Familienbetriebe Land und Forst: Gesetzesgrundlage f√ľr Netzausbau im l√§ndlichen Raum n√∂tig

Berlin (ots) – \“Der Gesetzgeber muss f√ľr den Netzausbau eine Gesetzesgrundlage schaffen, die die Verg√ľtung der Grundeigent√ľmer f√ľr die Beanspruchung ihrer Fl√§chen neu gestaltet\“, fordert Wolfgang v. Dallwitz, Gesch√§ftsf√ľhrer der Familienbetriebe Land und Forst anl√§sslich einer Ver√∂ffentlichung des Netzbetreibers Tennet, der 2017 fast eine Milliarde Euro f√ľr Noteingriffe ins Netz zahlen musste.

Eine neugestaltete Verg√ľtung f√ľr die Grundeigent√ľmer sei unentbehrlich, um mehr Akzeptanz f√ľr eine langfristige Nutzung der betroffenen Fl√§chen zu gew√§hrleisten. Aktuell richten sich die Entsch√§digungszahlungen nach veralteten Enteignungsgrunds√§tzen. Doch heute w√ľrden Leitungen privatwirtschaftlich betrieben. Durch die andauernde Beeintr√§chtigung der Fl√§chen sei eine wiederkehrende Verg√ľtung f√ľr die Beanspruchung unabdingbar. \“Mein Appell richtet sich an Gesetzgeber, Netzbetreiber und Bundesnetzagentur. Sie m√ľssen f√ľr entsprechende gesetzliche Grundlagen sorgen, die eine angemessene und akzeptanzf√∂rdernde Verg√ľtung des Fl√§cheneigent√ľmers erm√∂glichen\“, so v. Dallwitz.

Die Familienbetriebe Land und Forst vertreten die Interessen von rund 2.000 Betrieben, hinter denen 50.000 Familienmitglieder, Mitarbeiter und Eigent√ľmer stehen.

Pressekontakt:

Rea Petersen
nPresse- und Kommunikationsb√ľro
nFamilienbetriebe Land und Forst e.V.
nClaire-Waldoff-Str. 7
n10117 Berlin
nTel.: 030 – 246 30 46 12
npetersen@fablf.de
nwww.fablf.de



Familienbetriebe Land und Forst: Gesetzesgrundlage f√ľr Netzausbau im l√§ndlichen Raum n√∂tig gmbh eigene anteile kaufen

Das Erste: B√ľrgermeister gegen Hoteldirektor – „Rote Rosen“-Stars bei „Wer wei√ü denn sowas?“

}

nn

ARD WER WEISS DENN SOWAS? FOLGE 277, \“Gerry Hungbauer und Hermann Toelcke\“, am Dienstag (09.01.18) um 18:00 Uhr im ERSTEN.nDie beiden \“Rote Rosen\“-Stars Gerry Hungbauer (l.) und Hermann Toelcke (r.) treten bei \“Wer wei√ü denn sowas?\“ gegeneinander an.n¬© ARD/Morris Mac Matzen, honorarfrei – Verwendung gem√§√ü… mehr

n

n

nn

M√ľnchen (ots) – Das Wissensquiz vom 8. bis 12. Januar 2018, um 18:00 Uhr im Ersten

Als B√ľrgermeister und Hoteldirektor begeistern sie in der Serie \“Rote Rosen\“ seit Jahren ihre Fans. Bei \“Wer wei√ü denn sowas?\“ treten die Schauspieler Gerry Hungbauer und Hermann Toelcke am Dienstag zum am√ľsanten Rateduell gegeneinander an.

Bereits am Montag treffen die Spa√üv√∂gel Mike Kr√ľger und Bernd Stelter zum lustigen R√§tseln √ľber die richtigen Antworten aufeinander. Wer den besseren Aufschlag beim Raten hat, zeigt sich, wenn die Tennislegenden Michael Stich und Thomas Muster am Mittwoch zum kniffligen Antwortraten antreten?

Am Donnerstag raten der K√∂lner \“Tatort\“-Star Dietmar B√§r und GZSZ-Schauspieler Felix von Jascheroff um die Wette. Moderatorin Marijke Amado und der Magier Hans Klok bestreiten am Freitag ein rein niederl√§ndisches Duell. Und gleich im Anschluss k√§mpfen die Teamkapit√§ne Bernhard Ho√ęcker und Elton an der Seite von Box-Legende Henry Maske und dem Kabarettisten Werner Schneyder darum, m√∂glichst viel Geld f√ľr ihre Unterst√ľtzer im Publikum zu erspielen. Dazu m√ľssen sie die richtigen Antworten auf Fragen, wie diese erraten:

Eine medizinische Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Cola ...?nna) Zahnf√ľllungen aus Zement in 20 Minuten aufl√∂sen kannnb) unerw√ľnschte K√∂rperbehaarung zu 60 Prozent reduzieren kannnc) in 90 Prozent aller F√§lle Magensteine aufl√∂sen kann 

Wer mitspielen und mitgewinnen möchte, kann sich die ARD-Quiz-App unter www.daserste.de/quiz-app kostenlos herunterladen.

Die Woche bei \“Wer wei√ü denn sowas?\“ vom 8. bis 12. Januar 2018 im √úberblick:

Montag, 8. Januar - die Komiker Mike Kr√ľger und Bernd StelternDienstag, 9. Januar - die \"Rote Rosen\"-Stars Gerry Hungbauer und nHermann ToelckenMittwoch, 10. Januar - die Tennis-Legenden Michael Stich und Thomas nMusternDonnerstag, 11. Januar - die Schauspieler Dietmar B√§r und Felix von nJascheroffnFreitag, 12. Januar - die Moderatorin Marijke Amado und der Magier nHans Klok, sowie die Box-Legende Henry Maske und der Kabarettist nWerner Schneyder 

\“Wer wei√ü denn sowas?\“ ist eine Produktion der UFA SHOW & FACTUAL GmbH im Auftrag der ARD-Werbung f√ľr Das Erste. Die Redaktion liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

\“Wer wei√ü denn sowas?\“ im Internet unter www.daserste.de/werweissdennsowas

Pressekontakt:

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste
nTel: 089/5900 23876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de
nbibo Loebnau, Die Agentur Anke L√ľtkenhorst
nTel: 0221/952 9080, E-Mail: kontakt@dieagentur-gmbh.de
nFotos √ľber www.ard-foto.de



Das Erste: B√ľrgermeister gegen Hoteldirektor – \“Rote Rosen\“-Stars bei \“Wer wei√ü denn sowas?\“ gmbh kaufen preis

Bayernpartei: Schutzr√§ume f√ľr Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen

M√ľnchen (ots) – Bei Silvesterfeiern in Berlin und anderen St√§dten soll es – offenbar aus Erfahrungen der √úbergriffe auf der K√∂lner Domplatte beim Jahreswechsel 2015/2016 – R√ľckzug- und Schutzr√§ume f√ľr Frauen geben. F√ľr die Bayernpartei sind dies v√∂llig untaugliche Ma√ünahmen und ein weiterer Hinweis darauf, dass sich diese Republik zum \“failed state\“ entwickelt.

Freilich nicht die ersten Hinweise: Dies beginnt bei den \“No-Go-Areas\“ in verschiedenen deutschen St√§dten (in denen etwa Rettungsdienste und Feuerwehr nur unter Polizeischutz t√§tig werden k√∂nnen), geht √ľber die schon erw√§hnten und kaum geahndeten √úbergriffe und h√∂rt bei der zunehmenden Selbst-Bewaffnung sich nicht mehr sicher f√ľhlender Teile der Bev√∂lkerung noch lange nicht auf.

Aber anstatt nun das Gewaltmonopol des Staates wieder herzustellen und die Sicherheit der B√ľrgerinnen und B√ľrger wieder zu gew√§hrleisten, √ľben sich die Vertreter dieses Landes in hilflosem und peinlichem Aktionismus: Von Ratschl√§gen, dass sich Frauen doch in Gruppen bewegen oder bunte Armb√§ndchen tragen oder \“eine Arml√§nge Abstand\“ halten sollen bis eben zu den Schutzr√§umen.

Der Vorsitzende der Bayernpartei, Florian Weber, merkte hierzu an: \“Hier kann nur die volle H√§rte und Konsequenz des Rechtsstaates helfen. Jede Frau und nat√ľrlich auch jeder Mann, jedes Kind muss sich hierzulande angstfrei im √∂ffentlichen Raum bewegen k√∂nnen. Gegen√ľber Gewaltt√§tern kann es nur eine Null-Toleranz-Politik geben. Sollten diese T√§ter aus dem Ausland kommen, m√ľssen sie eben auch konsequent und z√ľgig abgeschoben werden. Dass in der Heimat der T√§ter eventuell Frauen als Menschen zweiter Klasse gesehen werden, kann keine Entschuldigung sein. Unsere Heimat – unsere Regeln!\“

Pressekontakt:

Harold Amann, Landespressesprecher
n
nKontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313,
npresse@bayernpartei.de
n
nBayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673
nM√ľnchen



Bayernpartei: Schutzr√§ume f√ľr Frauen sind Hinweis auf Staatsversagen gmbh kaufen preis

Was f√ľr ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord

Essen (ots) РDrei, zwei, Erster! Am 28. Dezember können sich ALDI Nord Kunden in Berlin Spandau auf ein ganz besonderes Feuerwerk freuen. Von 00.01 Uhr bis 02.00 Uhr haben Raketenliebhaber in dieser Nacht die Möglichkeit schon vor dem offiziellen Verkaufsstart ihre Lieblingsknaller zu erstehen.

So kann Silvester kommen: Wer beim Knallerkauf zu den Ersten geh√∂ren will, ist in diesem Jahr bei ALDI Nord genau richtig. Der Discounter bietet seinen Kunden in Berlin ein ganz besonderes Event kurz vor dem Jahreswechsel an: In der Filiale am Brunsb√ľtteler Damm findet in der Nacht zum 28. Dezember ein exklusiver Feuerwerks-Vorverkauf statt. P√ľnktlich ab 00.01 Uhr k√∂nnen sich Silvester-Freunde zwei Stunden lang mit B√∂llern und Raketen eindecken.

Und das ist noch nicht alles: Damit sich das lange Wachbleiben gleich doppelt lohnt, warten auf die ersten 150 Kunden au√üerdem tolle Gewinne. Darunter zahlreiche Einkaufsgutscheine im Wert von 20, 50 und 100 Euro, sowie weitere √úberraschungen f√ľr die perfekte Silvesternacht. Und ein gl√ľcklicher Gewinner darf sich in dieser Nacht auf das ganz gro√üe Los freuen: Ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro.

\“Wir freuen uns, unseren Kunden mit dem Mitternachtsverkauf ein absolutes und vor allem einzigartiges Highlight anbieten zu k√∂nnen. Bei ALDI Nord startet der Silvester-Countdown einfach eher\“, sagt der Filialverantwortliche Andreas R√∂nicke. Auch f√ľr das leibliche Wohl wird gesorgt sein. W√ľrstchen, Kaffee und Gl√ľhwein lassen beim Mitternachts-Shopping keine kalte Stimmung aufkommen. Dar√ľber hinaus wird ein DJ f√ľr den passenden Sound sorgen. \“Es wird bunt, laut und spannend. Vorbeikommen lohnt sich also auf jeden Fall.\“

Zwar d√ľrfen die Knaller in dieser Nacht trotz des Vorverkaufs noch nicht getestet werden, Silvester-Vorfreude ist aber in der ALDI Nord Filiale in Spandau garantiert. Und wer nicht zum Feuerwerkskauf kommt, kann in dieser Zeit schon einmal seinen Einkauf f√ľr den Jahreswechsel erledigen. Denn selbstverst√§ndlich steht den Kunden auch um kurz nach Mitternacht das gesamte ALDI Nord Sortiment zum Kauf zur Verf√ľgung.

ALDI Nord Feuerwerks-Vorverkauf n28. Dezember 2017 n00:01 Uhr bis 02:00 Uhr 
ALDI Nord nFiliale in Berlin-Spandau nBrunsb√ľtteler Damm 201-203 n13581 Berlin 

Pressekontakt:

presse@aldi-nord.de



Was f√ľr ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord gesellschaften GmbH

Zwischen den Jahren Stellenanzeigen auszuschreiben, macht durchaus Sinn

Heilbronn (ots) – Die Tage um Weihnachten und Neujahr dienen nicht nur der Besinnung, sondern auch einer Bilanz der vergangenen zw√∂lf Monate. Kann man das Leben f√ľhren, das man sich und seiner Familie w√ľnscht? Zwischen den Jahren finden viele die Ruhe, √ľber ihre Berufst√§tigkeit und √ľber die Frage nachzudenken, ob man im kommenden Jahr so wie bisher weitermachen m√∂chte. Ist es Zeit f√ľr etwas Neues? Der Jahreswechsel weckt den Wunsch nach Ver√§nderung. Aber die wirft auch Fragen auf.

Wer zum Beispiel 2018 den Job und Arbeitsort wechseln m√∂chte, will wissen, mit welcher Miete und welchen Lebenshaltungskosten zu rechnen ist. Denn h√§ufig werden die angestrebten Mehreink√ľnfte eines neuen Jobs durch h√∂here Aufwendungen gleich wieder aufgefressen. Welche Orte Arbeitnehmern tats√§chlich die M√∂glichkeiten bieten, mehr vom Leben zu haben, beantwortet das Portal www.stelleninfos.de. Es kennzeichnet Stellenangebote nach der wirtschaftlichen Attraktivit√§t der Arbeitsorte.

So kann ein Bewerber schon in der Stellenlistung leicht erkennen, wo das Arbeiten und Leben f√ľr ihn attraktiv ist, ein praktisches Plus f√ľr Stellensuchende. Und es bietet noch einen weiteren Vorteil: Hidden Champions, die sich in unbekannten Orten befinden, k√∂nnen auf sich besonders aufmerksam machen. Die Stellenangebote sind zus√§tzlich nach Berufsfeld, Bundesland, Hierarchie, Qualifikation und Art des Angebots filterbar.

Mit mobil optimierten Stellenanzeigen erreicht www.stelleninfos.de auch die stetig wachsende Zahl der Smartphone-Nutzer. Jede Stellenanzeige bleibt bis zur Besetzung ohne Mehrkosten online. Text√§nderungen sind auch im Nachhinein noch m√∂glich. Per Tandem-Prinzip kombiniert www.stelleninfos.de immer eine Online-Ausschreibung mit einem Reichweitenmedium. Beispielsweise wird jedes Stellenangebot zus√§tzlich √ľber den stelleninfos.de-Facebook-Account gepostet.

Eine weitere M√∂glichkeit bietet die Kombination mit Stellenplakaten, die mit rund 500.000 Kontaktchancen f√ľr hohe Beachtung sorgt. Seit Juli 2017 haben zahlreiche Unternehmen diese neue Chance aus der Kombination von Plakat und Online f√ľr sich bereits genutzt. Die Verbreitung kann der Arbeitgeber individuell ausw√§hlen. Da die Stellenplakate nach Einzugsgebiet √ľber Stadt- und Landkreise buchbar sind, werden mit der Botschaft \“Hier hast du mehr vom Leben\“ sogar latent Wechselwillige erreicht. Gerade zwischen den Jahren sind die besonders gut ansprechbar.

Pressekontakt:

Konrad Hettenbach
nGesch√§ftsf√ľhrer
nTelefon: 07131/ 7930-100
nE-Mail: kontakt@stelleninfos.de
nHETTENBACH GMBH & CO KG



Zwischen den Jahren Stellenanzeigen auszuschreiben, macht durchaus Sinn gmbh kaufen deutschland

Gemeinsame Presseerkl√§rung: Bundeswirtschaftsministerium und KfW unterst√ľtzen Gr√ľnder mit neuer digitaler Plattform

Frankfurt am Main (ots)

   - Pilotphase f√ľr erfolgreiche Markteinf√ľhrung gestartet, Nutzung n     der Plattform f√ľr Gr√ľnder ab M√§rz 2018n   - Gr√ľnder werden von der Idee bis zur Finanzierunganfrage n     kostenlos unterst√ľtztn   - Plattform bringt deutschlandweit Gr√ľndungsunterst√ľtzer zusammen 

Das Bundesministerium f√ľr Wirtschaft und Energie (BMWi) und die KfW Bankengruppe gehen neue Wege beim Ausbau der Gr√ľndungsinfrastruktur in Deutschland und starten gemeinsam mit ihrem Partner BusinessPilot die Pilotphase f√ľr eine neue digitale Gr√ľnderplattform.

Der Staatssekret√§r im Bundeswirtschaftsministerium, Matthias Machnig: \“Wir wollen die Chancen der Digitalisierung gezielt nutzen, um den Prozess der Existenzgr√ľndung in Deutschland zu vereinfachen. Hierzu geh√∂ren innovative Tools f√ľr die Planungsphase, aber auch – und dies ist vielleicht sogar entscheidender – eine digitale Infrastruktur, die es Gr√ľnderinnen und Gr√ľndern erm√∂glicht, in Interaktion mit eigenen sowie externen Netzwerken zu treten. Auf diese Weise kann eine enge Verbindung zu regionalen Akteuren geschaffen werden, was f√ľr die Gr√ľndung vor Ort eine wesentliche Rolle spielt.\“

Auf der Website www.gruenderplattform.de erhalten Gr√ľndungswillige ab M√§rz 2018 individuelle Hilfestellung – von der Idee, √ľber das Gesch√§ftsmodell und den Businessplan bis hin zur Auswahl passender F√∂rderung und Finanzierung. Gleichzeitig sind deutschlandweit die zentralen Akteure f√ľr die Gr√ľndungsberatung und -finanzierung auf der Plattform eingebunden. Somit bieten mit der Gr√ľnderplattform die KfW, deren gesetzlicher Auftrag Gr√ľndungs- und Beratungsf√∂rderung beinhaltet, und das BMWi ma√ügeschneiderte Unterst√ľtzung f√ľr jeden Gr√ľndungsinteressierten. Gleichzeitig sollen die H√ľrden im Gr√ľndungsprozess abgebaut werden, damit mehr Menschen den Schritt in die Selbst√§ndigkeit wagen und so ein Beitrag zur Belebung des Gr√ľndergeschehens in Deutschland geleistet wird.

\“Wir wissen aus unseren Studien: nur mit einer guten Vorbereitung wird die Gr√ľndung erfolgreich\“, sagt Dr. Ingrid Hengster, Vorstandsmitglied der KfW-Bankengruppe. \“Besonders freut mich das gro√üe Interesse, so dass bereits jetzt schon mehr als 35 Partner aus allen S√§ulen des Finanzsektors sowie den Kammern in die Gr√ľnderplattform eingebunden sind. Weitere Partner werden folgen. All diese Akteure zusammen auf einer Website zu haben, wird Gr√ľnderinnen und Gr√ľndern helfen, ihre Ideen in die Tat umzusetzen.\“

Potenzielle Gr√ľnderinnen und Gr√ľnder k√∂nnen ihre Vorhaben ab M√§rz 2018 mit Hilfe der Gr√ľnderplattform kostenlos entwickeln. Bis dahin laufen die mehrstufige Testphase der Plattform sowie die deutschlandweite Einbindung der zentralen Gr√ľndungsunterst√ľtzer.

Hinweis:

Über einen Newsletter können sich Interessierte zu aktuellen Entwicklungen sowie zum Start der Plattform informieren: www.gruenderplattform.de

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 – 9, 60325 Frankfurt
nKommunikation (KOM)
nTel. +49 (0)69 7431 4306, Fax: +49 (0)69 7431 3266,
nE-Mail: Sonja.Höpfner@kfw.de, Internet: www.kfw.de



Gemeinsame Presseerkl√§rung: Bundeswirtschaftsministerium und KfW unterst√ľtzen Gr√ľnder mit neuer digitaler Plattform gmbh eigene anteile kaufen

Intrum √ľbernimmt Immobilienspezialist AssetGateReal Estate Servicing von Intrum wird ausgebautIntrum-Kunden profitierenAssetGate ist Spezialist f√ľr zahlungsgest√∂rte Immobilienkredite

Darmstadt / Heppenheim (ots) – AssetGate ist mit Wirkung zum 1. Dezember 2017 ein Unternehmen der Intrum-Gruppe. Mit deutschlandweit sechs Standorten bietet AssetGate eine fl√§chendeckende Marktexpertise und ist einer der f√ľhrenden Dienstleister f√ľr Banken und Investoren im Bereich zahlungsgest√∂rter Immobilienkredite.

\“Seit Jahren ist AssetGate ein strategischer Partner im Bereich des Special Servicings. Wir konnten uns umfassend von der Leistungsf√§higkeit der Organisation √ľberzeugen. Daher war die √úbernahme ein logischer Schritt beim weiteren Aufbau des Deutschlandgesch√§fts von Intrum\“, sagt Florian W√∂retshofer, Vorsitzender der Intrum-Gesch√§ftsf√ľhrung in Deutschland. Mit der √úbernahme der AssetGate folgt Intrum in Deutschland der bereits in einigen anderen L√§ndern umgesetzten Gruppenstrategie, den Bereich Real Estate Servicing auszubauen und grundbuchbesicherte Problemkredite als neue Assetklasse zu etablieren. \“Ab sofort k√∂nnen wir das Know-how nutzen und allen Kunden anbieten\“, erg√§nzt J√ľrgen Sonder, Chief Commercial Officer von Intrum in Deutschland.

\“Ich bin froh, dass wir mit der Intrum-Gruppe einen sehr kapitalstarken und im Bankenumfeld etablierten Gesellschafter gefunden haben, dessen strategische Ausrichtung dem Gesch√§ft der AssetGate in allen Bereichen sehr entgegen kommt\“, so Stefan Butgereit, Gesch√§ftsf√ľhrer der AssetGate GmbH.

Zum weiteren Gesch√§ftsf√ľhrer von AssetGate und verantwortlich f√ľr die Einbindung von AssetGate in die neue Organisationsstruktur, wurde Steffen Hildebrandt, Leiter der Deutschland-Niederlassungen der Intrum in Essen und M√∂nchengladbach bestellt.

√úber Intrum Justitia und Lindorff

Im Juni 2017 entstand durch den Zusammenschluss von Intrum Justitia und Lindorff der branchenf√ľhrende Anbieter von Credit Management L√∂sungen, der seit Oktober 2017 unter der Marke Intrum agiert. Intrum verf√ľgt √ľber eine lokale Pr√§senz in 23 europ√§ischen M√§rkten und ein Team von rund 8.000 Mitarbeitern, davon 550 in Deutschland. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden. Intrum Justitia AB ist im Nasdaq Stockholm gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter unter www.intrum.com oder www.lindorff.com.

Pressekontakt:

J√ľrgen Sonder, Intrum-Gesch√§ftsf√ľhrer und Chief Commercial Officer
nE-Mail: PressestelleDE@intrum.com



Intrum √ľbernimmt Immobilienspezialist AssetGate
Real Estate Servicing von Intrum wird ausgebaut
Intrum-Kunden profitieren
AssetGate ist Spezialist f√ľr zahlungsgest√∂rte Immobilienkredite aktiengesellschaft

Preisspr√ľnge auch abseits der Metropolen: Wohneigentum in deutschen Mittelst√§dten wird immer teurer

N√ľrnberg (ots) – Die deutschen Mittelst√§dte boomen: Kaufpreise von Wohneigentum haben sich in den vergangenen 5 Jahren um bis zu 79 Prozent verteuert / Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von immowelt.de, in der die Angebotspreise der 108 deutschen St√§dte mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern verglichen wurden / St√§rkste Anstiege verzeichnen Rosenheim (79 Prozent), Esslingen, L√ľneburg und Passau (je 67 Prozent) / Gro√üe Preisunterschiede: Konstanz (4.480 Euro pro Quadratmeter) 10 Mal so teuer wie Plauen (440 Euro)

In den deutschen Metropolen Berlin, M√ľnchen oder Hamburg sind steigende Kaufpreise f√ľr Wohneigentum keine Besonderheit mehr. Inzwischen verteuern sich aber auch in den Mittelst√§dten Eigentumswohnungen und H√§user deutlich. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Auswertung von immowelt.de. Untersucht wurden daf√ľr die Preise der insgesamt 108 deutschen St√§dte mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern. Demnach gab es den gr√∂√üten Anstieg in den letzten 5 Jahren in Rosenheim: Kosteten Kaufimmobilien 2012 noch 2.150 Euro pro Quadratmeter im Median, sind es heute bereits 3.840 Euro – und somit 79 Prozent mehr. Neben zahlreichen Neubauquartieren sind besonders historische Geb√§ude im Zentrum, die kernsaniert wurden, verantwortlich f√ľr den Preissprung. Hinzu kommt, dass Rosenheim in Pendeldistanz zu M√ľnchen liegt und viele K√§ufer versuchen, den hohen Preisen in der Landeshauptstadt zu entweichen.

Gro√ües Plus in Esslingen, L√ľneburg und Passau

Die zweith√∂chste Steigerung mit jeweils 67 Prozent verzeichnen Esslingen am Neckar, L√ľneburg und Passau. W√§hrend sich Kaufimmobilien in Passau (2.220 Euro) und L√ľneburg (2.490 Euro) preislich in etwa auf einem Niveau befinden, liegt Esslingen etwas dar√ľber (3.110 Euro). In allen drei St√§dten sorgen √§hnlich wie in Rosenheim Neubauten und neuwertige Immobilien f√ľr die Preisanstiege. Esslingen und L√ľneburg liegen zudem im Einzugsgebiet von Stuttgart beziehungsweise Hamburg und sind somit eine preiswerte Alternative zu den Gro√üst√§dten. Gleiches gilt auch f√ľr Langenhagen (+65 Prozent) im Norden von Hannover.

Aber auch abseits der Gro√üst√§dte klettern die Preise: In Hameln, Landshut (je 66 Prozent), Gie√üen (65 Prozent) und Neu-Ulm (61 Prozent) liegt die Steigerung √ľber der 60-Prozent-Marke. Insgesamt sind in 104 der 108 untersuchten St√§dte die Kaufpreise f√ľr Wohneigentum st√§rker gestiegen als die Inflationsrate. Diese betrug im selben Zeitraum gerade einmal 7 Prozent. Lediglich in Plauen (-6 Prozent) und Gera (-15 Prozent) sind die Kaufpreise zur√ľckgegangen.

Konstanz 10 Mal so teuer wie Plauen

Wie hoch die Preise in den Mittelst√§dten sind, unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. Besonders Baden-W√ľrttemberg und Bayern z√§hlen zu den teuren Pflastern. Aber auch einige St√§dte Hessens und Nordrhein-Westfalens finden sich in der Preis-Rangliste im oberen Drittel wieder. Anders sieht es am unteren Tabellenende aus – hier dominieren die ostdeutschen St√§dten.

Am deutlichsten ist der Unterschied zwischen Konstanz und Plauen: Im s√§chsischen Plauen werden Eigentumswohnungen und H√§user aktuell f√ľr im Median 440 Euro pro Quadratmeter angeboten, im baden-w√ľrttembergischen Konstanz hingegen f√ľr 4.480 Euro. Hei√üt: Immobilienk√§ufer zahlen in Konstanz f√ľr den Quadratmeter 10 Mal so viel wie in Plauen. Die direkte Lage am Bodensee und die N√§he zur Schweiz, wo Immobilien deutlich teurer sind als in Deutschland, sind Gr√ľnde f√ľr die hohen Preise.

Hinter Konstanz auf Platz 2 der teuersten St√§dte folgt Rosenheim. Die starken Anstiege in den letzten 5 Jahren haben dazu gef√ľhrt, dass der Quadratmeter inzwischen 3.840 Euro kostet. Danach folgen T√ľbingen (3.650 Euro) und Landshut (3.610 Euro) auf den Pl√§tzen 3 bis 4. Das hessische Bad Homburg (3.360 Euro) und Meerbusch (2.950 Euro) in NRW sind die einzigen St√§dte in den Top 10, die nicht in Bayern oder Baden-W√ľrttemberg liegen. Zu den g√ľnstigsten Gemeinden geh√∂ren neben Plauen die ostdeutschen St√§dte G√∂rlitz (580 Euro), Gera (700 Euro), Zwickau (750 Euro). Ansonsten ist nur im nieders√§chsischen Goslar (770 Euro) der Quadratmeter f√ľr unter 1.000 Euro zu haben.

Grafiken und Tabellen zu den Kaufpreisen in allen 108 Mittelstädten können Sie hier herunterladen: http://ots.de/gJkOq

Berechnungsgrundlage

Datenbasis f√ľr die Berechnung der Preise in den 108 deutschen Mittelst√§dten mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern waren 173.000 auf immowelt.de inserierte Angebote. Die Preise sind jeweils Angebots-, keine Abschlusspreise. Die Preise geben jeweils den Median der jeweils in den ersten drei Quartalen 2012 und 2017 angebotenen Wohnungen und H√§user wieder. Der Median ist der mittlere Wert der Angebotspreise.

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich unter https://presse.immowelt.de.

√úber immowelt.de:

Das Immobilienportal www.immowelt.de ist einer der f√ľhrenden Online-Marktpl√§tze f√ľr Wohnungen, H√§user und Gewerbeimmobilien. Gemeinsam mit immonet.de verzeichnet das Immobilienportal eine Reichweite von monatlich 47 Millionen Visits*. Immowelt.de ist ein Portal der Immowelt Group, die mit bauen.de, umzugsauktion.de und ferienwohnung.com weitere reichweitenstarke Portale betreibt. Zweites Hauptgesch√§ftsfeld ist die Entwicklung von Softwarel√∂sungen f√ľr die Immobilienbranche.

* Google Analytics; Stand: Januar 2017

Pressekontakt:

nImmowelt AG
nNordostpark 3-5
n90411 N√ľrnberg
n
nBarbara Schmid
n+49 (0)911/520 25-808
npresse@immowelt.de
n
nJan-Carl Mehles
n+49 (0)911/520 25-808
npresse@immowelt.de
n
nwww.twitter.com/immowelt
nwww.facebook.com/immowelt



Preisspr√ľnge auch abseits der Metropolen: Wohneigentum in deutschen Mittelst√§dten wird immer teurer kann gesellschaft immobilien kaufen

Chancenreiches Europa: Digitaldruckerei BANNERK√ĖNIG investiert ins EU-Gesch√§ft

Gelsenkirchen (ots) – Mehrsprachige Webseite und mehrsprachige Kundenbetreuung: BANNERK√ĖNIG, die Digitaldruckerei mit Stammsitz in Gelsenkirchen, forciert das bereits erfolgreiche Europa-Gesch√§ft durch die Gr√ľndung neuer Niederlassungen in den gr√∂√üten EU-Staaten. Zus√§tzlich er√∂ffnete vor wenigen Tagen die neue BANNERK√ĖNIG-Niederlassung in K√∂ln.

Die BANNERK√ĖNIG GmbH kann auf ein sehr positives erstes Startup-Jahr zur√ľckblicken. Die Digitaldruckerei konnte sich mit Produkten wie Bannern (https://www.bannerkoenig.de/banner/), Roll Up Bannern (https://www.bannerkoenig.de/roll-up-banner/), Folien und Fahnen auf dem deutschen Markt etablieren. Der n√§chste, folgerichtige Schritt ist nun die Weiterentwicklung des Unternehmens in ganz Europa. Digitales Knowhow, nochmals optimierte Logistik und reibungslose Infrastrukturen sind Voraussetzungen f√ľr europaweite, p√ľnktliche Lieferung. \“Die Logistik muss stimmen. Ohne die geht nichts im immer schneller rotierenden Internet-Gesch√§ft\“. BANNERK√ĖNIG-Gesch√§ftsf√ľhrer Serkan G√ľnes dazu weiter: \“Wir sehen starke Wachstumschancen im europ√§ischen Markt. Durch optimierte Arbeitsabl√§ufe und unser hocheffizientes Online-Modell kann unser Team problemlos ein Vielfaches an Kundenbestellungen abwickeln. Produktion und Qualit√§tsmanagement sind bereits darauf ausgerichtet.\“

Auch die Regionalisierung in Deutschland wird konsequent vorangetrieben. BANNERK√ĖNIG er√∂ffnete in rascher Folge Niederlassungen in Hamburg, Berlin, Frankfurt und M√ľnchen. Gerade erst ist K√∂ln als neuer Standort hinzugekommen. BANNERK√ĖNIG ist damit in allen gro√üen deutschen Metropolen pr√§sent. Gesch√§ftsf√ľhrer Serkan G√ľnes \“Das oft als heimliche Medienhauptstadt bezeichnete K√∂ln ist f√ľr unsere Druckerei strategisch bedeutsam. Mit der neuen Niederlassung in NRW wollen wir die schon sehr gute Zusammenarbeit mit den Werbeagenturen und Medienunternehmen in K√∂ln und D√ľsseldorf intensivieren. Wir sind sehr optimistisch. Denn auch unsere anderen Niederlassungen waren in jeder Hinsicht erfolgreich und haben die Erwartungen √ľbertroffen.\“

Dass BANNERK√ĖNIG nicht nur rund um die Uhr unter https://www.bannerkoenig.de/ im Internet erreichbar ist, sondern auch vor Ort pr√§sent ist, unterscheidet die Digitaldruckerei von etlichen Konkurrenten. Investieren und den pers√∂nlichen Kontakt zu den Kunden pflegen: Das geschieht nun auch in vielen europ√§ischen L√§ndern.

Pressekontakt:

Verantwortlich f√ľr den Inhalt:
nBANNERK√ĖNIG GmbH, Unkelstra√üe 12, D – 45881 Gelsenkirchen,
nInternet: https://www.bannerkoenig.de/ |
nAnsprechpartner f√ľr die Presse: Serkan G√ľnes,
nTelefon: (+49) 0209 51 95 76 60, E-Mail: presse@bannerkoenig.de



Chancenreiches Europa: Digitaldruckerei BANNERK√ĖNIG investiert ins EU-Gesch√§ft gmbh mit verlustvorträgen kaufen

Weihnachtspapier-Trends 2017 РWeihnachten der sanften Töne

Bonn (ots) РWas sind Geschenke ohne die richtige Verpackung? Wer zu Weihnachten trendy sein will, greift zu sanften Farbtönen. Zartes Rosé, warme Nougat- oder Haselnusstöne sind 2017 die Trends beim Weihnachtspapier, so der Verband Deutscher Papierfabriken. Wie schon in den letzten Jahren setzt man aber weiterhin starke farbige Akzente, aber nicht laut, sondern gedämpft. So kombiniert man die sanften Töne gerne mit Messing und Kupfer. Bei den Blautönen ist ein Tiefes Nachtblau sehr stark und ein alter Bekannter РHunters Green Рhat auch wieder seinen Platz gefunden. Und was wäre Weihnachten ohne Silber und Gold Рdamit liegt man immer richtig Рund der Klassiker und Evergreen: Rot, in verschiedenen Tönen.

Schaut man sich die Designs an, so findet man in diesem Jahr sehr viele Sterne, in unterschiedlichen Größen und Formen, Weihnachtsbäume, aber auch pausbackige Engelsgesichter und Weihnachtsmänner. Der Vintagelook aus Mode und Interior ist 2017 auch beim Weihnachtspapier zu finden. Und Рes wird in jedem Fall hochwertiger. Die Kunden möchten Papiere, die nicht beim einpacken sofort einreißen.

Wenn dann alles ausgepackt ist, sollte das Geschenkpapier in Altpapiertonne gegeben werden. So tr√§gt es zu der enorm hohen Recyclingquote in Deutschland bei. F√ľr 100 Tonnen neues Papier setzt die deutsche Papierindustrie 75 Tonnen Altpapier ein. 2016 waren es insgesamt 16,9 Millionen Tonnen.

Pressekontakt:

Gregor Andreas Geiger
nBereichsleiter Presse- und √Ėffentlichkeitsarbeit
nDirector Press and Public Relations
nVerband Deutscher Papierfabriken e. V.
nGerman Pulp and Paper Association
nAdenauerallee 55
nD-53113 Bonn
nFON +49 (0) 2 28 2 67 05 30
nFAX +49 (0) 2 28 2 67 05 50
nMobil +49 (0) 1 72 2 53 45 52
nwww.vdp-online.de



Weihnachtspapier-Trends 2017 РWeihnachten der sanften Töne gmbh in liquidation kaufen