SET Award 2018: Wer sind die Vorreiter der Energiewende?

Bonn/Berlin/London (ots)

- SET-Initiative ruft innovative Start-ups aus aller Welt zur        
  Teilnahme auf 

SET – eine Initiative der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Kooperation mit dem World Energy Council – hat auf der UN-Klimakonferenz (COP 23) in Bonn die zweite Runde des internationalen Wettbewerbs „Start Up Energy Transition“ (SET) gestartet. Gründerunternehmen und Innovationsprojekte aus der ganzen Welt sind zur Teilnahme eingeladen. Ziel ist es, die vielversprechendsten Start-ups im Bereich Energiewende und Klimaschutz zu finden. Bewerbungen können bis zum 31. Januar 2018 unter www.startup-energy-transition.com eingereicht werden.

Der Wettbewerb ist Teil der SET-Initiative, zu der auch das SET Tech Festival und ein rasch wachsendes Netzwerk gehören. In der aktuellen Runde wird der Wettbewerb vom Partnerland Kanada und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt. Darüber hinaus beteiligen sich über 100 Partner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen an der Initiative.

„SET ist zu einer der führenden internationalen Plattformen für Innovationen in der Energiewende geworden“, sagte der Vorsitzende der dena-Geschäftsführung Andreas Kuhlmann. „Wir sind überzeugt, dass innovative Geschäftsmodelle einen großen Unterschied machen können auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energiezukunft. Deshalb rufen wir alle Start-ups auf, mitzumachen und ihre Ideen in den SET Award 2018 einzubringen.“

Bewerber können ihre Projekte in sechs verschiedenen Kategorien einreichen – alle mit dem Ziel, den nachhaltigen Umgang mit Energie zu fördern:

   - Emissionsarme Produktion,
   - Intelligente Netze und Plattformen,
   - Energieeffizienz, smarte Geräte und Speicherung,
   - Innovative Mobilität,
   - Energie, Wasser und Nahrung,
   - Sonderpreis: UN-Nachhaltigkeitsziel 7. 

Christoph Frei, Generalsekretär des World Energy Council, kommentierte: „Die Wettbewerbskategorien stehen für die entscheidenden Bereiche, in denen Innovationen bevorstehen, die für die globale Energiewende notwendig sind. Unsere Art zu produzieren und zu konsumieren wird sich ändern. Technologie, Energiespeicherung und der intelligente Umgang mit Daten werden dabei im Zentrum der Entwicklung stehen.“

Die Preisverleihung wird im Frühjahr 2018 im Rahmen des „Berlin Energy Transition Dialogue“ (BETD) stattfinden. Die Konferenz wird gemeinsam vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Auswärtigen Amt ausgerichtet. Die drei besten Start-ups in jeder Kategorie werden ihre Ideen beim SET Tech Festival, das ebenfalls mit dem BETD verbunden ist, präsentieren können.

Weitere Informationen zum SET Award 2018 und zum Bewerbungsverfahren, zu den Gewinnern der ersten Runde sowie zur SET-Initiative mit all ihren Unterstützern und Aktivitäten unter www.startup-energy-transition.com.

Über Start Up Energy Transition

SET ist eine globale Initiative für Vorreiter im Kampf gegen den Klimawandel. Sie umfasst den SET Award, das SET Tech Festival und das SET-Netzwerk. Am SET Award 2017 nahmen über 500 Bewerber aus 66 Ländern teil. Eine internationale Jury wählte 18 Finalisten in sechs Kategorien aus, die am 20. März beim Tech Festival ihre Geschäftsmodelle präsentierten. Die Preise wurden dann bei der Abendveranstaltung des Energiewendegipfels BETD vor 700 hochrangigen internationalen Teilnehmern vergeben. Die SET-Initiative veröffentlicht jährlich eine Liste mit den Top-100-Wettbewerbsbeiträgen (#GET100). Im Jahr 2017 wurde diese unter anderem an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des G20-Gipfels in Hamburg übergeben.

Das SET-Netzwerk ermöglicht den kontinuierlichen globalen Austausch unter Start-ups, Unternehmen und Investoren über Innovationen in der Energiewende. Das Netzwerk wird von über 70 Partnern in über 30 Ländern unterstützt, dazu gehören unter anderem die International Renewable Energy Agency (IRENA), die international renommierte Allianz Rocky Mountain Institute / Carbon War Room, Climate-KIC, KIC Inno Energy, die Deutschen Auslandshandelskammern (AHK), und das Renewables 100 Policy Institute.

Zum Kreis der Botschafter der Initiative gehören: Patricia Espinosa, Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC); Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK); Jules Kortenhorst, CEO Rocky Mountain Institut; Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes; Dr. Christoph Wolff, Managing Director der European Climate Foundation; Prof. Mohan Munasinghe, Vorsitzender des Munasinghe Institute for Development und früherer stellvertretender Vorsitzender des IPCC; Connie Hedegaard, Vorsitzende der internationalen Umweltstiftung KR Foundation und frühere EU-Kommissarin für Klimaschutz.

Unternehmenspartner sind das chinesische Energieunternehmen Envision Energy, das Energieunternehmen E.ON, das Unternehmen innogy Innovation Hub, das Energieunternehmen BayWa r.e., die französische Elektrizitätsgesellschaft EDF, die deutsche KfW Bankengruppe und der österreichische Energieversorger VERBUND.

Weitere Informationen zur SET-Initiative unter www.startup-energy-transition.com.

Über die Deutsche Energie-Agentur

Die dena ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme. Als Agentur für angewandte Energiewende trägt die dena zum Erreichen der energie- und klimapolitischen Ziele bei, indem sie Lösungen entwickelt und in die Praxis umsetzt, national und international. Dafür bringt die dena Partner aus Politik und Wirtschaft zusammen, über alle Branchen hinweg. Die Gesellschafter der dena sind die Bundesrepublik Deutschland und die KfW Bankengruppe. Weitere Informationen unter www.dena.de.

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Dr. Philipp Prein,
Chausseestraße 128 a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 66 777-641, Fax: +49 (0)30 66 777-699,
E-Mail: presse@dena.de, Internet: www.dena.de

  Nachrichten

SET Award 2018: Wer sind die Vorreiter der Energiewende? Firmenmantel

Ministry of Communications unterzeichnet mit OneWeb Einverständniserklärung zur Schließung digitaler Lücke in Saudi-Arabien

Riad, Saudi-Arabien (ots/PRNewswire) – In einer Zeremonie in Anwesenheit seiner Exzellenz, des Ministers Eng. Abdulla Al-Sawaha und von Sir Richard Branson, haben das Ministry of Communications and Information Technology (MCIT) und OneWeb eine Einverständniserklärung zur gemeinsamen Entwicklung von Lösungen unterzeichnet, die 2020 bei der Anbindung von 237.000 Haushalten im ganzen Land helfen und das Land mit erschwinglichem Breitband hoher Geschwindigkeit und geringer Latenz versorgen, das in ländlichen und abgelegenen Gebieten dringend benötigt wird. Diese Einverständniserklärung erfolgt im Zuge der Bemühungen des MCIT, Internet hoher Geschwindigkeit auszubauen und die Infrastruktur der Netzwerke für Daten und Kommunikation zu verbessern. Dies geschieht in Übereinstimmung mit dem National Transformation Plan, der darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 die große Mehrheit ländlicher und abgelegener Gebiete mit Internet hoher Geschwindigkeit zu versorgen.

Das Königreich Saudi-Arabien hat sich das Ziel gesetzt, bis 2020 die Mehrheit seiner Bewohner in ländlichen und abgelegenen Gebieten anzubinden. OneWeb wird die notwendige Infrastruktur zur Verfügung stellen, um diese bisher schwer zu erreichenden Gebiete anzubinden. Das Königreich und OneWeb werden gemeinsam in der Lage sein, durch Konnektivität Zugang zu Gesundheitsversorgung, Bildung und wirtschaftlichen Möglichkeiten zu schaffen.

Eng. Abdullah Al-Kanhal, stellvertretender Minister für Communications and Digital Infrastructure, unterzeichnete für das MCIT und sagte: „Im Zuge des National Transformation Plan des Königreichs haben wir ein ehrgeiziges Programm ins Leben gerufen, um mehr als 70 % der Haushalte in ländlichen Gebieten bis zum Jahr 2020 drahtlose Anbindung hoher Geschwindigkeit zu verschaffen. Die Partnerschaft mit OneWeb versetzt uns in die Lage, nach 2020 die restlichen 30 % ländlicher Haushalte mit drahtloser Anbindung hoher Geschwindigkeit zu versorgen. So können Menschen in ländlichen Gebieten die Möglichkeiten des digitalen Zeitalters nutzen.“

Greg Wyler, Gründer und geschäftsführender Direktor von OneWeb, unterzeichnete die Einverständniserklärung zuvor an diesem Tag und sagte: „Ab 2020 wird OneWeb in der Lage sein, alle Menschen in Saudi-Arabien zuhause, bei der Arbeit oder in der Ausbildung mit Hochgeschwindigkeits-Breitband zu versorgen, unabhängig vom Standort. Wer derzeit noch keinen Zugang hat, kann mit Optimismus in die Zukunft blicken. Unser System ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen die Teilnahme am globalen Markt. Dies schafft echte und dauerhafte wirtschaftliche Möglichkeiten für das Königreich.“

Die Partnerschaft zwischen MCIT und OneWeb ist eine von vielen, die OneWeb eingeht, dieweil das Unternehmen sich darauf vorbereitet, zu Beginn des nächsten Jahres Satelliten zu starten. OneWeb wird ab dem Jahr 2020 mit kommerziellen Diensten in Saudi-Arabien beginnen.

OneWeb engagiert sich dafür, bis 2027 weltweit digitale Lücken zu schließen. Das Unternehmen arbeitet mit Regierungen, Internet-Dienstanbietern, Mobilnetzbetreibern und anderen zusammen, um die Infrastruktur für den letztlichen Anschluss zu schaffen. Die Kosten für den Ausbau terrestrischer Netzwerke bleiben extrem hoch und zudem können sich Schwierigkeiten durch die Topografie ergeben. Das System von OneWeb bietet erschwinglichen und schlüsselfertigen Zugriff auf Breitband guter Qualität, um Menschen unabhängig vom Standort anzubinden.

Über OneWeb

Die Mission von OneWeb besteht darin, bis 2027 alle Menschen mit erschwinglichem Internetzugang zu versorgen, alle noch nicht angebundenen Bildungseinrichtungen der Welt anzubinden und digitale Lücken vollständig zu schließen. OneWeb baut ein globales Kommunikationsnetzwerk einer Konstellation von Satelliten im Low Earth Orbit, welche Millionen von Menschen weltweit anbinden werden. OneWeb wird mit einer globalen Kapazität von mehr als 7 Tbit/s die Netzwerke von Mobilnetzbetreibern und Internetanbietern erweitern, um neue Regionen abzudecken und Verbraucher, Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Krankenversorger und sonstige Endnutzer mit Konnektivität und Sprach- und Datenkommunikation zu versorgen.

www.oneweb.net

Über MCIT

Das Ziel des Ministry of Communications and Information Technology besteht darin, den Menschen Saudi-Arabiens die Möglichkeit zu verschaffen, die Gelegenheiten des digitalen Zeitalters zu nutzen. Im 21. Jahrhundert sind Daten das neue Öl und digitale Technik wird die Umsetzung der Vision 2030 vorantreiben. Das Königreich wird durch die digitale Wirtschaft den Wohlstand erhöhen sowie eine digitale Gesellschaft schaffen, welche die Menschen besser mit den sozialen Diensten verbindet und den Bürgern die Möglichkeit zum konstruktiven Austausch mit der Regierung eröffnet. Das Königreich zielt darauf ab, bis zum Jahr 2030 führender regionaler Inkubator der Innovation in globaler Forschung und Entwicklung zu werden.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/591561/OneWeb_MOU.jpg

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/591578/OneWeb_Logo_Transparent.jpg

Pressekontakt:

Chris Torres
ctorres@oneweb.net
+1 202-427-8068

  Nachrichten


Ministry of Communications unterzeichnet mit OneWeb Einverständniserklärung zur Schließung digitaler Lücke in Saudi-Arabien
kaufung gmbh planen und zelte

Neue Folgen von „Pufpaffs Happy Hour“ in 3sat

}

Neue Folgen von "Pufpaffs Happy Hour" in 3sat
Sebastian Pufpaff Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/3sat/ZDF/Kerstin Bänsch“

Mainz (ots)

Sonntag, 29. Oktober 2017, 20.15 Uhr, 3sat
Erstausstrahlung 

Die 3sat-Kabarettshow „Pufpaffs Happy Hour“ geht in die nächste Runde: In neuen Folgen begrüßt Sebastian Pufpaff in der Berliner Kulturbrauerei Kabarettisten und Comedians, Musiker und Poetry-Slammer, um seine Mischung aus Satire, Spaß und Sonderbarem zu servieren. In die erste Folge am Sonntag, 29. Oktober 2017, 20.15 Uhr, hat Sebastian Pufpaff als Mitstreiter auf der Bühne Philip Simon eingeladen. Klug, kritisch und charmant seziert Simon Politik und Gesellschaft.

Für gute Unterhaltung und gehobenen Unfug sorgen außerdem: Markus Barth, der ungern auf seinen Nachnamen reduziert wird, Michael Krebs, der Konzertpianist unter den Heavy-Metal-Ikonen, Fatima Moumouni, die vielseitige Spoken-Word-Poetin, und Alligatoah, der dem Kabarett den Gangster-Rap schenkt.

Weitere Folgen von „Pufpaffs Happy Hour“: Sonntag, 5. November 2017, 20.15 Uhr, Sonntag, 28. Januar 2018, 20.15 Uhr, und außerdem ein „Best of Pufpaff“ am Samstag, 30. Dezember 2017, 19.30 Uhr.

„Pufpaffs Happy Hour“ als Video-Stream: http://ly.zdf.de/P1VaT/

Ansprechpartnerin: Jessica Zobel, Telefon: 06131 – 70-16293; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/pufpaff

3sat ist ein Gemeinschaftsprogramm von ZDF, ORF, SRG und ARD.

Pressekontakt:

Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

  Nachrichten


Neue Folgen von „Pufpaffs Happy Hour“ in 3sat
gmbh mit verlustvorträgen kaufen