Medikamente: Zuzahlungsbefreiung f√ľr 2018 schon ab jetzt bei Krankenkasse beantragen

}

nn

Bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln betr√§gt die Zuzahlung zehn Prozent des Preises, mindestens aber f√ľnf Euro und h√∂chstens zehn Euro. Immer von der Zuzahlung befreit sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Medikamente: Zuzahlungsbefreiung f√ľr 2018 schon ab jetzt bei… mehr

n

n

nn

Berlin (ots) – Mehr als sechs Millionen chronisch kranke Patienten sind bislang von gesetzlichen Zuzahlungen befreit – schon jetzt k√∂nnen Versicherte einen neuen Befreiungsantrag f√ľr das Jahr 2018 bei ihrer Krankenkasse stellen. Das empfiehlt der Deutsche Apothekerverband (DAV) allen gesetzlich Versicherten, die ein planbares Einkommen (z.B. eine monatliche Rente) haben und regelm√§√üige Zuzahlungen (z.B. auf √§rztlich verordnete Medikamente) erwarten. Alle Befreiungen gelten jeweils f√ľr ein Kalenderjahr und m√ľssen deshalb immer wieder neu beantragt werden. In Deutschland sind somit fast zehn Prozent der 70 Millionen gesetzlichen Versicherten von der Zuzahlung befreit.

Eine schon zum Jahresbeginn 2018 ausgestellte Befreiungsbescheinigung kann nicht nur in der Apotheke, sondern auch bei Arzt- oder Klinikbesuchen eine finanzielle und b√ľrokratische Erleichterung sein. Denn wenn vom verordnenden Arzt ein Befreiungsvermerk auf dem Rezept eingetragen ist oder der Patient einen entsprechenden Bescheid in der Apotheke vorlegen kann, wird keine Zuzahlung f√ľr die Krankenkasse eingezogen. Bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln betr√§gt die Zuzahlung zehn Prozent des Preises, mindestens aber f√ľnf Euro und h√∂chstens zehn Euro. Immer von der Zuzahlung befreit sind Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Erwachsene k√∂nnen eine Befreiungsbescheinigung beantragen, sofern ihre finanzielle Belastung zwei Prozent des j√§hrlichen Bruttoeinkommens schon √ľberschritten hat oder noch √ľberschreiten wird. Bei chronisch kranken Patienten ist es ein Prozent.

Der f√ľr 2018 aktualisierte Zuzahlungsrechner auf dem Gesundheitsportal www.aponet.de kann ermitteln, ob die Belastungsgrenze im Laufe des Jahres erreicht wird. Ein Beispiel: Ein Rentner ist verheiratet, die Kinder sind schon aus dem Haus. Die monatlichen Renten der Eheleute ergeben zusammen 1.800 Euro, also j√§hrlich 21.600 Euro. Nach Abzug des Freibetrages von 5.481 Euro f√ľr die Ehefrau ergibt sich ein zu ber√ľcksichtigendes Einkommen von 16.119 Euro. Da er chronisch krank ist, m√ľssen die beiden demnach zwar s√§mtliche Zuzahlungen bis zur Belastungsgrenze von 161,19 Euro (ein Prozent) pro Jahr selbst tragen, werden aber dar√ľber hinaus komplett von allen Zuzahlungen befreit.

Weitere Informationen unter www.abda.de sowie unter www.aponet.de/zuzahlungsrechner

Pressekontakt:

Dr. Reiner Kern, Pressesprecher, 030 40004-132, presse@abda.de
n
nChristian Splett, Pressereferent, 030 40004-137, c.splett@abda.de



Medikamente: Zuzahlungsbefreiung f√ľr 2018 schon ab jetzt bei Krankenkasse beantragen Firmenmäntel

gmbh kaufen schweiz

Geschäftsideen gmbh kaufen schweiz – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Pfofeld

  • rn rn

rn rn

Was Deutschlands Babys am besten schmecktBabys Liebling: Erdbeere mit Himbeere in ApfelBeikost-Marktf√ľhrer HiPP stellt Babykost-Gl√§schenranking vor

}

nn

HiPP Infografik: Was schmeckt Babys am besten. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/25040 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/HiPP GmbH & Co. Vertriebs KG\“

n

n

nn

Pfaffenhofen (ots) – Eine aktuelle Nielsen-Studie belegt*: HiPP ist im Bereich \“Fr√ľchte im Glas\“ deutlicher Marktf√ľhrer. Dies √ľberrascht wenig, schlie√ülich √ľberzeugt HiPP als erster Anbieter von Bio-Babynahrung Eltern bereits seit √ľber 60 Jahren mit bester Bio-Qualit√§t. So bleibt nur eine Frage offen: Welches Obst im Glas m√∂gen Babys nach dem 4. Monat am liebsten? Deutschlands Kleinste lieben es sowohl klassisch als auch abwechslungsreich: An erster Stelle der meistverkauften Babygl√§schen liegt \“Erdbeere mit Himbeere in Apfel\“. Der heimische Apfel ist bei den J√ľngsten generell sehr beliebt, immerhin ist Apfel in allen Top-3-Gl√§schen enthalten. So schafft es das Gl√§schen \“Bio-Apfel\“ auf Platz 2, gefolgt von \“√Ąpfel mit Bananen\“. Aber auch exotisch m√∂gen es die kleinen Obst-Liebhaber: Platz 4 im Ranking belegt die Frucht-Kombi \“Mango-Banane in Apfel\“. Nur einen Platz dahinter landet der Fruchtmix \“Pflaume mit Birne\“.

Eltern setzen auf fruchtige Abwechslung im Beikost-Alter

In den ersten Beikostmonaten sind Babys besonders offen f√ľr neue Geschmacksrichtungen. K√∂nnen Babys von Anfang an verschiedene Geschmacksrichtungen und gesunde Lebensmittel ausprobieren, schmecken ihnen diese auch sp√§ter besser. Deshalb empfehlen Experten, ihnen in diesem Alter bereits eine gesunde Vielfalt an Speisen anzubieten. Dar√ľber hinaus sichert eine vielseitige Ern√§hrung aus gesunden Zutaten langfristig eine ausgewogene N√§hrstoffzufuhr. Zu Babys Ern√§hrung geh√∂rt Obst als unentbehrlicher Spender von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. F√ľr die HiPP Fr√ľchte-Gl√§schen werden nur besonders streng kontrollierte Fr√ľchte in bester Bio-Qualit√§t ausgew√§hlt. Ins HiPP Gl√§schen kommen ausschlie√ülich spezielle Obstsorten, die gen√ľgend Zeit zum Reifen hatten und so ganz nat√ľrlich ihren vollen Fruchtgeschmack entwickeln konnten. Es versteht sich von selbst, dass die Baby-Glaskost von HiPP ohne den Zusatz von Zucker und Aromen auskommt.

*Quelle: The Nielsen Company, Bericht April 2016 – April 2017, Fr√ľchte pur im Glas nach Marken – Markanteil Absatz in Pack in 1000 – LEH + DM

Pressekontakt:

Jeschenko MedienAgentur Köln GmbH
nManuela Wehrstedt
nTel.: 0221/ 3099-141
nE-Mail: m.wehrstedt@jeschenko.de



Was Deutschlands Babys am besten schmeckt
Babys Liebling: Erdbeere mit Himbeere in Apfel
Beikost-Marktf√ľhrer HiPP stellt Babykost-Gl√§schenranking vor Vorratskg

Eröffnung der CLAC Expo in Zhuhai in China

Zhuhai, China (ots/PRNewswire)Schaffung einer neuen Plattform f√ľr die internationale Zusammenarbeit und zus√§tzliche Impulse f√ľr die gemeinsame Entwicklung

Die Fachmesse \“China-Latin America and the Caribbean International Exposition\“ (CLAC Expo) wurde am Vormittag des 9. November im Zhuhai International Convention & Exhibition Center er√∂ffnet. 523 Unternehmen und Organisationen aus 24 lateinamerikanischen L√§ndern sowie 33 L√§nder au√üerhalb der Region pr√§sentierten ihre Produkte auf der Messe.

Bei der Er√∂ffnungsfeier konnten Regierungsbeamte sowie geladene W√ľrdentr√§ger und G√§ste die Einweihung des \“Hengqin China-Latin America Economic and Trade Cooperation Parks\“ sowie die Vertragsunterzeichnung f√ľr mehrere weitere Gro√üprojekte miterleben. Der 244.000 Quadratmeter gro√üe Park, der durch eine Investition in H√∂he von insgesamt 2,5 Milliarden Yuan (ca. 375 Mio. US-Dollar) gesichert ist, ist eine wichtige, von der Stadt Zhuhai geschaffene Plattform f√ľr die Durchf√ľhrung von Kooperationsprojekten zwischen chinesischen und lateinamerikanischen Organisationen. Auf der Expo wurden Vertr√§ge f√ľr 73 Projekte aus den unterschiedlichsten Branchen mit einem Gesamtvolumen von 3,25 Milliarden Yuan (ca. 490 Millionen US-Dollar) unterzeichnet, darunter Vertr√§ge f√ľr den Druckbedarf, moderne Logistik, Petrochemikalien und Haushaltsger√§te.

Die Beziehungen zwischen China und den L√§ndern Lateinamerikas und der Karibik sind vor kurzem in eine neue historische Phase eingetreten, die durch ausgepr√§gte und f√ľr beide Seiten vorteilhafte wirtschaftliche Vorteile gekennzeichnet ist und ein enormes Kooperationspotenzial schafft, sagte ein chinesischer Beamter. In ihrer Rolle als wichtige Drehscheibe innerhalb der Greater Bay Area Guangdong-Hongkong-Macao und in Verbindung mit den zukunftsweisenden Praktiken der Pilot-Freihandelszone China Guangdong – Hengqin New Area beabsichtigt die Stadt Zhuhai, die F√∂rderung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen China und den L√§ndern Lateinamerikas und der Karibik sowie die lokale Wirtschaftsentwicklung zu unterst√ľtzen. Die L√§nder Lateinamerikas und der Karibik sind wichtige Bef√ľrworter der Neuen Seidenstra√üe-Initiative der chinesischen Regierung und betrachten die Expo als wichtige Plattform f√ľr die F√∂rderung von Industrie- und Investitionspartnerschaften zum gegenseitigen Nutzen.

Pressekontakt:

nHuafa Group
n+86-756-6988620
nclacexpo@huafagroup.com
nFoto –
nhttps://mma.prnewswire.com/media/601747/CLAC_Expo_Zhuhai_China.jpg



Eröffnung der CLAC Expo in Zhuhai in China gesellschaft kaufen kosten

EU-Ziele verlangen Klarheit in der Dieseldiskussion

Bonn (ots) – ZDK-Vizepr√§sident Thomas Peckruhn nahm den aktuellen Beschluss der EU-Kommission zum Anlass, seine Forderung nach politischer Klarheit zum Thema Diesel zu bekr√§ftigen. Der Diesel sei ein entscheidender Faktor, wenn es um Grenzwerte gehe. \“Das Erreichen des CO2-Grenzwertes von 95g/km ab 2020 ohne die Dieseltechnik ist bereits undenkbar\“, erkl√§rt der Fabrikatssprecher. \“Die darauf aufbauenden Ziele der EU-Kommission mit versch√§rften CO2-Grenzwerten sind ohne den Diesel v√∂llig illusorisch.\“

Bei den Autoh√§usern in Deutschland herrscht gro√üe Unsicherheit dar√ľber, in welchem Umfang Diesel k√ľnftig noch verkauft werden k√∂nnen. Bereits heute stehen nach Verbandsinformationen 300 000 Euro 5 Fahrzeuge auf den H√∂fen der Fabrikatsh√§ndler, die nur schwer oder gar nicht zu verkaufen sind. Bei einem Durchschnittspreis von 15.000 Euro bilden diese Fahrzeuge aktuell einen Gesamtwert von rund 4,5 Milliarden Euro ab. Aber auch der Verkauf von neuen Diesel-Pkw stockt aufgrund der Zur√ľckhaltung der Kunden. Der dringend erforderlichen schnellen politischen Entscheidung zur Zukunft des Diesels stehe derzeit die Phase der Regierungsbildung im Weg. Zumindest wird die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig √ľber m√∂gliche Fahrverbote in Stuttgart auch nicht – wie zun√§chst vermutet – im Februar 2018 fallen. Somit bleibt zu hoffen, dass die politische Weichenstellung vorher erfolgt. Doch die Zeit dr√§ngt.

Wenn die EU-Kommission versch√§rfte Grenzwerte ank√ľndigt, m√ľsse man sich kurzfristig damit besch√§ftigen, wie diese erreicht werden k√∂nnen. \“Wenn wir √ľber Klimaziele reden, brauchen wir zun√§chst Gewissheit dar√ľber, wie es mit dem Diesel weitergeht\“, so Peckruhn. Klarheit sei wichtig f√ľr den Handel, der Diesel auf Lager hat, ebenso wie f√ľr den Verbraucher. Die Sorge des Automobilhandels vor einer Entwertung seiner Gebrauchtwagenbest√§nde m√ľsse ebenso ernst genommen werden wie die Angst der Verbraucher vor Fahrverboten und damit einhergehendem massivem Wertverlust ihrer Fahrzeuge.

Pressekontakt:

Claudia Weiler, ZDK-PR-Referentin
nTel.: 0228 / 91 27 273
nE-Mail: weiler@kfzgewerbe.de
nInternet: www.kfzgewerbe.de



EU-Ziele verlangen Klarheit in der Dieseldiskussion gmbh gesetz kaufen

Formel 1-Rechte: ARD aus dem Rennen?

nn n n nn n nn n n

Hamburg (ots) – Die ARD, die bislang als chancenreiche Kandidatin f√ľr den Erwerb der Formel 1-Free-TV-Rechte ab 2018 gehandelt wurde, hat wom√∂glich kein Interesse mehr an der Rennserie, wie das Medienmagazin \’new business\‘ berichtet. Das sei im Umfeld des √∂ffentlich-rechtlichen Senderverbundes zu h√∂ren. Grund daf√ľr ist offenbar der k√ľrzlich bekanntgegebene Kauf der Olympia-√úbertragungsrechte von Discovery, die f√ľr die ARD nun klare Priorit√§t haben. Sowohl die Formel 1 als auch die Olympia-Rechte geh√∂ren zum Imperium des US-Medienmoguls John Malone, 76, der seine Aktivit√§ten im Sportbereich zuletzt deutlich ausgeweitet hat.

Die ARD kommentiert die Spekulationen um die Formel 1 nicht. Dort hie√ü es auf \’new business\‘-Anfrage lediglich: \“Zu laufenden Ausschreibungsverfahren √§u√üern wir uns grunds√§tzlich nicht.\“ Hierzulande enden die aktuellen Vertr√§ge f√ľr die Live-√úbertragung der Motorsport-K√∂nigsklasse mit der Saison 2017. Das betrifft sowohl den Free-TV-Sender RTL, K√∂ln, als auch den Pay-TV-Anbieter Sky, Unterf√∂hring. Beide Unternehmen signalisierten Interesse an einer Fortf√ľhrung, sofern die Konditionen stimmen.

Website: www.new-business.de

Pressekontakt:

new business
nVolker Scharninghausen
nTelefon: 0178/2319953
nscharninghausen@new-business.de

nn

n Formel 1-Rechte: ARD aus dem Rennen?n gesellschaft kaufen stammkapital

Cashback-System „wee“ gl√§nzt besonders in Deutschland, Polen, Slowakei und SlowenienSchweizer weeConomy AG verbucht bei der erfolgreichen Markterschlie√üung Europas 10 Millionen neue Nutzer

}n

n

nnnnnnnnnnnnnnnn

nnnn

nn
20.000 Flugmeilen in einer Woche: Cengiz Ehliz ist bei der Markteinf√ľhrung von \“wee\“ in 19 L√§ndern pr√§sent. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/122695 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/weeCONOMY AG\“n

n

n

nn

nnnn n nn n n

M√ľnchen / Kreuzlingen (ots)

- Strategie der Erschlie√üung von 100 europ√§ischen St√§dten und nRegionen im Zeitplan: rund 15.000 zus√§tzliche Einzelh√§ndler und √ľber n10 Millionen neue \"wee\" Nutzer innerhalb von sechs Monatenn- Revolution im Einzelhandel: Wettbewerbsvorteil durch nDigitalisierung mit eigenem E-Business und direkter Profit vom nglobalen Online-Shopping der Kunden durch \"wee\"n- weeCard, weeApp und wee.com mit bis zu 1.000 namhaften Onlineshops:nVernetzung von E-Commerce und station√§rem Handel im Rahmen der MobilenPayment-Strategien- Primus Polen: in 30 St√§dten bis Jahresende 25.000 \"wee\"-Partner undnzwei Millionen Endverbrauchern- Slowenien: prozentual h√∂chste Marktdurchdringung von \"wee\" n- Slowakei gl√§nzt mit H√§ndlern, die pro Monat bis zu 26.000 nKundentransaktionen verzeichnenn- Konzept weeArena: eine Million Euro Investition in Hard-/Software; n25 weeArenen in den n√§chsten f√ľnf Jahren geplant 

Die Einf√ľhrung des neuen Cashback-Systems \“wee\“ (www.wee.com) mit der weeCard und weeApp als E-Commerce-Tool startet nachhaltig durch: Im Rahmen des Masterplans der weeConomy AG investierten die Schweizer Mobile Payment-Spezialisten in den vergangenen Monaten transnational √ľber f√ľnf Millionen Euro als zus√§tzliche Kaufkraft in den station√§ren Einzelhandel w√§hrend der \“wee\“-Aktionstage. \“wee\“ ist das bis dato weltweit einzige funktionierende Cashback-System, bei dem generierte Rabatte aus dem Online-Shopping nur beim Einkauf im station√§ren Handel verrechnet werden. Und das ist ein lang ersehnter Impuls f√ľr den vielerorts leidgepr√ľften Handel – in Europa, Asien oder in der Karibik.

\“Wir sind auf einem sehr guten Weg\“, l√§chelt Cengiz Ehliz (47), globaler Unternehmer mit t√ľrkischen Wurzeln aus Oberbayern, Founder und Vision√§r von \“wee\“. Das beinhaltet die messbaren Zahlen beim transnationalen Markteinstieg von \“wee\“ seit diesem Fr√ľhjahr, bezieht sich aber auch auf die Fortschritte bei seinem Herzensprojekt, der bargeldlosen weeArena und impliziert dar√ľber hinaus die Kapitalmarkt-Ma√ünahmen f√ľr 2018, mit denen eine noch umfassendere globale Marktdurchdringung erfolgen soll.

Aus Sicht von Ehliz gibt es zu \“wee\“ perspektivisch keine ernsthafte Alternative: \“Wieso sollte ein Einzelh√§ndler auf ein Mehr an Umsatz verzichten? Umsatz, der ihm durch seine globale Sichtbarkeit auf unserer weeApp kontinuierlich neue Neukunden zuf√ľhrt und bestehende Kunden bindet? Warum sollte er darauf verzichten, quasi kostenlos sein individuelles E-Business von uns zu bekommen? Und warum sollten die Konsumenten darauf verzichten, richtig Geld zu sparen?\“ Hochrechnungen der weeConomy AG kommen zu dem Ergebnis, dass ein durchschnittlicher mitteleurop√§ischer Haushalt nach der Marktdurchdringung von \“wee\“ bei einer konsequenten Nutzung gut 10 Prozent seiner Ausgaben einsparen und f√ľr eine bessere Lebensqualit√§t seiner Familie einsetzen kann.

Polen setzt Maßstäbe in Effizienz, Qualität und Quantität

Insbesondere Osteuropa besticht bei der Markterschlie√üung von \“wee\“ mit eindrucksvollen Erfolgen. Waldemar Manhart (57), im Top Management des Vertriebspartners MPM, der Mobile Payment Marketing Group, ist verantwortlich f√ľr Polen mit gut 30 Millionen potenziellen Kunden. Er entwickelte eine Strategie, um gr√∂√ütm√∂glich effektiv Einzelh√§ndler zu skalieren und f√ľr \“wee\“ zu gewinnen. Sein Call Center-Konzept ist global ein Pilotprojekt und inzwischen richtungsweisend: \“Unsere geschulten Agenten arbeiten schnell und effektiv\“, erkl√§rt der umtriebige Deutsch-Pole. \“Nach 10 Minuten Telefonat hat jeder Agent die Vorteile von \“wee\“ √ľberzeugend erkl√§rt. Inzwischen kommt unser Call Center so auf weit √ľber 100 Registrierungen t√§glich.\“

Team Polen plant bis zum Jahresende mit insgesamt 25.000 Akzeptanzstellen – also Einzelh√§ndlern – f√ľr \“wee\“. Allein in Warschau k√∂nnen die Konsumenten mit der weeCard oder weeApp bei inzwischen 1.200 Einzelh√§ndlern einkaufen. Zwei Millionen Polen, so der realistische Plan, sollen bis Jahresende in Polen das Cashback-System \“wee\“ aktiv nutzen. Wie auch in anderen L√§ndern tragen die \“wee\“-Aktionstage zum ma√ügeblichen Erfolg bei. Beispiel Posen: Hier wurden in der Startphase 80 Einzelh√§ndler f√ľr \“wee\“ gewonnen. Und an einem Wochenende wurden dann √ľber diese H√§ndler 10.000 weeCards an deren Kunden verteilt, die mit je 5 Euro aufgeladen waren. Im Nu waren diese 50.000 Euro mit Initialk√§ufen bei den angeschlossenen H√§ndlern ausgegeben, ein unerwarteter, zus√§tzlicher Umsatz- und Motivationsschub f√ľr den Posener Einzelhandel.

Slowenien in Sachen Marktdurchdringung heute Spitzenreiter

F√ľr Valerija Ornik (46), ist das kleine Slowenien Fluch und Segen zugleich: \“Unsere Business- und Medieninfrastruktur ist √ľberschaubar. Wenn wir einen guten Job machen, sorgt das Story-Telling f√ľr eine schnelle Verbreitung. Aber umgekehrt ist das genau so. Deshalb d√ľrfen wir keine Fehler machen.\“ Probleme mit der Software, die inzwischen kompensiert sind, hatten den Slowenen beim Marktfortschritt Probleme bereitet. Ornik kann stolz sein, denn das slowenische Konzept mit den startenden Br√ľckenk√∂pfen in den St√§dten Ljubljana, Maribor und Celje ist aufgegangen: \“Wie in Polen vernetzen wir die Power des Call Center mit den pers√∂nlichen Aktivit√§ten unserer Teams vor Ort. In den n√§chsten zwei Jahren werden wir sch√§tzungsweise 25.000 Einzelh√§ndler in Slowenien anschlie√üen\“, definiert Ornik die Ziele, was bedeutet: Slowenien ist ein komplettes \“wee\“-Land. Gemeinsam mit Ivan Bezjak (55) ist Ornik auch in Kroatien f√ľr \“wee\“ aktiv. 50.000 H√§ndler, so die Zielsetzung, sollen sich bis 2019 in Kroatien dem Cashback-System der Schweizer weeConomy AG anschlie√üen.

\“wee\“ magnetisiert Einzelhandel in der Slowakei

Miroslav Schmidt (51) und Ica Schmidt (50) k√ľmmern sich erfolgreich um die \“wee\“-M√§rkte Slowakei und Tschechien. Der Fokus liegt zun√§chst auf der Slowakei – und hier auf den St√§dten Zilina, Topolcany und Banska Bystrica. \“Wir haben festgestellt\“, erkl√§rt die resolute Slowakin Schmidt, \“dass wir im Gegensatz zu Tschechien im kleinen Nachbarland besser vorankommen. Wir sto√üen hier auf offene T√ľren beim Einzelhandel…\“ Aktuell sind 500 H√§ndler und gut 40.000 Konsumenten bei \“wee\“ verbucht. Und einige von diesen H√§ndlern sind richtig gl√ľcklich – bei bis zu 26.000 Kundentransaktionen, die \“wee\“ ihnen monatlich vermittelt.

F√ľr Unternehmer Ehliz ist seine Vision bereits Realit√§t

\“Wahres ist nur Bares\“, verdeutlicht der Mobile Payment-Vision√§r Ehliz, \“steht heute f√ľr die Romantik aus einer l√§ngst vergangenen Zeit. Ich m√∂chte, dass weltweit nur noch eine Karte benutzt wird, und zwar unsere weeCard. Alternativ kauft und bezahlt man dann nur noch mit unserer weeApp √ľber das Smartphone.\“

In jedem Falle gilt: Mindestens 50 Einzelh√§ndler – B√§cker, Modegesch√§fte, Gastronomien, Hotels, Kinos usw. – mussten und m√ľssen als Partner von wee f√ľr den lokalen wee-Aktionstag gewonnen werden. Diese H√§ndler erhalten dann von der weeConomy AG ein auszuhandelndes Kartenkontingent an weeCards, das sie an ihre Kunden verteilen. Jede dieser Bonuskarten ist mit einem Verf√ľgungsbetrag von 5,00 Euro aufgeladen. Dieser Betrag kann wiederum nur bei einem H√§ndler eingel√∂st werden, der sich vor Ort ebenfalls als Partner von \“wee\“ pr√§sentiert. Und sollte doch ein \“Einkaufsmuffel\“ in den Genuss einer aufgeladenen Karte kommen: Kein Problem – der Geldbetrag kann problemlos auf das eigene Girokonto √ľberwiesen werden.

Jede Stadt oder Region erhielt und erh√§lt so mit dem wee-Aktionstag einen zus√§tzlichen Einkaufsimpuls f√ľr den Einzelhandel von bis zu 50.000 Euro, macht im ersten Schritt summa summarum 5.000.000 Euro f√ľr Europa.

Deutschland mit Vorzeigeprojekt weeArena

Das globale Pilotprojekt weeArena feiert aktuell in Bad T√∂lz Premiere. \“Mit dem regional bedeutendsten Sportclub, dem DEL2-Austeiger EC Bad T√∂lz haben wir ein Hauptsponsorship abgeschlossen. Unter der Bedingung, dass wir die Naming-Rights f√ľr das Eisstadion erhalten und die weeArena sukzessive auf bargeldlos umr√ľsten k√∂nnen. Hier im Oberland testen wir die Vernetzung von Online-Shopping mit dem regionalen Einzelhandel und die Integration einer weeArena, die f√ľr uns der Masterplan in Sachen Mobile Payment wird.\“ Ehliz weiter: \“Ich stelle mir in f√ľnf Jahren 25 weeArenen europaweit vor. Als Herzst√ľck der Marktdurchdringung im regionalen Einzelhandel, aber global vernetzt!\“

Medienkontakt:

weeConomy AG
nTilmann Meuser
nMediensprecher / Public Relations
nc/o CP/CONSULT Consulting Services GmbH
nTel: 0201/890699-15; mobil: 0177/8095117
nMail: meuser@cp-cs.de
n
nUnser Service: Informationen und Bildmaterial werden auf
nhttp://blog.wee.com/presse/ zum Download zur Verf√ľgung gestellt.
n
nÜber eine Veröffentlichung und die Zusendung des entsprechenden
nBelegs w√ľrden wir uns sehr freuen.

nn

n Cashback-System \“wee\“ gl√§nzt besonders in Deutschland, Polen, Slowakei und Slowenien
Schweizer weeConomy AG verbucht bei der erfolgreichen Markterschließung Europas 10 Millionen neue Nutzern gmbh kaufen mit schulden

„Das wird in Erinnerung bleiben“ Rat der EKD mit erster Bilanz zum Reformationsjubil√§um

nn n n nn n nn n n

Hannover (ots) РDer Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist in Hannover zu seiner letzten Sitzung vor dem 31. Oktober 2017 zusammengekommen. Der Rat der EKD hat in seiner Zusammenkunft eine erste Bilanz des Jubiläums 500 Jahre Reformation vorgenommen:

Der Reformationstag 2017 erinnert an die Lerngeschichte der christlichen Konfessionen. Sie hat zu einem f√ľr unsere Gegenwart au√üerordentlich wichtig gewordenen Religionsfrieden gef√ľhrt. Wir gestalten miteinander Vielfalt in vers√∂hnter Verschiedenheit. Freiheit braucht die konkrete Praxis gelebter Verantwortung. Gottesliebe und Menschenliebe sind untrennbar miteinander verbunden. Daran haben die Reformatoren vor 500 Jahren neu erinnert. Dieses Erbe weist weit √ľber den Raum der christlichen Kirchen hinaus und ist von bleibender Aktualit√§t.

Das Jubiläum 500 Jahre Reformation in Deutschland hat eine beeindruckende öffentliche Präsenz entfaltet. Es wird als das erste ökumenisch und international begangene Reformationsfest in Erinnerung bleiben. Der europaweit gefeierte Auftakt des Reformationsjahres, der Versöhnungsgottesdienst in Hildesheim, der Gottesdienst anlässlich des Kreuzerhöhungsfestes in Trier und der Abschlussgottesdienst in Wittenberg unterstreichen die ökumenische und internationale Weite des Reformationsjubiläums 2017.

In Deutschland haben Bund, L√§nder und Kommunen, Zivilgesellschaft und Kirchen in vielf√§ltiger Weise die inhaltlichen Impulse der Reformation aufgenommen und aktualisiert. Der Rat der EKD dankt den Haupt- und Ehrenamtlichen in Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen, den Kultur- und Medienschaffenden sowie f√ľr die umfangreiche Unterst√ľtzung von Bund, L√§ndern und Kommunen im Rahmen der zehnj√§hrigen Vorbereitung auf das Reformationsjubil√§um 2017. Oft war es gerade die gute Zusammenarbeit zwischen Kirchen und Zivilgesellschaft, die kulturelle Neugier geweckt und innovative Projekte erm√∂glicht hat. Der Rat der EKD ist den Bundesl√§ndern f√ľr die fr√ľh signalisierte Bereitschaft dankbar, den 31. Oktober 2017 √ľberall in Deutschland zu einem arbeitsfreien Tag zu machen. Das gemeinsam gestaltete Reformationsgedenken ist Anlass, diesen Feiertag mit gro√üem Dank zu begehen.\“

Hannover, 21. Oktober 2017

Kerstin Kipp

Pressestelle der EKD

Pressekontakt:

Carsten Splitt
nEvangelische Kirche in Deutschland
nPressestelle
nStabsstelle Kommunikation
nHerrenhäuser Strasse 12
nD-30419 Hannover
nTelefon: 0511 – 2796 – 269
nE-Mail: presse@ekd.de

nn

n \“Das wird in Erinnerung bleiben\“nRat der EKD mit erster Bilanz zum Reformationsjubil√§umn gmbh kaufen welche risiken

Partnerschaft von Invest AD mit Calypso f√ľr integrierte Front-to-Back-L√∂sung

nn n n nn n nn n n

Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate (ots/PRNewswire)Calypso Technology Inc., ein f√ľhrender Anbieter von Softwarel√∂sungen f√ľr den Finanzmarkt, gab heute bekannt, dass die Invest AD, ein Investmentunternehmen in Abu Dhabi, die Front-to-Back-L√∂sung von Calypso Integrated zur Unterst√ľtzung seiner Finanzmitteldispositions- und Anlagenverwaltungsgesch√§fte gew√§hlt hat.

Die Installation von Calypso bei Invest AD ersetzt deren vorhandene Investmentl√∂sung, eine √§ltere Backoffice-L√∂sung und mehrere andere, intern entwickelte Anwendungen. \“Mit Calypso bekommen wir eine End-to-End-L√∂sung, die unseren Investmentablauf strafft, unsere STP verbessert und die einzigartige funktionale Abdeckung nutzt, um das Wachstum der Dispositions- und Anlagenverwaltungsgesch√§fte auf einer einzigen Plattform zu erm√∂glichen\“, best√§tigte Frau Fatema Jumaa Al Junaibi, die amtierende Betriebsleiterin. \“Im Rahmen eines ausf√ľhrlichen Auswahlprozesses kristallierte sich Calypso als die umfassendste L√∂sung f√ľr unseren Bedarf heraus. Hinzu kommt, dass Calypso eine robuste Plattform bietet, die wir auch in Zukunft f√ľr mehr Funktionen nutzen k√∂nnen.\“

\“Wir freuen √ľber die Zusammenarbeit mit einem so angesehenen Unternehmen im Nahen Osten und die Bereitstellung betrieblicher Effizienz, verbesserter Investment-Performance und reduzierter Gesamtbetriebskosten\“, sagte Edmond Tehini, Gesch√§ftsf√ľhrer/Naher Osten.

Informationen zu Invest AD

Invest AD ist ein 1977 gegr√ľndetes, f√ľhrendes Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Abu Dhabi, dessen Schwerpunkt der Marktwachstum im Nahen Osten ist und das sich prim√§r mit dem Golf-Kooperationsrat (GCC) befasst. Invest AD bietet Investoren Zugang zu b√∂rsennotierten Aktien und festverzinslichen Anlagem√∂glichkeiten in dieser Region, wobei in diesem Angebot international bew√§hrte Vorgehensweisen auf fundierte Kenntnisse √ľber die M√§rkte, Netze und die Dynamik in den einzelnen L√§ndern treffen.

Informationen zu Calypso Technology, Inc.

Calypso Technology, Inc. ist ein cloud-f√§higer Anbieter von anlageklassen√ľbergreifenden Front-to-Back-L√∂sungen f√ľr die Finanzm√§rkte. Seine mit Auszeichnungen bedachte Software verbessert die Zuverl√§ssigkeit, Anpassbarkeit und Skalierbarkeit in verschiedenen Vertikalen, einschlie√ülich Kapitalm√§rkten, dem Investmentmanagement, zentralen Bankwesen, Abrechnungsverkehr, der Finanzmitteldisposition und Liquidit√§t sowie der Verwaltung von Sicherheiten. In den vergangenen 20 Jahren hat Calypso mit innovativen L√∂sungen f√ľr den Aktienverkauf, das Risikomanagement, die Verarbeitung und Buchhaltung auf komplexe Fragestellungen eine einfache L√∂sung geboten.

Mit √ľber 35.000 Benutzern in √ľber 60 L√§ndern steht Calypso im Bereich der aufkommenden Technologien wie Big Data, Blockchain und AI ganz vorne. \“Calypso\“ ist ein eingetragenes Markenzeichen von Calypso Technology, Inc. in den USA, der EU und anderen Gerichtsbarkeiten. Marken oder Servicekennzeichen anderer sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber und sollten als solche gehandhabt werden.

www.calypso.com

Pressekontakt:

Calypso Technology
nYuni Iwata
nyuni_iwata@calypso.com
n+1-415-530-4088

nn

n Partnerschaft von Invest AD mit Calypso f√ľr integrierte Front-to-Back-L√∂sungn gmbh kaufen ohne stammkapital

Die häufigsten Fehler bei der Immobilienfinanzierung

nn n n nn n nn n n

Hamburg (ots) – Dank andauernd niedriger Zinsen zieht es immer mehr Deutsche ins Eigenheim. Grunds√§tzlich ist dies auch eine sehr sinnvolle Entscheidung, denn Immobilienbesitz z√§hlt mehr denn je als wichtigster Baustein f√ľr die Absicherung im Alter. \“Obwohl die Bedingungen f√ľr Immobilienkredite aktuell so g√ľnstig sind wie nie, tappen H√§uslebauer dennoch immer wieder in typische Fallen bei der Baufinanzierung\“, erkl√§rt Stephan Scharfenorth, Gesch√§ftsf√ľhrer des Baufinanzierungsportals Baufi24.de (https://www.baufi24.de/) und gibt Tipps, welche Fallstricke Kreditnehmer auf jeden Fall vermeiden sollten.

Erstbestes Angebot annehmen

Wer anf√§ngt sich mit dem Thema Immobilienfinanzierung zu besch√§ftigen, merkt schnell, dass am Markt viele Anbieter um die Gunst der Kreditkunden buhlen. Wichtig ist, nicht vorschnell einen auf den ersten Blick vermeintlich g√ľnstigen Kreditvertrag zu unterschreiben. Ratsam ist es hier auf jeden Fall immer mehrere Angebote einzuholen und die Konditionen im Einzelnen ganz in Ruhe zu vergleichen. Oft steckt der Teufel im Detail und zus√§tzliche Kosten sind nicht auf den ersten Blick ersichtlich.

Kaum Eigenkapital

Nicht zuletzt seit Inkrafttreten der Wohnimmobilienkreditrichtlinie im M√§rz 2016 schauen Kreditinstitute beim vorhandenen Eigenkapital genauer hin. Da eine hohe Eigenkapitalquote das Risiko f√ľr die Bank deutlich mindert, gew√§hrt sie Kredite eher und das auch zu g√ľnstigeren Konditionen. Scharfenorth r√§t: \“Kunden sollten m√∂glichst √ľber eine Eigenkapitaldecke von 20 bis 30 Prozent verf√ľgen; mindestens aber die Nebenkosten in H√∂he von sieben bis zw√∂lf Prozent selbst abdecken k√∂nnen, die beim Kauf noch hinzukommen\“, r√§t der Experte.

Zu niedrige Tilgung

Viele zuk√ľnftige Immobilienbesitzer lassen sich von niedrigen monatlichen Raten locken und setzten dabei die Tilgung zu gering an. Dabei machen nur wenige Prozentpunkte hier am Ende der Laufzeit eine gro√üe Summe aus und die Immobilie ist deutlich schneller abbezahlt. Zwar muss die monatliche Rate zur pers√∂nlichen Lebenssituation passen, aber gerade in zinsschwachen Zeiten empfiehlt es sich, m√∂glichst hoch zu tilgen, um schneller ans Ziel zu kommen. Als guter Richtwert f√ľr die zuk√ľnftig gut tragbare Rate, gilt dabei immer die monatliche Kaltmiete, die zuvor gezahlt wurde.

Keine R√ľcklagen

Viele H√§uslebauer kalkulieren zu knapp und vergessen dabei unvorhergesehene Ausgaben wie Reparaturen oder Investitionen f√ľr notwendige Modernisierungsarbeiten. Au√üerdem sollte es weiterhin m√∂glich sein, auch noch etwas Geld zu sparen oder zum Beispiel f√ľr einen Urlaub zur√ľckzulegen. \“Es ist empfehlenswert, das finanzielle Polster mit dem Kauf nicht komplett aufzubrauchen und die monatliche Belastung von etwa 40 bis 50 Prozent des Einkommens nicht zu √ľberschreiten. Mit einer Sicherheitsreserve von drei bis sechs Netto-Monatseinkommen haben Bauherren einen ausreichenden Puffer f√ľr m√∂gliche Probleme\“, wei√ü Scharfenorth.

Familie nicht abgesichert

Niemand denkt gern an den Ernstfall. Aber viele H√§uslebauer stecken alle zur Verf√ľgung stehenden finanziellen Mittel ausschlie√ülich in die Finanzierung des Eigenheims und vergessen dabei die Absicherung der Familie im Falle von Krankheit oder Tod des Hauptverdieners. Tritt dann ein solches Ereignis ein, endet eine Finanzierung h√§ufig im finanziellen Fiasko f√ľr die Familie, da die Belastung f√ľr eine Person allein nicht tragbar ist. Eine Risikolebensversicherung sowie Absicherung bei Arbeitsunf√§higkeit oder Arbeitslosigkeit schafft hier Sicherheit.

Zu kurze Zinsbindung

In der Regel kann der Kreditnehmer w√§hlen, ob er die Zinsen f√ľr 5, 10, 15, 20 oder 25 Jahre festschreiben lassen m√∂chte. Dabei gilt: Je l√§nger die Laufzeit, desto h√∂her der Zinsaufschlag. Viele scheuen diese h√∂heren Kosten und w√§hlen nur eine kurze Dauer. \“In Zeiten niedriger Zinsen, wie derzeit in Deutschland, empfiehlt sich immer eine lange Zinsbindung, um auch in ein paar Jahren noch von den gleichen Konditionen zu profitieren. Danach wird eine Anschlussfinanzierung ben√∂tigt. Wer die Zinsbindung zu kurz gew√§hlt hat, und wenn die Zinsen in der Zwischenzeit gestiegen sind, kann bei einer knappen Kalkulation in ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten geraten\“, erl√§utert Scharfenorth abschlie√üend. Wie monatliche Raten aus Zins, Tilgung und Sondertilgung bei unterschiedlichen Finanzierungsbetr√§gen und Laufzeiten ausfallen, ermitteln Interessierte schnell und einfach mit dem Baufinanzierungsrechner (https://www.baufi24.de/baufinanzierung-rechner/) von Baufi24.de.

√úber Baufi24

Baufi24.de ist mit mehr als drei Millionen Besuchern pro Jahr eines der bekanntesten Webportale f√ľr private Baufinanzierungen. Zuk√ľnftige Hausbesitzer bekommen hier weitreichende Informationen rund um das Thema Baufinanzierung und Immobilienkauf/-bau zur Verf√ľgung gestellt. In seinem Leistungsportfolio vergleicht das Unternehmen die Angebote von mehr als 300 Banken. Mehr als 1.000 zertifizierte Berater stehen den Kunden in einem Partnernetzwerk mit Beratung und Expertise zur Seite. Weitere Informationen unter https://www.baufi24.de/

Pressekontakt:

Unternehmenskontakt: Baufi24 GmbH Stephan Scharfenorth,
nTel. +49 (0) 800 808 4000 E-Mail: redaktion@baufi24.de
nPressekontakt: Hasenclever Strategy, Walter Hasenclever,
nTel: +49 421 42 76 37 39, Mobil: +49 171 493 57 83, E-Mail:
nwh@hasencleverstrategy.de

nn

n Die häufigsten Fehler bei der Immobilienfinanzierungn gmbh kaufen frankfurt