Das Parlament von Sierra Leone ratifiziert einstimmig die Bergbaulizenzvereinbarung mit SL Mining Ltd

London (ots/PRNewswire) – Am 6. Dezember 2017 legte der Bergbauminister dem Parlament von Sierra Leone im Namen der National Minerals Agency die Bergbaulizenzvereinbarung („MLA“) mit SL Mining Ltd zur Abstimmung vor. Die MLA wurde einstimmig vom Parlament angenommen.

Diese einstimmige Ratifizierung stellt sowohl für das Marampa-Projekt als auch für SL Mining Ltd einen großen Schritt nach vorne dar. Marampa ist ein bedeutendes Projekt für die Menschen in Sierra Leone und vor allem für die Gemeinschaft vor Ort. Das einstimmige Vertrauensvotum des Parlaments für SL Mining unterstreicht den starken Rückhalt, den das Marampa-Projekt vor Ort genießt und spiegelt seine große Bedeutung für die Volkswirtschaft wider.

Zu Beginn der Woche kamen die Verhandlungen zwischen Vertretern von SL Mining und Vertretern der Regierung von Sierra Leone über den Vertragsentwurf zum Abschluss. Der Verhandlungsausschuss bestand aus Mitgliedern der National Minerals Agency (staatliche Bergbaubehörde), der National Revenue Authority (staatliche Finanzbehörde) und Vertretern der Finanz-, Bergbau- und Justizministerien. Wichtige Bestandteile der MLA sind Lizenzgebührzahlungen an die Regierung sowie eine spezielle Lizenzgebühr zugunsten der lokalen Gemeinde Lunsar und des Bezirks Port Loko.

SL Mining verfügt nun über alle Pachtverträge für die Grundstücke des Marampa-Projekts, die von den Grundbesitzern vor Ort gewährt wurden, sowie über die Bergbaulizenz gemäß einem öffentlichen Antragsverfahren über mehr als 1 Milliarde Tonnen Eisenerz, was einer mehr als 40-jährigen Lebensdauer der Mine entspricht. Damit bietet die soeben unterzeichnete MLA die notwendige Stabilität und die Anreize, die für die Investitionen in die Wiederaufnahme der Produktion erforderlich sind. Der Neustart des Projekts ist für Mitte 2018 mit einer anfänglichen Produktion von 2 Millionen Tonnen Erz mit hohem Eisengehalt (65 % Fe +) pro Jahr vorgesehen, um zunächst in den Premium-Markt für Erz mit hohem Eisengehalt einzusteigen, bevor die Produktion dann auf mehr als 6 Millionen Tonnen pro Jahr gesteigert wird.

Als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Gerald Group sieht SL Mining der Wiederaufnahme des Marampa-Projekts erwartungsvoll entgegen und freut sich auf den Aufbau einer langfristigen Partnerschaft mit der Regierung und der Bevölkerung von Sierra Leone zum Wohle aller Beteiligten.

Über die Gerald Group

Die Gerald Group ist eine der größten Rohstoffhandelsgesellschaften weltweit mit Vermögenswerten von insgesamt mehr als USD 2 Milliarden und einem Umsatz von ca. USD 10 Milliarden.

Pressekontakt:

Brendan Lynch
GERALD GROUP
+44 203 805 2000
info@gerald.com

  Nachrichten

Das Parlament von Sierra Leone ratifiziert einstimmig die Bergbaulizenzvereinbarung mit SL Mining Ltd gesellschaft kaufen in deutschland

Ford-Beschäftigte sammelten wieder Weihnachtspäckchen für benachteiligte Kinder

}

Ford-Beschäftigte sammelten wieder Weihnachtspäckchen für benachteiligte Kinder / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Ford-Werke GmbH“

Köln (ots)

   - Zum 14. Mal sammelten Ford-Beschäftigte Weihnachtspäckchen für
     benachteiligte Kinder in Osteuropa
   - Insgesamt kamen 2.256 Päckchen zusammen
   - Rund 50 Ford-Beschäftige waren an der Sammlung beteiligt 

Zum 14. Mal sammelten Ford-Beschäftigte Weihnachtspäckchen für benachteiligte Kinder in Rumänien, Moldawien und der Ukraine. An den zehn Abgabestellen innerhalb der deutschen Standorte der Ford-Werke unterstützten nahezu 50 Beschäftigte in Köln, Aachen und Saarlouis die ehrenamtliche Sammelaktion. Immerhin 2.256 Kinder können sich in den nächsten Wochen auf ihr Weihnachtspäckchen freuen. Insgesamt kamen innerhalb der 14 Jahre rund 27.500 Päckchen zusammen.

Vom 30. Oktober bis 17. November waren alle Ford-Beschäftigten aufgerufen, Weihnachtspäckchen für Kinder zu packen, die ansonsten kein Geschenk unter dem Weihnachtsbaum vorfinden würden. Zehn Abgabestellen wurden werkintern eingerichtet, an denen die Ehrenamtler die Päckchen annahmen und zum Weitertransport sicher verpackten.

Am 1. Dezember fuhr ein ebenfalls von den Ford-Werken zur Verfügung gestellter LKW mit den Päckchen zur Annahmestelle nach Hanau, wo die „Ford“-Päckchen zusammen mit 130.000 weiteren Päckchen, die durch die Organisationen Round Table, Old Tablers, Ladies Circle und Tangent Club gesammelt wurden, gemeinsam umgepackt wurden. Ein 35 LKW starker Konvoi machte sich am 2. Dezember auf den Weg Richtung Osteuropa, damit die Päckchen auch rechtzeitig vor Weihnachten in den Kinderheimen und -tagesstätten vor Ort ankommen. Über die Päckchensammlung hinaus unterstützen dieses Jahr gleich zwei Beschäftigte des Kölner Automobilhersteller ehrenamtlich den Konvoi sowie die Verteilung der Päckchen vor Ort. Ford unterstützt das ehrenamtliche Engagement seiner Belegschaft und bietet allen Beschäftigten an, sich bis zu zwei Tagen bezahlt von ihrer eigentlichen Tätigkeit freistellen zu lassen, um sich gemeinnützigen Projekten zu widmen.

http://www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de/

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Pressekontakt:

Ute Mundolf
Ford-Werke GmbH
0221/90-17504
umund-olf@ford.com

  Nachrichten

Ford-Beschäftigte sammelten wieder Weihnachtspäckchen für benachteiligte Kinder -GmbH