Aus Berlin: ARD-Mittagsmagazin mit Jessy Wellmer und Sascha Hingst ab 2. Januar

Berlin (ots) – Am 2. Januar (Dienstag) sendet das ARD-Mittagsmagazin zum ersten Mal aus Berlin. Jessy Wellmer und Sascha Hingst prĂ€sentieren als neues Moderatoren-Duo zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr gemeinsam, was am Tag wissenswert und interessant ist. Die Sendung markiert auch den Übergang der redaktionellen Verantwortung fĂŒr das ARD-\“Mima\“ vom Bayerischen Rundfunk zum Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

Der rbb sendet das ARD-Mittagsmagazin aus dem Sendekomplex des ZDF im Zollernhof am Boulevard Unter den Linden. rbb-Intendantin Patricia Schlesinger: \“Wir setzen Infrastruktur und technisches Personal gemeinsam mit dem ZDF ein. Das kennen wir von großen Sportereignissen, jetzt ĂŒbertragen wir es ins Regelprogramm.\“ Die redaktionelle Betreuung bleibt getrennt, in den ARD-Wochen liegt sie kĂŒnftig beim rbb.

Live aus der Mitte Berlins und nah am Geschehen in Deutschland und der Welt verbindet das Mittagsmagazin AktualitÀt mit Analysen und Einordnung der Themen. Das Mittagsmagazin kommt im wöchentlichen Wechsel vom ZDF und der ARD, tÀglich schalten rund 1,8 Millionen Zuschauer ein.

Pressekontakt:

rbb Presse & Information
njustus.demmer (at) rbb-online.de



Aus Berlin: ARD-Mittagsmagazin mit Jessy Wellmer und Sascha Hingst ab 2. Januar webbomb gmbh kaufen

Magna gibt Abschluss des zweiten AktienrĂŒckkaufprogramms bekannt

Aurora, Ontario (ots/PRNewswire) – Magna International Inc. (TSX: MG; NYSE: MGA) gab heute den Abschluss des zweiten von zwei AktienrĂŒckkaufprogrammen bekannt (das \“Programm\“). Das Programm unterlag einer Ausnahmeregelung zum Emittentenangebot, das fĂŒr Magna am 21. November 2017 von der Wertpapierbehörde von Ontario ausgestellt wurde.

Magna kaufte im Rahmen des Programms insgesamt 395.100 Stammaktien direkt von einer dritten Partei fĂŒr einen aggregierten Kaufpreis von 27,5 Millionen CAD zurĂŒck. Alle bei diesem Programm erworbenen Stammaktien wurden eingezogen. Das Programm war Bestandteil von Magnas normaler Emission, die am 13. November 2017 bekannt gegeben wurde.

UNSERE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT [(1)]

Wir sind ein fĂŒhrender, weltweit tĂ€tiger Automobilzulieferer mit 328 Fertigungsbetrieben und 99 Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren in 29 LĂ€ndern. Wir beschĂ€ftigen ĂŒber 163.000 Mitarbeiter, die bestrebt sind, unseren Kunden mithilfe innovativer Produkte und Herstellungsverfahren auf höchstem Niveau einen ĂŒberdurchschnittlichen Mehrwert zu bieten. Unsere Kompetenzen umfassen die komplette Fahrzeugtechnik und Auftragsfertigung. Unsere Produktpalette beinhaltet Karosserien, Fahrwerke, Außenteile, Sitze, AntriebsstrĂ€nge, aktive Fahrerassistenzsysteme, Spiegel, VerschlĂŒsse und Dachsysteme, und wir verfĂŒgen ĂŒber Elektronik- und Software-Kompetenzen in vielen dieser Bereiche. Unsere Stammaktien werden an der Toronto Stock Exchange (MG) und der New York Stock Exchange (MGA) gehandelt. Weitere Informationen ĂŒber Magna finden Sie auf unserer Website http://www.magna.com.

[(1)] Zahlen fĂŒr Fertigungsbetriebe, Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren und Angestellte schließen gewisse kapitalkonsolidierte AktivitĂ€ten mit ein.

Pressekontakt:

FÜR DIE MEDIEN
nTracy Fuerst, Director of Corporate Communications & PR
ntracy.fuerst@magna.com | +1-248-631-5396



Magna gibt Abschluss des zweiten AktienrĂŒckkaufprogramms bekannt gmbh gebraucht kaufen

Magna gibt Abschluss des zweiten AktienrĂŒckkaufprogramms bekannt

Aurora, Ontario (ots/PRNewswire) – Magna International Inc. (TSX: MG; NYSE: MGA) gab heute den Abschluss des zweiten von zwei AktienrĂŒckkaufprogrammen bekannt (das \“Programm\“). Das Programm unterlag einer Ausnahmeregelung zum Emittentenangebot, das fĂŒr Magna am 21. November 2017 von der Wertpapierbehörde von Ontario ausgestellt wurde.

Magna kaufte im Rahmen des Programms insgesamt 395.100 Stammaktien direkt von einer dritten Partei fĂŒr einen aggregierten Kaufpreis von 27,5 Millionen CAD zurĂŒck. Alle bei diesem Programm erworbenen Stammaktien wurden eingezogen. Das Programm war Bestandteil von Magnas normaler Emission, die am 13. November 2017 bekannt gegeben wurde.

UNSERE GESCHÄFTSTÄTIGKEIT [(1)]

Wir sind ein fĂŒhrender, weltweit tĂ€tiger Automobilzulieferer mit 328 Fertigungsbetrieben und 99 Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren in 29 LĂ€ndern. Wir beschĂ€ftigen ĂŒber 163.000 Mitarbeiter, die bestrebt sind, unseren Kunden mithilfe innovativer Produkte und Herstellungsverfahren auf höchstem Niveau einen ĂŒberdurchschnittlichen Mehrwert zu bieten. Unsere Kompetenzen umfassen die komplette Fahrzeugtechnik und Auftragsfertigung. Unsere Produktpalette beinhaltet Karosserien, Fahrwerke, Außenteile, Sitze, AntriebsstrĂ€nge, aktive Fahrerassistenzsysteme, Spiegel, VerschlĂŒsse und Dachsysteme, und wir verfĂŒgen ĂŒber Elektronik- und Software-Kompetenzen in vielen dieser Bereiche. Unsere Stammaktien werden an der Toronto Stock Exchange (MG) und der New York Stock Exchange (MGA) gehandelt. Weitere Informationen ĂŒber Magna finden Sie auf unserer Website http://www.magna.com.

[(1)] Zahlen fĂŒr Fertigungsbetriebe, Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren und Angestellte schließen gewisse kapitalkonsolidierte AktivitĂ€ten mit ein.

Pressekontakt:

FÜR DIE MEDIEN
nTracy Fuerst, Director of Corporate Communications & PR
ntracy.fuerst@magna.com | +1-248-631-5396



Magna gibt Abschluss des zweiten AktienrĂŒckkaufprogramms bekannt Sofortgesellschaften

dena sieht Forschungsbedarf beim Energieverbrauch von Informations- und Kommunikationstechnologien

Berlin (ots)

   - Sichere Prognosen sind anhand bisheriger Studien kaum möglichn   - dena empfiehlt Schaffung einer verbesserten Datengrundlage 

Der mit der Digitalisierung einhergehende Zuwachs an Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) wird weltweit zu steigenden EnergieverbrĂ€uchen, insbesondere von Datenzentren, fĂŒhren. Dies ist der Konsens von zehn wissenschaftlichen Studien, die die Deutsche Energie-Agentur (dena) im Rahmen einer Metastudie ausgewertet hat. Unter anderem aufgrund unterschiedlicher Methodik lassen sich aber darĂŒber hinaus keine sicheren Prognosen ĂŒber die zukĂŒnftige Energieverbrauchsentwicklung der IKT treffen. Die dena sieht darin eine ForschungslĂŒcke, die vor dem Hintergrund der Klimaschutzziele schnell geschlossen werden mĂŒsse.

\“Unsere Auswertung der vorliegenden Studien zeigt, dass es dringend erforderlich ist, die Energieauswirkungen des IKT-Einsatzes nach einheitlichen Methoden zu erfassen\“, sagt Philipp Richard, Digitalisierungsexperte der dena. Zudem sei bisher nur unzureichend untersucht, wie sich die Nutzung bereits vorhandener Energieeffizienztechnologien, wie beispielsweise WĂ€rmerĂŒckgewinnungssysteme, in Zukunft auch positiv auf die Energiebilanz von Servern auswirken kann.

Die dena empfiehlt daher, die Datengrundlage zur ganzheitlichen Beurteilung des Energieverbrauchs von IKT aus volkswirtschaftlicher Perspektive zu verbessern, um so die tatsĂ€chlichen Folgen fĂŒr die Energieeffizienz von GerĂ€ten und Anwendungen genauer beurteilen zu können.

IKT: Steigender Strombedarf bei hohem Potenzial fĂŒr Energieeffizienz

Intelligente Messsysteme, Smart-home-Anwendungen und Energiespar-Apps tragen schon heute zu einer erhöhten Energieeffizienz in Wirtschaftsbetrieben und Privathaushalten bei. ZukĂŒnftig werden verstĂ€rkt neue Technologien wie die Blockchain mit erhöhtem Rechenaufwand in den Markt eintreten. Es stellt sich auch hier die Frage, wie sich der zusĂ€tzliche Mehrverbrauch an Energie auf die durch die Digitalisierung erzielbaren Einsparungen auswirkt und wie hoch dadurch der tatsĂ€chliche energetische Gesamtnutzen ausfĂ€llt. Eine einheitliche Erhebungsmethodik zur Bemessung des durch IKT entstandenen Mehrverbrauchs kann dann dazu beitragen, den energetischen Gesamtnutzen der Anwendungen nachzuweisen, und so durch erhöhte Transparenz insgesamt zu einer verbesserten Akzeptanz fĂŒhren.

Die dena-Metastudie \“Analyse der mit erhöhtem IT-Einsatz verbundenen EnergieverbrĂ€uche infolge der zunehmenden Digitalisierung\“ untersucht zehn internationale Studien zur Entwicklung des Energieverbrauchs von IKT auf ihre Kernaussagen und Handlungsempfehlungen hin und stellt sie ĂŒbersichtlich in Form von Steckbriefen gegenĂŒber. Sie entstand im Rahmen des durch das Bundeswirtschaftsministerium geförderten Projekts \“Analysen und Dialogprozesse zur UnterstĂŒtzung der Digitalisierung im Bereich Energie, Energieeffizienz und erneuerbare Energien: Digi4E\“.

Die dena-Metastudie steht kostenlos zur VerfĂŒgung unter http://bit.ly/2CPZdd1.

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Sebastian Fasbender,
nChausseestraße 128 a, 10115 Berlin
nTel: +49 (0)30 66 777-825, Fax: +49 (0)30 66 777-699, E-Mail:
nfasbender@dena.de, Internet: www.dena.de



dena sieht Forschungsbedarf beim Energieverbrauch von Informations- und Kommunikationstechnologien FORATIS

KfW Award Bauen 2018 – jetzt bewerben

Frankfurt am Main (ots)

   - Motto: \"Ästhetisch und effizient Wohnraum schaffen und n     modernisieren\"n   - Preisgelder im Gesamtwert bis zu 35.000 EURn   - Bewerbungsphase bis 01. MĂ€rz 2018 

Ab jetzt startet die Bewerbungsphase fĂŒr den KfW Award Bauen 2018. Bis zum 01. MĂ€rz 2018 können sich private Bauherren oder Baugemeinschaften bewerben, die in den vergangenen fĂŒnf Jahren ein Neubau-Projekt umgesetzt oder ein bestehendes GebĂ€ude erweitert, umgewidmet, modernisiert oder belebt haben. Bewertet und prĂ€miert werden die eingereichten Projekte gesamthaft. Entscheidend ist die richtige Balance aus gelungener Architektur und Erscheinungsbild, gute Integration in das bauliche Umfeld, Energie- und Kosteneffizienz, zukunftsorientierter und nachhaltige Bauweise, optimaler Raum- und FlĂ€chennutzung sowie auch individuelle Wohnlichkeit.

\“Mit dem KfW Award Bauen wollen wir Impulse fĂŒr nachhaltiges privates Bauen geben sowie zukunftsweisende Trends aufzeigen. Dabei stehen in Verbindung mit gelungener Architektur vor allem die Energieeffizienz, die Barrierefreiheit und der Wohnkomfort im Mittelpunkt\“, sagt Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW Bankengruppe und betont: \“Der Award zeichnet herausragende Wohnprojekte aus, denn gute Beispiele sollen andere Bauherren motivieren und zum Nachmachen anregen.\“

Der KfW Award Bauen ist mit insgesamt 35.000 EUR dotiert. In den Kategorien \“Neubau\“ und \“Bauen im Bestand\“ (anbauen, umbauen, modernisieren) erhalten die Gewinner insgesamt 30.000 EUR. Der erste Preis in den beiden Kategorien ist jeweils mit 7.000 EUR dotiert, der zweite PreistrĂ€ger mit jeweils 5.000 EUR und die Gewinner des dritten Preises erhalten jeweils 3.000 EUR. DarĂŒber hinaus hat die Jury unter dem Vorsitz von Architekt Professor Hans Kollhoff die Möglichkeit, einen mit 5.000 EUR dotierten Sonderpreis zu vergeben.

Die PrÀmierung findet mit einer feierlichen Preisverleihung am 24. Mai 2018 in der HauptstadtreprÀsentanz der Bertelsmann AG, Unter den Linden 1, Berlin statt.

Informationen und Bewerbungsunterlagen stehen ab sofort unter www.kfw.de/award-bewerbung zur VerfĂŒgung.

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 – 9, 60325 Frankfurt
nKommunikation (KOM)
nTel. +49 (0)69 7431 2038, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
nE-Mail: Sybille.Bauernfeind@kfw.de, Internet: www.kfw.de



KfW Award Bauen 2018 – jetzt bewerben gmbh kaufen münchen

Handball-Legende Stefan Kretzschmar setzt auf LeoVegas SPORT

}

nn

Handball-Legende Stefan Kretzschmar setzt auf LeoVegas SPORT
Stefan Kretzschmar ist das neue Gesicht von LeoVegas SPORT im deutschsprachigen Raum / Weiterer Text ĂŒber ots und www.presseportal.de/nr/129044 / Die Verwendung dieses Bildes ist fĂŒr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/LeoVegas Gaming Ltd./Nela König\“

n

n

nn

Berlin (ots) – Ex-Handballprofi und TV-Experte Stefan Kretzschmar wird offizieller Markenbotschafter von LeoVegas SPORT

Der schwedische Sportwetten-Anbieter und offizielle Partner der DKB DHL baut damit sein Engagement im deutschen Handball weiter aus

Das skandinavische Mobile-Gaming-Unternehmen LeoVegas.com stellt heute Stefan Kretzschmar als ersten offiziellen Markenbotschafter fĂŒr LeoVegas SPORT im deutschsprachigen Raum vor. Der ehemalige Nationalspieler und Linksaußen des SC Magdeburg steht wie kein Zweiter fĂŒr die \“goldene Generation\“ des deutschen Handballs und gilt bis heute auch international als AushĂ€ngeschild und Experte des Handballsports.

Der gebĂŒrtige Leipziger sieht in LeoVegas SPORT einen Partner auf Augenhöhe und freut sich auf die Zusammenarbeit. \“Bei LeoVegas SPORT steht der Spaß am Wettkampf jederzeit im Mittelpunkt – das war fĂŒr mich damals als aktiver Sportler immer das wichtigste und gilt auch heute als TV-Experte noch. Ich will als Markenbotschafter glaubwĂŒrdig sein und weil es bei LeoVegas SPORT vordergrĂŒndig um Wettkampf und Know-How geht, freue ich mich besonders auf die gemeinsamen Projekte und Aktionen in der Zukunft.\“

Mit der Zusammenarbeit baut LeoVegas SPORT sein Engagement im deutschen Handball weiter aus. Seit diesem Jahr ist das LeoVegas SPORT bereits offizieller Sportwettenpartner der DKB HBL, der \“stĂ€rksten Liga der Welt\“, und zeichnet im Rahmen der Kooperation regelmĂ€ĂŸig den Spieler des Monats aus.

Tobias Scholz, LeoVegas SPORT Leiter Marketing DACH: \“Wir sind froh, mit Stefan Kretzschmar einen anerkannten Experten fĂŒr uns gewinnen zu können. Ob auf oder neben dem Platz – Stefan hat unzĂ€hlige Male bewiesen, dass er ein authentischer Typ mit Werten ist und uns war sofort klar, dass wir mit ihm den richtigen Markenbotschafter gefunden haben, um uns mittelfristig als fĂŒhrender Anbieter fĂŒr Sportwetten in Deutschland etablieren zu können. Starker Mann. Starker Partner.\“

Details zum Unternehmen: LeoVegas SPORT ist ein Produkt der LeoVegas Gaming Ltd. Diese wurde im Jahr 2012 gegrĂŒndet und ist eines der am schnellsten wachsenden iGaming-Unternehmen Europas. LeoVegas SPORT bietet Sportwetten-Erlebnisse auf allen GerĂ€ten, wie z.B. Tablets, Smartphones oder Desktops und wird im Nasdaq First North der Stockholmer Börse gehandelt. Besonderen Fokus legt das Unternehmen auf Benutzerfreundlichkeit und maximale Geschwindigkeit bei Wetten auf dem Smartphone oder Tablet.

FĂŒr seine iGaming Angebote gewann der skandinavische Sportwetten-Anbieter bereits zahlreiche Preise. Unter anderem als Gewinner \“2017\’s Rising Star in Sports Betting\‘ by SBC\“, \“Sports Book Of the Year\‘ at the 2017 Malta iGaming Awards\“, \“Best Native App\“ bei den EGR Marketing und Innovation Awards 2017; und Platz 14 im Jahr 2017 auf der EGR Power 50 Liste der einflussreichsten Gaming-Anbieter.

Mehr Informationen zu LeoVegas Sport unter http://leovegasgroup.com/en/

Pressekontakt:

Tommy Kempert
nleovegas@styleheads.de



Handball-Legende Stefan Kretzschmar setzt auf LeoVegas SPORT gmbh mit 34d kaufen

Europas fĂŒhrende nationale Förderbanken und die EuropĂ€ische Investitionsbank starten Marguerite II als Nachfolger des EuropĂ€ischen Fonds 2020 fĂŒr Energie, Klimaschutz und Infrastruktur

Luxemburg (ots) – Europas fĂŒhrende nationale Förderbanken und die EuropĂ€ische Investitionsbank freuen sich, den Start von Marguerite II, einem gesamteuropĂ€ischen Infrastrukturfonds mit Beteiligungszusagen von ĂŒber 700 Mio. EUR, bekannt zu geben; damit soll auch kĂŒnftig die Förderung von SchlĂŒsselinvestitionen in den Bereichen erneuerbare Energien, Energie, Verkehr und digitale Infrastruktur durch die Marguerite-Plattform gewĂ€hrleistet werden.

Mit dem heutigen Start von Marguerite II wird die wichtige Arbeit des EuropĂ€ischen Fonds 2020 fĂŒr Energie, Klimaschutz und Infrastruktur (\“Fonds Marguerite\“) als gesamteuropĂ€ischem Beteiligungsfonds fortgesetzt; Ziel des Fonds ist es, als Katalysator fĂŒr Neuinvestitionen (\“Greenfield\“) sowie auch fĂŒr den Ausbau bestehender Infrastrukturinvestments (\“Brownfield\“) in den Sektoren erneuerbare Energien, Energie, Verkehr und digitale Infrastruktur zu fungieren, und so die wesentlichen EU-Politiken in Bezug auf Klimawandel, Energiesicherheit, digitale Agenda und transeuropĂ€ische Netze umzusetzen. Der Fonds wird ĂŒber ein Investitionsvolumen von ĂŒber 700 Mio. EUR fĂŒr Infrastrukturprojekte in der gesamten EU und in den BeitrittslĂ€ndern verfĂŒgen. Marguerite II hat eine Laufzeit von 10 Jahren (mit 2 möglichen VerlĂ€ngerungen um jeweils 1 Jahr) und soll innerhalb von 5 Jahren vollstĂ€ndig investiert sein.

Einzigartige Partnerschaft zwischen öffentlichen Banken und EuropÀischer Union zur Förderung von Neuinvestitionen

Die EuropĂ€ische Investitionsbank wird 200 Mio. EUR zur VerfĂŒgung stellen, von denen 100 Mio. EUR vom EuropĂ€ischen Fonds fĂŒr Strategische Investitionen (EFSI) garantiert werden, dazu kommen jeweils 100 Mio. EUR von den fĂŒnf nationalen Förderbanken.

Die fĂŒnf nationalen öffentlichen Förderinstitute, die als Leadinvestoren auftreten, sind die polnische Bank Gospodarstwa Krajowego (BGK), die französische Caisse des DĂ©pĂŽts Group (CDC), die italienische Cassa depositi e prestiti (CDP), die deutsche Kreditanstalt fĂŒr Wiederaufbau (KfW) und das spanische Instituto de CrĂ©dito Oficial (ICO).

Herausforderungen in den Zielsektoren

Marguerite II wird Ă€hnliche Investitionen wie der VorgĂ€ngerfonds finanzieren, weiterhin mit Schwerpunkt auf sogenannten \“Greenfield Investments\“, welche die Auflage neuer Infrastrukturprojekte entsprechend den Zielen des Investitionsplans fĂŒr Europa und des EuropĂ€ischen Fonds fĂŒr strategischen Investitionen (EFSI) ermöglichen. Diese beinhalten die Verringerung des CO2-Ausstoßes durch die Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen und des Ausbaus erneuerbarer Energien, den flĂ€chendeckenden Zugang zu Hochgeschwindigkeits-Internet ĂŒber Glasfaserleitungen, bessere Verkehrsverbindungen und die StĂ€rkung der Energiesicherheit. DarĂŒber hinaus finanziert der Fonds \“grĂŒne\“ und innovative Projekte, die den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft gemĂ€ĂŸ Investitionsplan und den COP 21-Zielen begĂŒnstigen.

Nachweisliche Erfolge – Investitionen in Höhe von 10 Mrd. EUR konnten gehebelt werden

Der heute eingefĂŒhrte Fonds Marguerite II folgt der erfolgreichen Investitionsstrategie des Fonds Marguerite.

Der Fonds Marguerite ist inzwischen vollstĂ€ndig investiert und hat seine ursprĂŒnglichen Ziele erreicht; quer ĂŒber alle Zielsektoren wurden ĂŒber 700 Mio. EUR an Eigenkapital und eigenkapitalĂ€hnlichen Mitteln fĂŒr 20 Investitionsprojekte in 12 Mitgliedsstaaten zugesagt. Damit konnten Vorhaben im Gesamtwert von ĂŒber 10 Mrd. EUR umgesetzt werden. Der Fonds Marguerite hat unter anderem Offshore-Windparks in Belgien und Deutschland finanziert, Onshore-Windparks in Schweden, Solarkraftwerke in Frankreich, Biomassekraftwerke in Portugal, eine EfW-Anlage in Polen, Verkehrsinfrastrukturprojekte in Kroatien, Irland, Italien und Spanien, digitale Infrastrukturprojekte in Frankreich und Italien sowie Gastransport- und -speicheranlagen in Lettland.

NicolĂĄs MerigĂł, CEO und Partner von Marguerite, erklĂ€rt: \“Wir freuen uns, heute mit UnterstĂŒtzung von BGK, CDC, CDP, EIB, ICO und KfW den Fonds Marguerite II auflegen zu können.\“ Wir heißen die BGK als einen neuen Leadinvestor in Marguerite II willkommen und sind stolz darauf, die Erweiterung der Marguerite-Plattform bekannt zu geben, damit weiterhin wichtige Infrastrukturprojekte als Teil des Investitionsplans fĂŒr Europa realisiert werden können.\“

Bank Gospodarstwa Krajowego

BGK ist die einzige staatliche Entwicklungsbank in Polen. Die BGK initiiert Programme fĂŒr wirtschaftliches Wachstum in Polen und setzt sie um. Sie ist das Kompetenzzentrum fĂŒr Infrastruktur- und Exportfinanzierung sowie fĂŒr die Finanzierung kommunaler Unternehmen und lokaler Gebietskörperschaften. Die Bank entwickelt unter anderem BĂŒrgschafts- und Garantiemodelle zur Förderung des Unternehmertums. Sie ist beteiligt an Programmen zur Verbesserung der Situation am polnischen Wohnungsmarkt und des Zugangs zu Wohnraum fĂŒr Polen. Die Bank managt europĂ€ische Programme und verteilt EU-Mittel auf nationaler und regionaler Ebene. Sie spielt eine fĂŒhrende Rolle bei der Konsolidierung der öffentlichen Finanzen.

Caisse des DĂ©pĂŽts Group

Die französische Caisse des DépÎts und ihre Tochtergesellschaften sind eine staatliche Institutsgruppe. Als Langzeitinvestor ist sie darauf ausgelegt, dem öffentlichen Interesse und der regionalen Wirtschaftsentwicklung zu dienen.

Das Fachwissen der CDC in ihrem Kompetenzbereich genießt weithin Anerkennung; die Gruppe konzentriert sich auf vier Felder, in denen derzeit UmwĂ€lzungen stattfinden, die fĂŒr Frankreichs langfristige Entwicklung von strategischer Bedeutung sind: Dezentralisierung, Energie und Ökologie, digitale Transformation, Demographie und Soziales.

Cassa depositi e prestiti

Die Cassa depositi e prestiti (CDP) ist ein nationales Förderinstitut, das bereits seit 1850 die italienische Wirtschaft unterstĂŒtzt. Sie finanziert staatliche Investitionen, fördert die internationale Zusammenarbeit und wirkt als Katalysator fĂŒr die Entwicklung der Infrastruktur des Landes. Die CDP hilft italienischen Unternehmen, Innovationen umzusetzen und zu wachsen, und dabei gleichzeitig die Exporte zu steigern und die internationale Expansion voranzutreiben. Als wichtigster Akteur im Bereich sozialer und bezahlbarer Wohnungsbau trĂ€gt die CDP zum Wachstum des italienischen Immobiliensektors bei und fördert die urbane Transformation. Die wichtige Rolle der CDP als Impulsgeber fĂŒr die italienische Wirtschaft spiegelt sich auch in ihrem GeschĂ€ftsplan fĂŒr die Jahre 2016 – 2020. In diesen 5 Jahren wird die CDP 160 Milliarden Euro – plus zusĂ€tzlich ĂŒber 100 Milliarden Euro ĂŒber staatliche und private Fonds – in die Wirtschaft investieren, um das Wachstum in Italien zu beschleunigen.

EuropÀische Investitionsbank

Die EuropĂ€ische Investitionsbank (EIB) ist die Institution der EuropĂ€ischen Union fĂŒr langfristige Finanzierungen und gehört den Mitgliedstaaten. Sie vergibt langfristige Finanzierungsmittel fĂŒr solide Investitionsprojekte, die den Zielen der EU entsprechen.

Instituto de Crédito Oficial

Das Instituto de CrĂ©dito Oficial (ICO) ist ein staatliches Unternehmen, das dem spanischen Ministerium fĂŒr Wirtschaft, Industrie und WettbewerbsfĂ€higkeit angegliedert ist. Mit ĂŒber 40 Jahren Erfahrung ist ICO eine Referenzadresse sowohl fĂŒr KMU-Finanzierung als auch fĂŒr die Finanzierung großer Investitionsprojekte. Einer der AktionsplĂ€ne der staatlichen spanischen Bank sieht vor, die Internationalisierung spanischer Unternehmen voranzutreiben, um ihr Wachstum zu fördern und ihre WettbewerbsfĂ€higkeit zu steigern. Auftrag des ICO ist es, WirtschaftsaktivitĂ€ten zu unterstĂŒtzen, welche aufgrund ihrer sozialen, kulturellen, innovativen oder ökologischen Bedeutung gefördert und weiterentwickelt werden sollten.

KfW

Die KfW ist eine der fĂŒhrenden Förderbanken der Welt. Mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung setzt sich die KfW im Auftrag des Bundes und der LĂ€nder dafĂŒr ein, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen weltweit zu verbessern. Allein 2016 hat sie dafĂŒr ein Fördervolumen von 81,0 Milliarden Euro zur VerfĂŒgung gestellt. Davon flossen 44 Prozent in Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz. Die KfW hat die KfW IPEX-Bank mit dem Management ihrer Beteiligung an Marguerite II beauftragt, um von der umfassenden Erfahrung ihrer Tochter zu profitieren, die auf internationale Projekt-, Export- und Infrastrukturfinanzierung spezialisiert ist.

Marguerite

Marguerite ist ein unabhĂ€ngiges Unternehmen mit BĂŒros in Luxemburg und Paris und wird weiterhin den Fonds Marguerite, Marguerite Pantheon SCSp sowie kĂŒnftig auch Marguerite II verwalten. Marguerite Investment Management, Teil der Marguerite-Gruppe, ist ein der AIFMD (EU-Richtlinie ĂŒber die Verwalter alternativer Investmentfonds) entsprechender Investmentmanager unter Aufsicht der CSSF (Commission de Surveillance du Secteur Financier). Sowohl der Fonds Marguerite als auch Marguerite Pantheon SCSp sind als luxemburgische Fonds etabliert.

Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an:

Caisse des DĂ©pĂŽts GroupnSophie Quatrehomme nsophie.quatrehomme@caissedesdepots.fr nTel. : +33 1 58 50 30 73 nM.: +33 6 98 32 66 24 
European Investment Bank nRichard Willis willis@eib.org nTel.: +352 437982155 nM.: +352 621555758 
Cassa depositi e prestiti spa nFrancesco Mele francesco.mele@cdp.it; nTel.: +39 064221.2435 nM: +39 3459959956 
Rodolfo Belcastro nrodolfo.belcastro@cdp.it; nTel.: +39 064221.3678 nM.: +39 3926893664 
Bank Gospodarstwa Krajowego nAnna CzyĂ…ÂŒ nanna.czyz@bgk.pl nTel.: +48 22 599 80 67 nM.: +48 609 220 208 
Instituto de Crédito Oficial nBegoña Amores nbegonia.amores@ico.es nTel.: +34 91 592 1641 nM.: +34 669747563 
Marguerite nVĂ©ronique Sant (external PR contact) nv.sant@positive-alpha.com nTel. : +44 207 226 06 07 nM.: +44 78 18 53 21 84 

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 – 9, 60325 Frankfurt
nKommunikation (KOM), Wolfram Schweickhardt,
nTel. +49 (0)69 7431 1778, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
nE-Mail: presse@kfw.de, Internet: www.kfw.de



Europas fĂŒhrende nationale Förderbanken und die EuropĂ€ische Investitionsbank starten Marguerite II als Nachfolger des EuropĂ€ischen Fonds 2020 fĂŒr Energie, Klimaschutz und Infrastruktur Vorrat GmbH

TÜV Rheinland: Spielzeug mit allen Sinnen kaufenVerarbeitung lĂ€sst sich kontrollierenAuf Warnhinweise und unabhĂ€ngige PrĂŒfzeichen achtenAltersgerecht kaufen

}

nn

n

nn

Köln (ots) – Egal ob Kuscheltier oder Baukasten, Puzzle oder Puppe, Elektronikspielzeug oder Modellauto: Über drei Milliarden Euro haben die Menschen in Deutschland 2016 fĂŒr den Spielzeugkauf ausgegeben. Tendenz der vergangenen Jahre: steigend. Am hĂ€ufigsten wird Spielzeug nach Angaben des Branchenverbandes BVS fĂŒr Weihnachten gekauft (28 Prozent) gefolgt vom Kindergeburtstag. Doch auch wenn Spielzeuge der Mode unterworfen sind und neue technische Raffinessen oder Spielideen entwickelt werden, bleibt eines gleich: Verbraucher sollten beim Einkauf nicht nur auf den Preis, sondern auch auf QualitĂ€t, Verarbeitung, Spielwert und die Sicherheit achten. Das empfehlen die Fachleute von TÜV Rheinland, die mit eigenen PrĂŒflaboren in Asien, Amerika und Europa zu den weltweit fĂŒhrenden PrĂŒfinstituten fĂŒr Spielzeug weltweit gehören.

Wichtige Regeln beim Spielzeugkauf beachten

Besonders wichtig ist es nach Erfahrung der Experten in punkto Sicherheit, nur aus Quellen zu kaufen, die einem bekannt sind, und die Verarbeitung zu kontrollieren. Speziell bei Spielzeug fĂŒr Kinder unter 3 Jahren gelten zudem strenge Vorschriften. Spielzeuge, die nicht fĂŒr diese Altersgruppe geeignet sind, mĂŒssen eigens mit einem Warnhinweis gekennzeichnet sein. Dies dient beispielsweise dem Schutz vor verschluckbaren Kleinteilen. Rolf Ohlsen, Fachmann fĂŒr SpielzeugprĂŒfung bei TÜV Rheinland in NĂŒrnberg: \“Spielzeug wird von kleinen Kindern nicht nur dafĂŒr genutzt, wozu es gedacht ist. Babys und Kleinkinder nehmen Spielzeuge gern in den Mund. Wenn Spielwaren auffĂ€llig riechen, lĂ€dt das nicht zum Kauf ein. Gestank gefĂ€llt Kindern genauso wenig wie Erwachsenen. Zudem könnten Schadstoffe enthalten sein.\“

Vor dem Kauf hilft es, alle Sinne zu nutzen. Ohlsen: \“Scharfe Ecken und Kanten oder lockere Teile sind nicht nur Ă€rgerlich, sondern können gefĂ€hrlich werden.\“ Bei Spielzeug, das GerĂ€usche oder Musik macht, unbedingt auch die LautstĂ€rke kontrollieren. Vor allem bei Babys und Kleinkinder können laute Spielzeuge zu SchĂ€den am Gehör fĂŒhren. FĂŒr den Fall von Reklamationen, mĂŒssen Hersteller oder Importeur auf der Verpackung oder dem Produkt genannt sein. Fehlt dieser oder sind Beschreibungen und Hinweise nicht in deutscher Sprache verfasst, heißt es generell: Finger weg.

ZusĂ€tzliche PrĂŒfzeichen geben Orientierung

Orientierung beim Kauf bieten zudem verschiedene PrĂŒfzeichen von unabhĂ€ngigen PrĂŒforganisationen. Dazu zĂ€hlen das GS-Zeichen fĂŒr \“geprĂŒfte Sicherheit\“ oder spezielle Zeichen von TÜV Rheinland fĂŒr SchadstoffprĂŒfungen sowie das Zeichen LGA tested Quality (Sicherheit, Gebrauchstauglichkeit). Solche PrĂŒfzeichen werden ausschließlich nach bestandener Kontrolle im PrĂŒflabor vergeben. DarĂŒber hinaus werden die Herstellungsbetriebe einer genauen QualitĂ€tskontrolle durch Inspektoren unterzogen. Die Zeichen stellen also eine zusĂ€tzliche, freiwillige Kontrolle dar, die ĂŒber die Kontrollen des Herstellers selbst hinausgehen. Bei den PrĂŒfungen werden vielfĂ€ltige Sicherheitsaspekte einschließlich beispielsweise der elektrischen Sicherheit oder möglichen Schadstoffen kontrolliert. Auch mechanische Kontrollen oder EntflammbarkeitsprĂŒfungen fĂŒr PlĂŒschtiere gehören dazu.

Hinweis fĂŒr Internetseiten und alle Redaktionen:

Auf den Presseseiten von TÜV Rheinland unter www.tuv.com/presse finden sich Video- und Audiomaterial kostenfrei zum Download, Bildmaterial sowie Hintergrundinformationen zur Verwendung fĂŒr redaktionelle Zwecke und weitergehende Berichterstattung.

Ihr Ansprechpartner fĂŒr redaktionelle Fragen:

nRainer Weiskirchen, Presse, Tel.: 09 11/6 55 – 42 30
nDie aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und
nVideos erhalten Sie auch im Internet: www.tuv.com/presse und
nwww.twitter.com/tuvcom_presse



TÜV Rheinland: Spielzeug mit allen Sinnen kaufen
Verarbeitung lÀsst sich kontrollieren
Auf Warnhinweise und unabhĂ€ngige PrĂŒfzeichen achten
Altersgerecht kaufen gesellschaft GmbH

Konny weiß, wie’s geht! – Die Top-5-Lichttipps von Heimwerkerprofi Konny Reimann

}

nn

Konny weiß, wie\’s geht! – Die Top-5-Lichttipps von Heimwerkerprofi Konny Reimann / Alte LEDs und Energiesparlampen gehören in die Sammelbox statt in den HausmĂŒll. Weiterer Text ĂŒber ots und www.presseportal.de/nr/66828 / Die Verwendung dieses Bildes ist fĂŒr redaktionelle Zwecke honorarfrei…. mehr

n

n

nn

MĂŒnchen (ots) – Begleitet von einem Millionenpublikum packt Konny Reimann, der wohl prominenteste Auswanderer Deutschlands, in den letzten Jahren eigenhĂ€ndig beim Bau seiner HĂ€user lieber selbst an, als andere fĂŒr sich arbeiten zu lassen. Ob beim Ausbau eines alten Schulbusses oder bei Lichtinstallationen in seiner Ferienanlage, bei dem versierten Heimwerker stehen immer allerhand Projekte an. Dabei hat er immer ein Auge auf die Umwelt und verrĂ€t seine Top-5 fĂŒr ressourcenschonende Wohnraumbeleuchtung:

1. LEDs sparen Strom und Kosten

Ganz klar: Die LEDs sind echte Effizienzwunder und man spart im Vergleich zur GlĂŒhlampe 90 Prozent der Energie, also auch 90 Prozent der Stromkosten. Wenn ich sie 10.000 Stunden nutze reduziert sich der CO-Ausstoß um bis zu 250 Kilogramm gegenĂŒber einer vergleichbaren GlĂŒhlampe. Wenn ich eine QualitĂ€ts-LED fĂŒr etwa drei Stunden am Tag nutze, kann sie schon mehr als ein Jahrzehnt alt werden. Das schont die Umwelt und mein Geldbeutel freut sich auch.

2. Licht bewusst einsetzen

Ich sag\‘ immer: Das richtige Licht in der richtigen Menge am richtigen Platz zur richtigen Zeit – Das ist eine einfache Formel, die man super umsetzen kann. Nicht einfach das Licht in jedem Zimmer volle Kanne anlassen, sondern darauf Acht geben, ob es jetzt wirklich leuchten muss. Und energieeffiziente Beleuchtung wie LEDs sind fĂŒr mich sowieso ein Muss.

3. Die richtige Lichtfarbe schafft Wohlbefinden

Ja klar, ich richte mich nach den wichtigsten Kennzahlen: Lumenwert und die Lichtfarbe, die in Kelvin gemessen wird. Der Lumenwert gibt die Helligkeit der Lampe an, wĂ€hrend die Lichtfarbe die Stimmung des Lichts widerspiegelt. Mal ein Beispiel: Möchte ich es in meiner Sofa-Ecke im Wohnzimmer kuschelig haben, nehme ich eine Lampe mit einem hohen Rotanteil (warmweiß bis extra warmweiß). Aber in meiner Werkstatt habe ich Lampen mit hohen Lumen- und Kelvinwerten.

4. Die Alte darf nicht in den HausmĂŒll

Auch als Exil-Hamburger weiß ich natĂŒrlich, dass alte Lampen nicht gedankenlos in den MĂŒll geworfen werden dĂŒrfen. Die mĂŒssen fachgerecht und umweltfreundlich entsorgt werden, also an eine Sammelstelle gebracht werden. Von da aus kommen sie dann in die Recyclinganlagen. Durch verschiedene Verfahren können rund 90 Prozent der verbauten Materialien recycelt werden. Das ist echt viel und deshalb wichtig, dass jeder daran denkt.

5. Sammelstellen findet man unter sammelstellensuche.de

Richtig umweltfreundlich Lampen entsorgen geht ganz einfach. Da muss man nur seine Postleitzahl unter sammelstellensuche.de eingeben und schwups sieht man alle Sammelstellen zum Beispiel in ElektrofachmÀrkten oder BaumÀrkten, in der NÀhe. Dann geht man mit seiner alten Lampe hin und legt sie in die Sammelbox, in der die alten Lampen vom HÀndler gesammelt werden.

Weitere Informationen zum Thema und Pressefotos stehen unter www.lightcycle.de/verbraucher und www.lightcycle.de/presse/pressemitteilungen zur VerfĂŒgung.

Pressekontakt:

RedaktionsbĂŒro Lightcycle
nPauline Beier
nTel.: +49 (0)30 609801 431
nFax: +49 (0)30 609801 439
nredaktionsbuero@lightcycle.de
n
nwww.lightcycle.de
nwww.facebook.com/LightcycleTeam
nwww.twitter.com/Lightcycle_Team



Konny weiß, wie\’s geht! – Die Top-5-Lichttipps von Heimwerkerprofi Konny Reimann vendita gmbh wolle kaufen

Ford belohnt Start-ups mit 30.000 Dollar fĂŒr App-Lösungen in den Bereichen Carpooling, Navigation und Podcasting

nn n n nn n nn n n

Köln (ots)

   - Im Rahmen des \"Make It Driveable\"-Events von Ford waren nEntwickler aufgerufen, Lösungen fĂŒr Apps zu erarbeiten, die wĂ€hrend nder Fahrt genutzt werden können 
   - Apps fĂŒr das SYNC-System zur Bildung von Fahrgemeinschaften nsowie fĂŒr Navigation und Podcasting erhalten in Paris Preisgelder vonnje 10.000 US-Dollar 
   - Entwickler-Teams profitieren von Erkenntnissen der Ford-Kunden nund haben zudem die Möglichkeit, mit Ford gemeinsam an nfortschrittlichen Lösungen zu arbeiten 

Mit einer innovativen App, die leere Autositze mit Passagieren besetzt und gleichgesinnte Fahrer und Beifahrer je nach Standort und Route zusammenbringt, könnten alltĂ€gliche Autofahrten zu einer Einnahmequelle werden und den Mitgliedern von Fahrgemeinschaften sogar dabei helfen, neue Freunde zu finden. Diese Idee des französischen Start-up-Unternehmens Zify gehört zu den drei preisgekrönten Apps, die im Rahmen des \“Make It Driveable\“-Events von Ford jeweils 10.000 US-Dollar bekamen sowie die Gelegenheit, weiterhin mit Ford zusammenzuarbeiten. Weiterhin ausgewĂ€hlt wurden die Acast-App, ein Podcast-Stream, der auf individuelle Pendelstrecken und Interessen des Fahrers zugeschnitten ist, sowie die RouteValet-App, die private und öffentliche Verkehrsmittel in eine intelligente Reiseplanungsanwendung integriert.

\“FĂŒr die smarten StĂ€dte von morgen brauchen wir intelligentere Fahrzeuge. Die drei von Ford prĂ€mierten Apps könnten einen Beitrag dazu leisten, unsere Arbeitswege kĂŒnftig angenehmer zu gestalten und es den Autofahrern sogar ermöglichen, Einnahmen aus dem tĂ€glichen Pendeln zu generieren\“, betonte Abraham Philip, Manager, Connected Vehicle and Services, Ford of Europe, bei der Preisverleihung im Gustav-Eiffel-Salon des Eiffelturms in Paris.

Das sprachgesteuerte Kommunikations- und Unterhaltungssystem SYNC ermöglicht es dem Fahrer, vom Fahrersitz aus die Apps des Smartphones mittels Sprachbefehlen zu bedienen. Im Vorfeld des \“Make It Driveable\“-Events erhielt Ford mehr als 70 Bewerbungen von europĂ€ischen Start-up-Unternehmen aus den Bereichen MobilitĂ€t, Telematik und Unterhaltung. Die 20 Unternehmen, die es auf die Shortlist geschafft haben, bieten bereits marktfĂ€hige Lösungen mit Potenzial fĂŒr den Einsatz in Ford-Fahrzeugen.

Mentoren unterstĂŒtzten die Entwickler-Teams, die die Apps mit Ford-Hardware getestet und ihre Ideen direkt einigen Ford-Kunden aus Frankreich und anderen europĂ€ischen LĂ€ndern vorstellt haben. Das resultierende Feedback wird von Ford genutzt, um einen Einblick in die WĂŒnsche der Kunden bezĂŒglich zukĂŒnftiger Apps zu gewinnen. Die Mitfahr-App von Zify, dem bereits grĂ¶ĂŸten Online-Marktplatz fĂŒr Mitfahrgelegenheiten in Indien, vermittelt zunĂ€chst Personen je nach gewĂŒnschtem Reiseziel – könnte dann aber auch diejenigen, die gerne plaudern, lieber schweigen oder einfach nur Radio hören, gezielt miteinander verbinden.

\“Die Leute wollen Apps und Services, die ein effizientes und eintrĂ€gliches Fahren ermöglichen, und genau das versuchen wir mit dieser neuen Version von Fahrgemeinschaften zu erreichen. Wir können es kaum erwarten, mit Ford zusammenzuarbeiten, damit diese Idee hier in Europa Wirklichkeit werden kann\“, kommentierte Zify-CEO Anurag Rathor, dessen App es Passagieren unter anderem auch ermöglicht, mögliche GebĂŒhren direkt an die Fahrer auszuzahlen.

Ford hat in jĂŒngster Vergangenheit bereits App-Challenges in Berlin, Dublin und Tel Aviv durchgefĂŒhrt und stellt ĂŒber das SYNC AppLink-Developer-Programm auch online Software und Technologie zur VerfĂŒgung – fĂŒr mittlerweile mehr als 15.000 registrierte Nutzer. Die kostenlose Software ermöglicht es Entwicklern, zeitgemĂ€ĂŸe Apps zu erstellen und zu testen, ohne physisch auf ein reales Fahrzeug zugreifen zu mĂŒssen.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschĂ€ftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der GrĂŒndung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert.

FĂŒr weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Pressekontakt:

Ute Mundolf
nFord-Werke GmbH
n0221/90-17504
numundolf@ford.com

nn

n Ford belohnt Start-ups mit 30.000 Dollar fĂŒr App-Lösungen in den Bereichen Carpooling, Navigation und Podcastingn GmbH kaufen