Globaler Aufruf zu dringender Reform von katholischer Kirche zum Reformationstag

Melbourne, Australien (ots/PRNewswire) – Kurz vor dem 500. Jahrestag der wichtigsten Reform der katholischen Kirche, welche zur Reformation führte, startete ein australischer Priester, der wegen seiner Unterstützung von Frauen für das Priesteramt exkommuniziert worden war, ein radikales Programm zur Reform der katholischen Kirche.

Pater Greg Reynolds, Gründer von Inclusive Catholics, einer aufgeklärten Randgruppe von Katholiken, die von der Amtskirche enttäuscht und ausgeschlossen wurden, ruft Gemeinden auf der ganzen Welt dazu auf, mehr Verantwortung für ihre Ortsgemeinde zu übernehmen.

Seinem Plan zufolge sollen Pfarrgemeinden ein so genanntes „House of the Laity“ („Laienhaus“) einrichten, um katholische Kirchgänger darin zu bestärken, Verantwortung für das Leben in ihrer Pfarrgemeinde zu übernehmen.

„Das Laienhaus ist eine Struktur, welche Katholiken eine offizielle Stimme und ein Mitspracherecht beim Betrieb ihrer Pfarrgemeinde verleiht; aktuell gibt es das nicht“, erklärte Pater Reynolds.

Pater Reynolds hat eine Crowd-Funding-Kampagne zur Entwicklung eines Sets für katholische Laien gestartet, damit diese ihr eigenes Laienhaus gründen und ihre Ortsgemeinde partnerschaftlich mit dem Gemeindepriester steuern können.

Das Set wird eine schrittweise Anleitung zur Einführung eines Laienhauses enthalten.

„Ich glaube, die meisten Priester würde die Unterstützung, die ihnen diese Initiative bieten würde, begrüßen“, erklärte Pater Reynolds.

„Zurzeit lastet die Verantwortung für die Leitung einer Pfarrgemeinde allein auf den Schultern des Ortspriesters; die Gemeindemitglieder können nur durch einen Pfarrgemeinderat beratend mitwirken.“

„Angesichts zurückgehender Vokationen und eines alternden Klerus wird diese Verantwortung immer schwerwiegender. Die Einrichtung eines Laienhauses bedeutet, dass die Last gerechter verteilt wird. Dann kann auch eine ehrlichere Teilung der Verantwortung zwischen Priester und Laien stattfinden.“

Pater Reynolds ruft interessierte Katholiken dazu auf, die Finanzierung der Entwicklung und Verbreitung des Sets auf der ganzen Welt zu unterstützen.

„Martin Luther wagte einen sehr mutigen Schritt, als er am 31. Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Tür der Kirche zu Wittenberg in Deutschland nagelte und lehnte sich damit gegen die damaligen Missstände auf. Ohne diesen Schritt würde die Kirche möglicherweise heute noch Ablassbriefe verkaufen“, erklärte er.

„Im Schatten dessen, was durch verschiedene international durchgeführte Untersuchungen von schrecklichem Missbrauch durch Angehörige des Klerus ans Licht gekommenen ist, ist eine weitere ernsthafte Reform jetzt dringend erforderlich.“

Wenn Sie einen Beitrag zur Crowd-Funding-Kampagne zur Entwicklung und Verbreitung des Laienhaus-Sets (House of the Laity Kit) für Katholiken leisten möchten, besuchen Sie den folgenden Link: https://www.gofundme.com/help-renew-the-catholic-church

Bild:
http://distribution.medianet.com.au/Download/Document?j=887758&
s=2&k=525156 
Bildunterschrift: Pater Greg Reynolds 
Medien-Ansprechpartnerin: 
Sally Gibson 
+61 (0)409-197-717 

  Nachrichten


Globaler Aufruf zu dringender Reform von katholischer Kirche zum Reformationstag
Vorratskg

Historischer Erfolg: Kreim/Christian verteidigen Titel und krönen SKODA zum deutschen Rekordchampion

}

Das SKODA AUTO Deutschland Duo Fabian Kreim und Frank Christian (D/D) jubelt wie 2016 über den Meistertitel in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM). Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte… mehr

Karpfham (ots) – Eine ausführliche Pressemappe zur erfolgreichen Titelverteidigung von Kreim/Christian im SKODA FABIA R5 steht auf www.skoda-presse.de zum Download bereit.

   - Titel Nummer sieben für SKODA: Tschechischer Hersteller nun 
     erfolgreichste Automarke in der Geschichte der Deutschen 
     Rallye-Meisterschaft (DRM)
   - Mission Titelverteidigung gelungen: SKODA AUTO Deutschland Duo 
     Fabian Kreim/Frank Christian zum zweiten Mal in Serie nationaler
     Champion
   - SKODA Doppelerfolg beim Finale: Markenkollegen Dominik 
     Dinkel/Christina Kohl siegen bei der 3-Städte-Rallye vor 
     Kreim/Christian
   - Fabian Kreim: "Ein Erfolg des ganzen Teams" 

Erfolg auf ganzer Linie: Fabian Kreim und Frank Christian (D/D) haben die Marke SKODA zum deutschen Rallye-Rekordchampion gekrönt. Das SKODA AUTO Deutschland Erfolgsduo verteidigt seinen Titel in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) erfolgreich und beschert der Traditionsmarke mit dem geflügelten Pfeil im Logo den siebten nationalen Titel. Damit ist SKODA der erfolgreichste Autohersteller der DRM-Geschichte. Auch beim großen Saison-Finale ist der SKODA FABIA R5 mit einem Doppelsieg wieder das Maß der Dinge: Die Markenkollegen Dominik Dinkel/Christina Kohl (D/D) triumphieren vor Kreim/Christian bei der 3-Städte-Rallye.

„Wir sind einfach nur megaglücklich, den Titel verteidigt zu haben Das ist ein Erfolg des gesamten Teams von SKODA AUTO Deutschland, nun können wir feiern“, sagt Fabian Kreim mit einem strahlenden Lächeln: „Die Konkurrenz war 2017 noch stärker als im vergangenen Jahr und hat uns kräftig gejagt. Es war ein hartes Stück Arbeit. Deshalb ist dieser zweite Titel noch wertvoller als der erste.“

Zu den ersten Gratulanten bei der großen Jubelparty gehört Stefan Quary, Vertriebschef von SKODA AUTO Deutschland. „Glückwunsch an Fabian, Frank und das ganze Team – ein Topergebnis und beste Werbung für die Marke SKODA. Sieben Titel in den letzten 15 Jahren in der Deutschen Rallye-Meisterschaft sind ein Beleg für die Klasse und Qualität unserer Fahrzeuge“, kommentiert Quary. Anerkennung für das doppelte Meisterduo Kreim/Christian gibt es auch vom deutschen Rallye-Rekordmeister Matthias Kahle (D), der mit seinen Fahrten als VIP-Taxi im legendären SKODA 130 RS ebenfalls zur großen SKODA Show beim Saison-Finale der DRM beitrug.

Mit dem Fahrer-Duo Matthias Kahle/Peter Göbel (D/D) hatte die Erfolgsstory von SKODA in der nationalen Meisterschaft begonnen. Kahle/Göbel dominierten mit dem OCTAVIA WRC, FABIA WRC sowie mit dem FABIA SUPER 2000 über fast ein Jahrzehnt die nationale Meisterschaft. Vier Meistertitel (2002, 2004, 2005 und 2010) sowie der Gewinn der Deutschen Rallye-Serie 2006 schlugen für Kahle/Göbel zu Buche. 2012 holten Mark Wallenwein/Stefan Kopczyk (D/D), ebenfalls im FABIA SUPER 2000, einen weiteren deutschen Meistertitel für SKODA. Kreim/Christian gewinnen die Meisterschaft nach 2016 in diesem Jahr erneut – damit haben SKODA Piloten mehr Titel als Fahrer jeder anderen Marke geholt.

Auch bei der 3-Städte-Rallye dominiert SKODA von Beginn an – egal, ob im Sonnenschein oder auf nassen Asphaltpisten. Gleich in der ersten Prüfung setzen sich Dinkel und Kreim bei besten Bedingungen auf die ersten beiden Positionen und geben sie bis ans Ende der Rallye nicht mehr ab. Am Samstagmorgen sorgt kräftiger Regen für erschwerte Bedingungen, doch auch dieser Herausforderung zeigen sich die beiden SKODA Piloten gewachsen. Am Ende gewinnen sie in Ostbayern sieben der zehn Prüfungen, Kreim holt sich die fünf Zusatzpunkte in der Powerstage. Ganz oben auf dem Siegerpodest stehen nach knapp 129 kurvenreichen Kilometern Dominik Dinkel und Christina Kohl mit 13,9 Sekunden Vorsprung auf Fabian Kreim und Frank Christian.

In der Gesamtwertung der Meisterschaft ist die Reihenfolge nach acht Saisonläufen umgekehrt: Mit 161 Punkten holen sich Kreim/Christian den Titel vor den Markenkollegen Dinkel/Kohl (144) und bekommen am Abend bei der legendären Saisonabschlussparty im Haslinger Hof wie im vergangenen Jahr den Meisterschaftspokal.

„Ein Riesenkompliment an Fabian und Frank! Sie haben in der vielleicht hochklassigsten Saison in der Geschichte der Deutschen Rallye-Meisterschaft die Nerven behalten und heute verdient ihren zweiten Titel nach Hause gefahren. Es war über das ganze Jahr ein tolles SKODA Duell mit Dominik Dinkel und Christina Kohl, die ebenfalls die beste Saison ihrer Karriere hingelegt haben. Sechs FABIA unter den besten Acht bei der 3-Städte-Rallye belegen zudem die Stärke der Rallye-Fahrzeuge unserer Marke“, bilanziert Andreas Leue, Teamleiter Motorsport und Tradition bei SKODA AUTO Deutschland und lobt zugleich seine Mannschaft: „Ein großes Dankeschön geht an das BRR-Einsatzteam um Chef Raimund Baumschlager und die anderen Mitglieder unseres Teams, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Alle haben sich eine große Party verdient.“

Die Zahl zur ADAC 3-Städte-Rallye: 7

Der SKODA FABIA R5 ist in der Saison 2017 in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) das alles überragende Auto. In sieben von acht Wertungsläufen stehen Piloten im tschechischen Turbo-Allradler ganz oben. Fabian Kreim/Frank Christian feiern fünf Siege, Dominik Dinkel/Christina Kohl sind zweimal erfolgreich. Bei der 3-Städte-Rallye setzen FABIA R5-Piloten in sieben von zehn Wertungsprüfungen die Bestzeit, viermal ist Dinkel Schnellster, dreimal Kreim. Und „last but not least“: Sieben Titel in der DRM – SKODA ist damit die erfolgreichste Marke in Deutschlands höchstem Rallye-Championat. Viermal siegten Kahle/Göbel, einmal Wallenwein/Kopczyk und zweimal Kreim/Christian.

3-Städte-Rallye – DRM-Endstand:

   1. Dinkel/Kohl, SKODA FABIA R5 1:11.29,4 Std.
   2. Kreim/Christian, SKODA FABIA R5 + 0.13,9 Min
   3. Gassner/Mayrhofer, Hyundai i20 R5+ 0.23,0 Min.
   4. Griebel/Rath, Peugeot 208 T16 R5 + 0.24,8 Min.
   5. Wiegand/Stein, SKODA FABIA R5 + 2.01,8 Min
   6. Koch/Brunnthaler, SKODA FABIA SUPER 2000 + 3.07,4 Min
   7. Hideg/Kerek, SKODA FABIA R5 + 3.38,9 Min
   8. Tomek/Zeman, SKODA FABIA SUPER 2000 + 5.32,2 Min 

DRM-Gesamtwertung – Endstand:

   1. Kreim/Christian, SKODA FABIA R5 161 Punkte
   2. Dinkel/Kohl, SKODA FABIA R5 144
   3. Mandel/Zenz, Ford Fiesta R5/Hyundai i20 R5 116
   4. Wallenwein/Poschner, SKODA FABIA R5 61
   5. Brugger/Wicha, Ford Fiesta R5 61 

TV-Zeiten

Sonntag, 22. Oktober 2017 07:30 Uhr n-tv, PS – Die Deutsche Rallye-Meisterschaft

Samstag, 28. Oktober 2017

09:30 Uhr n-tv, PS – Die Deutsche Rallye-Meisterschaft (Wiederholung)

Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) 2017 03.03. – 04.03.2017 Saarland-Pfalz 07.04. – 08.04.2017 Vogelsberg/Hessen 05.05. – 06.05.2017 Sulingen 26.05. – 27.05.2017 Sachsen 23.06. – 24.06.2017 Stemwede 04.08. – 05.08.2017 Thüringen 08.09. – 09.09.2017 Niedersachsen 20.10. – 21.10.2017 3-Städte

Pressekontakt:

Andreas Leue
Teamleiter Motorsport und Tradition
Telefon: +49 6150-133 126
E-Mail: andreas.leue@skoda-auto.de

  Nachrichten


Historischer Erfolg: Kreim/Christian verteidigen Titel und krönen SKODA zum deutschen Rekordchampion
gmbh auto kaufen leasen