70 Jahre WDR Sinfonieorchester – NRW-Ministerpräsident Laschet und WDR-Intendant Tom Buhrow gratulieren

Köln, 01.09.2017 (ots) – Mit einem festlichen Radiokonzert feierte das WDR Sinfonieorchester am Samstagabend sein 70-jähriges Bestehen. Tom Buhrow, Intendant des Westdeutschen Rundfunks, und Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrheinwestfalen, gratulierten.

In seinem Grußwort zum Jubiläumskonzert „70 Jahre WDR Sinfonieorchester Köln“ sagte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet: „Musik berührt uns tief im Inneren und verbindet uns über Grenzen von Sprache, Herkunft und Glaube hinweg. Das WDR-Sinfonieorchester ermöglicht solche Begegnungen weit über die Landesgrenzen hinaus. Für diesen Beitrag zur Kultur und zu einem guten Zusammenleben in unserem Heimatland Nordrhein-Westfalen danke ich allen, die sich in 70 Jahren für das WDR-Sinfonieorchester engagiert haben.“ Auch WDR-Intendant Tom Buhrow hob in seiner Rede das internationale Renommee des Orchesters und seine Bedeutung für das Land Nordrhein-Westfalen hervor: „Konzerte in Iserlohn und Peking, in Viersen und in Tokio, in Detmold und in Wien, in Coesfeld und in Salzburg. Das Sinfonieorchester ist begehrt wie ein junger Popstar, weltweit unterwegs und gleichzeitig fest in der Region verankert. Das ist Weltklasse zum Anfassen! Ich bin stolz darauf, dass wir das den Menschen in Nordrhein-Westfalen seit 70 Jahren bieten können – als ein Teil des breiten Kulturangebots des WDR.“

Gegründet worden war das WDR Sinfonieorchester 1947 mit dem Auftrag, allen Menschen in Nordrhein-Westfalen die sinfonische Musik in ihrer ganzen Bandbreite auf höchstem Niveau zugänglich zu machen. Seine Konzerte sind deshalb seit 70 Jahren im Radio zu hören. Als eines der führenden Klangkörper Deutschlands kann das Orchester mittlerweile auf rund 1.000 Ur- und Erstaufführungen zeitgenössischer Werke, zahlreiche gefeierte Auftritte im In- und Ausland sowie viele preisgekrönte CD-Produktionen zurückblicken. Chefdirigent ist seit der Spielzeit 2010/11 Jukka-Pekka Saraste. Unter seiner Leitung stand auch das festliche Radiokonzert im Großen Sendesaal des WDR. Durch den Abend führte WDR-3-Moderatorin Wibke Gerking.

Gespielt wurden anlässlich des Jubiläums Werke, mit denen das Orchester Musik- und Radiogeschichte geschrieben hat. So etwa die Bläsersinfonie von Igor Strawinsky, mit der im Oktober 1951 der Große Sendesaal im WDR-Funkhaus am Kölner Wallrafplatz eingeweiht worden war; Strawinsky, damals der größte lebende Komponist, war nach 15-jähriger Deutschlandabstinenz extra nach Köln gekommen, um das WDR Sinfonieorchester persönlich zu dirigieren.

Mit Bernd Alois Zimmermann kam zudem ein herausragender Vertreter der musikalischen Avantgarde zu Ehren. Viele seiner Werke hatte das WDR Sinfonieorchester uraufgeführt, die Beziehung zwischen dem 1970 verstorbenen Komponisten und dem Klangkörper war eng. Für den Gala-Abend wählte das Orchester „Musique pour les soupers du Roi Ubu“ aus, eine Zitatsammlung aus den unterschiedlichen Epochen der Musikgeschichte. Die von Zimmermann gewünschten aktuellen Couplets steuerte der Kabarettist Fritz Eckenga bei, der ebenfalls auf die Kunst des Zitats zurückgriff: Er zitierte Musiker und Dirigenten des WDR Sinfonieorchesters ebenso wie Musikredakteure und Radiomacher und gewährte so einen tiefen Einblick in die Seele des Orchesterbetriebs.

Die anschließende 9. Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch hatte das Orchester erstmals 1954 aufgeführt: damals ein Stück neuer Musik. Den Ruf, auch weiterhin zu den wichtigsten Anregern, Auftraggebern und Interpreten zeitgenössischer Orchestermusik zu gehören, bekräftigten die Musiker schließlich mit der Uraufführung der Orchesterfassung von Johannes Schöllhorns „Encore“. Die Zuschauerinnen und Zuschauer – darunter Louwrens Langevoort, Intendant der Kölner Philharmonie – spendeten langanhaltenden, begeisterten Applaus.

Pressekontakt:

Barbara Feiereis, WDR Presse und Information, Tel. 0221 2207122,
Barbara.feiereis@wdr.de

  Nachrichten

IFA 2017: Tages-Highlights der ARD-Halle für Sonntag, 3. September

Berlin (ots) – Mit Information und Unterhaltung präsentiert sich die öffentlich-rechtliche Senderfamilie der ARD auf der IFA 2017. Während der Messezeit informieren wir Sie täglich (jeweils am Vortag) via Newsletter über die Highlights des vielfältigen Bühnenprogramms in der ARD-Halle 2.2. Es moderieren Singa Gätgens und René Kindermann.

Highlights des Tages, Sonntag, 3. September:

11.00 Uhr: „20 Jahre Zappelduster“ mit Nina Rauschenbach und Cornelia Seliger / ARD-Bühne

11.15 Uhr (und 15.45 Uhr): „Tagesschau“-Sprecher Thorsten Schröder gibt einen Einblick in seine Arbeit und lädt Messebesucher zum Ausprobieren ein – bei „Zuschauer lesen die Tagesschau“ / ARD-Bühne

11.45 Uhr: Wanda Perdelwitz und Peter Fieseler über „Großstadtrevier“ / ARD-Bühne

11.55 Uhr: Amorn Surangkanjanajai zu „Lindenstraße“ / ARD-Bühne

12.45 Uhr: Paralympics-Handbiker Ronny Ziesmer/ ARD-Bühne

13.00 Uhr: Musik und Talk mit Olaf und Pia Malo / ARD-Bühne

13.15 Uhr: Hermes Hodolides über „Lindenstraße“ / ARD-Bühne

15.30 Uhr Florian Frowein, Sebastian Fischer und Dieter Bach zu „Sturm der Liebe“ / ARD-Bühne

17.00 Uhr: IFA-Clubkonzert Eko Fresh / ARD-Bühne

Weitere Informationen zum Angebot in der ARD-Halle 2.2 erhalten Sie unter: ifa.ard.de

Pressekontakt:

rbb-Presseteam
Mark Stuntz
E-Mail: mark.stuntz@rbb-online.de

  Nachrichten

Wichtiges Etappenziel erreicht: GAC Motors Signature SUV-Lineup ab jetzt mit GS7 und GS3 im Markt

Wuzhen, China (ots/PRNewswire) – GAC Motor, Chinas am schnellsten wachsender Automobilhersteller, hat zwei neue SUVs in Wuzhen (Provinz Zhejiang, China), der Wasserstadt, wo Tradition und Innovation Hand in Hand gehen, auf den Markt gebracht. Es handelt sich um den 5-sitzigen GS7 und um das SUV-Einstiegsmodell GS3. Die beiden Next-Generation-SUVs haben die exzellenten Gene der GAC Motor-Familie geerbt und sind perfekt aufgestellt, um das außerordentliche Wachstum des Unternehmens weiter zu stärken und seine Pläne für die globale Expansion voranzutreiben.

Erleben Sie hier die interaktive Multichannel-Pressemitteilung:

https://www.multivu.com/players/English/8166551-gac-motor-gs7-gs3-launch/

GAC Motor hat sich für Wuzhen als Startpunkt für seine Neudefinierung des SUVs für junge Verbraucher entschieden, da die Wasserstadt über eine reichhaltige Geschichte verfügt und gleichzeitig als Brutstätte für Hightech und Innovation gilt, und weil hier ein jugendlicher, modebewusster und zukunftsorientierter Vibe herrscht, was im Einklang mit der angestrebten jungen Verbraucherzielgruppe für die beiden neuen Modelle steht. Wuzhen ist seit 2014 auch Ausrichtungsort der World Internet Conference, die prominente Figuren der Internet-Szene aus 120 Ländern anlockt.

Der GS7 und der GS3 werden die vielfältige und hochwertige SUV-Linie von GAC Motor SUV positiv ergänzen, wie Yu Jun anmerkte, der President von GAC Motor

GS7: Ein Modell für unbeschwertes Fahrvergnügen

Der GS7, ein SUV der Mittelklasse, wurde für Verbraucher konzipiert, die ein elegantes und unbeschwertes Fahrerlebnis suchen. Der Wagen feierte sein Debüt auf der 2017 North American International Auto Show (NAIAS) im Januar und zeichnet sich durch richtungsweisende Features aus:

- Angetrieben durch den brandneuen GAC G-Serie 320T Motor, der eine 
  maximale Leistung von 148kW (201,28 Pferdestärken) bei 1.750 U / 
  min und Spitzendrehmoment von 320Nm bietet. 
- Beschleunigung von 0 - 100km (0-60 mph) in 9,5 Sekunden. 
- Ausgestattet mit 6AT-Getriebe, Real Time 4WD-System und MacPherson-
  plus Multi-Link-Aufhängung, um eine optimale Leistung bei allen 
  Straßenverhältnissen zu gewährleisten. 
- Baut auf GAC Motors G-CPMA (Cross-Platform Modular Architecture) 
  auf, was dynamische Lage, großzügigen, komfortablen Innenraum, 
  smartes Entertainmentsystem und robuste Leistungsregelung 
  gewährleistet. 
- Erweitert mit zentralem 10-Zoll Touchscreen, kabellosem Ladesystem,
  schlüssellosem Zugang und dem neu entwickeltem "injoy" smarten 
  HMI-System. 
- 1,35 Quadratmeter großes Panorama-Schiebedach, Kofferraum mit 822 
  Liter Fassungsvermögen und jede Menge verborgener Stauraum sorgen 
  für ein geräumiges Interieur. 

Der GS7 wurde von der New York Times als „Blockbuster-SUV einer neuen Generation“ gepriesen, Forbes sprach von einem „beeindruckenden weltweiten Debüt“ auf der NAIAS. Die beiden Elite-SUVs werden gemeinsam mit GAC Motors GS8 die unterschiedlichen Bedürfnisse der Verbraucher im Mittel- und High-End-Segment des SUV-Markts befriedigen können.

Der GS7 liegt im Preisbereich von 149.800 bis 209.800 Yuan (22.538,19 bis 31.565,49 USD).

GS3: Ein sportliches Modell

Der GS3 ist für junge Familien gebaut, mit Schwerpunkt auf trendiges und sportliches Design, komfortablen Fahrgastraum, intelligente Technik und sportliche Erfahrung. Der elegante, extrem sichere SUV ist mit GAC Motors 200T Motor der zweiten Generation ausgestattet, der ein Höchstdrehmoment von 202Nm bei 1.500 U / min bietet. Dieses wettbewerbsfähige Modell bildet die Speerspitze einer neuen Welle von sportlichen, trendigen SUV-Einstiegsmodellen, die neu auf den Markt kommen.

Der GS3 wird darüber hinaus durch intelligente Technologien wie Mensch-Fahrzeug-Interaktion, Carlife-Smartphone Intelligent Interconnection und 3D-Sprachnavigationssystem unterstützt.

Preislich bewegt sich der GS3 zwischen 70.000 bis 110.000 Yuan (10.490 bis 16.484 USD).

„Die Verbraucher haben einen wachsenden Bedarf an qualitativ hochwertigen und personalisierten Produkten, und GAC Motor widmet sich mit seiner branchenführenden kundenorientierten Strategie der Entwicklung von Weltklasse-Fahrzeugen, die diesen Erfordernissen entsprechen. Wir sind Marktführer in China, weil wir ein fundiertes Verständnis für die Bedürfnisse der Konsumenten haben und proaktiv planen, um die Verbraucherwünsche erfüllen zu können. Die Neuzugänge GS7 und GS3 in unserer Fahrzeugfamilie machen unsere Produktpalette umfangreicher und attraktiv für mehrere Marktsegmente, und sprechen ein breiteres Spektrum von Kunden an“, erklärte Yu.

GAC Motor liegt auf Kurs, was sein Absatzsoll von 500.000 Fahrzeugen für 2017 angeht. Das Unternehmen wird in den kommenden Jahren 20 bis 30 neue Modelle herausbringen, darunter SUVs, Limousinen, MPVs und Elektrofahrzeuge, um sein Ziel zu realisieren, 1 Million Autos pro Jahr bis 2020 zu verkaufen.

Informationen zu GAC Motor

GAC Motor ist eine Tochtergesellschaft der GAC Group und entwickelt und produziert hochwertige Fahrzeuge, Motoren, Komponenten und Autozubehör. Das Unternehmen erzielte 2016 ein Wachstum von 96 Prozent, das höchste aller chinesischen Marken in diesem Zeitraum. GAC Motor nimmt bereits im vierten Jahr in Folge den Spitzenplatz in der 2016 China Initial Quality Study von J.D. Power Asia Pacific unter allen chinesischen Marken ein, und rangiert auf Platz 5 bei den globalen Marken insgesamt.

Pressekontakt:

Sukie Wong
+86-186-8058-2829
sukie_gacmotor@126.com
Taki Jiang
+86-134-5028-4242
takijiang@126.com
Foto – http://mma.prnewswire.com/media/549212/Yu_Jun_GAC_MOTOR.jpg

  Nachrichten

Fraport-Konzern-Zwischenbericht erstes Halbjahr 2017: Konzern-Ergebnis steigt deutlich

Ein Dokument

Frankfurt (ots) – Erfreuliche Steigerung bei Konzern-Umsatz und -EBITDA / deutlicher Passagierzuwachs am Standort Frankfurt und an den Konzern-Flughäfen

Der Konzern-Umsatz der Fraport AG stieg in den ersten sechs Monaten 2017 um 10,7 Prozent auf knapp 1,4 Milliarden Euro (+130,6 Millionen Euro). Die positive Veränderung ist in Frankfurt unter anderem auf einen deutlichen Passagierzuwachs, gestiegene Erlöse im Zusammenhang mit Grundstücksverkäufen sowie höhere Retail-Umsätze zurückzuführen. Außerhalb des Standorts Frankfurt trugen insbesondere Fraport Greece – mit Beginn des operativen Betriebs zum 11. April 2017 – und die Konzern-Gesellschaft Lima zum Umsatzwachstum bei.

Ein höherer operativer Aufwand resultierte vor allem aus einem gestiegenen Personalaufwand in der Fraport AG, verkehrsmengenbedingt höheren Konzessionszahlungen in Lima und höheren Aufwendungen im Zusammenhang mit den gestiegenen Erlösen aus Grundstücksverkäufen im Segment Retail & Real Estate sowie der operativen Übernahme der griechischen Regionalflughäfen.

Insgesamt stiegen das Konzern-EBITDA und -EBIT deutlich auf 420 Millionen Euro (+11,0 Prozent) beziehungsweise 240,7 Millionen Euro (+12,2 Prozent). Auch das verbesserte Finanzergebnis führte zu einer deutlichen Steigerung des EBT um 44,5 Millionen Euro auf 190,3 Millionen Euro (+30,5 Prozent). Bei einem Ertragsteueraufwand von 53,4 Millionen Euro (im Vorjahr: 46,1 Millionen Euro) erreichte das Konzern-Ergebnis einen Wert von 136,9 Millionen Euro (+37,2 Millionen Euro). Die gute konzernweite operative Entwicklung schlug sich auf den Free Cash Flow nieder, der in den ersten sechs Monaten 2017 von 149,3 Millionen Euro auf 198,1 Millionen Euro anstieg (+32,7 Prozent).

Fraport-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Schulte beurteilt die operative und finanzielle Entwicklung im Berichtszeitraum positiv: „Wir blicken auf ein erfolgreiches 1. Halbjahr zurück. Sowohl am Standort Frankfurt als auch an unseren Beteiligungsflughäfen haben sich unsere Geschäftsfelder gut entwickelt.“

Am Standort Frankfurt erreichte das Passagieraufkommen mit rund 30 Millionen Fluggästen im ersten Halbjahr 2017 einen neuen Spitzenwert, der deutlich über Vorjahresniveau lag (+4,5 Prozent). Auch das Cargo-Aufkommen legte im Vorjahresvergleich mit plus 5,3 Prozent auf knapp 1,1 Millionen Tonnen erfreulich zu. Der Cargo-Verkehr setzte damit den Wachstumstrend vom zweiten Halbjahr 2016 fort – eng korrespondierend mit der positiven wirtschaftlichen Entwicklung.

Auch an allen Beteiligungsflughäfen erhöhte sich die Passagierzahl. Der Flughafen Ljubljana verzeichnete in den ersten sechs Monaten 2017 rund 723.000 Passagiere und lag damit um 20,8 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Die 14 griechischen Regionalflughäfen beförderten gut 9,6 Millionen Passagiere (+11,9 Prozent). Der Flughafen Lima zählte knapp 9,7 Millionen Passagiere und erzielte damit erneut einen deutlichen Passagierzuwachs von 8,4 Prozent. Die Flughäfen im bulgarischen Varna und Burgas nutzten rund 1,3 Millionen Passagiere und damit 9,4 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2016. In den ersten sechs Monaten 2017 bedeuteten am Flughafen Antalya rund 9,5 Millionen Passagiere eine Steigerung um 29,4 Prozent. Mit knapp 7,1 Millionen Reisenden verzeichnete der Flughafen St. Petersburg im Berichtszeitraum eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 25,4 Prozent. Rund 2,6 Millionen Passagiere bedeuteten in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2017 für den Standort Hannover eine Erhöhung um 4,9 Prozent. Eine anhaltend dynamische Entwicklung verzeichnete der Flughafen Xi’an, dessen Passagieraufkommen sich um 14,4 Prozent auf etwa 20,1 Millionen erhöhte.

Aufgrund der guten Nachfrage nach Flugreisen hat der Vorstand für das Geschäftsjahr 2017 bezogen auf den Standort Frankfurt die Prognose für den Passagierverkehr leicht erhöht und erwartet nunmehr eine Wachstumsrate von rund fünf Prozent. Die Ergebnisprognose bleibt davon unabhängig unverändert, da der Vorstand nach dem erfolgten Gewinn der brasilianischen Konzessionen im Geschäftsjahr 2017 mit nicht aktivierbaren Anlaufkosten von bis zu 15 Millionen Euro rechnet.

Im Zuge der Übernahme der brasilianischen Flughäfen Fortaleza und Porto Alegre und der dort geplanten Investitionsmaßnahmen erwartet der Vorstand – wie bereits im ersten Quartal 2017 berichtet – für das Geschäftsjahr 2017 einen Anstieg der Netto-Finanzschulden in Summe von rund 1,2 Milliarden Euro.

Den Zwischenbericht finden Sie unter http://ots.de/Peb67.

Weitere Informationen über die Fraport AG finden Sie hier: http://ots.de/Q5nhc

Pressekontakt:

Fraport AG
Alexander Zell
Unternehmenskommunikation
Pressestelle
60547 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 690-70555
a.zell@fraport.de
www.fraport.de

  Nachrichten

OSTWIND – AUFBRUCH NACH ORA begeistert das Publikum bei der Weltpremiere in München

}

OSTWIND - AUFBRUCH NACH ORA begeistert das Publikum bei der Weltpremiere in München
OSTWIND – AUFBRUCH NACH ORA begeistert das Publikum bei der Weltpremiere in München / 2017 Constantin Film Verleih GmbH: OSTWIND – AUFBRUCH NACH ORA feiert Weltpremiere in München, v.l.n.r.: Andreas Ulmke Smeaton (Produzent), Kenzie Dysli, Thomas Sarbacher, Lea van Acken, Marvin Linke, Amber Bongard, Hanna Binke, Jannis Niewöhner, Katja von …

München (ots) – Am gestrigen Sonntag stand der Mathäser Filmpalast bereits zum dritten Mal ganz im Zeichen von OSTWIND, denn Katja von Garniers Fortsetzung des berühmten Pferdeabenteuers OSTWIND – AUFBRUCH NACH ORA feierte seine umjubelte Weltpremiere in München.

Unzählige Film- und Pferdefans ließen es sich nicht nehmen, als Allererste mit Ostwind und Mika nach Andalusien zu reisen. Mit großem Jubel hießen die Premierengäste Cast und Crew am Roten Teppich willkommen. Regisseurin Katja von Garnier stellte sich gemeinsam mit ihren Darstellern, den Produzenten Ewa Karlström und Andreas Ulmke-Smeaton sowie der Pferdetrainerin Kenzie Dysli dem Blitzlichtgewitter der Fotografen und den Fragen der TV-Teams. Hanna Binke, Amber Bongard, Jannis Niewöhner, Marvin Linke und Cornelia Froboess wurden vom Publikum ebenso lautstark in Empfang genommen wie die Neuzugänge im Ostwind-Team Nicolette Krebitz, Lea van Acken und Thomas Sarbacher. Unter tosendem Applaus wurden die Filmemacher und Darsteller im Anschluss an den Film auf der Bühne empfangen und vom Publikum gefeiert.

Ab dem 27. Juli wird OSTWIND – AUFBRUCH NACH ORA auch bundesweit die Herzen der Fans in den deutschen Kinos wieder höher schlagen lassen – ein Kinospaß für die ganze Familie.

Für die Produktion von OSTWIND – AUFBRUCH NACH ORA, den die Filmbewertungsstelle erneut mit dem Prädikat „Besonders wertvoll“ ausgezeichnet hat, ist einmal mehr die Münchner SamFilm mit den Produzenten Ewa Karlström und Andreas Ulmke-Smeaton verantwortlich. Das Drehbuch stammt abermals von Bestseller-Autorin Lea Schmidbauer. Katja von Garniers OSTWIND – AUFBRUCH NACH ORA ist in Co-Produktion mit Constantin Film entstanden und wurde gefördert von FilmFernsehFonds Bayern, HessenFilm und Medien, FFA, BKM und DFFF.

Kinostart: 27. Juli 2017 im Verleih der Constantin Film

Darsteller: Hanna Binke, Lea van Acken, Amber Bongard, Marvin Linke, 
Nicolette Krebitz, Thomas Sarbacher, Martin Feifel, Tilo Prückner, 
Jannis Niewöhner, Cornelia Froboess u.v.a. 
Drehbuch: Lea Schmidbauer 
Regie: Katja von Garnier 
Produzenten: Ewa Karlström, Andreas Ulmke-Smeaton, SamFilm GmbH 
Co-Produzent: Martin Moszkowicz, Constantin Film 

Premierenfotos, Premierenclip (ab mittags), EPK/APK sowie weiteres Pressematerial zum Film stehen unter https://constantinfilm.medianetworx.de/ zum Download zur Verfügung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unsere betreuenden
Agenturen:

lindenfels_public relations
(TV, Print, Radio)
Christina von Lindenfels, Nadine Bott
Telefon: 089 - 130100610
Fax: 089 - 130100629
Email: post@lindenfels-pr.de

PURE Online Digitale Kommunikation
(Online)
Verena Schönhofen
Telefon: 030 - 28 44 50912
Email:verena.schoenhofen@pureonline.de

  Nachrichten