Heutiges Urteil des VG Schleswig zu den Abschalteinrichtungen bei Opel und VW Diesel: Deutschland verstößt weiter gegen das Völkerrecht wegen unzureichender Klagerechte für Umweltverbände

Berlin (ots) – Deutsche Umwelthilfe wird Sprungrevision gegen die heutige Entscheidung des Verwaltungsgerichts Schleswig zum Bundesverwaltungsgericht einlegen – Beklagte Bundesregierung ist aufgefordert, wegen der grundsätzlichen Bedeutung den Weg für eine Sprungrevision freizumachen – DUH wird den Völkerrechtsverstoß sofort dem dafür zuständigen Aarhus Compliance Committee anzeigen – Verwaltungsgericht hat ausdrücklich Kraftfahrt-Bundesamt und Volkswagen widersprochen: Die mit unzulässigen Abschalteinrichtungen des VW-Konzerns ausgestatteten Diesel-Pkw entsprechen nicht dem genehmigten Fahrzeugtyp – Die VW-Betrugsdiesel hätten niemals verkauft und zugelassen werden dürfen

Die heutigen Urteile des Verwaltungsgerichts Schleswig zu den nachgewiesenen Abschalteinrichtungen bei Opel und Volkswagen Diesel-Pkw, mit denen die Klagen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wegen eines vom Gericht so bewerteten fehlenden Klagerechts abgewiesen wurden, haben im Ergebnis zur Folge, dass sich Deutschland fortwährend völkerrechtswidrig verhält. Nach der Aarhus-Konvention ist Deutschland bereits seit Jahren verpflichtet, Umweltverbänden Klagerechte bei jedem Verstoß gegen Umweltschutzvorschriften zu gewähren.

Mit der erst vor wenigen Wochen in Kraft getretenen Novelle des Umweltrechtsbehelfsgesetzes wollte Deutschland sicherstellen, nicht zum wiederholten Mal wegen unzureichender Klagerechte durch den EuGH und das Aarhus Compliance Committee verurteilt zu werden. Nach Auffassung des VG Schleswig bestehen diese Klagerechte immer noch nicht. Der Vorsitzende Richter hat aber deutlich gemacht, dass es sich bei diesen Klagen um „rechtliches Neuland“ handelt und daher die Berufung und die Sprungrevision zugelassen wird.

Die DUH bedauert, dass das Verwaltungsgericht zur schnelleren Klärung der Rechtslage die Sache nicht sofort dem EuGH vorgelegt hat. Die DUH wird daher Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen und fordert die Bundesregierung auf, der durch das Gericht zugelassenen Sprungrevision zuzustimmen, so dass der Rechtsstreit sofort durch das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden werden kann. Parallel wird die DUH das Aarhus Compliance Committee unverzüglich über die fortwährende Verletzung des Völkerrechts durch Deutschland informieren.

Im Rahmen der mündlichen Anhörung hat das Verwaltungsgericht ausdrücklich dem Kraftfahrt-Bundesamt und der beigeladenen Volkswagen AG widersprochen: Die mit unzulässigen Abschalteinrichtungen des VW-Konzerns ausgestatteten Diesel-Pkw entsprechen nicht dem genehmigten Fahrzeugtyp. Daraus ergibt sich für die DUH in der Sache: Die VW-Betrugsdiesel hätten niemals verkauft und zugelassen werden dürfen.

„Die Rechtsansicht des Gerichts, dass weder ein von Dieselabgasen betroffener Bürger noch ein Umweltverband berechtigt ist, die Zulassungspraxis des Kraftfahrtbundesamts vor Gericht zu bringen, ist der Offenbarungseid des Rechtsstaats. 12.860 Menschen sterben jedes Jahr vorzeitig an den Folgen des Dieselabgasgiftes Stickstoffdioxid, aber das Gericht verneint ausdrücklich das Klageberecht für Betroffene und Verbände. Der mündliche Hinweis des Rechtsvertreters des Kraftfahrtbundesamtes, die Zulassungsbehörden würden sich gegenseitig kontrollieren, zeigt dessen rechtsstaatsfeindliche Haltung. Damit wird die Kungelei zwischen Bundesregierung, Zulassungsbehörde und Autokonzerne unkontrolliert weiter gehen“, so Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Rechtsanwalt Remo Klinger, der die DUH in diesem Verfahren vertritt, kommentiert das Urteil wie folgt: „Wie man es auch wendet: Deutschland handelt rechtswidrig. Besteht das Klagerecht nicht, handelt Deutschland völkerrechtswidrig. Besteht das Klagerecht, deckt das KBA die Autohersteller, was nicht zu tolerieren ist. Weder das eine noch das andere kann man in einem Rechtsstaat akzeptieren.“

Pressekontakt:

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer
0171 3649170, resch@duh.de

Prof. Dr. Remo Klinger, Rechtsanwalt Kanzlei Geulen und Klinger
Berlin
0171 2435458, klinger@geulen.com

DUH-Pressestelle:
Andrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
030 2400867-20, presse@duh.de
www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe

  Nachrichten

Heutiges Urteil des VG Schleswig zu den Abschalteinrichtungen bei Opel und VW Diesel: Deutschland verstößt weiter gegen das Völkerrecht wegen unzureichender Klagerechte für Umweltverbände Firmenmäntel

Deutschlands Vorbilder der Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Düsseldorf (ots) – Vor 1.200 geladenen Gästen wurde gestern in Düsseldorf der zehnte Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen. In fünf Wettbewerben wurden beispielhafte Nachhaltigkeitsleistungen in Wirtschaft, Kommunen und Forschung prämiert. Mit Ehrenpreisen würdigte die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. zudem Ihre Majestät die Königin der Belgier, die schottische Sängerin und Aktivistin Annie Lennox, die britische Verhaltensforscherin Jane Goodall und den Musiker Marius Müller-Westernhagen für ihr soziales und ökologisches Engagement.

Bereits zum zehnten Mal vergab die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis die Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit. Anlässlich des Jubiläums wurde zudem unter allen Preisträgern des Unternehmens- und des Städtewettbewerbs ein Sonderpreis verliehen.

Über den nachhaltig produzierten roten Teppich gingen am Abend Persönlichkeiten aus Unternehmen, Kommunen, Spitzenpolitik, Forschung und Zivilgesellschaft. Unter den Bühnenakteuren befanden sich unter anderem Ministerpräsident Armin Laschet, Prof. Dr. Klaus Töpfer, Otto Waalkes, Dirk Steffens, Natalie Wörner und Sara Nuru. Musikalische Höhepunkte des festlichen Abends waren die Auftritte von Annie Lennox, Marius Müller-Westernhagen und Max Giesinger. Durch den Abend führte der Initiator des Preises, ZDF-Wissenschaftsjournalist Stefan Schulze-Hausmann.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Preisträger des 10. Deutschen Nachhaltigkeitspreises:

Deutschlands nachhaltigstes Großunternehmen
Deutsche Telekom AG 
Deutschlands nachhaltigstes Unternehmen mittlerer Größe
(zwei Preisträger)
Alfred Ritter GmbH & Co. KG
Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG 
Deutschlands nachhaltigstes KMU
Sodasan Wasch- und Reinigungsmittel GmbH 
Jubiläumspreis für Unternehmen
FRoSTA Tiefkühlkost GmbH 
Deutschlands nachhaltigste Marke
Andechser Molkerei Scheitz GmbH 
Deutschlands nachhaltigste Großstadt
Landeshauptstadt Hannover 
Deutschlands nachhaltigste Stadt mittlerer Größe
Stadt Geestland 
Deutschlands nachhaltigste Gemeinde
Eifelgemeinde Nettersheim 
Jubiläumspreis für Städte und Gemeinden
Stadt Pirmasens 
Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung
Die bio-elektrochemische Brennstoffzelle (BioBZ) 
Deutschlands nachhaltigstes Produkt (REWE Group-Verbrauchervoting)
GEPA Bio Café Orgánico 
DGNB Preis "Nachhaltiges Bauen"
Gemeinschaftlich nachhaltig bauen - wagnisART 
Sonderpreis "Ressourceneffizienz"
DSD - Duales System Holding GmbH & Co. KG 

Pressekontakt:

Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis, Sebastian Klement, Tel. 0211 –
5504 5511, sk@nachhaltigkeitspreis.de

  Nachrichten

Deutschlands Vorbilder der Nachhaltigkeit ausgezeichnet. gmbh gründen oder kaufen

Aktienzeichnung für H&D Wireless beginnt heute

Stockholm (ots/PRNewswire)– Investitionsmemorandum veröffentlicht

Die Aktienzeichnung für den schwedischen Lieferanten von IoT- und Cloud-Plattformlösungen H&D Wireless beginnt heute, am 24. November, und läuft am 8. Dezember ab. Dies geschieht im Rahmen der Bezugsrechtsemission in Höhe von 24 Mio. SEK, die vom Vorstand von H&D Wireless beschlossen wurde. H&D Wireless hat mit dem Antragsverfahren zur Notierung der Aktien des Unternehmens an der Nasdaq First North begonnen.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/494475/H_and_D_Wireless_Logo.jpg )

Das Informationsmemorandum mit der Aufforderung zur Zeichnung von Aktien wurde heute veröffentlicht und kann hier eingesehen werden: http://www.hd-wireless.com/investors/calendar/

H&D Wireless führt ab dem 24. November eine neue Aktienemission mit Vorzug für die bestehenden Aktionäre durch, die dem Unternehmen nach vollständiger Zeichnung 24 Mio. SEK zur Verfügung stellt. 14 alte Aktien berechtigen zum Bezug von drei neuen Aktien zu einem Preis von acht schwedischen Kronen (8 SEK) je Aktie. Damit wird das Unternehmen (vor Geld) mit 112 Mio. bewertet. H&D Wireless hat bereits Garantien und Zeichnungen in Höhe von 97 Prozent des Ausgabebetrags erhalten. Nach der Veröffentlichung am Montag gingen zusätzliche 2,2 Mio. SEK an Zeichnungen ein. Zeichnungen können durch Göteborgs Corporate Finance http://www.gcf.se erfolgen oder direkt über diesen Online-Link.

Die Emission versorgt das Unternehmen mit Kapital für weitere Entwicklungsprojekte im Geschäftsbereich Enterprise (industrielle RTLS- und IoT-Lösungen) und für das von der NASDAQ benötigte Umlaufvermögen zur Notierung der Aktien des Unternehmens. Nach Abschluss der Emission beabsichtigt H&D Wireless, die Aktien des Unternehmens an der Nasdaq First North zu notieren. Das geplante Datum hierfür liegt zwischen dem 18. und dem 22. Dezember.

Im Informationsmemorandum werden vier Hauptgründe zur Investition in H&D Wireless aufgeführt:

- H&D Wireless schätzt die Größe des Marktes in der nordischen Region
  auf 3-6 Mrd. SEK. Das Unternehmen strebt einen Marktanteil von 
  20-30 % an. Die Bruttogewinnmarge wird je nach Geschäftsbereich und
  Kundensegment auf 40-80 % geschätzt.
- Das Management und der Vorstand verfügen über langjährige Erfahrung
  in der Entwicklung erfolgreicher Technologieunternehmen mit 
  globaler Präsenz.
- Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt nun darauf, bedeutenden 
  Wirtschaftsakteuren eine Echtzeit-Überwachung der physischen Ströme
  in ihren Produktions- und Distributionsströmen zu ermöglichen. Dank
  der bahnbrechenden Technologie von H&D Wireless können Kunden mit 
  höheren Gewinnspannen und kürzeren Vorlaufzeiten rechnen.
- Der Markt für IoT wird in den kommenden Jahren exponentiell 
  wachsen; gleichzeitig wird der sich beschleunigende Waren- und 
  Dienstleistungsverkehr immer mehr Zulieferer erfordern. Mit den 
  Lösungen von H&D Wireless kann die Produktionsindustrie eine 
  digitale Transformation erfahren, ihre Prozesse rationalisieren und
  sich an die zunehmende Änderungsrate anpassen. 

„Meine allgemeine Einschätzung ist, dass H&D Wireless gut aufgestellt ist, um ernsthaft den Schritt von der Testinstallation zur Vermarktung zu wagen“, sagte Pär Bergsten, CEO von H&D Wireless. „Wir werden uns zunächst auf Schweden und die restlichen nordischen Länder konzentrieren und – wenn die Zeit reif ist – international expandieren. Unsere Vision ist es, H&D Wireless als Marktführer für die Positionierung physischer Objekte in den Geschäftsprozessen von Unternehmen in der nordischen Region zu etablieren. Unterstützend dabei sind unsere weltweit führende Positionierungstechnologie, ein kommerzialisiertes Produkt (GEPS), ein bewährtes Geschäftsmodell mit ersten Kunden, die sich bereits im kommerziellen Betrieb befinden, sowie eine optimierte Organisation.“

Weitere Informationen über H&D Wireless finden Sie auf der Website des Unternehmens für Anlegerbeziehungen.

H&D Wireless entwickelt und verkauft Module, Lösungen und Dienstleistungen zur Verbindung, Positionierung und Überwachung von Geräten, Werkzeugen, Inventar und Personen. Mit dieser Technologie können Abläufe und Prozesse in einer Vielzahl von Bereichen analysiert, automatisiert und optimiert werden. Das Kapital wird hauptsächlich in der Geschäftseinheit Enterprise verwendet, und zwar für die neue IIoT (Industrial IoT)-Lösung für kabelloses Echtzeit-Tracking (RTLS), die speziell für Produktionskunden zur Unterstützung ihrer Digitalisierung entwickelt wurde. Der Betrieb basiert auf der urheberrechtlich geschützten Cloud-basierten IoT-Plattform „Griffin Enterprise Positioning System“ (GEPS).

Hilfreiche Links:

Der Online-Link zur Zeichnung beim Firmenbankier

https://www.signrportal.se/portal/814/HitechDevelopmentWirelessSwedenHoldingAB

Göteborgs Corporate Finance http://www.gcf.se

Über H&D Wireless

H&D Wireless-Anlegerbeziehungen

Über H&D Wireless – Neue Website startet heute

Informationen zu H&D Wireless:

H&D Wireless ist ein schwedischer Internet der Dinge-, Cloud- und Plattform-Systemanbieter. Seine IoT-Cloud-Plattform Griffin ist eine End-to-End-Systemlösung mit erstklassigen drahtlosen Modulen, Cloud-Diensten mit Analysefunktionen und künstlicher Intelligenz sowie Smartphone-Anwendungen für Heim- und Unternehmensautomatisierung. Seit 2016 bietet das Unternehmen das Griffin Enterprise Positioning System (GEPS(TM)) als Cloud-Dienst für die Indoor-Positionierung physischer Objekte in Geschäftsprozessen an. H&D Wireless wurde 2009 gegründet und zählt zu Schwedens wachstumsstärksten und renommiertesten IoT-Unternehmen, das bislang über 1.100.000 drahtlose Produkte für IoT M2M-Lösungen weltweit geliefert hat.

Pressekontakt:

Carl Lönnroth
Bankier: Göteborg Corporate Finance
Mobil: +46 735-36 35 22
E-Mail: cl@gcf.se
Pär Bergsten
CEO
H&D Wireless
Tel.: +46-8-551 18 460
E-Mail: investors@hd-wireless.se
+46-708-274557
par.bergsten@hd-wireless.se

  Nachrichten

Aktienzeichnung für H&D Wireless beginnt heute gmbh kaufen mit schulden

Gewerbliche Immobilienfinanzierer brauchen eine Digitalisierungsstrategie

München (ots) – Das Finanzierungsvolumen für gewerbliche Immobilien wächst in Deutschland und lag mit rund 650 Milliarden Euro im Jahr 2016 deutlich über den Werten der vergangenen Jahre. Allerdings verschärft sich der Wettbewerb: Alternative Fremdkapitalgeber wie Versicherungen oder institutionelle Investoren drängen auf den Markt. Um Schritt zu halten, benötigen gewerbliche Immobilienfinanzierer eine durchdachte Digitalisierungsstrategie und neue Geschäftsmodelle, so die neue Roland Berger-Studie „Gewerbliche Immobilienfinanzierer vor der nächsten Stufe der Digitalisierung“.

Der Markt für gewerbliche Immobilienfinanzierer entwickelt sich in Deutschland weiterhin positiv, doch aufgrund des starken Wettbewerbs nimmt der Druck weiter zu. „Das anhaltende Niedrigzinsumfeld sorgt dafür, dass alternative Fremdkapitalgeber wie Versicherungen und institutionelle Investoren die Finanzierung von Gewerbeimmobilien als attraktive Renditequelle für sich entdeckt haben“, erklärt Roland Berger Partner Dominik Löber. Denn während für Kreditinstitute die regulatorischen Anforderungen weiter steigen, gelten für diese neuen Anbieter andere Regeln. So baut sich mit Basel IV bereits die nächste Welle auf und das, obwohl die Immobilienfinanzierer gerade erst die Basel III-Anforderungen umgesetzt haben. „Das bindet personelle und finanzielle Ressourcen, die strategischen Themen wie dem digitalen Wandel fehlen“, bemängelt Löber.

Hinzu kommt, dass die Digitalisierung die Finanzhäuser ebenfalls vor große Herausforderungen stellt. So haben viele Hypothekenbanken damit begonnen, ihre Prozesse zu digitalisieren. „Noch sehen wir hier aber Insellösungen und keine Digitalisierungsstrategie aus einem Guss, die auch ein Neu-Denken des Geschäftsmodells beinhaltet“, erläutert Dominik Löber.

Und auch die Kunden konfrontieren die Immobilienfinanzierer mit steigenden Ansprüchen: Sie erwarten komfortable, schnelle und effiziente Dienstleistungen. Deshalb benötigen Banken auch im individuellen Geschäft eine Digitalstrategie, die sich nach den Bedürfnissen ihrer Kunden richtet. „Nur so können Kreditinstitute auch im Bereich der gewerblichen Immobilienfinanzierung die Kundenschnittstelle langfristig besetzen und ihre Marktposition festigen“, stellt Roland Berger Partner Klaus Juchem fest.

Mehr Effizienz durch Digitalisierung: Das ist nur der Anfang „Damit Immobilienfinanzierer in diesem schwierigen Umfeld weiterhin Erfolg haben, sollten sie sich gegenüber weiteren Marktteilnehmern öffnen und ein Ökosystem um gewerbliche Immobilien aufbauen“, rät Klaus Juchem. Dabei ist es wichtig, dass Banken ihren direkten Kundenkontakt nutzen, um ihre Kompetenzen mit hohem Mehrwert wie Beratung, Strukturierung und Risikoanalyse auch weiterhin selbst anzubieten. Bei anderen Themen kann ein Kooperationsmodell mit Drittanbietern sinnvoll sein. Diese werden von den Banken gesteuert und können auch die Finanzierung selbst komplett übernehmen. „Eine nachhaltige und durch die Digitalisierung getriebene Neuausrichtung des Geschäftsmodells ist der nächste logische Schritt für die Branche“, so Dominik Löber. „Dabei bieten Open-Architecture-Plattformen eine interessante Lösung für Banken, Kreditnehmer und Investoren.“

Die vollständige Studie können Sie herunterladen unter: www.rolandberger.de/pressemitteilungen

Roland Berger, 1967 gegründet, ist die einzige der weltweit führenden Unternehmensberatungen mit deutscher Herkunft und europäischen Wurzeln. Mit rund 2.400 Mitarbeitern in 34 Ländern ist das Unternehmen in allen global wichtigen Märkten erfolgreich aktiv. Die 50 Büros von Roland Berger befinden sich an zentralen Wirtschaftsstandorten weltweit. Das Beratungsunternehmen ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 220 Partnern.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Tobias Esslinger
Roland Berger
Pressestelle
Tel.: +49 89 9230-8483
E-Mail: Tobias.Esslinger@rolandberger.com
www.rolandberger.com

  Nachrichten

Gewerbliche Immobilienfinanzierer brauchen eine Digitalisierungsstrategie KG-Mantel

Wirecard gewinnt Andaz Luxury Hotel by Hyatt Corporation als Neukunden in Singapur für POS-Zahlungen

Aschheim (München)/Singapur (ots) – Andaz Singapore hat sich für Wirecard entschieden, den führenden globalen Anbieter von digitalen Finanztechnologien, um Hotelgästen maßgeschneiderte und nahtlose Bezahlerlebnisse zu bieten.

Mit dieser Partnerschaft ist Andaz Singapore in der Lage, auf die Bedürfnisse der Gäste an allen Verkaufsstellen des Hotels einzugehen – Rezeption, Back Office, Restaurants und vieles mehr. Das Spektrum von Zahlungsoptionen umfasst Visa, Mastercard, JCB und American Express, die alle durch Wirecard-Lösungen abgewickelt werden.

Über die Wirecard-Plattform kann Andaz Singapore bargeldlose Zahlungen per Kredit- oder Debitkarte annehmen, so dass das Lifestyle-Hotel von einer optimierten Zahlungsakzeptanz profitiert. Außerdem wird im Rahmen des Bezahlservice auch die dynamischen Währungsumrechnungsfunktion Dynamic Currency Conversion (DCC) angeboten, so dass internationale Gäste bequem in der Währung ihres Heimatlandes bezahlen können.

„Mit Andaz Singapore wollten wir ein Hotel schaffen, das die Vielseitigkeit von Singapurs moderner Kultur widerspiegelt – dazu gehört auch unsere fast komplett bargeldlose Gesellschaft. Wir freuen uns über unsere Partnerschaft mit Wirecard, um eine komfortable und praktische Erfahrung bieten zu können, die barrierefrei ist und eine ganz neue Perspektive der Gastlichkeit aufzeigt“, sagt Olivier Lenoir, General Manager von Andaz Singapur.

Jeffrey Ho, Regional Managing Director bei Wirecard, betont: „Indem wir Zahlungsprozesse digitalisieren, bauen wir unsere Position im asiatisch-pazifischen Raum weiter aus. Wirecard kann mit der neuen Kooperation erneut seine Kompetenz bei der Bereitstellung innovativer Lösungen unter Beweis stellen, welche die Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen.“

Das Andaz Singapore ist ein Luxus-Lifestyle-Hotel von Hyatt International, das 342 Designer-Gästezimmer, vier Trink- und Speisekonzepte und vier Veranstaltungsorte bietet. Das Hotel nimmt Zimmerreservierungen seit dem 1. November 2017 entgegen.

Über Wirecard:

Die Wirecard AG ist ein globaler Technologiekonzern, der Unternehmen dabei unterstützt, Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Als ein führender unabhängiger Anbieter bietet die Wirecard Gruppe Outsourcing- und White-Label-Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Über eine globale Plattform stehen internationale Zahlungsakzeptanzen und -verfahren mit ergänzenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Auswahl. Für die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen stellt die Wirecard Gruppe Unternehmen die komplette Infrastruktur inklusive der notwendigen Lizenzen für Karten- und Kontoprodukte bereit. Die Wirecard AG ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (TecDAX, ISIN DE0007472060, WDI). Weitere Informationen finden Sie im Internet auf www.wirecard.de oder folgen Sie uns auf Twitter @wirecard.

Über Andaz:

Trotz ihrer globalen Präsenz werden Andaz Hotels stets in das jeweilige Lokalkolorit mit den Bildern, Klängen und Aromen ihrer Umgebungen eingebettet, um ein Erlebnis zu schaffen, das Gäste voll in das kulturelle Kaleidoskop eines jeden lokalen Standortes eintauchen lässt. Durch persönlichen, spontanen Service schafft Andaz ein barrierefreies Umfeld, in dem Gäste ihr persönliches Stilgefühl ausleben und sich von der Kultur um sie herum inspirieren lassen können. Derzeit haben 17 Andaz Hotels geöffnet: Andaz 5th Avenue und Andaz Wall Street in New York, Andaz San Diego, Andaz West Hollywood, Andaz Napa, Andaz Scottsdale Resort and Spa, Andaz Savannah, Andaz Maui at Wailea, Andaz Ottawa Byward Market, Andaz Mayakoba Resort Riviera Maya, Andaz Peninsula Papagayo in Costa Rica, Andaz London Liverpool Street, Andaz Amsterdam Prinsengracht, Andaz Singapore, Andaz Delhi, Andaz Xintiandi in Shanghai und Andaz Tokyo Toranomon Hills. Nähere Informationen finden Sie auf andaz.com. Folgen Sie @Andaz auf Facebook, Twitter und Instagram, und taggen Sie Fotos mit dem Hashtag #WhenInAndaz.

Pressekontakt:

Wirecard-Medienkontakt:

Wirecard AG
Jana Tilz
Tel.: +49 (0) 89 4424 1363
E-Mail: jana.tilz@wirecard.com

Andaz-Medienkontakt:

Andaz Singapore
Nicole Loh
Tel.: +65 6408 1264
E-Mail: nicole.loh@andaz.com

  Nachrichten

Wirecard gewinnt Andaz Luxury Hotel by Hyatt Corporation als Neukunden in Singapur für POS-Zahlungen gmbh mit 34c kaufen

Russischer Einzelhändler Lenta ist neues Mitglied bei der EMD – der führenden Einkaufs- und Marketingallianz in Europa

}

Jan Dunning, CEO bei Lenta: „Die Absatzchancen unseres Unternehmens werden von der EMD-Mitgliedschaft profitieren.“
 
Foto: Lenta. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/118822 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Lenta“

Pfäffikon, Schweiz (ots)

- Für Lenta eröffnet die EMD-Mitgliedschaft wertvolle
  Beschaffungsoptionen 
- Die EMD festigt mit starker Präsenz in Russland ihre internationale
  Stellung am Markt 

Das russische Einzelhandelsunternehmen Lenta ist neues Mitglied bei der Verbundgruppe European Marketing Distribution (EMD) AG, der führenden Einkaufsallianz in Europa. Lenta, mit Hauptsitz in St. Petersburg, gehört zu den größten russischen Einzelhändlern und ist dort in 79 Städten mit 214 SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten sowie landesweit mit 71 Supermärkten am Markt. Vom Unternehmen, das rund 40.400 Mitarbeiter beschäftigt, wird ein jährlicher Umsatz von 4,5 Milliarden Euro erzielt.

Dank der EMD-Mitgliedschaft kann Lenta die Beschaffungsmöglichkeiten optimieren und beträchtliche Ersparnisse in der Lieferkette erzielen, die zugunsten neuer Vorteile für die Kunden reinvestiert werden sollen.

Als neues Mitglied der in 22 Ländern aktiven EMD stehen Lenta wertvolle Ressourcen in der länderübergreifenden Warenbeschaffung zur Verfügung. Darüber hinaus werden vorteilhaften Synergien im Marketing und zusätzliche Chancen im europaweiten Markenartikel- und Handelsmarkengeschäft entstehen.

Jan Dunning, der CEO von Lenta: „Wir freuen uns sehr darüber, ab sofort ein Mitglied in der starken und partnerschaftlich organisierten EMD-Gemeinschaft zu sein. Die Absatzchancen unseres Unternehmens werden davon zusätzlich profitieren. Die EMD kann uns viele Sortimente und Marketinginstrumente bieten, um unseren kundennahen Wachstumskurs im russischen Markt noch zu beschleunigen.“

Auch für alle im Bereich der Fast Moving Consumer Goods (FMCG) tätigen Hersteller werden sich durch die Partnerschaft mit Lenta neue Chancen eröffnen.

Über Lenta

Lenta ist die größte Warenhauskette in Russland und die viertgrößte Einzelhandelskette im Land. Das Unternehmen wurde 1993 in St. Petersburg gegründet. Im Eigenbesitz betreibt das Unternehmen sieben große Logistikzentren zur Versorgung von aktuell 214 Warenhäusern in 79 russischen Städten sowie 71 Supermärkten in Moskau, St. Petersburg, Novosibirsk, Jekaterinburg und Zentralrussland mit einer insgesamt bewirtschafteten Verkaufsfläche von ca. 1.282.520 Quadratmetern. Die Durchschnittsgröße eines Lenta-Warenhauses liegt bei 5.700 Quadratmetern, während die eines Lenta-Supermarkets rund 900 Quadratmeter beträgt.

Zu den Großaktionären des Unternehmens zählen unter anderem der Finanzinvestor TPG Capital und die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, die sich für die Einhaltung hoher Corporate-Governance-Standards verpflichtet haben. Lenta ist an der Londoner Börse und in der Moskauer Börse notiert.

Über die Verbundgruppe EMD

Die EMD operiert in 20 europäischen Ländern sowie in den Ländermärkten von Australien und Neuseeland. Die Einkaufsallianz ist weltweit bei der Beschaffung von Eigenmarken-Sortimenten aktiv und führt mit den Herstellern von Markenprodukten auch auf der transnationalen Ebene Verhandlungen. Gegründet 1989, ist die EMD führende Einkaufsallianz in Europa und repräsentiert in Europa und in Russland einen kumulierten Gesamtaußenumsatz von ca. 184 Milliarden Euro.

Die folgenden Mitgliedsunternehmen der European Marketing Distribution (EMD) stehen für die Vorteile einer engen Zusammenarbeit in 22 Ländern:

Vereinigtes Königreich: ASDA       Finnland: Tuko Logistics 
Niederlande: Superunie             Schweden: Axfood 
Deutschland: MARKANT AG            Dänemark: Dagrofa 
Frankreich: Groupe Casino          Tschechien: MARKANT 
Schweiz: MARKANT Syntrade          Slowakei: MARKANT 
Spanien: Euromadi Iberica          Polen: Kaufland 
Portugal: EuromadiPort             Kroatien: Kaufland 
Österreich: MARKANT Österreich     Rumänien: Kaufland 
Italien: ESD Italia                Bulgarien: Kaufland 
Norwegen: Unil/Norges Gruppen      Russland: Lenta 
Australien: Woolworths Ltd.        Neuseeland: Woolworths Ltd. 

Für weitere Informationen:

Rosmanith & Rosmanith
Die Art der Kommunikation
Uwe Rosmanith
Unter den Eichen 7
D-65195 Wiesbaden
Tel.: + 49/611/716 547 920
uwe@rosmanith.de

  Nachrichten

Russischer Einzelhändler Lenta ist neues Mitglied bei der EMD – der führenden Einkaufs- und Marketingallianz in Europa GmbH