Sandhills East eröffnet Niederlassung in Amsterdam, Niederlande

Amsterdam (ots/PRNewswire) – Sandhills East gibt die Er√∂ffnung einer neuen Niederlassung in Amsterdam bekannt. Zu den regionalen Marken des Unternehmens z√§hlen Machinery Trader Europe, TractorHouse Europe und Truck Buy & Sell International – Printpublikationen und Online-Marktpl√§tze f√ľr K√§ufer und Verk√§ufer von Baumaschinen, Landwirtschaftsmaschinen und gewerblich genutzten Lastkraftwagen und Anh√§ngern. Die neue Niederlassung spiegelt den Wachstumskurs des Unternehmens wider. Sandhills East hat in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Marken in ganz Europa aufgekauft. Angesichts der neuen Niederlassung sucht das Unternehmen nun nach Praktikanten und Vollzeitverk√§ufern in Amsterdam.

Sandhills East ist ein Tochterunternehmen von Sandhills Publishing, eine aus Nebraska (USA) stammende Technologiefirma, die hinter Machinery Trader, TractorHouse, Truck Paper und AuctionTime.com steht. Die Printpublikationen und Websites sind beliebte Ressourcen, wenn es um den An- und Verkauf von Landwirtschaftsmaschinen, gewerblich genutzten Lastkraftwagen und Anh√§ngern, Ausr√ľstung f√ľr Betriebsanlagen und Baumaschinen sowie Teile und Zubeh√∂r f√ľr derlei Produkte geht. Zweiw√∂chentliche und w√∂chentliche Ausgaben ihrer Printpublikationen, die von Sandhills vertrieben werden, richten sich an K√§ufer in wichtigen Verteilergebieten auf europ√§ischen M√§rkten. Regionale Website-Domains helfen zudem K√§ufern, schnell und unkompliziert Produkte zu beziehen.

In den vergangenen zwei Jahren hat Sandhills East mehrere Marken √ľbernommen: Farm & Plant Buyers Guide, MOMA Agri, agri-Business.fr, A Come Agricoltura, Farm Machinery Locator, trucks-Business.fr, Truck Buy & Sell International, Truck Locator, Transporter, Commercial Vehicle Dealer, CercoCamion.com, Camion SuperMarket, tp-Business.fr, Trasporto, TODO V.I., Resale Weekly, Plant Locator, Maquinaria OP, Trattori SuperMarket und Cantierissimo con Carrellistica.

Sandhills East entwickelt und betreibt zudem ma√ügeschneiderte Websites und bietet mehrere cloud-basierte Apps und Ressourcen f√ľr H√§ndler und Hersteller in ihren Kernbranchen an. Zu diesen mobilen Mehrwertprodukten z√§hlen Bestandsmanagement, Ger√§tebeurteilungen und Markttrends von Echtzeit-Marktdaten. Vertriebsmitarbeiter in B√ľros aus aller Welt arbeiten eng mit Maschinenverk√§ufern zusammen, um wirkungsvolle Verkaufs- und Marketingkampagnen umzusetzen, die Ergebnisse f√ľr ihre Gesch√§ftsbereiche liefern.

\“Unsere Produkte und Dienstleistungen wachsen aktiv in M√§rkten auf der ganzen Welt, insbesondere in Europa\“, erkl√§rt Nancy Paasch, Chief Administration Officer von Sandhills Publishing. \“Mit der zus√§tzlichen Niederlassung in den Niederlanden k√∂nnen wir auf dieses Wachstum aufbauen und den Support leisten, der f√ľr K√§ufer und Verk√§ufer so effektiv wie m√∂glich ist.\“

Sandhills East und Sandhills Publishing suchen aktiv nach Mitarbeitern f√ľr ihre Niederlassungen in Amsterdam, den USA und anderen L√§ndern. Das Ziel liegt bei knapp 400 Mitarbeitern. Bei den Stellenangeboten in Amsterdam handelt es sich sowohl um Vollzeitstellen als auch um Praktika. N√§here Informationen und Bewerbungen an www.Sandhills.jobs.

√úber Sandhills

Sandhills Publishing ist seit 1978 in der Baumaschinenbranche t√§tig. Das Unternehmen hat seither Publikationen und Websites f√ľr die LKW-Industrie, Landwirtschaft, Luftfahrt und Technologiebranche ver√∂ffentlicht. Zu den erfolgreichen Marken z√§hlen: Machinery Trader, CraneTrader, Truck Paper, TractorHouse, AuctionTime, RentalYard, MarketBook, Controller, Executive Controller, Charter Hub und viele mehr.

Als Tochtergesellschaft von Sandhills Publishing baut Sandhills East auf die jahrzehntelange Tradition des Unternehmens in ihren Kernbranchen auf. Sandhills East wurde 2011 gegr√ľndet, um Niederlassungen in ganz Europa aufzubauen. Das Unternehmen betreibt weiterhin einen Expansionskurs auf den M√§rkten ihres Wirkungsbereichs. Dieser Kurs ist von einem anhaltenden internationalen Wachstum bei neuen und vorhandenen Produkten und Dienstleistungen gepr√§gt, welche den Anforderungen von Kunden und K√§ufern aus aller Welt entsprechen.

Pressekontakt:

Sandhills East
n+44 (0) 1618718760
nfeedback@sandhills.com
nLogo: http://mma.prnewswire.com/media/473503/SandhillsEast_Logo.jpg



Sandhills East er√∂ffnet Niederlassung in Amsterdam, Niederlande Unternehmensgründung GmbH

ANTA stellt die Ausstattung der chinesischen Winterolympiamannschaft f√ľr die Preisverleihungsveranstaltungen bei den PyeongChang 2018 vor

Beijing (ots/PRNewswire) – ANTA Sports Products Limited (\“ANTA Sports\“ oder das \“Unternehmen\“, B√∂rsenk√ľrzel: 2020) freut sich bekannt geben zu k√∂nnen, dass die Ausstattung der chinesischen Sportdelegation f√ľr die Preisverleihungsveranstaltungen bei den PyeongChang 2018 bei der Chinesischen Generalverwaltung des Sports in Beijing vorgestellt wurde. An der Veranstaltung nahmen Li Yingchuan, Vizeminister f√ľr die Chinesische Generalverwaltung des Sports und Vize-Pr√§sident des Chinesischen Olympischen Komitees (COC), Pu Xuedong, Entwicklungsminister des Organisationskomitees der Olympischen Winterspiele in Beijing, Li Yan, Vorsitzende der Chinesischen Eislaufvereinigung, sowie Ding Shizhong, Aufsichtsratsvorsitzender und Chief Executive Officer von ANTA Sports, und Zheng Jie, Executive Director von ANTA Sports und ANTA Brand President, teil.

Bei der Veranstaltung √ľberreichte Ding Shizhong das \“Champion Dragon Outfit\“ an Li Yingchuan. Der Countdown f√ľr die Olympischen Winterspiele 2018 hat offiziell begonnen und die chinesische Sportdelegation wird in K√ľrze in PyeongChang antreten. ANTA Sports wird die chinesische Sportdelegation in zwei olympischen Zyklen, von PyeongChang 2018 bis Beijing 2022, mit einem Siegeroutfit ausstatten. Das Unternehmen ist damit der Partner des COC w√§hrend vier aufeinanderfolgender olympischer Zyklen.

Li Yingchuan, Vize-Minister f√ľr die Chinesische Generalverwaltung des Sports und Vize-Pr√§sident des Chinesischen Olympischen Komitees, nahm das PyeongChang 2018 \“Champion Dragon Outfit\“ f√ľr die chinesische Sportdelegation von Ding Shizhong, Aufsichtsratsvorsitzender und Chief Executive Officer von ANTA Sports, in Empfang

ANTA Sports ist seit 2009 Partner des COC. Das Unternehmen hat gemeinsam mit der chinesischen Sportdelegation in den vergangenen acht Jahren an √ľber 30 internationalen Gro√üveranstaltungen teilgenommen. ANTA Sports entwickelte akribisch eine Reihe verschiedener Themen f√ľr das Siegeroutfit, darunter einen chinesischen Knoten f√ľr die Olympischen Winterspiele in Vancouver, einen Champion-Drachen f√ľr die Olympischen Spiele in London, ein Thema der Sch√∂nheit Chinas f√ľr die Olympischen Winterspiele in Sotschi und die Botschaft \“Go Surprise Yourself\“ f√ľr die Olympischen Spiele in Rio. Das Unternehmen demonstrierte der Welt den Geist und die Anziehungskraft des chinesischen Sports und erlebte glorreiche Momente des chinesischen Sports, als chinesische Athleten im Siegeroutfit von ANTA ihre Medaillen auf dem Podium erhielten.

Am 28. September 2017 wurde ANTA Sports der offizielle Partner des Organisationskomitees der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2022 f√ľr die Sportbekleidung. Der Vermarktungszeitraum f√ľr die offiziellen Partner umfasst mehrere internationale Sportereignisse von 2017-2024, die vom Internationalen Olympischen Komitee und dem Internationalen Paralympischen Komitee verwaltet werden, darunter PyeongChang 2018, Tokyo 2020, Beijing 2022 und Los Angeles 2024.

Olympisches Sponsoring ist die h√∂chste Stufe des Sportsponsorings. Die Tatsache, dass sich ANTA Sports von der scharfen Konkurrenz abhebt und offizieller Partner des COC wurde, stellt die St√§rke von ANTA Sports als Unternehmen, seiner Marke und seiner Produkte unter Beweis. Die Partnerschaft mit dem COC f√ľr vier aufeinanderfolgende olympische Zyklen macht ANTA Sports auch zum engagiertesten Partner.

Die Zusammenarbeit mit dem COC f√ľr PyeongChang 2018 und Beijing 2022 ist die Fortsetzung der olympischen Strategie von ANTA Sports. Es ist auch der Beginn der Bem√ľhungen des Unternehmens, auf die landesweite Initiative \“Schnee und Eis\“ zu reagieren und die Wintersportpopulation aktiv zu f√∂rdern.

Die Schnee- und Eisbranche wird auch die \“wei√üe Wirtschaft\“ genannt. Die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 2022 in China wird zweifellos als Katalysator f√ľr die Entwicklung des Wintersports in China dienen. W√§hrend des Zyklus der Olympischen Winterspiele in Peking wird die Zahl der Teilnehmer am Wintersport von derzeit weniger als 20 Millionen auf 300 Millionen Menschen explosionsartig ansteigen. Man sch√§tzt die Einnahmen aus anderen verbundenen Industriezweigen, die von den Eis- und Schneeprogrammen w√§hrend des Zyklus der Olympischen Winterspiele angetrieben werden, auf √ľber RMB 300 Milliarden.

Bereits 2010 startete ANTA Sports seine strategische Partnerschaft mit dem Wintersport Management Center der Chinesischen Generalverwaltung des Sports. Das Unternehmen hatte die chinesische Wintersport-Nationalmannschaft f√ľr die Olympischen Winterspiele in Vancouver und die Olympischen Winterspiele in Sotschi ausgestattet und damit der ganzen Welt die Anziehungskraft des chinesischen Wintersports in verschiedenen Stadien und auf den Siegerpodien demonstriert. Zuk√ľnftig wird ANTA Sports preiswerte Ger√§te f√ľr den Schnee- und Eissport anbieten, um die Nachfrage der am Eis- und Schneesport interessierten Bev√∂lkerung zu decken und die Schwelle f√ľr ihre Teilnahme zu senken. Das Unternehmen wird auch ein Eis- und Schnee√∂kosystem entwickeln – eine Plattform, die Informationen, Ideenaustausch und Bildung integriert. Dar√ľber hinaus wird ANTA Sports gemeinsam mit dem Beijinger Organisationskomitee f√ľr Beijing 2022 eine Reihe von Schnee- und Eiserlebnisevents und -wettbewerben starten.

Zheng Jie, Executive Director von ANTA Sports und ANTA Brand President, sagte: \“Chinas Wintersport befindet sich noch in einer Vorstufe, deshalb will ANTA Sports seine eigene St√§rke nutzen, um mehr Menschen zu ermutigen, am Sport teilzunehmen und seine einzigartige Anziehungskraft zu erleben. Der Wintersportmarkt wird mit einer Zunahme der Wintersportpopulation und der Steigerung des Verbrauchs in China ebenfalls ein exponentielles Wachstum erleben. Dies bietet der Brache und den mit ihr verbundenen M√§rkten enormes Potenzial. ANTA Sport hat mit der Entwicklung dieses Marktes 2010 begonnen. Mit dem Sponsoring der chinesischen Wintersport-Nationalmannschaft und dem Erwerb reifer Wintersportmarken im Ausland sind wir bereit, in diesen Markt einzusteigen. ANTA Sports wird sich bem√ľhen, die Entwicklung des chinesischen Wintersports zu f√∂rdern und die Leidenschaft des Landes f√ľr diesen Sport zu entfachen.\“

Foto – http://mma.prnewswire.com/media/622901/ANTA.jpg

Pressekontakt:

Gu Meng
n+86-138-1052-6166
ngumeng@anta.com



ANTA stellt die Ausstattung der chinesischen Winterolympiamannschaft f√ľr die Preisverleihungsveranstaltungen bei den PyeongChang 2018 vor Firmenmantel

Head & Shoulders f√ľhrt die erste recycelbare Shampoo-Flasche mit Strandplastik ein

}

nn

Head & Shoulders f√ľhrt die erste recycelbare Shampoo-Flasche mit Strandplastik* ein. Sie wird hergestellt mit 20% Recyclat aus Kunststoffabf√§llen, die an europ√§ischen Str√§nden angeschwemmt und aufbereitet wurden. Doch das ist nur der erste Schritt einer langfristigen, unternehmensweiten Vision. Ziel ist, bis Ende 2018 mehr als eine halbe …

n

n

nn

Schwalbach am Taunus (ots) – Als weltweit f√ľhrendes Konsumg√ľterunternehmen sieht sich Procter & Gamble (P&G) in der Verantwortung, f√ľr ein hohes Ma√ü an Nachhaltigkeit und Umweltschutz Sorge zu tragen. Konkret schlie√üt das ein, in der Produktion verst√§rkt recycelte Kunststoffe zu verwenden. Vor diesem Hintergrund stellte Procter & Gamble letzten Freitag auf dem Kongress des 10. Deutschen Nachhaltigkeittages in D√ľsseldorf von Head & Shoulders die erste recycelbare Shampoo-Flasche mit Strandplastik* vor. Ab sofort ist diese in der Variante classic clean in einer Sonderedition nur bei REWE M√§rkten erh√§ltlich. Die Shampoo-Flasche wird hergestellt mit 20% Recyclat aus Kunststoffabf√§llen, die an europ√§ischen Str√§nden angeschwemmt und aufbereitet wurden. Doch das ist nur der erste Schritt einer langfristigen, unternehmensweiten Vision: Ziel ist, bis Ende 2018 mehr als eine halbe Milliarde Flaschen mit bis zu 25% recyceltem Kunststoff aus haushaltsnaher Sammlung herzustellen. Das entspricht 90% aller Flaschen des P&G Haarpflegeportfolios in Europa.

Mit der Herstellung und Verbreitung der ersten recycelbaren Shampoo-Flasche mit Strandplastik* setzt Head & Shoulders ein Zeichen gegen die Verschmutzung der Meere durch Kunststoffabf√§lle, von denen ein Teil an Str√§nden angeschwemmt wird. Gleichzeitig ist die Strandplastikflasche ein deutliches Zeichen zur F√∂rderung der Wiederverwertung von Kunststoff innerhalb der Kreislaufwirtschaft und tr√§gt dazu bei, das Bewusstsein der Verbraucher f√ľr Recycling, Abfalltrennung und nachhaltigen Konsum zu st√§rken. Die Head & Shoulders Flasche mit Strandplastik* wurde im Oktober mit dem \“Momentum for Change Award\“ der Vereinten Nationen in der Kategorie \“Planetary Health\“ ausgezeichnet. Der UN-Klimaschutz-Preis zeichnet innovative Leuchtturmprojekte aus, die die Bed√ľrfnisse der Menschheit und des Klimaschutzes in besonderer Weise miteinander vereinen.

F√ľr die Herstellung der neuen recycelbaren Shampoo-Flasche hat sich Head & Shoulders mit den Recyclingexperten TerraCycle und SUEZ zusammengetan. SUEZ und TerraCycle haben Monate damit verbracht, das Kunststoffmaterial f√ľr die Flaschen zu sammeln und zu recyceln. TerraCycle sammelte und sortierte mithilfe von √ľber hundert lokalen Partnern Kunststoff an europ√§ischen Str√§nden. SUEZ verarbeitete den Kunststoff in einem speziellen Verfahren weiter, das die erstklassige Qualit√§t des Recyclingmaterials garantiert. Unterdessen arbeiteten die Entwickler von Head & Shoulders mehr als zehn Monate am Design der Flasche aus recyceltem Kunststoff. Es wurden viele Tests durchgef√ľhrt, um die Qualit√§t, Stabilit√§t und Sicherheit des Materials zu gew√§hrleisten.

Die Zusammenarbeit mit Recyclingexperten f√ľr die Produktion der neuen Shampoo-Flasche war eine wichtige Leistung f√ľr die Marke, wie Lisa Jennings, Vice President von Head & Shoulders und Global Hair Care, erkl√§rt: \“Wir bei Head & Shoulders sowie unsere Partner TerraCycle und SUEZ glauben fest daran, dass wir eine Rolle bei der besseren Nutzung von Ressourcen spielen. Die Gestaltung dieser Flasche mit 20% Strandplastik ist der Beweis daf√ľr, dass Kunststoffabf√§lle recycelt werden k√∂nnen.\“

Jede Flasche enth√§lt insgesamt 20% recycelten Kunststoff, der u. a. f√ľr die graue Farbe verantwortlich ist. Sie besteht aus drei widerstandsf√§higen Schichten. Die innere Schicht besteht aus herk√∂mmlichem Polyethylen-Kunststoff, um die Stabilit√§t des Shampoos zu gew√§hrleisten, die mittlere Schicht besteht aus Polyethylen-Strandplastik und die √§u√üere Schicht wieder aus herk√∂mmlichem Polyethylen-Kunststoff, um der Flasche die n√∂tige Stabilit√§t zu verleihen und Bruchverhalten zu vermeiden. Die Flasche ist somit ein Monomaterial und kann nach Gebrauch erneut recycelt werden.

Jean-Marc Boursier, stellvertretender Gesch√§ftsf√ľhrer der SUEZ Group, die f√ľr das Recycling der Abf√§lle in Europa verantwortlich war, begr√ľ√üt die neue Partnerschaft: \“Die Head & Shoulders Flasche mit Strandplastik ist ein tolles Beispiel daf√ľr, wie man die Kreislaufwirtschaft f√∂rdern und √∂ffentliches Bewusstsein f√ľr sekund√§re Rohstoffe schaffen kann. Das innovative und zupackende Projekt hat Freiwillige, Unternehmen und nat√ľrlich Verbraucher mobilisiert und motiviert, Kunststoffen ein zweites Leben zu schenken.\“

Die Head & Shoulders Flasche mit 20% recyceltem Strandplastik wird in der Variante classic clean ab sofort als Sonderedition in REWE Märkten erhältlich sein.

* Die Flasche (außer der Verschlusskappe) enthält 20% Plastik, das an Stränden gesammelt wurde.

√úber Procter & Gamble

Procter & Gamble (P&G) bietet Verbrauchern auf der ganzen Welt eines der st√§rksten Portfolios mit qualitativ hochwertigen und f√ľhrenden Marken wie Always¬ģ, Ambi Pur¬ģ, Ariel¬ģ, Bounty¬ģ, Charmin¬ģ, Crest¬ģ, Dawn¬ģ, Downy¬ģ, Fairy¬ģ, Febreze¬ģ, Gain¬ģ, Gillette¬ģ, Head & Shoulders¬ģ, Lenor¬ģ, Olaz¬ģ, Oral-B¬ģ, Pampers¬ģ, Pantene¬ģ, SK-II¬ģ, Tide¬ģ, Whisper¬ģ und Wick¬ģ. P&G ist weltweit in 70 L√§ndern t√§tig. Weitere Informationen √ľber P&G und seine Marken finden Sie unter www.pg.com und www. twitter.com/PGDeutschland.

√úber TerraCycle

Die TerraCycle, Inc., gegr√ľndet 2001, ist ein weltweit f√ľhrendes Unternehmen mit Spezialisierung auf das Einsammeln und die Wiederverwertung schwer recycelbarer Post-Consumer-Kunststoffe wie Chipst√ľten, Kaffeekapseln und Zigarettenstummel. Die Abf√§lle werden im Rahmen von freien, nationalen und markenfinanzierten Recyclingprogrammen sowie von verschiedenen Verbraucherinitiativen und staatlich finanzierten Kampagnen gesammelt. Die Abf√§lle werden wiederverwendet, aufbereitet oder zu verschiedenen erschwinglichen, nachhaltigen Verbraucherprodukten und Industrieanwendungen recycelt. Jedes Jahr sammelt TerraCycle in 21 L√§ndern Milliarden Abfallst√ľcke und spendet Millionen Dollar an Schulen und gemeinn√ľtzige Organisationen, die den Prozess unterst√ľtzen. Mehr √ľber TerraCycle und Infos zur Teilnahme an unseren Recyclingprogrammen unter www.terracycle.com.

√úber SUEZ

In einer Welt, die durch hohes demografisches Wachstum, rasante Verst√§dterung und Mangel an nat√ľrlichen Ressourcen gekennzeichnet ist, ist die Sicherung, Optimierung und Erneuerung von Ressourcen von besonderer Bedeutung f√ľr unsere Zukunft. SUEZ (Paris: SEV, Br√ľssel: SEVB) versorgt 92 Millionen Menschen mit Trinkwasser und 65 Millionen mit Wasseraufbereitungsservices, sammelt Abf√§lle von fast 34 Millionen Menschen ein und recycelt pro Jahr 16 Millionen Tonnen Abf√§lle. Mit 82.530 Mitarbeitern und Niederlassungen auf allen f√ľnf Kontinenten ist SUEZ ein wichtiger Akteur im nachhaltigen Ressourcenmanagement. SUEZ erwirtschaftete 2015 einen Gesamtumsatz von 15,1 Mrd. Euro.

Pressekontakt:

P&G, Unternehmenskommunikation, Sulzbacher Straße 40, 65824
nSchwalbach/Ts., Gabi Hässig, Tel.: 06196 89 6647, E-Mail:
nhaessig.g@pg.com
nP&G Beauty, Markenkommunikation, Sulzbacher Straße 40, 65824
nSchwalbach/Ts., Heike R√ľbeling, Tel.: +49 6196 89 4431, E-Mail:
nruebeling.h@pg.com
nBrandzeichen – Markenberatung und Kommunikation GmbH, Gr√ľnstra√üe 15,
n40212 D√ľsseldorf, Carolin G√∂ppert, Tel.: +49 211 58 58 86 172,
nE-Mail: carolin,goeppert@brandzeichen-pr.de



Head & Shoulders f√ľhrt die erste recycelbare Shampoo-Flasche mit Strandplastik ein gmbh kaufen münchen

Expertin: Patienten sollten stärker mitentscheiden können

Baierbrunn (ots) – √Ąrzte sollten nach Expertenmeinung bei ihrer Arbeit st√§rker den Stand der Forschung ber√ľcksichtigen und ihr Wissen mit den Patienten teilen. \“Es geht darum, dass man die Medizin wissenschaftsbasiert praktiziert\“, erl√§utert Ingrid M√ľhlhauser, Professorin f√ľr Gesundheitswissenschaften an der Universit√§t Hamburg, im Gesundheitsmagazin \“Apotheken Umschau\“. Es gebe heute Studienmethoden, um sogenanntes sauberes Wissen zu generieren. \“Auf dessen Basis k√∂nnen √Ąrzte dann Patienten informieren, damit gemeinsam √ľber die Therapie entschieden werden kann.\“ √Ąrzte h√§tten keine Therapiefreiheit, sondern eine Therapieverantwortung: \“Der Arzt tr√§gt die Verantwortung, die beste Therapie auszuw√§hlen f√ľr den Patienten.\“ Dazu m√ľsse er die aktuelle wissenschaftliche Lage ber√ľcksichtigen und pr√ľfen, wie diese auf den individuellen Fall anzuwenden sei. \“Und dazu geh√∂ren auch die W√ľnsche des Patienten.\“ Die Menschen wollen laut M√ľhlhauser verstehen, was mit ihnen passiert, \“und sie wollen auch mitentscheiden, soweit dies m√∂glich ist\“. Das Problem sei, dass √Ąrzte bisher so nicht ausgebildet w√ľrden. \“Man muss lernen, so ein Gespr√§ch zu f√ľhren: Wie bezieht man Patienten ein? Wie vermittelt man wissenschaftliche Daten verst√§ndlich?\“ Die vorhandenen Informationen seien oft noch nicht entsprechend aufbereitet. \“Und in vielen Bereichen haben wir in Deutschland gar keine guten Daten.\“ Der Patient k√∂nne zwar nicht das System √§ndern. Er k√∂nne aber verf√ľgbare Informationen im Gespr√§ch mit dem Arzt nutzen, \“und er kann deutlich sagen, dass er eingebunden werden will\“, r√§t die Expertin.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Ver√∂ffentlichung frei. Das Gesundheitsmagazin \“Apotheken Umschau\“ 12/2017 A liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
nTel. 089 / 744 33 360
nFax 089 / 744 33 459
nE-Mail: presse@wortundbildverlag.de
nwww.wortundbildverlag.de



Expertin: Patienten sollten stärker mitentscheiden können gmbh kaufen ohne stammkapital

Aiwanger: Doppelspitze Seehofer/S√∂der st√ľrzt Bayern ins Chaos

M√ľnchen (ots) – Hubert Aiwanger, Vorsitzender der FREIEN W√ĄHLER im bayerischen Landtag, zur Meldung: \“Seehofer stimmt Kurs f√ľr GroKo-Gespr√§che nicht mit S√∂der ab\“:

\“Das Chaos der k√ľnftigen Doppelspitze Seehofer/S√∂der nimmt seinen Lauf. Die CSU schadet Bayern, weil sie an die Schl√ľsselstellen unseres Landes Personen setzen will, die sich gegenseitig bek√§mpfen.\“

Pressekontakt:

Der Pressesprecher der FREIE W√ĄHLER LANDTAGSFRAKTION
nim Bayerischen Landtag
nDirk Oberjasper, Maximilianeum, 81627 M√ľnchen
nTel.: +49 (0) 89 / 41 26 – 29 41, Dirk.Oberjasper@FW-Landtag.de



Aiwanger: Doppelspitze Seehofer/S√∂der st√ľrzt Bayern ins Chaos Firmenmäntel

Eltern geben mehr aus, als sie sollten

Darmstadt/Heppenheim (ots) – Repr√§sentative Studie: Jedes dritte Elternteil in Deutschland f√ľhlt sich unter Druck gesetzt, mehr f√ľr die Kinder auszugeben, als sie sich leisten k√∂nnen / Akzeptanz f√ľr den Konsum auf Kredit w√§chst deutlich

Eltern unterliegen einem sozialen Druck, der sie dazu bringt, mehr Geld f√ľr ihre Kinder auszugeben, als sie sich leisten k√∂nnen. Das ist ein Ergebnis des aktuellen European Consumer Payment Report von Intrum, an dem 24.401 europ√§ische Konsumenten – davon 1.044 aus Deutschland – teilgenommen haben. In diesem Jahr untersuchte der Report unter anderem die Hintergr√ľnde, weshalb Konsumenten √ľber ihren Verh√§ltnissen leben.

In Zahlen ausgedr√ľckt hat fast jedes dritte befragte Elternteil (30 Prozent) in Deutschland im vergangenen Jahr sozialen Druck erfahren, etwas f√ľr ihre Kinder zu kaufen, das sie sich eigentlich nicht leisten konnten. Bei jungen Eltern zwischen 18 und 34 Jahren deckte der Report auf, dass sie besonders gef√§hrdet sind, mehr auszugeben, als das Haushaltsbudget hergibt. So lag der Anteil in dieser Altersgruppe mit 52 Prozent deutlich h√∂her. 87 Prozent der insgesamt betroffenen Eltern haben dem Druck auch nachgegeben und vor allem Markenkleidung, gefolgt von Spielkonsolen, Schuhen, Reisen, Computern und Smartphones f√ľr ihre Kinder gekauft. Dies sind 26 Prozent aller Eltern.

\“Unsere Analyse zeigt, dass eine gef√§hrdete Gruppe unserer Gesellschaft sozialem Druck ausgesetzt ist, der zu einer ungesunden langfristigen Verschuldung f√ľhren kann. Bei den vielf√§ltigen in der heutigen Zeit m√∂glichen Zahlungsoptionen , m√ľssen wir mehr tun, um Vertrauen zu schaffen und jede neue Generation zu schulen, wie man nachhaltig konsumiert,\“ sagt Mikael Ericson, CEO von Intrum.

Soziale Medien verleiten ebenfalls

Auch die sozialen Medien √ľben Druck auf den modernen Verbraucher aus, mehr zu konsumieren, als man sollte oder √ľberhaupt notwendig ist. Und das betrifft nicht nur Eltern oder junge Menschen. Fast ein Viertel (24 Prozent) der Deutschen stimmen der Aussage zu.

Au√üerdem zeigen die Ergebnisse, dass es deutliche Anzeichen daf√ľr gibt, dass der Konsum auf Kredit immer mehr steigt. \“Es scheint mehr und mehr Normalit√§t zu werden, auf Kredit zu kaufen. Wir sehen eine hohe Akzeptanz\“, sagt J√ľrgen Sonder, Gesch√§ftsf√ľhrer und Chief Commercial Officer von Intrum Justitia in Deutschland. Vier von zehn (41 Prozent) der Deutschen geben an, dass es in Ordnung sei, Konsumg√ľter wie Fernseher oder Computer auf Kredit zu kaufen. Dieser Wert ist stark angestiegen im Vergleich zu 2016 (35%) und 2015 (20%).

\“Die Aufnahme und Gew√§hrung von Krediten ist eine Voraussetzung f√ľr eine wachsende Wirtschaft. Gleichzeitig zeigt unsere Analyse, wie wichtig es ist, dass das System auch f√ľr alle involvierten Parteien vorteilhaft ist,\“ unterstreicht Mikael Ericson.

√úber den European Consumer Payment Report 2017

Der European Consumer Payment Report wurde als Monitoring-Instrument erstmals 2013 publiziert. 2017 beteiligten sich 24.401 Verbraucher im Alter zwischen 18 und 65 Jahren in 24 europäischen Ländern. Die Daten im European Consumer Payment Report wurden im September 2017 erhoben und beleuchten den Umgang mit Finanzen in den befragten Haushalten.

Zu den Ergebnissen der Studie:

Den kompletten European Consumer Payment Report können Sie hier abrufen: https://www.intrum.com/de/de/ueber-uns/unsere-studien/european-consumer-payment-report/

√úber Intrum Justitia und Lindorff

Am 27. Juni 2017 entstand durch den Zusammenschluss von Intrum Justitia und Lindorff der branchenf√ľhrende Anbieter von Credit Management L√∂sungen. Lindorff wurde 1898 gegr√ľndet und bietet Dienstleistungen rund um das Forderungsmanagement, den Forderungskauf sowie Zahlungs- und Abrechnungsdienste an. Intrum Justitia wurde 1923 gegr√ľndet und bietet L√∂sungen f√ľr das Credit- und Forderungsmanagement mit dem Ziel, den Cashflow und die Rentabilit√§t der Kunden nachhaltig zu verbessern. Der Zusammenschluss von Intrum Justitia und Lindorff bedeutet eine lokale Pr√§senz in 23 europ√§ischen M√§rkten und ein Team von rund 8.000 Mitarbeitern, die sich f√ľr eine gesunde Wirtschaft einsetzen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Stockholm, Schweden. Intrum Justitia AB ist im Nasdaq Stockholm gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter unter www.intrum.com oder www.lindorff.com.

F√ľr weitere Informationen kontaktieren Sie bitte

nNationaler Kontakt Intrum Justitia:
nJ√ľrgen Sonder, Gesch√§ftsf√ľhrer und Chief Commercial Officer
nE-Mail: PressestelleDE@intrum.com
n
nInternationaler Kontakt Intrum:
nAnnika Billberg, Communications Director
nE-Mail: a.billberg@intrum.com



Eltern geben mehr aus, als sie sollten gmbh geschäftsanteile kaufen

Im Netz der Datensammler: Zehn schockierende Mythen rund ums Surfen im Internet

Weitere Informationen

Hamburg (ots)

Die stille Gefahr des Sammelns von Profildaten im InternetnWie Persönlichkeitsprofile gar nicht erst entstehen 

Wie w√ľrden Sie reagieren, wenn die Dame an der Supermarktkasse √ľber Ihre Probleme beim Wasserlassen bescheid wei√ü? Oder der Metzger von nebenan √ľber Ihre finanziellen Engp√§sse? Wahrscheinlich emp√∂rt. In Zeiten des Internets ist es inzwischen jedoch ganz normal, dass Unternehmen und andere Organisationen bestens √ľber private Dinge informiert sind. Denn bei jedem Ausflug ins Web hinterlassen Nutzer unbemerkt Spuren, die sich zu detaillierten Pers√∂nlichkeitsprofilen verdichten lassen. Diese Nutzerprofile k√∂nnen Informationen √ľber Gesundheitszustand, politische Gesinnung oder sogar sexuellen Vorlieben enthalten. \“Meine Daten sind sicher!\“ – Ein weit verbreiteter Irrtum. Genau wie andere Mythen, die sich in den K√∂pfen vieler Internet-Nutzer verankert haben. eBlocker erl√§utert die zehn wichtigsten Mythen.

Mythos 1: Die Daten sind in guten H√§nden nDie Erfahrung lehrt uns, dass gesammelte Daten fast immer fr√ľher odernsp√§ter missbraucht werden. Selbst in den H√§nden von gro√üen \"seri√∂sen\"nUnternehmen sind sie alles andere als sicher. Egal ob Postbank, nTelekom, Sony oder sogar der deutsche Bundestag: Missbrauchsf√§lle vonnVerbraucherdaten gibt es immer wieder. Urs√§chlich ist meist der nschlechte Schutz. So geraten Namen, Adressen, Geburtsdaten, nAnmeldedaten und sogar Kontonummern millionenfach auf den lukrativen nSchwarzmarkt f√ľr pers√∂nliche Daten. Hinzu kommt: Jedes US-Unternehmennmuss die Dateien seiner Kunden herausr√ľcken, wenn Geheimdienste wie ndie NSA anklopfen. 
Mythos 2: Es werden sowieso nur \"anonyme\" Metadaten gesammeltnDatensammler sind besonders gierig auf sogenannte Meta- oder nVerkehrsdaten. Dabei handelt es sich nicht um konkrete Inhalte, nsondern vielmehr um Informationen, die R√ľckschl√ľsse auf ein nbestimmtes Verhalten zulassen. Beispielsweise wann eine Person eine nbestimmte Internetseite besucht hat. Mithilfe von Analysen lassen nsich dann erstaunlich detaillierte Informationen erlangen. Eine nStudie der Universit√§t Stanford zeigte: Allein durch die Auswertung nvon Metadaten waren die Forscher √ľber bestimmte Krankheiten und den nDrogenkonsum freiwilliger Probanden im Bilde. Dazu kommt: Ein genauesnPers√∂nlichkeitsprofil l√§sst sich mit ausgekl√ľgelten Algorithmen nanhand von Metadaten jedes Internet-Nutzers bilden und eindeutig neiner Person zuordnen. 
Mythos 3: Tracking ist b√∂se nNicht immer. Techniken, die das Verhalten von Surfern auswerten, ndienen oft zur Verbesserung von Internetseiten. So kann etwa ein nShop-Betreiber Probleme erkennen und so seine Website optimieren. nJedoch ist es eher die Regel als die Ausnahme, dass der Nutzer nvermeintlich kostenlose Webseiten-Betreiber mit seinen Daten bezahlt.nEiner dieser schwarzen Schafe unter den Trackern ist Google nAnalytics, wo es allein ums Abgreifen pers√∂nlicher Daten geht. nTracker wie Google Analytics verfolgen Surfer √ľber s√§mtliche Websitesnund Ger√§te  hinweg und erstellen so detaillierte nPers√∂nlichkeitsprofile. Beispiel: Wenn sich ein Nutzer etwa morgens n√ľber \"Migr√§ne\" informiert, nachmittags nach √∂rtlichen √Ąrzten sucht nund abends \"Spezialklinken f√ľr Hirntumore\" recherchiert, wei√ü das nUnternehmen genau Bescheid. Dieses Wissen verkauft es gewinnbringend nan Werbekunden und andere Dritte. 
Mythos 4: Pers√∂nlichkeitsprofile entstehen nur am Windows-PC nDer PC steht in der IT-Welt f√ľr das Sicherheitsrisiko schlechthin: nViren, Ransomware und Banking-Trojaner? Immer trifft es gef√ľhlt nWindows-Computer. F√ľr Datensammler spielt es aber keine Rolle, mit nwelchem Ger√§t Nutzer ins Web geheb. Egal ob PC, Mac, Smart-TV, nSpielekonsole, Tablet oder Handy, alle gesammelten Daten werden nGer√§te-√ľbergreifend miteinander verkn√ľpft und zu detaillierten nPers√∂nlichkeitsprofilen verdichtet. 
Mythos 5: Apps sind harmloser als Internetseiten nDas Gegenteil ist der Fall - Apps sind noch viel schlimmer. Denn im nVergleich zum Browser k√∂nnen sie propriet√§re Protokolle zum nDatenaustausch nutzen, um Schutzfunktionen wie Firewalls nauszutricksen. So genie√üen sie oft zus√§tzlich Zugriff auf nPositionsdaten, Kamera, Kalender und Kontakte. Das geschieht oft ohnenEinwilligung des Nutzers. Obendrein lassen sich Daten √ľber nKennziffern eindeutig einer bestimmten Person zuordnen. Zwielichtige nApp-Entwickler freut\'s; Sie sammeln flei√üig vertrauliche Daten, n√ľbermitteln die ungefragt an Dritte und machen kr√§ftig Kasse. 
Mythos 6: G√ľtesiegel sch√ľtzen vor Datensammlern nG√ľtesiegel wie \"Trusted Shops\" oder \"T√úV-S√ľd\" suggerieren: Hier sind nKunden sicher. Das gilt aber nicht unbedingt f√ľr den Datenschutz. Wernauf einer Shop-Seite etwa Name, Anschrift und Email-Adresse eintippt,nmuss dem Betreiber vertrauen, dass dieser sich an die geltenden nDatenschutzbestimmungen h√§lt. Tests haben gezeigt, dass sich nicht nalle daran halten. Hinzu kommt, dass G√ľtesiegel nichts dar√ľber naussagen, welche Anbieter Nutzerdaten gewinn¬¨bringend nweiterverkaufen. 
Mythos 7: Cookies sind gefährlich nCookies haben einen schlechten Ruf, doch tatsächlich nutzen nprofessionelle Datensammler inzwischen ganz andere Werkzeuge. Der oftngut gemeinte Rat, Cookies generell abzuschalten, ist nicht nur nineffektiv in Puncto Datenschutz, sondern geht auch noch zu Lasten ndes Komforts: Internet-Seiten speichern dadurch keine Anmeldedaten, nWarenkörbe oder Einstellungen mehr. 
Mythos 8: Ich habe nichts zu verbergen nWer soll schon etwas mit meinen Daten anfangen? Die interessieren ndoch keinen. Au√üerdem habe ich sowieso nichts zu verbergen. Zu sichernsollte man sich nicht sein. Ist f√ľr Krankenkassen etwa nicht der nGesundheitszustand von potentiellen Neukunden interessant? Oder f√ľr ndie Bank die Spielsucht? Oder f√ľr den Scheidungsanwalt die Anmeldung nbei einem Seitensprungportal? Oder einem potenziellen Arbeitgeber dienMitgliedschaft in der Gewerkschaft? 
Mythos 9: Daten sammeln dient der Sicherheit nNicht nur Unternehmen, auch Geheimdienste setzen auf Profildaten. Dasnverbessere die Sicherheit, etwa vor Terroranschlägen, so der nIrrglaube. Die Argumentation lautet oft: Wenn nichts passiert, dann nhaben wir das der guten Überwachung zu verdanken. Nach einem Anschlagnwerden dann die Forderungen nach noch mehr Überwachung lauter. Doch nwie verhältnismäßig ist diese Forderung, wenn man bedenkt, dass das nRisiko, an einer Pilzvergiftung oder im Straßenverkehr zu sterben, nweitaus höher liegt als bei einem Terroranschlag? 
Mythos 10: Ich kann nichts gegen die Datensammelwut tun nDas Internet generell zu verteufeln, ist keine L√∂sung. Die gute nNachricht: Sch√ľtzen ist ganz einfach. M√∂glich macht\'s der eBlocker. nAn den Router angedockt, ist die kleine Box in wenigen Minuten neinsatzbereit und kontrolliert den gesamten Internet-Datenverkehr. Sonkann sie bei allen angeforderten Seiten s√§mtliche nDatenerfassungsdienste, Tracker und Werbung effektiv herausfiltern. nUnd das Beste: Der Schutz wirkt auf allen internettauglichen Ger√§ten,negal ob Computer, Smartphone, Tablet oder Spielekonsole. Infos gibt\'snunter www.eblocker.com. 
√úber die eBlocker GmbH nNach zweij√§hriger Vorbereitung im Stealth Mode ging 2015 die eBlockernGmbH mit Sitz in Hamburg an den Start. Das gleichnamige Produkt neBlocker ist die nutzerfreundliche L√∂sung f√ľr die Kontrolle √ľber die neigenen Daten auf allen Endger√§ten. Das multi-user-f√§hige Ger√§t nstellt die verloren gegangene Privatsph√§re im Internet wieder her, nl√§sst den Nutzer vollkommen anonym surfen und blockiert Daten nsammelnde Online-Werbung. Dank einfachem Anschluss an das nHeimnetzwerk, automatischer Konfigurierung und Software-Updates ist nder eBlocker auch f√ľr technisch unerfahrene Nutzer unkompliziert neinsetzbar. So sch√ľtzt er im Handumdrehen private Daten und nSurfprofile √ľber alle Endger√§te hinweg: Computer, Tablet, Smart-TV nsowie jegliche im Heimnetzwerk angeschlossene Ger√§te sind effektiv nvor Datenspionage gesch√ľtzt. www.eblocker.com 

Pressekontakt:

Griffel & Co. Kommunikation GmbH
nUlrike Voß
nForsmannstraße 8b
n22303 Hamburg, Germany
nEmail: de-press@eblocker.com
nTelefon: +49 40 6094586 00



Im Netz der Datensammler: Zehn schockierende Mythen rund ums Surfen im Internet gmbh & co. kg kaufen

Große Bildungskonferenz in Baku soll produktives Denken und bessere Lernmethoden entwickeln

Baku, Aserbaidschan (ots/PRNewswire) – Mehr als 600 Lehrer, Schulleiter und p√§dagogische Leiter aus allen Teilen der Welt trafen sich im aserbaidschanischen Baku zur 2. Internationalen Lernkonferenz, die vom Aserbaidschanischen Zentrum f√ľr Lehrerfortbildung (ATDC) in Zusammenarbeit mit The European Azerbaijan Society (TEAS) veranstaltet wurde.

Die Teilnehmer an der Konferenz mit dem Thema ,Lehren lernen\‘ befassen sich damit, wie effektives Lernen aussehen sollte und wie Lehrer produktives Denken f√∂rdern k√∂nnen.

Mahabbat Valiyeva, Leiterin des st√§dtischen Amts f√ľr Bildung von Baku, sprach im Namen von Bildungsminister Mikail Dschabbarov: \“Die Konferenz im letzten Jahr wurde hei√ü diskutiert und von der Bildungsgemeinschaft sehr positiv aufgenommen. Wir sind √ľberzeugt, dass auch diese Konferenz erheblich zur Erweiterung von Lernmethoden beitragen wird.\“

\“Lehrer bilden das Herzst√ľck f√ľr die Verbesserung einer Nation – aller Nationen\“, sagt Graeme Pollock, ein Neuseel√§nder, der f√ľr das ATDC als Direktor fungiert. \“Wenn Sie also f√ľr die Zukunft planen, m√ľssen Sie Lehrer unterst√ľtzen, entwickeln und ermutigen.\“

Das ist in Aserbaidschan vielleicht noch wichtiger als in anderen Ländern. Im Laufe der letzten 25 Jahre hat sich die ehemalige Sowjetrepublik neu aufgebaut, und dazu gehört auch die Umstellung von alten Lehrgewohnheiten.

\“Die Vergangenheit unseres Schulsystems ist im Kommunismus verankert\“, so TEAS-Vorsitzender Tale Heydarov. \“Deshalb ist es unabdinglich f√ľr ein junges Land wie Aserbaidschan, unser Bildungssystem st√§ndig zu aktualisieren und dabei internationale beste Praktiken zu integrieren. Die Bedeutung von Lehrern und ihrer Ausbildung kann nicht hoch genug eingesch√§tzt werden.\“

F√ľhrende Lehrkr√§fte trafen sich zu dieser dreit√§tigen Konferenz in Baku um das wichtige Problem der beruflichen Weiterbildung zu l√∂sen, darunter auch Lane Clark aus Kanada und Matt Bromley aus dem Vereinigten K√∂nigreich.

\“Ich sehe den Enthusiasmus, die Begeisterung und den dringenden Wunsch, mehr zu wissen und zu tun\“, sagt Clark. \“Aber um Menschen zu bef√§higen und erm√§chtigen, muss man das n√∂tige Werkzeug und ein Ger√ľst bereitstellen. Genau diese Unterst√ľtzung bietet das Aserbaidschanische Zentrum f√ľr Lehrerfortbildung in Form der so dringend ben√∂tigten Ausbildung.\“

\“Keine Schule und kein Schulsystem kann besser sein als die Qualit√§t des Lehrk√∂rpers\“, sagt Tristian Stobie, Director of Education bei Cambridge Assessment International Education, einem Unternehmen, das in mehr als 160 L√§ndern, 10.000 Schulen und 27 Ministerien Bildungsdienste bereitstellt. \“Aserbaidschan investiert in die Bildung und wird damit Ertr√§ge erzielen.\“

Eine der Prioritäten des ATDC sind Programme zur Förderung des Englischunterrichts in Schulen. Außerdem richtete das Zentrum englische Konversationsclubs ein, die sich spezifisch mit Bildungsthemen befassen.

Bromley betont die Bedeutung von Englisch, da die Sprache den aserbaidschanischen Sch√ľlern Zugang zur Welt gew√§hrt: \“So k√∂nnen sie sich besser entwickeln und mit gr√∂√üerer Erfahrung nach Aserbaidschan zur√ľckkehren. Daher f√∂rdert eine Weiterentwicklung des Englischunterrichts den Aufbau des Landes und seinen Erfolg auf der Weltb√ľhne.\“

Das ATDC bildet ca. 3.000 Lehrkr√§fte pro Jahr aus, und dies wirkt sich direkt auf die 100.000 Sch√ľler aus, die von √Ąnderungen und besseren Lehrmethoden profitieren. Zudem richtete das Zentrum – gemeinsam mit dem ECIS (European Council of International Schools) – ein internationales Lehrerzertifizierungsprogramm in Aserbaidschan ein.

Detaillierte Informationen finden Sie unter http://www.azteachers.az.

Pressekontakt:

Graeme Pollock
nGraeme.pollock@azteachers.az
n+994-502-901-690



Große Bildungskonferenz in Baku soll produktives Denken und bessere Lernmethoden entwickeln luxemburger gmbh kaufen

Wechselsaison: Kfz-Versicherung k√ľndigen und sparenStichtag 30. November 2017ADAC-AutoVersicherung bietet Jubil√§umsrabatt bis 6. Dezember 2017

}

nn

Die ADAC-AutoVersicherung erkl√§rt, worauf Verbraucher bei einem Wechsel achten sollten, und gibt Tipps f√ľr einen reibungslosen Ablauf.nnWeitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/122834

n

n

nn

M√ľnchen (ots) – Herbstzeit ist Wechselzeit: Kaum flattert die Beitragsrechnung f√ľr die Kfz-Versicherung 2018 ins Haus, denken viele Autofahrer √ľber einen Wechsel des Anbieters nach. Da die meisten Kfz-Versicherungen von 1. Januar bis 31. Dezember laufen, k√∂nnen Autobesitzer ihre bestehende Kfz-Police in der Regel bis zum Ende des Jahres k√ľndigen – Stichtag ist somit der 30. November.

Dabei gilt: Der g√ľnstigste Tarif ist nicht immer die beste Wahl, deshalb sollten Wechselwillige auch die Versicherungsbedingungen vergleichen. Die ADAC-AutoVersicherung erkl√§rt, worauf Verbraucher bei einem Wechsel achten sollten, und gibt Tipps f√ľr einen reibungslosen Ablauf.

Was sollte eine optimale Kfz-Versicherung bieten?

   - Deckungssumme: Sie sollte bei 100 Millionen Euro liegen.n   - Rabattschutz: Dieser sch√ľtzt in der Regel bei einem Schaden pro n     Kalenderjahr vor einer R√ľckstufung, der Tarifbeitrag steigt n     nicht.n   - Die Neupreis- oder Kaufpreisentsch√§digung in der Vollkasko n     sollte bei Totalschaden bis zu 24 Monate und bei Diebstahl n     mindestens sechs Monate umfassen.n   - Verzicht des Einwandes der groben Fahrl√§ssigkeit - das hei√üt n     volle Leistungs√ľbernahme, auch wenn der Fahrer z.B. durch Kindern     abgelenkt war, als er den Unfall verursachte. Ausgenommen sind n     hierbei meist grob fahrl√§ssig herbeigef√ľhrter Diebstahl (z.B. n     Schl√ľssel im Auto stecken lassen) sowie das Fahren unter Drogen-n     oder Alkoholeinfluss.n   - Sch√§den, die mit einem Mietwagen im Ausland verursacht werden, n     sollten mitversichert sein. 

Was ist bei der neuen Kfz-Versicherung noch wichtig?

   - Voll- oder Teilkasko: Nicht immer lohnt sich der Wechsel von dern     Voll- in die Teilkasko. Denn die Pr√§mienh√∂he der Vollkasko ist n     abh√§ngig vom Schadenfreiheitsrabatt. In der Teilkasko gibt es n     diesen Rabatt nicht.n   - Sonder-Rabatte und -Einstufungen gehen in der Regel nicht auf n     den neuen Versicherer √ľber. Also vorher pr√ľfen, ob solche n     vorliegen.n   - Kosten: Wer j√§hrlich zahlt, kann gegen√ľber viertelj√§hrlicher n     oder halbj√§hrlicher Zahlung Geld sparen. Rabatte sind auch bei n     mehreren Fahrzeugen unter einem Familiendach m√∂glich. 

Worauf ist bei der K√ľndigung zu achten?

   - K√ľndigungszeitraum in den Versicherungsunterlagen √ľberpr√ľfen.n   - Passenden Tarif recherchieren und Antrag anfordern.n   - Den neuen Vertrag abschlie√üen und auf eine Best√§tigung des n     Versicherers warten: Denn bei der Teil- und Vollkasko d√ľrfen n     Versicherer Vertr√§ge ablehnen.n   - Den bisherigen Vertrag fristgerecht k√ľndigen.n   - Sonderk√ľndigungsrecht: Ab Erhalt einer Beitragserh√∂hung haben n     Autofahrer einen Monat zus√§tzlich Zeit, um sich einen anderen n     Anbieter zu suchen - also auch nach dem Stichtag 30. November. 

√úbrigens: Bei der ADAC-AutoVersicherung gibt es dieses Jahr einen Jubil√§umsbonus. Bis 6. Dezember 2017 bekommen Wechsler zur ADAC-AutoVersicherung 10 Prozent Rabatt auf die Kasko f√ľr einen Pkw, ein Motorrad oder Wohnmobil.

Diesen Pressetext finden Sie online mit einer animierten Grafik unter presse.adac.de.

Pressekontakt:

ADAC SE Unternehmenskommunikation
nJochen Oesterle
nTel.: (089) 7676-3474
njochen.oesterle@adac.de



Wechselsaison: Kfz-Versicherung k√ľndigen und sparen
Stichtag 30. November 2017
ADAC-AutoVersicherung bietet Jubiläumsrabatt bis 6. Dezember 2017 gmbh kaufen 34c

jw handelssysteme gesellschaft jetzt kaufen

Geschäftsideen jw handelssysteme gesellschaft jetzt kaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Cronenberg

  • rn rn

rn rn

rn rn rn rn
rn rn

Sorry, no posts matched your criteria.

rn rn

rn
rnrnrn

rn

rn rn

rn rn rn rn

rn rn

rn rn

rn rn

rn rn