Top Five Jobs: Die Suchbegriffe des Jahres 2017

}

nn

Top Five Jobs: Die Suchbegriffe des Jahres 2017
2017: Trends der Online-Jobsuche Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/38447 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/StepStone.de\“

n

n

nn

D√ľsseldorf (ots) – Die 2017 auf StepStone.de am h√§ufigsten gesuchten Jobs waren \“Marketing\“, \“Controller/in\“ und \“Au√üendienstmitarbeiter/in\“, gefolgt von \“Ingenieur/in\“ und \“IT\“. Die meistgesuchten St√§dte waren Hamburg, Berlin und M√ľnchen. Bei den beliebtesten Arbeitgebern war Bosch wie schon in den Vorjahren Spitzenreiter. Auf dem Treppchen folgen BMW und Siemens. Mit Daimler, Porsche und Airbus wird auch das weitere Ranking durch Technologiefirmen dominiert, die intensiv nach IT-Fachkr√§ften und Ingenieuren suchen, um die Digitalisierung weiter voranzutreiben.

Digitalisierung: Neue Jobprofile sind gefragt

Wie stark die Digitalisierung den Arbeitsmarkt durchdringt, zeigt sich auch in einer wachsenden Vielfalt neuer und ver√§nderter Jobprofile. Die Spezialisierung von Berufsbildern l√§sst sich an der Entwicklung der Jobsuchanfragen ablesen. So wurde das Schlagwort \“Data Science\“ 137 Prozent h√§ufiger eingegeben als im Vorjahr. Auch nach Begriffen wie \“Business Intelligence Analyst\“ und \“Scrum Master\“ wurde deutlich h√§ufiger gesucht. Auff√§llig: Fachkr√§fte filtern Stellenangebote verst√§rkt nach speziellen Kenntnissen. Besonders viele Suchanfragen gab es f√ľr Fremd- und Programmiersprachen sowie digitale Anwendungen im Konstruktionsbereich.

Wann nach Jobs gesucht wird

Montag ist der Wochentag, an dem Fachkr√§fte bei der Jobsuche besonders aktiv sind. Morgens erreicht der Zugriff mit mobilen Endger√§ten einen H√∂hepunkt – dann sind Fachkr√§fte auf dem Weg zu Arbeit und informieren sich √ľber neue Stellenangebote. Bei der Arbeit angekommen, scheinen sie zun√§chst die wichtigsten Aufgaben anzugehen. Im Anschluss nutzen sie meist den Desktop-Rechner, um weitere Angebote zu suchen oder Jobbeschreibungen genauer zu betrachten. Abends steigen die mobilen Zugriffe wieder an. Dann sind Fachkr√§fte oft auf dem Weg nach Hause oder schauen auf der Couch nach neuen Karrierem√∂glichkeiten.

Pressekontakt:

StepStone Presseteam
nTelefon: 0211/93493-5731/-5715
nE-Mail: presse@stepstone.de
nwww.stepstone.de



Top Five Jobs: Die Suchbegriffe des Jahres 2017 Firmengründung

Magna gibt Abschluss des zweiten Aktienr√ľckkaufprogramms bekannt

Aurora, Ontario (ots/PRNewswire) – Magna International Inc. (TSX: MG; NYSE: MGA) gab heute den Abschluss des zweiten von zwei Aktienr√ľckkaufprogrammen bekannt (das \“Programm\“). Das Programm unterlag einer Ausnahmeregelung zum Emittentenangebot, das f√ľr Magna am 21. November 2017 von der Wertpapierbeh√∂rde von Ontario ausgestellt wurde.

Magna kaufte im Rahmen des Programms insgesamt 395.100 Stammaktien direkt von einer dritten Partei f√ľr einen aggregierten Kaufpreis von 27,5 Millionen CAD zur√ľck. Alle bei diesem Programm erworbenen Stammaktien wurden eingezogen. Das Programm war Bestandteil von Magnas normaler Emission, die am 13. November 2017 bekannt gegeben wurde.

UNSERE GESCH√ĄFTST√ĄTIGKEIT [(1)]

Wir sind ein f√ľhrender, weltweit t√§tiger Automobilzulieferer mit 328 Fertigungsbetrieben und 99 Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren in 29 L√§ndern. Wir besch√§ftigen √ľber 163.000 Mitarbeiter, die bestrebt sind, unseren Kunden mithilfe innovativer Produkte und Herstellungsverfahren auf h√∂chstem Niveau einen √ľberdurchschnittlichen Mehrwert zu bieten. Unsere Kompetenzen umfassen die komplette Fahrzeugtechnik und Auftragsfertigung. Unsere Produktpalette beinhaltet Karosserien, Fahrwerke, Au√üenteile, Sitze, Antriebsstr√§nge, aktive Fahrerassistenzsysteme, Spiegel, Verschl√ľsse und Dachsysteme, und wir verf√ľgen √ľber Elektronik- und Software-Kompetenzen in vielen dieser Bereiche. Unsere Stammaktien werden an der Toronto Stock Exchange (MG) und der New York Stock Exchange (MGA) gehandelt. Weitere Informationen √ľber Magna finden Sie auf unserer Website http://www.magna.com.

[(1)] Zahlen f√ľr Fertigungsbetriebe, Produktentwicklungs-, Konstruktions- und Vertriebszentren und Angestellte schlie√üen gewisse kapitalkonsolidierte Aktivit√§ten mit ein.

Pressekontakt:

F√úR DIE MEDIEN
nTracy Fuerst, Director of Corporate Communications & PR
ntracy.fuerst@magna.com | +1-248-631-5396



Magna gibt Abschluss des zweiten Aktienr√ľckkaufprogramms bekannt gmbh anteile kaufen notar

Das perfekte Geschenk, um die festliche Jahreszeit zu zelebrieren – limitierte Auflage von Johnnie Walker Blue Label

London (ots/PRNewswire)LIMITIERTE EDITION ZUM JAHR DES HUNDES

Die Geschenksaison steht vor der T√ľr, aber was schenkt man dem Whisky-Connoisseur, der schon alles hat? Ganz im Sinne der festlichen Jahreszeit hat Johnnie Walker, die Nummer 1 unter den Scotch Whisky-Marken[1] der Welt, eine exquisit gestaltete Johnnie Walker Blue Label-Flasche in limitierter Auflage herausgebracht, die als perfektes Geschenk f√ľr das kommende chinesische Neujahrsfest dient.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/621950/Johnnie_Walker_Blue.jpg )

Das diesj√§hrige luxuri√∂se Design zum chinesischen Neujahr ist inspiriert von der wertvollen Bindung zwischen Mensch und Hund und entstand in Zusammenarbeit mit dem vielfach preisgekr√∂nten taiwanischen K√ľnstler Page Tsou. Das Chinese New Year-Design f√ľr 2018 folgt dem Striding Man rund um den Globus, wo er mit Laternen, Feuerwerk und tanzenden Drachen die Ankunft des neuen Jahres feiert. \“Des Menschen bester Freund\“ ist dabei in der gesamten Gestaltung immer pr√§sent, um das Jahr des Hundes geb√ľhrend zu w√ľrdigen.

Der preisgekr√∂nte K√ľnstler Page Tsou erkl√§rt, \“Ich empfinde es als Ehre, den Auftrag zur Gestaltung der Johnnie Walker Blue Label-Flasche f√ľr das chinesische Jahr des Hundes erhalten zu haben. Das edle Design zeigt insgesamt vier Hunde, die alle aufgrund ihrer besonderen Bedeutung in Asien ausgew√§hlt wurden. Die einzigartige Ausf√ľhrung erz√§hlt die Geschichte von Johnnie Walkers \’Striding Man\‘ und eines treuen Begleiters, der um die Welt reist und mit Ankunft des neuen Jahres Wohlstand und Freude bringt. Das Design beinhaltet dar√ľber hinaus verschiedene Symbole von Reichtum und Wohlstand, die diese Flasche extrem einmalig und zum perfekten Geschenk f√ľr das chinesische Neujahr machen.\“

Johnnie Walker Blue Label ist ein beeindruckender Scotch, der von einem kleinen Team von 12 erfahrenen Whisky-Herstellern kreiert wird, das unter der Leitung des bereits zum zweiten Mal als Master Blender des Jahres ausgezeichneten Jim Beveridge[2] steht. Sie selektieren außerordentlich seltene Single Malt und Grain Whiskys, die alle aufgrund ihrer außergewöhnlichen Qualität und ihres Charakters ausgewählt wurden.

Nur eines von 10.000 F√§ssern der perfekt gealterten raren Whiskies, die in den Johnnie Walker Reserves reifen, besitzt jene Reichhaltigkeit und F√ľlle, mit der der Geschmack von Johnnie Walker Blue Label erreicht werden kann. Das Ergebnis ist ein Scotch mit Noten von Honig, frischen Fr√ľchten, reichhaltiger W√ľrze und einer unverwechselbaren Rauchigkeit.

Dayalan Nayager, Managing Director, Global Travel, kommentiert die exklusiv nur im Reise-Einzelhandel erh√§ltliche Sonderedition mit folgenden Worten \“Es ist wunderbar, f√ľr die festliche Jahreszeit ein derart einzigartiges, von einer solch legend√§ren Whisky-Marke kreiertes Geschenk machen zu k√∂nnen. Das exquisite Design der Johnnie Walker Blue Label \’Year of the Dog\‘ Limited Edition spiegelt die Qualit√§t des Whiskys in der Flasche wider. Es ist das ideale Geschenk f√ľr Reisende, um diese besondere Zeit im Jahreskreis zu feiern\“.

G√∂nnen Sie sich selbst oder einem besonderen Menschen in diesem Jahr etwas ganz Exklusives. Reisende k√∂nnen die Johnnie Walker Blue Label \’Year of the Dog\‘ Limited Edition jetzt in ausgew√§hlten Duty-Free-Shops weltweit zum Preis von ¬£175 RRSP f√ľr eine 1-Liter-Flasche kaufen.

Enjoy Johnnie Walker responsibly – Bitte trinken Sie verantwortungsvoll

http://www.DRINKiQ.com

[1] IWSR 2017- basierend auf Volumen- und Wertdaten von 2016

[2] International Whisky Competition 2015, 2016

Pressekontakt:

Lindsey Stobo- +44(0)28-9039-5500- Lindsey.Stobo@smartscommunicate.com



Das perfekte Geschenk, um die festliche Jahreszeit zu zelebrieren – limitierte Auflage von Johnnie Walker Blue Label gmbh kaufen stammkapital

Das perfekte Geschenk, um die festliche Jahreszeit zu zelebrieren – limitierte Auflage von Johnnie Walker Blue Label

London (ots/PRNewswire)LIMITIERTE EDITION ZUM JAHR DES HUNDES

Die Geschenksaison steht vor der T√ľr, aber was schenkt man dem Whisky-Connoisseur, der schon alles hat? Ganz im Sinne der festlichen Jahreszeit hat Johnnie Walker, die Nummer 1 unter den Scotch Whisky-Marken[1] der Welt, eine exquisit gestaltete Johnnie Walker Blue Label-Flasche in limitierter Auflage herausgebracht, die als perfektes Geschenk f√ľr das kommende chinesische Neujahrsfest dient.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/621950/Johnnie_Walker_Blue.jpg )

Das diesj√§hrige luxuri√∂se Design zum chinesischen Neujahr ist inspiriert von der wertvollen Bindung zwischen Mensch und Hund und entstand in Zusammenarbeit mit dem vielfach preisgekr√∂nten taiwanischen K√ľnstler Page Tsou. Das Chinese New Year-Design f√ľr 2018 folgt dem Striding Man rund um den Globus, wo er mit Laternen, Feuerwerk und tanzenden Drachen die Ankunft des neuen Jahres feiert. \“Des Menschen bester Freund\“ ist dabei in der gesamten Gestaltung immer pr√§sent, um das Jahr des Hundes geb√ľhrend zu w√ľrdigen.

Der preisgekr√∂nte K√ľnstler Page Tsou erkl√§rt, \“Ich empfinde es als Ehre, den Auftrag zur Gestaltung der Johnnie Walker Blue Label-Flasche f√ľr das chinesische Jahr des Hundes erhalten zu haben. Das edle Design zeigt insgesamt vier Hunde, die alle aufgrund ihrer besonderen Bedeutung in Asien ausgew√§hlt wurden. Die einzigartige Ausf√ľhrung erz√§hlt die Geschichte von Johnnie Walkers \’Striding Man\‘ und eines treuen Begleiters, der um die Welt reist und mit Ankunft des neuen Jahres Wohlstand und Freude bringt. Das Design beinhaltet dar√ľber hinaus verschiedene Symbole von Reichtum und Wohlstand, die diese Flasche extrem einmalig und zum perfekten Geschenk f√ľr das chinesische Neujahr machen.\“

Johnnie Walker Blue Label ist ein beeindruckender Scotch, der von einem kleinen Team von 12 erfahrenen Whisky-Herstellern kreiert wird, das unter der Leitung des bereits zum zweiten Mal als Master Blender des Jahres ausgezeichneten Jim Beveridge[2] steht. Sie selektieren außerordentlich seltene Single Malt und Grain Whiskys, die alle aufgrund ihrer außergewöhnlichen Qualität und ihres Charakters ausgewählt wurden.

Nur eines von 10.000 F√§ssern der perfekt gealterten raren Whiskies, die in den Johnnie Walker Reserves reifen, besitzt jene Reichhaltigkeit und F√ľlle, mit der der Geschmack von Johnnie Walker Blue Label erreicht werden kann. Das Ergebnis ist ein Scotch mit Noten von Honig, frischen Fr√ľchten, reichhaltiger W√ľrze und einer unverwechselbaren Rauchigkeit.

Dayalan Nayager, Managing Director, Global Travel, kommentiert die exklusiv nur im Reise-Einzelhandel erh√§ltliche Sonderedition mit folgenden Worten \“Es ist wunderbar, f√ľr die festliche Jahreszeit ein derart einzigartiges, von einer solch legend√§ren Whisky-Marke kreiertes Geschenk machen zu k√∂nnen. Das exquisite Design der Johnnie Walker Blue Label \’Year of the Dog\‘ Limited Edition spiegelt die Qualit√§t des Whiskys in der Flasche wider. Es ist das ideale Geschenk f√ľr Reisende, um diese besondere Zeit im Jahreskreis zu feiern\“.

G√∂nnen Sie sich selbst oder einem besonderen Menschen in diesem Jahr etwas ganz Exklusives. Reisende k√∂nnen die Johnnie Walker Blue Label \’Year of the Dog\‘ Limited Edition jetzt in ausgew√§hlten Duty-Free-Shops weltweit zum Preis von ¬£175 RRSP f√ľr eine 1-Liter-Flasche kaufen.

Enjoy Johnnie Walker responsibly – Bitte trinken Sie verantwortungsvoll

http://www.DRINKiQ.com

[1] IWSR 2017- basierend auf Volumen- und Wertdaten von 2016

[2] International Whisky Competition 2015, 2016

Pressekontakt:

Lindsey Stobo- +44(0)28-9039-5500- Lindsey.Stobo@smartscommunicate.com



Das perfekte Geschenk, um die festliche Jahreszeit zu zelebrieren – limitierte Auflage von Johnnie Walker Blue Label gmbh gesellschaft kaufen arbeitnehmerüberlassung

Rbb-Inforadio: Bretschneider zu BER: „W√§ren nicht klar im Kopf, einen Plan B zu entschlie√üen“

Berlin (ots) – Der neue Starttermin f√ľr den Flughafen BER im Herbst 2020 kann gehalten werden.

Davon hat sich der Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft, Rainer Bretschneider, am Sonnabend im rbb-Inforadio √ľberzeugt gezeigt. Als Grund verwies Bretschneider auf die umfassenden Vorarbeiten im vergangenen halben Jahr.

\“Zugrunde liegen sehr umfassende Analysen der Baustelle, Gespr√§che mit den Baufirmen, Gespr√§che mit externen Kontrolleuren. Wir wollten diesmal uns nicht nur auf eigenen Sachverstand verlassen und auf eigene Hochrechnungen, und am Ende des Prozesses wollten wir vor allem sicher sein, dass wir dieses Mal unsere Aussage auch halten k√∂nnen.

Bretschneider lehnte es ab, sich zum jetzigen Zeitpunkt auf den Fall vorzubereiten, dass die Bauarbeiten an dem Hauptterminal nicht wie geplant Ende 2018 abgeschlossen werden können.

\“Wir w√§ren ja nicht ganz klar im Kopf, wenn wir bei Entscheidungen √ľber den Termin gleichzeitig einen Plan B entschlie√üen w√ľrden. Welche Baufirma w√ľrde noch irgendeinen Termin einhalten, wenn die Auftraggeber jetzt schon von ihren eigenen Terminen abr√ľcken w√ľrden. Also: Wir wollen mit Hochdruck er√∂ffnen, wir wollen mit Hochdruck fertigwerden und nicht √ľber Auswegm√∂glichkeiten sinnieren.\“

Konkrete Zahlen dazu, welche zusätzlichen Kosten durch die inzwischen sechste Verschiebung des BER-Eröffnungstermins entstehen, wollte Bretschneider nicht nennen:

\“Wir haben nat√ľrlich √ľberschl√§gige Hochrechnungen. Und die Botschaft, die wir an uns selber gestellt haben, aber die auch unsere Gesellschafter an uns gerichtet haben, ist: Lieber Flughafen, geh auf die Suche, wie du durch Einsparungen oder durch Gewinnung zus√§tzlicher Finanzquellen das selber finanzieren kannst. Das m√ľssen wir im ersten Vierteljahr im Aufsichtsrat besprechen. Aber wir werden schon vorher entsprechende Informationen auch unseren Gesellschaftern geben. Und dann wird der Diskussionsprozess sehr intensiv laufen, auch mit Banken.\“

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin- Brandenburg
nINFOradio
nChef / Chefin vom Dienst
nTel.: 030 – 97993 – 37400
nMail: info@inforadio.de



Rbb-Inforadio: Bretschneider zu BER: \“W√§ren nicht klar im Kopf, einen Plan B zu entschlie√üen\“ AG

Staatssekret√§r Liminski: Nordrhein-Westfalen soll zum „Medien-Digital-Land Nummer 1“ werden

Hamburg (ots) – Die neue Landesregierung in D√ľsseldorf will Nordrhein-Westfalen zum \“Medien-Digital-Land Nummer 1\“ ausbauen. Das k√ľndigte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekret√§r Nathanael Liminski, in einem Interview mit dem Hamburger Medienmagazin \’new business\‘ an (www.new-business.de), das am Montag, 18. Dezember, erscheint. Auf dem Weg dahin sei aber \“noch viel zu tun\“. An Rhein und Ruhr gebe es jedoch alles, was es f√ľr dieses Ziel brauche: starke Medienunternehmen, eine vitale Produzentenlandschaft, renommierte Institutionen und eine \“Landesregierung, die mit starkem eigenen Engagement alle diese Potenziale heben will\“, wie Liminski sagte.

Der Staatssekret√§r k√ľndigte gegen√ľber \’new business\‘ an, dass die nordrhein-westf√§lische Landesregierung das Gesetz √ľber den Westdeutschen Rundfunk √§ndern wolle. Vorrangig sei zun√§chst, die neuen Normen der EU-Datenschutzgrundverordnung bis zum 25. Mai 2018 umzusetzen. Dabei komme es darauf an, \“in allen Mediengesetzen des Landes die Freiheit der journalistischen Arbeit zu sichern\“. Liminski sprach sich f√ľr einen \“starken WDR\“ aus. Medienvielfalt k√∂nne aber nur gesichert werden, wenn \“auch die privatwirtschaftlichen Medienunternehmen Luft zum Leben haben\“.

Pressekontakt:

new business
nVolker Scharninghausen
nTelefon: 0178-2319953
nscharninghausen@new-business.de



Staatssekret√§r Liminski: Nordrhein-Westfalen soll zum \“Medien-Digital-Land Nummer 1\“ werden kaufen

DIFI in 2017 erstmals positive – Deutscher Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) von JLL und dem Zentrum f√ľr Europ√§ische Wirtschaftsforschung (ZEW)

Frankfurt (ots) – Eine sp√ľrbare Aufhellung der Erwartungen an das Finanzierungsgesch√§ft im kommenden Halbjahr hat im 4. Quartal 2017 f√ľr einen Anstieg des Deutschen Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) von JLL und ZEW um 7,3 auf 0,1 Punkte gesorgt. Damit zeigt der viertelj√§hrlich erhobene DIFI erstmals in 2017 einen positiven Wert. Die ebenfalls einflie√üende Beurteilung der Finanzierungssituation der letzten sechs Monate blieb mit 9,6 Punkten auf √§hnlichem Niveau wie im Vorquartal (Q3: 9,8 Punkte). Trotz des erfreulich hohen Anstiegs um 14,7 Punkte bleiben die Zukunftserwartungen der Finanzierer mit einem Wert von minus 9,4 weiterhin zur√ľckhaltend. Die Verbesserung des DIFI geht einher mit der exzellenten Konjunkturlage und damit verbundenen Aufw√§rtskorrekturen der Prognosen diverser Forschungsinstitute f√ľr das Wirtschaftswachstum 2018, die sich mit √ľber 2 % ca. 0,5 Prozentpunkte h√∂her als zu Jahresbeginn eingependelt haben.

Robustes Umfeld f√ľr Logistik-, Wohn- und B√ľrofinanzierungen

Die eindeutigsten Zugewinne bei den Erwartungen an die Gesch√§ftslage im kommenden Halbjahr verzeichnen Finanzierungen von Logistik-, Wohn- und B√ľroimmobilien. Nach zuletzt deutlich negativen Werten deuten die entsprechenden Salden aus positiven und negativen Prognosen der teilnehmenden Institute wieder auf ein stabiles Finanzierungsumfeld 2018 hin.

Nahezu unveränderte Refinanzierungsmärkte

Nach den zwischenzeitlichen Einbr√ľchen der entsprechenden Indikatoren zu Jahresbeginn signalisieren die DIFI-Umfragen der letzten drei Quartale f√ľr s√§mtliche Refinanzierungsinstrumente insgesamt eine stabile Entwicklung. W√§hrend sich die Einsch√§tzung der aktuellen Situation bei Einlagen, Pfandbriefen, Schuldverschreibungen und Mortgage Backed Securities dabei durchweg verbesserte, gaben die Prognosen √ľberwiegend leicht nach. Ein entgegengesetztes Bild ergibt sich dagegen bei Immobilienaktien. Im l√§ngerfristigen Trend wird erkennbar, dass klassische Kundeneinlagen zur Refinanzierung von Deals das Tal, das sich seit Mitte 2015 abzeichnete, durchschritten zu haben scheinen. Auf den Pfandbriefm√§rkten ist dagegen die dynamische Entwicklung des Vorjahres abgeklungen.

Auswirkungen der EZB-Entscheidung zum Anleihekaufprogramm auf den Finanzierungsmarkt

Die Sonderfrage des DIFI thematisierte die Verl√§ngerung und gleichzeitige Modifizierung des Anleihekaufprogramms der Europ√§ischen Zentralbank – mit den √Ąnderungen f√ľr Preisstruktur und Risikobereitschaft von Finanzierungen. Gut ein Drittel der Experten sieht durch die Entscheidung eine gr√∂√üere Bedeutung der Margen gegen√ľber den Geb√ľhren heraufziehen, in √§hnlichem Umfang wird von einer h√∂heren Risikobereitschaft der Finanzierer ausgegangen, nach wie vor basierend auf den weiterhin historisch niedrigen Langfristzinsen. In Bezug auf das absolute Preisniveau der Finanzierungen und die Finanzierungslandschaft geht eine gro√üe Mehrheit der Befragten von 82 bzw. 70 Prozent davon aus, dass es zu keinen wahrnehmbaren Ver√§nderungen kommen wird.

Die Experten wurden au√üerdem um eine Prognose wichtiger Zinss√§tze f√ľr die kommenden zwei Jahre gebeten. Den 3-Monats-EURIBOR sehen sie Ende 2018 mit hoher Wahrscheinlichkeit zwischen -0,3 und -0,1 Prozent, Ende 2019 zwischen -0,1 und 0,2 Prozent. Die Rate f√ľr einen Euro-Zinsswap mit 5- bzw. 10- Jahren Laufzeit gegen√ľber dem 6-Monats-EURIBOR wird Ende 2018 zwischen 0,3 und 0,5 Prozent bzw. 0,9 und 1,2 Prozent erwartet, Ende 2019 zwischen 0,5 und 1,0 Prozent, respektive 1,2 und 1,6 Prozent.

Pressekontakt:

Anke Herz, Team Leader Debt Advisory JLL Germany, Tel. +49 (0)69 2003
n1943, anke.herz@eu.jll.com



DIFI in 2017 erstmals positive – Deutscher Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) von JLL und dem Zentrum f√ľr Europ√§ische Wirtschaftsforschung (ZEW) Vorrats GmbH

Deutsche Unternehmen unter DauerbeschussDeloitte Cyber Security Report Teil II: Schaden pro Attacke bei etwa 700.000 Euro/Verdopplung der Angriffe seit 2013

Cyber Security Report II

Hamburg/M√ľnchen (ots) – Jeder Tag bringt einen neuen Angriff, den l√§ngst nicht jedes Unternehmen bemerkt. Wie der zweite Teil des Cyber Security Reports von Deloitte aufdeckt, wird rund die H√§lfte der mittleren und gro√üen Unternehmen einmal pro Woche von Cyberkriminellen attackiert. Mehr als vier F√ľnftel der gro√üen Konzerne berichten von monatlichen, die H√§lfte davon sogar von t√§glichen Angriffen. Liegt der potenzielle finanzielle Schaden pro Attacke bei durchschnittlich 700.000 Euro, liegt der Gesamtschaden f√ľr die deutsche Wirtschaft nach Expertensch√§tzungen bei 50 Milliarden. Wer w√ľrde gerade als gewinnorientiertes Unternehmen bei solchen Zust√§nden unt√§tig bleiben? In immerhin jedem dritten mittleren und gro√üen Unternehmen gibt es bis heute keine dezidierte Cyber-Security-Strategie und in jedem vierten Betrieb hat sich die F√ľhrung nur am Rande oder gar nicht mit dem Thema befasst. Zudem hat nur gut ein Drittel der F√ľhrungskr√§fte Kenntnis von der Existenz regulatorischer Vorgaben seitens des Gesetzgebers.

\“Deutsche Unternehmen sind aufgrund ihres Know-hows beliebte Angriffsziele. Angreifer streben nach Informationen √ľber Produkte und Gesch√§ftsprozesse, um aus erbeuteten Informationen Profit zu schlagen. Ein angemessen hohes Niveau an Cyber Security ist der Schl√ľssel zur erfolgreichen Verteidigung. Schlie√ülich geht es hier um die digitalen Kronjuwelen der Unternehmen. Umso erfreulicher ist es, dass in den F√ľhrungsetagen das allgemeine Risiko- und Haftungsbewusstsein kontinuierlich st√§rker wird\“, erkl√§rt Peter Wirnsperger, Partner und Leiter Cyber Risk bei Deloitte.

Angriffe steigen exponentiell

Fast 50 Prozent der teilnehmenden F√ľhrungskr√§fte berichten von w√∂chentlichen, oft auch t√§glichen Cyberangriffen – bei den gro√üen Unternehmen sind es sogar 83 Prozent. Damit hat sich die Zahl der t√§glichen bzw. w√∂chentlichen Attacken seit 2013 verdoppelt. Hinzu kommt eine betr√§chtliche Dunkelziffer, denn immerhin geht jeder Vierte davon aus, dass viele Angreifer weitgehend unbemerkt agieren. Dementsprechend wird dem Thema – zumindest theoretisch – ein hoher Stellenwert beigemessen, auch wenn noch viele L√ľcken in der Verteidigung bestehen.

Bef√ľrchtungen der F√ľhrungskr√§fte eher diffus

F√ľhrungskr√§fte f√ľrchten vor allem um ihre Systeme und Server sowie eine mehr oder weniger ungezielte Destruktionslust der Angreifer. Jedoch hat knapp ein F√ľnftel der Befragten kaum eine Idee zur Motivation der Kriminellen. Sie wissen also nicht, ob etwa Wissen gestohlen oder Systeme lahmgelegt werden sollen. Insgesamt gehen die meisten Studienteilnehmer davon aus, dass die gr√∂√üte Gefahr f√ľr die deutsche Wirtschaft darin liegt, dass betriebliches Know-how gestohlen wird. Derartige Risiken k√∂nnen nicht ignoriert werden – was allerdings bei nur 46 Prozent der Unternehmen zu einem starken Gefahrenbewusstsein gef√ľhrt hat. Bei gro√üen Unternehmen ist das Gefahrenbewusstsein schon deutlich st√§rker ausgebildet.

Risikofaktor Mensch – und Cloud

Unternehmenslenker werten menschliches Fehlverhalten als gr√∂√üte Gefahr f√ľr die IT-Sicherheit: drei Viertel sehen hier gro√üe Gefahren. Knapp die H√§lfte hat Bedenken hinsichtlich der Nutzung mobiler Endger√§te – gleichzeitig wird dem Schutz mobiler Endger√§te ein geringerer Stellenwert einger√§umt als noch im letzten Jahr. Ebenfalls rund die H√§lfte hat Vorbehalte gegen√ľber Cloud Computing, wobei das Misstrauen hier langfristig schw√§cher wird. Generell werden externe Cloud-Dienste bevorzugt. Selbst in der Gruppe der Skeptiker nutzen 28 Prozent die Cloud.

Klare Abwehrstrategien häufig nicht vorhanden

Wie k√∂nnen Unternehmen ihre sensiblen Bereiche sch√ľtzen? Nur die H√§lfte der Befragten sieht sich so gut wie m√∂glich vorbereitet. Und auch bei den Vorbereiteten gibt es Anlass zur Skepsis: In jedem f√ľnften Fall besch√§ftigt sich die Gesch√§ftsleitung nur anlassbezogen oder gar nicht mit dem Thema. Zudem gibt es in jedem vierten Fall keinen Notfallplan f√ľr ein Angriffsszenario.

\“Jedes dritte Unternehmen hat keine klare Strategie, darunter auch solche, die sich gut vorbereitet w√§hnen. Obwohl die Ausgaben f√ľr die Sicherheit insgesamt gestiegen sind, ist der Status der Abwehrma√ünahmen eher ern√ľchternd\“, best√§tigt Prof. Dr. Renate K√∂cher vom Institut f√ľr Demoskopie Allensbach.

Handlungs- und Abstimmungsbedarf bei regulatorischen Vorgaben

Das seit 2015 geltende IT-Sicherheitsgesetz der Bundesregierung sowie der Deutsche Corporate Governance Kodex enthalten zahlreiche Vorgaben f√ľr Unternehmen. Diese umzusetzen, geh√∂rt √ľber die IT-Abteilungen hinaus vor allem zu den Aufgaben der Unternehmensf√ľhrung – einschlie√ülich der Implementierung eines Risikomanagement-Systems. In rund einem Viertel der Betriebe jedoch befasst sich die Leitung sporadisch oder gar nicht mit dem Thema Cyber-Security, bei gr√∂√üeren Unternehmen immer noch ein F√ľnftel. Zudem halten nur 42 Prozent die Gesch√§ftsleitung insgesamt f√ľr kompetent. Bei den vorgeblich \“vorbereiteten\“ Unternehmen wei√ü nur die H√§lfte √ľberhaupt von regulatorischen Vorgaben, die sie betreffen. Unter allen Befragten sind es sogar gerade einmal 37 Prozent.

\“Wer sich heute nicht sch√ľtzt, sieht sich vielleicht morgen schon mit einem Hackerangriff mit ungeahnten Ausma√üen gegen√ľber. Es reicht nicht das Unternehmen nur durch technische Ma√ünahmen vor Cyber-Bedrohungen zu sch√ľtzen. Vorschriften und Verhaltensrichtlinien m√ľssen nicht nur erlassen, sondern auch gelebt werden. Dazu geh√∂ren die Entwicklung und Implementierung eines Risikomanagementsystems ebenso wie die Schulung von Mitarbeitern – und auch des Aufsichtsrats,\“ erg√§nzt Katrin Rohmann, Partnerin im Bereich Strategic Risk und Leiterin Public Sector bei Deloitte.

Die komplette Studie finden Sie hier zum Download: http://ots.de/YJWsS

Pressekontakt:

Isabel Milojevic
nLeiterin Presse
nTel: +49 89 29036 8825
nimilojevic@deloitte.de



Deutsche Unternehmen unter Dauerbeschuss
Deloitte Cyber Security Report Teil II: Schaden pro Attacke bei etwa 700.000 Euro/Verdopplung der Angriffe seit 2013 Anteilskauf

Lassen Sie Ihre Nase im Winter nicht zum Spielverderber werden

}

nn

Lassen Sie Ihre Nase im Winter nicht zum Spielverderber werden
Lassen Sie Ihre Nase im Winter nicht zum Spielverderber werden / Verwendung nur bei Nennung der Quelle und des Urhebers: ¬©istock/monkeybusinessimages / Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/129012

n

n

nn

M√ľnchen (ots) – Lange Winterspazierg√§nge, lustige Spieleabende und rasante Schlittenfahrten – das sind nur einige der vielen sch√∂nen Momente, die den Winter f√ľr viele zur erkl√§rten Lieblingsjahreszeit machen. Doch leider gibt es dabei oft ein Problem – denn Winterzeit hei√üt auch Erk√§ltungszeit. Oft ist die Nase verstopft und ein leckeres Raclette-Dinner oder ein gem√ľtlicher Abend vor dem Kamin sind nur noch halb so sch√∂n wie sonst. Schluss damit! Otriven gegen Schnupfen 0,1% Dosierspray l√§sst Sie auch in der Winterzeit frei durchatmen.

Warum die Nase verstopft

Eine verstopfte Nase ist in allen Situationen √ľberfl√ľssig. Sie tr√ľbt den Geschmackssinn, h√§lt uns nachts wach, √§rgert uns im B√ľro und st√∂rt uns wom√∂glich sogar beim ersehnten Silvesterkuss. Auch unsere gute Stimmung geht dann schnell den Bach herunter. Doch warum werden Erk√§ltungen und verstopfte Nasen gerade im Winter zum Problem? Grund sind meistens die starken Temperaturschwankungen zwischen der klirrenden K√§lte drau√üen und der warmen Heizungsluft drinnen. Gerade die Heizungsluft trocknet die Schleimh√§ute schnell aus. Das f√ľhrt dazu, dass Bakterien und Viren schlechter abtransportiert werden. Die Nasenschleimhaut ist dann schnell entz√ľndet, schwillt an und blockiert den Atemweg. Eine freie Nase und unbeschwerte Erlebnisse geh√∂ren damit erst einmal zur Vergangenheit.

Mit kleinen Tricks zur freien Nase

Einige praktische Alltags-Tipps k√∂nnen helfen, die Schleimh√§ute zu befeuchten und Erk√§ltungen fernzuhalten oder loszuwerden. Um dem K√∂rper Feuchtigkeit zuzuf√ľhren, ist es vor allem wichtig, viel zu trinken. Kleine Sch√§lchen mit Wasser, die auf dem Heizk√∂rper platziert werden, und regelm√§√üiges Sto√ül√ľften erh√∂hen die Luftfeuchtigkeit und befeuchten so auch die Schleimh√§ute. Wenn der Schleim bereits festsitzt, hei√üt es: Flei√üig Inhalieren – zum Beispiel mit einem Kamille-Dampfbad! Mit etwas Geduld ist man den st√∂renden Schnupfen dann bald los.

Aber was tun, wenn man nicht warten kann, bis der Schnupfen √ľberstanden ist? Hier bieten rezeptfreie Pr√§parate aus der Apotheke schnelle Hilfe – zum Beispiel das Otriven gegen Schnupfen 0,1% Dosierspray.

Das Spray verzichtet vollst√§ndig auf Konservierungsstoffe und ist dadurch schonend zur Nasenschleimhaut. Au√üerdem erm√∂glicht die spezielle Dosierdr√ľse eine genaue, einfache und vor allem praktische Applikation. Jetzt hei√üt es: Tief durchatmen und die sch√∂nen Momente des Winters in vollen Z√ľgen genie√üen!

Weitere Informationen zum Otriven gegen Schnupfen 0,1% Dosierspray und zu anderen Otriven-Produkten finden Sie auf der Otriven-Website unter http://www.otriven.de/mittel-gegen-schnupfen/schnupfenmittel.

Pflichtangaben:

Otriven gegen Schnupfen 0,1 % Dosierspray ohne Konservierungsstoffe Nasenspray, Lösung zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren (Wirkstoff: Xylometazolinhydrochlorid).

Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, anfallsweise auftretendem Flie√üschnupfen (Rhinitis vasomotorica), allergischem. Schnupfen (Rhinitis allergica). Zur Erleichterung des Sekretabflusses bei Nasennebenh√∂hlenentz√ľndungen sowie bei Tubenmittelohrkatarrh in Verbindung mit Schnupfen. Dieses Pr√§parat ist f√ľr Erwachsene und Schulkinder bestimmt.

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke. Referenz: OTR7-E03

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Marken sind Eigentum der GSK Unternehmensgruppe oder an diese lizenziert. CHDE/CHOTRI/0077/17 – 20171206

Pressekontakt:

GSK Consumer Healthcare
nKerstin Köster
nCommunications Manager
nE-Mail: presse.dach@gsk.com
nMobil: +49 (0)162 901 4430
nTel: +49 (0)89 7877 680
n
nEdelman.ergo GmbH
nSelina Statz
nPR Account Executive
nE-Mail: selina.statz@edelmanergo.com
nTel: +49 (0)69 401254 328



Lassen Sie Ihre Nase im Winter nicht zum Spielverderber werden vorgegründete Gesellschaften

Die ‚Most Wanted‘ – Malware im November: R√ľckkehr des Necurs-Botnetzes f√ľhrt zu neuer Ransomware-Bedrohung

SAN CARLOS, CA (ots) – Check Points neuester Global Threat Index offenbart das Wiederaufleben des Necurs-Botnetzes, welches neue Scarab-Ransomware verteilt

Check Point¬ģ Software Technologies Ltd. (NASDAQ: CHKP), ein weltweit f√ľhrender Anbieter von Cybersicherheitsl√∂sungen, erkennt das Necurs-Botnetz im November 2017 in die Top-Ten der am h√§ufigsten auftretenden Malware. Dem neuesten Global Threat Impact Index des Unternehmens zufolge haben Cyberkriminelle es dazu genutzt, eine neue Form von Ransomware zu verbreiten. Damit kehrt Necrus wieder unter die gr√∂√üten Bedrohungen zur√ľck.

Necurs war mit f√ľnf Millionen Bots eines der gr√∂√üten bekannten Botnetze im Jahr 2016 und wird wegen des Ausma√ües der Attacken im letzten Jahr auch im aktuellen Lagebericht des BSI erw√§hnt. Die Check Point-Forscher stellten fest, dass Hacker Necurs nutzten, um die relativ neue Scarab-Ransomware zu verteilen, die erstmals im Juni 2017 auftrat. Das Necurs-Botnetz startete die massenhafte Verteilung von Scarab am US-amerikanischen Thanksgiving-Feiertag, wo es an nur einem einzigen Vormittag √ľber 12 Millionen E-Mails versandte.

Maya Horowitz, Threat Intelligence Group Manager bei Check Point, meint dazu: \“Die R√ľckkehr des Necurs-Botnetzes verdeutlicht, wie Malware, die scheinbar abebbt, doch nicht ganz verschwindet oder weniger bedrohlich wird. Obwohl Necurs der Sicherheits-Community gut bekannt ist, sind Hacker noch immer sehr erfolgreich beim Verteilen von Malware mithilfe dieses hochwirksamen Infektionsvehikels.\“

Dies verst√§rkt den Bedarf an fortschrittlichen Threat-Prevention-Technologien und einer mehrschichtigen Cybersicherheitsstrategie, die sowohl vor bereits entdeckten, g√§ngigen Malware-Familien als auch vor brandneuen Zero-Day-Bedrohungen sch√ľtzen. Wie bereits im Oktober stellt RoughTed, eine gro√ü angelegte Malvertising-Kampagne, auch weiterhin die gr√∂√üte Gefahr dar und rangiert auf dem zweiten Platz noch vor dem Exploit-Kit von Rig Ek und Conficker, einem Wurm, der den Remote-Download von Malware in Systeme Dritter zul√§sst.

Pressekontakt:

Kafka Kommunikation GmbH & Co. KG
nDr. Bastian Hallbauer-Beutler
nFerdinand Kunz
nTel.: 089 74747058-0
nbhallbauer@kafka-kommunikation.de / Fkunz@kafka-kommunikation.de



Die \’Most Wanted\‘ – Malware im November: R√ľckkehr des Necurs-Botnetzes f√ľhrt zu neuer Ransomware-Bedrohung Vorrats GmbH