich sp√§ter meine Bef√ľrchtungen ein, dass das gesamte F√∂rdergeld in Nachhilfestunden investiert werden musste, weil ich so ein schlechter Sch√ľler war. Vielleicht h√§tte ich ohne die Sporthilfe nie das Abi geschafft.

Du, Roman, bist in der 50-jährigen Geschichte der Sporthilfe nun der 50.000ste geförderte Athlet. Eine besondere Ehre?

Roman Frost: √Ąhnlich wie bei Felix, war schon die Tatsache, dass ich √ľberhaupt in die F√∂rderung aufgenommen wurde, eine Riesenehre f√ľr mich. Der DSV hatte mich f√ľr das Top-Team Future vorgeschlagen. Diese Anerkennung durch Trainer und Verantwortliche tut dem Ego unheimlich gut. Au√üerdem ist die damit verbundene finanzielle Unterst√ľtzung von monatlich 300 Euro essentiell f√ľr mich. Schlie√ülich ist meine Sportart sehr teuer.

Geboren und aufgewachsen bist Du in M√ľnster. Wie kommt ein waschechter Westfale zum Skisport?

Frost: Meine Eltern waren beide Skilehrer, sodass meine Schwester und ich in Herbst- und Winterferien schon immer viel in Skiurlaub waren. Im Alter von 6 Jahren sind wir dann die ersten Kinderrennen in Skihallen und im Mittelgebirge Westdeutschlands gefahren und haben dabei ganz gut abgeschnitten. Um uns mit st√§rkerer Konkurrenz messen zu k√∂nnen, sind wir danach zeitweise jedes Wochenende acht Stunden nach Bayern gependelt. Als wir auch hier Siege einfuhren und Meisterschaften gewannen, wurde uns klar, dass wir umziehen m√ľssen, wenn wir Skirennsport professionell betreiben wollen.

Bei Dir, Felix, war der Weg in den Skisport angesichts Deiner Eltern quasi vorgezeichnet. Hast Du dennoch mal √ľberlegt, einen ganz anderen Karriereweg einzuschlagen?

Neureuther: Von fr√ľhester Kindheit an war es mein Traum, Skirennfahrer zu werden. Alle Versuche meiner Eltern, mich in ein Studium oder eine Ausbildung zu bringen, scheiterten an dieser Leidenschaft. Die sp√ľre ich noch heute mit 33 Jahren und deshalb schaue ich mit Spannung und Freude nach vorne auf die neue Rennsaison. Als Jungvater habe ich nat√ľrlich eine neue Verantwortung, und die Werte und Wichtigkeiten haben sich verschoben. Trotz dieser neuen Priorit√§ten oder auch kommender Lebensver√§nderungen werde ich diesen Sport aber immer lieben.

Eine Leidenschaft, die man als Leistungssportler fraglos braucht. Roman, Du bist du f√ľr den Traum vom Skifahren gemeinsam mit Deiner Schwester Lara, die bis vor kurzem Ski-Freestylerin war, auf eine Eliteschule des Sports ins 800 km entfernte Berchtesgaden gewechselt. Ein schwieriger Schritt?

Frost: Ich war damals 10 Jahre alt und kam gerade aus der Grundschule. Da √§ndert sich ohnehin alles, sodass ich in der 5. Klasse schnell einen neuen Freundeskreis aufgebaut hatte. F√ľr meine 14-j√§hrige Schwester war es da schon etwas schwieriger. Wir wollten damals das \“Projekt Skirennsport\“ zun√§chst f√ľr ein Jahr ausprobieren, deshalb ist anfangs auch nur meine Mutter mit nach Bayern gezogen. Es lief dann aber so gut bei mir, dass wir im Familienrat entschieden haben, f√ľr ein weiteres Jahr zu verl√§ngern. Inzwischen sind sieben Jahre daraus geworden und wir f√ľhlen uns in Berchtesgaden pudelwohl. Sogar einen leicht bayrischen Akzent habe ich mir mittlerweile angew√∂hnt.

Umziehen musstest Du, Felix, zwar nicht, die Doppelbelastung Schule und Skisport aber ebenfalls meistern. Wie hast Du es in Deiner Jugend geschafft, beides zu kombinieren?

Neureuther: Zusammen mit dem Olympiast√ľtzpunkt Garmisch-Partenkirchen und dank der grandiosen Unterst√ľtzung durch die Lehrerschaft des Werdenfels Gymnasiums wurde an unserer Schule ein F√∂rdersystem entwickelt, das bis heute noch lebt und durch das Bayrische Kultusministerium auch finanziell unterst√ľtzt wird. Wir Skisportler bekamen damals einen sogenannten \“Nachf√ľhrunterricht\“ von den Lehrern an der eigenen Schule. Wir konnten im Winter unsere Rennen fahren und dem Unterricht fern bleiben. Der Schulstoff wurde dann in Anpassung an Training und Wettkampf an der Schule durch das eigene Lehrerkollegium nachgeholt. Neben dem Skigymnasium ist das f√ľr mich eine ideale Form, wie man Nachwuchssportler zu Hause individuell unterst√ľtzen kann, ohne sie unbedingt auf ein weit entferntes Skigymnasium zu schicken. Mein Dank geht in diesem Zusammenhang an den damaligen St√ľtzpunktleiter, Heinz Mohr, der dieses Modell durch seinen einzigartigen Einsatz erst m√∂glich gemacht hat.

Roman steht am Anfang seiner Karriere, Du bist seit vielen Jahren fest in der Weltspitze etabliert. Was habt Ihr Euch f√ľr Eure jeweilige Saison vorgenommen?

Neureuther: Wie schon gesagt, starte ich als Vater unter v√∂llig neuen Voraussetzungen in die kommende Saison. Mit Miri (Miriam G√∂ssner, d. Red.) habe ich Gott sei Dank eine wunderbare Mutter an meiner Seite, die als Leistungssportlerin Verst√§ndnis f√ľr mich hat und mich voll unterst√ľtzt. Ich m√∂chte aber keinesfalls die Momente verpassen, wenn unsere Kleine anf√§ngt zu krabbeln oder zu laufen beginnt. Das ist mir wichtiger als jede sportliche Herausforderung. Deswegen schaue ich, dass ich meine Termine absolut minimiere und so oft es geht zu Hause bin. Ansonsten zeigt mir die langj√§hrige Erfahrung, dass es immer am besten ist, von Rennen zu Rennen zu schauen und sich den st√§ndig √§ndernden Begebenheiten anzupassen.

Frost: Das Saisonhighlight ist f√ľr mich die Junioren-WM im Fr√ľhjahr in Davos. Daf√ľr m√∂chte ich mich als j√ľngster Athlet im deutschen C-Kader erst einmal qualifizieren, denn jedes Gro√üereignis gibt mir wichtige Erfahrungswerte. Daneben will ich mir √ľber die internationalen FIS-Rennen eine Top-Ten Weltranglistenposition in meinem Jahrgang erarbeiten. Mein Fernziel ist irgendwann einmal die Teilnahme an den Olympischen Spielen, so wie Felix es jetzt zum vierten Mal erleben darf. Das ist f√ľr jeden Sportler das Gr√∂√üte.

Ist Felix f√ľr Dich ein Vorbild?

Frost: Auf jeden Fall. Zumal ich mich perspektivisch selbst gerne in Richtung der technischen Disziplinen Slalom und Riesenslalom spezialisieren will. Felix ist seit vielen Jahren der deutsche Skifahrer √ľberhaupt. Wenn man seine Karriere und seine Erfolge sieht, ist das schon beeindruckend und eine echte Motivation, das auch irgendwann mal zu erreichen.

Felix, ob Du nach Pyeongchang weitermachst, hast Du bisher offen gelassen. Wovon machst du diese Entscheidung abhängig?

Neureuther: Da ich meinen Sport so liebe, will ich nicht heute schon an ein Aufhören denken. Ich möchte meinen Kopf frei von solchen Gedanken haben. Je nachdem wie mein Körper mitmacht, kann ich mir gut vorstellen, noch eine weitere Saison dran zu hängen und bei der WM 2019 in Are in Schweden zu starten. Ich mag die dortigen Hänge sehr. Vielleicht fahre ich dann auch nur noch in einer Disziplin, dem Slalom, um den Aufwand und die Distanz zu Miri und dem Kind zu minimieren.

Felix Neureuther n26. M√§rz 1984 in M√ľnchen nGr√∂√üte Erfolge: 5 WM-Medaillen, 13 Weltcup-Siege + 30 weitere nPodestplatzierungen nAufnahme in die Sporthilfe-F√∂rderung: 2000 
Roman Frost n6. November 1999 in M√ľnster nGr√∂√üte Erfolge: Gesamtsieger DSV-Jugendcup 2016/17, Deutscher nJugend-Meister Super-G und Alpine Kombination nAufnahme in die Sporthilfe-F√∂rderung: 2017 

\“Nationale F√∂rderer\“ der Deutschen Sporthilfe sind Deutsche Lufthansa, Mercedes-Benz, Deutsche Bank, Deutsche Telekom und Deutsche Post.

Sie unterst√ľtzen die Deutsche Sporthilfe, die von ihr betreuten Sportlerinnen und Sportler und die gesellschaftspolitischen Ziele der Stiftung in herausragender Weise.

Kontakt:

Stiftung Deutsche Sporthilfe
nPirmin Clossé
nOtto Fleck-Schneise 8
n60528 Frankfurt am Main
nTel: 069-67803 – 514
nFax: 069-67803 – 599
nE-Mail: pirmin.closse@sporthilfe.de
nInternet: www.sporthilfe.de



Ski-Star Felix Neureuther im Sporthilfe-Interview: \“Ich werde diesen Sport immer lieben\“
Doppel-Interview mit Skistar Felix Neureuther und Nachwuchsathlet Roman Frost gmbh mit eu-lizenz kaufen

Real Estate-Umfrage: Zunehmender Fokus auf Due Diligence

Frankfurt (ots) РFokus auf Due Diligence wird sich in den nächsten 12 Monaten weiter verschärfen.

   - 50 % der Befragten sind der Meinung, dass Investoren f√ľr einen n     schnellen Abschluss eines Deals Kompromisse bei der Qualit√§t dern     Due Diligence machen.n   - Entwicklung automatisierter Dokumentenanalyse bringt f√ľr zwei n     Drittel der Befragten die gr√∂√üten Vorteile f√ľr die n     Immobilien-Due Diligence. 

Die zunehmende Komplexit√§t und Gr√∂√üe von Immobilientransaktionen hat zur Folge, dass der Due Diligence bei Immobilientransaktionen mehr Bedeutung beigemessen wird – dies ergibt sich aus einer neuen Marktforschungsumfrage von Drooms (www.drooms.com), dem f√ľhrenden Anbieter virtueller Datenr√§ume in Europa. Drei Viertel (73 %) der Immobilienfachleute meinten, der Fokus auf Due Diligence werde sich im kommenden Jahr noch weiter versch√§rfen, wobei Faktoren wie steigende Dealkosten (von 75 % der Befragten genannt) und vom Altinhaber √ľbernommene Steuerrisiken oder sonstige Verbindlichkeiten (50 %) als Antrieb angef√ľhrt wurden.

Die Befragten waren der Meinung, dass viele Faktoren bei Immobilienk√§ufen Gefahr laufen, √ľbersehen oder untersch√§tzt zu werden. Hierzu geh√∂ren steuerliche Belange in Zusammenhang mit grenz√ľbergreifenden Transaktionen (von 50 % der Befragten genannt), die Auswirkungen der Dealstruktur auf einen m√∂glichen Exit (46 %), infolge rechtlicher und regulatorischer Verst√∂√üe der Altinhaber √ľbernommene Verbindlichkeiten (35 %), und regulatorische Belange beim Strukturieren von Deals im In- und Ausland (27 %).

Die Umfrage f√∂rderte au√üerdem zu Tage, dass eine Reihe von Dokumententypen gibt, die beim Ausf√ľhren der Due Diligence w√§hrend einer Immobilientransaktion nur schwer zug√§nglich seien. √úber die H√§lfte der befragten Investmentprofis (56 %) f√ľhrten hierzu Dokumente zu Umweltschutz- und Nachhaltigkeit in √úbereinstimmung mit aktuellen und geplanten Bestimmungen an.

In ihrer Eile, Deals schnell zum Abschluss zu bringen, gehen einige Investoren Kompromisse bei der Qualit√§t ihrer Due Diligence ein. √úber die H√§lfte (51 %) der Befragten gaben an, dies tr√§fe voll und ganz bzw. teilweise zu, im Vergleich zu 32 %, die meinen, es tr√§fe nicht zu, und 16 %, die mit \“teils/teils\“ antworteten.

Jan Hoffmeister, Mitgr√ľnder und Chairman von Drooms, sagte: \“F√ľr Investmentprofis ist der breite Kontext eines Immobiliengesch√§fts wichtig. Zum Beispiel, ob in der Gegend der Immobilie ein k√ľnftiger Zuzug von Gesch√§ften oder Mietern wahrscheinlich ist, welche Umweltfaktoren Auswirkungen haben k√∂nnten, und ob eine neue Infrastruktur geplant ist. Unsere Umfrage zeugt von einer Komplexit√§t bei Immobilientransaktionen, die mit nicht-spezifischen Cloud-Diensten immer schwieriger in den Griff zu bekommen ist.

Die steigende Anzahl sich √§ndernder Inhalte, einschlie√ülich Altverbindlichkeiten und steuerlicher Belange, macht einen anderen Ansatz erforderlich. Immobilieninvestmentprofis suchen nach M√∂glichkeiten, manuelle Prozesse zu reduzieren und Technologien wie Maschine Learning zu nutzen, um Schlagw√∂rter und \“Red Flags\“ zu identifizieren, anstatt Papierdokumente physisch durchk√§mmen zu m√ľssen.\“

Die Befragten stimmten mit dieser Ansicht √ľberein. Auf die Frage, welche technologische Entwicklung in den n√§chsten zehn Jahren die gr√∂√üten Vorteile f√ľr die Immobilien-Due Diligence mit sich bringt, nannten mehr als zwei Drittel (68 %) der Immobilienfachleute die automatisierte Dokumentenanalysesoftware.

An zweiter Stelle wurden intelligente Datenr√§ume genannt (56 %), die Technologie wie Maschine Learning nutzen, um manuelle Prozesse bei der Due Diligence zu reduzieren. An dritter Stelle folgten Business Intelligence Software (40 %) und der Einsatz von KI-Technologie f√ľr manuelle Due Diligence-Arbeit (40 %), gefolgt von Technologien zur √úberwachung der Entwicklung von Immobilienprojekten (24 %).

Als Antwort auf die steigende Nachfrage bringt Drooms aktuell den Drooms NXG Findings Manager auf den Markt, um den Due Diligence-Prozess bei Immobilientransaktionen zu beschleunigen. Dazu hat sich Drooms mit Immobilienprofis zusammengetan, um ein f√ľr die Transaktionsabwicklung relevantes Set an √ľber 20 Kategorien aufzubauen. Wenn Nutzer ihren virtuellen Datenraum nach diesen vordefinierten Kategorien im Drooms NXG Findings Manager durchsuchen, liefert das System eine Liste mit \“vorgeschlagenen Findings\“ einschlie√ülich der Links zum jeweiligen Dokument. Somit gibt der Findings Manager Nutzern ein umfassendes Tool-Set f√ľr eine Due Diligence an die Hand, das vor allen Dingen eine Vorauswahl der potentiell relevanten Dokumente f√ľr die Due Diligence Findings erleichtert.

Vollständigen Bericht hier herunterladen: https://drooms.com/de/studie-gewerbeimmobilienmarkt?whitepaper=3369

√úber Drooms

Drooms (drooms.com) ist der f√ľhrende Anbieter von Secure Cloud-L√∂sungen in Europa. Der Software-Spezialist erm√∂glicht Unternehmen den kontrollierten Zugriff auf sensible Unternehmensdaten √ľber Unternehmensgrenzen hinweg. Vertrauliche Gesch√§ftsprozesse, wie gewerbliche Immobilienverk√§ufe, Mergers & Acquisitions, NPL-Transaktionen oder Board Communication werden mit Drooms sicher, transparent und effizient abgewickelt. Zum Kundenstamm geh√∂ren weltweit f√ľhrende Immobilienunternehmen, Berater, Kanzleien und Konzerne wie die METRO GROUP, Evonik, Morgan Stanley, JLL, JP Morgan, CBRE, Rewe oder die UBS.

Weitere Informationen:

nDrooms GmbH, Eschersheimer Landstr. 6, 60322 Frankfurt, Tel.: 069 /
n478640-0, Fax: 069 / 478640-1, E-Mail: office@drooms.com, Internet:
nwww.drooms.com
n
nPressesprecherin: Miriam M√ľndnich, Tel.: 069 / 478640-285, E-Mail:
nm.muendnich@drooms.com



Real Estate-Umfrage: Zunehmender Fokus auf Due Diligence Angebote

Gr√ľnes Licht f√ľr das Zahlungskartenprogramm von Monaco

nn n n nn n nn n n

Hongkong (ots/PRNewswire) – Monaco, eine zukunftsweisende Zahlungs- und Kryptow√§hrungsplattform, gab heute bekannt, dass sein Prepaid Kartenprogramm gr√ľnes Licht vom Zahlungskartenaussteller, einem f√ľhrenden FinTech-Anbieter f√ľr Zahlungsabwicklung und Zahlungskarten in Singapur, erhalten hat.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/569858/Monaco_Logo.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/593747/Monaco_Visa_Card.jpg )

\“Unser Team hat im vergangenen Jahr unglaublich hart daf√ľr gearbeitet, diesen Meilenstein zu erreichen. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Realisierung der Vision von Monaco, Kryptow√§hrung im Massenmarkt einzuf√ľhren\“, sagte Kris Marszalek, Mitgr√ľnder und CEO von Monaco. \“Wir sind davon √ľberzeugt, dass das Kartenprogramm von Monaco eine solide Grundlage f√ľr das Wachstum des Unternehmens schaffen wird und danken allen unseren Partnern f√ľr ihre Unterst√ľtzung. Die Nachfrage nach den Monaco Visa¬ģ Prepaid Karten hat unsere Erwartungen √ľbertroffen: √úber 17.000 Karten wurden bereits reserviert, und dies allein auf der Grundlage von Empfehlungen. Aufgrund der reinen Interbanken-Wechselkurse und 0,75 Prozent Kryptow√§hrung-Cashback auf alle Transaktionen wird die Monaco Visa¬ģ Prepaid Karte zur beliebtesten Karte bei den Verbrauchern avancieren. Weitere Vorteile werden im Laufe der Zeit hinzukommen und die Monaco Visa¬ģ Prepaid Karte zu einer dominierenden Gr√∂√üe im Zahlungsverkehr machen.\“

Nutzer von iOS- und Android-Smartphones in Singapur k√∂nnen die Monaco App herunterladen, unter f√ľnf verf√ľgbaren Optionen die gew√ľnschte Monaco Visa¬ģ Prepaid Karte (z. B. Monaco Visa¬ģ Platinum Prepaid Karte) ausw√§hlen und sich in einem in drei Minuten erledigten Onboarding-Verfahren f√ľr die Warteliste registrieren lassen.

Mit der Monaco App k√∂nnen Nutzer Kryptow√§hrungen wie Bitcoin und Ethereum kaufen und wechseln. Monaco Visa¬ģ Prepaid Karten sind √ľberall einsetzbar, wo Visa¬ģ Karten akzeptiert werden. Die Nutzer k√∂nnen Eink√§ufe t√§tigen, indem Kryptow√§hrung in gesetzliche Zahlungsmittel getauscht wird, ohne dass dabei Wechselgeb√ľhren anfallen. Jeder Wechsel von Kryptow√§hrung in gesetzliche Zahlungsmittel wird von Monaco durchgef√ľhrt, bevor der Zahlungsvorgang f√ľr den Nutzer im Visa¬ģ Netzwerk stattfindet.

Weitere Informationen finden Sie auf: http://www.mona.co

Die Monaco App ist zum Download f√ľr iOS- und Android-Nutzer verf√ľgbar.

√úber Monaco

Das im Juni 2016 gegr√ľndete Unternehmen Monaco ist Anbieter einer zukunftsweisenden Zahlungs- und Kryptow√§hrungsplattform, mit der Kunden Bitcoin und Ethereum zu reinen Interbanken-Wechselkursen kaufen, wechseln und ausgeben k√∂nnen. Monaco Visa Prepaid Karten sind √ľberall einsetzbar, wo Visa¬ģ Karten akzeptiert werden. In einer der bisher erfolgreichsten Token-Sale-Aktionen erzielte Monaco eine Kapitalaufnahme von √ľber 26,7 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Schweiz und unterh√§lt Niederlassungen in Hongkong und Singapur. Weitere Informationen finden Sie auf: http://www.mona.co

The Hoffman Agency, MonacoPR@hoffman.com, +852-2231-8116

nn

n Gr√ľnes Licht f√ľr das Zahlungskartenprogramm von Monacon treuhand gmbh kaufen

Ford startet Produktion des neuen Ford EcoSport in Rumänien Рwachsende Kundennachfrage in Europa

}n

n

nnnnnnnnnnnnnnnn

nnn

nn

nn
Ford EcoSport. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/Ford-Werke GmbH\“n

n

n

nn

nnnn n nn n n

Craiova, Rumänien (ots)

   - Produktionsstart des neuen Ford EcoSport SUV in Craiova, nRumänien, soll wachsende Nachfrage in Europa abdecken 
   - Ford investiert in Craiova rund 200 Millionen Euro f√ľr den Bau ndes EcoSport, damit hat der Automobilherstller die Investitionen in nden rum√§nischen Standort  seit 2008 auf mehr als eine Milliarde Euro nerh√∂ht 
   - Der neu gestaltete Ford EcoSport, der nun auch in der nAusstattungsvariante ST-Line erh√§ltlich ist, verf√ľgt √ľber einen nweiterentwickelten Innenraum sowie den effizienten neuen n1,5-Liter-EcoBlue-Dieselmotor mit intelligenten Allradantrieb 

Ford hat heute die Produktion des neuen Ford EcoSport im rumänischen Montagewerk in Craiova aufgenommen. Die Entscheidung, den neuen EcoSport in Rumänien zu bauen, anstatt das Fahrzeug weiterhin aus dem Ford-Werk im indischen Chennai zu importieren, wird dem Unternehmen helfen, auf die europaweit steigende Kundennachfrage im Segment der kompakten SUVs zu reagieren.

\“Der Ford EcoSport ist ein weiteres Beispiel daf√ľr, mit welchem Engagement wir unsere St√§rken ausbauen, insbesondere im SUV-Segment\“, sagte Steven Armstrong, Ford Group Vice President and President, Europe Middle East and Africa. \“Angesichts der wachsenden Nachfrage nach dem Ford EcoSport und kompakten SUVs im Allgemeinen ist jetzt der richtige Zeitpunkt, die Produktion in Europa anzusiedeln, damit wir den Bed√ľrfnissen unserer Kunden gerecht werden\“.

Der rumänische Präsident Klaus Iohannis, Premierminister Mihai Tudose und weitere hochrangige Beamte feierten gemeinsam mit knapp 4.000 Ford-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das erste Exemplar des neuen Ford EcoSport, das heute vom Band lief.

In Deutschland stieg der Absatz des EcoSport in den ersten neun Monaten dieses Jahres um knapp 22 Prozent auf mehr als 9000 Einheiten. Der Gesamtabsatz von Ford-SUVs in den 20 wichtigsten europäischen Märkten erhöhte sich im vergangenen Jahr um knapp 30 Prozent. Alleine in den ersten acht Monaten des Jahres 2017 stieg der Umsatz um 27 Prozent.

Seit der √úbernahme des Werkes im M√§rz 2008 hat Ford insgesamt mehr als eine Milliarde Euro in den Standort Craiova investiert. Craiova ist nun der einzige Lieferant von EcoSport-Fahrzeugen in Europa (ausgenommen Russland) und beliefert insgesamt 56 M√§rkte auf vier Kontinenten. Dazu geh√∂ren so unterschiedliche M√§rkte wie Gro√übritannien, aber auch Neukaledonien, S√ľdafrika oder das zentralasiatische Turkmenistan. Im modernen Ford-Werk in Craiova wird auch weiterhin der 1,0-Liter-EcoBoost-Motor produziert – der einzige Motor, der vier Jahre in Folge mit dem \“International Engine of the Year\“-Award ausgezeichnet wurde.

Der neue Ford EcoSport

Der weiterentwickelte Ford EcoSport bereichert das europ√§ische Wachstumssegment der kompakten SUV (Sport Utility Vehicle) noch in diesem Jahr mit hochmodernen Sicherheits- und Assistenztechnologien, einem frischen Design und neuen Optionen. Das neue Modell wird mit Front- und erstmal auch mit Allradantrieb erh√§ltlich sein – dies macht es zum kleinsten Allradfahrzeug im Produktportfolio von Ford Europa. Der intelligente Allrad-Antrieb f√ľr den neuen EcoSport ist in Kombination mit dem neu entwickelten \“EcoBlue\“-Turbodiesel-Motor lieferbar. Es ist das erste Mal, dass Ford dieses hocheffiziente Aggregat f√ľr eine Pkw-Baureihe anbietet. Der Vierzylinder mit 1,5 Liter Hubraum leistet im neuen EcoSport 92 kW (125 PS)* und zeichnet sich durch optimierte CO2-Emissionen aus.

Weiteres Novum f√ľr die Ford EcoSport-Baureihe, die 2014 ihr Europa-Deb√ľt feierte: Sie geht erstmals auch in der sportlich ausgelegten Ausstattungsvariante \“ST-Line\“ an den Start und √ľberzeugt zudem mit einer erweiterten Zahl an Assistenz-Systemen. Neben dem sprachgesteuerten Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 geh√∂ren hierzu auch die Geschwindigkeitsregelanlage mit Geschwindigkeitsbegrenzer, ein Toter-Winkel-Assistent sowie die praktische R√ľckfahrkamera.

* Kraftstoffverbrauch des Ford EcoSport in l/100 km: 7,2 Р4,5 (innerorts), 5,0 Р3,8 (außerorts), 5,8 Р4,1 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 134 Р107 g/km. CO2-Effizienzklasse: A-D.

Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung] ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs h√§ngen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das f√ľr die Erderw√§rmung haupts√§chlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen k√∂nnen dem \’Leitfaden √ľber den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen\‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erh√§ltlich ist. F√ľr weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in K√∂ln. Das Unternehmen besch√§ftigt an den Standorten K√∂ln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gr√ľndung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert.

F√ľr weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Pressekontakt:

Kontakt: Marko Belser
n Ford-Werke GmbH 0221 / 901 7520
n mbelser@ford.com

nn

n Ford startet Produktion des neuen Ford EcoSport in Rum√§nien – wachsende Kundennachfrage in Europan Vorratsgründung

Deutsche Hockeyszene k√§mpft f√ľr erkrankte Silja

nn n n nn n nn n n

Hamburg / K√∂ln (ots) – Dringende Suche nach Stammzellspender f√ľr Bundesliga-Spielerin

F√ľr die Hamburgerin Silja Paul hat sich am 14. April 2016 ihr ganzes Leben ver√§ndert: Diagnose Akute Myeloische Leuk√§mie (AML). Es folgte ein f√ľnfmonatiger Krankenhausaufenthalt mit Chemotherapie. Ihre Familie, Freunde und ihre Mitspielerinnen k√§mpften jeden Tag mit Silja – zun√§chst erfolgreich. Doch im September 2017 folgte dann die erneute niederschmetternde Diagnose: R√ľckfall, der Blutkrebs war wieder da!

Deutsche Hockeyszene engagiert sich f√ľr Silja

Der Deutsche Hockeybund ist schon seit vielen Jahren Kooperationspartner der DKMS und setzt nun auch im Fall Silja alles daran, zu helfen. \“Als wir von Siljas Schicksal geh√∂rt haben, stand f√ľr uns direkt fest, dass wir aktiv werden m√ľssen. Die DKMS und der DHB arbeiten schon seit vielen Jahren erfolgreich zusammen. Wir w√ľnschen uns auch f√ľr Silja, dass wir unseren Beitrag leisten k√∂nnen\“, sagt DHB-Direktor Marketing, Kommunikation und Veranstaltung Jan Fischer. Schon jetzt planen √ľber 40 Hockeyvereine bundesweit spontan Registrierungsaktionen, um f√ľr Silja und andere Blutkrebspatienten einen passenden Stammzellspender zu finden.

Medaillengewinner Linus Butt ist Lebensretter

Der Deutsche Hockeysport k√§mpft schon seit vielen Jahren gemeinsam mit der DKMS gegen Blutkrebs – so auch der Hockeyspieler Linus Butt, der das Jahr 2016 nicht vergessen: Er gewann die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro, Sohn Emil kam zur Welt – und mit seiner Stammzellspende schenkte er einem Blutkrebspatienten eine zweite Lebenschance. F√ľr Butt steht heute fest: \“Ich w√ľrde es jederzeit wieder tun. Es ist ein unbeschreibliches Gef√ľhl, seinem genetischen Zwilling eine neue Lebenschance zu schenken. Hoffentlich lassen sich auch f√ľr Silja viele Menschen registrieren. Einem Blutkrebspatienten zu helfen ist einfach, doch man muss sich bei der DKMS registrieren.\“

In ihrer Mannschaft gilt Silja Paul als Sonnenschein und Frohnatur. Sie ist immer gut drauf und hat f√ľr ihre Mitmenschen immer einen motivierenden Spruch parat. Mit der Diagnose im April 2016 ist pl√∂tzlich alles anders, denn jetzt braucht die Ausnahmeathletin Zuspruch f√ľr die schwere Zeit, die vor ihr liegt. Und die bekommt sie von ihrem Umfeld. Aufgrund der Krankheit verpasst sie ihren Abiball, den ihre Mitspielerinnen spontan im Februar 2017 nachfeiern und Silja damit in den Mittelpunkt stellen. Ihr Abitur schafft die Torh√ľterin des Gro√üflottbeker THGC in Hamburg mit der Note 1,8! Alle Vorzeichen stehen scheinbar auf Neuanfang, auch der geliebte Hockeysport nahm wieder Einzug in Siljas Alltag.

Dann kam es im September zur erneuten Diagnose. Und wieder l√§sst Silja den Kopf nicht h√§ngen. Doch nun ist die sympathische Hamburgerin auf fremde Hilfe angewiesen, denn nur durch eine Stammzellspende kann ihr geholfen werden. \“Ich will die Krankheit besiegen, denn ich habe noch viel vor. Mein gr√∂√üter Wunsch ist es, mit meiner Mannschaft wieder auf dem Platz zu stehen\“, beschreibt Silja ihr gro√ües Ziel f√ľr die Zukunft und motiviert alle Menschen, sich als Stammzellspender bei der DKMS registrieren zu lassen.

Eine Registrierung bei der DKMS ist ganz einfach:

REGISTRIERUNGSAKTION nam Samstag, 30.09.2017 n10:00 bis 15:30 Uhr nIm Gymnasium Christianeum nOtto-Ernst-Str. 34 in 22605 Hamburg 

Wer es nicht zur Aktion schafft, kann sich √ľber den Link www.dkms.de/Silja-1709 ein Registrierungsset nach Hause bestellen.

Schauen Sie auch in unser DKMS Media Center: https://mediacenter.dkms.de/

√úber die DKMS

Die DKMS ist eine internationale gemeinn√ľtzige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat. Sie wurde vor 26 Jahren in Deutschland von Dr. Peter Harf gegr√ľndet, dessen Ehefrau an den Folgen einer Leuk√§mieerkrankung verstarb. Heute ist die DKMS-Familie au√üer in Deutschland auch in den USA, in Polen, Spanien und in UK aktiv. Gemeinsam haben sie 7,5 Millionen Lebensspender registriert und die DKMS zu einer weltweit bedeutenden Organisation im Kampf gegen Blutkrebs gemacht. √úber 600 DKMS-Mitarbeiter aus mehr als 20 Nationen setzen sich t√§glich daf√ľr ein, jedem Blutkrebspatienten eine zweite Lebenschance zu erm√∂glichen.

Folgen Sie uns auf Twitter: https://www.twitter.com/dkmsinsights_de und besuchen Sie unserem Blog https://www.dkms-insights.de.

Weitere Informationen zu unserer Arbeit finden Sie hier: www.dkms.de

Pressekontakt:

Karsten Meier
n0221-9405823330
nmeier@dkms.de
nwww.dkms-mediacenter.de

nn

n Deutsche Hockeyszene k√§mpft f√ľr erkrankte Siljan zu verkaufen