Dataport: 15 Millionen Spam-Mails pro Monat abgewehrt

Altenholz (ots) – Die Zahl der versuchten Hackerangriffe ĂŒber Spam-Mails ist 2017 weiter drastisch gestiegen. FĂŒr die MailpostfĂ€cher der öffentlichen Verwaltung verzeichnete der IT-Dienstleister Dataport im vergangenen Jahr große Spam-Wellen mit zum Teil bis zu 15 Millionen abgewiesener Mails pro Monat. Die Quote der Spam-Mails am gesamten Mailverkehr betrug bis zu 88 Prozent. Im Jahr 2016 lagen die Spitzenwerte noch bei 75 Prozent. Oft enthielten diese Mails AnhĂ€nge oder Links, die Schadsoftware auf dem PC des EmpfĂ€ngers installieren sollte. Die ĂŒber Spam-Mails verbreitete Ransomware \“Wannacry\“ zum Beispiel infizierte im FrĂŒhjahr 2017 weltweit 230 Millionen Rechner. Immer hĂ€ufiger verwenden gefĂ€hrlichen Spam-Mails gefĂ€lschte Absenderadressen. Die Angreifer analysieren mit immer grĂ¶ĂŸerer PrĂ€zision zusammenhĂ€ngende Adressenkombinationen, sodass der Angegriffene Spam-Mails von der Mailadresse seiner Arbeitskollegen bekommt.

\“Die Zahlen zeigen erneut, wie wichtig professionelles und vorausschauendes IT-Sicherheitsmanagement ist. Denn trotz der stark steigenden Bedrohung haben wir bei den nach unseren Standards gemanagten Computern keinen Schaden durch Trojaner, Ransomware oder andere Schadprogramme gehabt\“, erklĂ€rte Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender von Dataport. Es habe zwar monatlich im Schnitt 765 Meldungen ĂŒber sicherheitsrelevante VorfĂ€lle gegeben, aber in durchschnittlich nur drei FĂ€llen pro Monat seien manuelle Nacharbeiten an infizierten Rechnern nötig gewesen. Keine Infektion einzelner Rechner habe sich in den Netzwerken der öffentlichen Verwaltung ausbreiten können, so Bizer weiter. Durch die vorausschauenden Sicherheitsmaßnahmen bei Dataport hĂ€tten unter anderem die bekannten Angriffe mit Ransomware wie \“Wannacry\“ vollstĂ€ndig abgewehrt werden können.

www.dataport.de

Pressekontakt:

Britta Heinrich
nPressesprecherin
nE-Mail: Britta.Heinrich@dataport.de
nTelefon: 040 42846-3047
nMobil: 0171 3342284



Dataport: 15 Millionen Spam-Mails pro Monat abgewehrt kann gesellschaft haus kaufen

Was fĂŒr ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord

Essen (ots) – Drei, zwei, Erster! Am 28. Dezember können sich ALDI Nord Kunden in Berlin Spandau auf ein ganz besonderes Feuerwerk freuen. Von 00.01 Uhr bis 02.00 Uhr haben Raketenliebhaber in dieser Nacht die Möglichkeit schon vor dem offiziellen Verkaufsstart ihre Lieblingsknaller zu erstehen.

So kann Silvester kommen: Wer beim Knallerkauf zu den Ersten gehören will, ist in diesem Jahr bei ALDI Nord genau richtig. Der Discounter bietet seinen Kunden in Berlin ein ganz besonderes Event kurz vor dem Jahreswechsel an: In der Filiale am BrunsbĂŒtteler Damm findet in der Nacht zum 28. Dezember ein exklusiver Feuerwerks-Vorverkauf statt. PĂŒnktlich ab 00.01 Uhr können sich Silvester-Freunde zwei Stunden lang mit Böllern und Raketen eindecken.

Und das ist noch nicht alles: Damit sich das lange Wachbleiben gleich doppelt lohnt, warten auf die ersten 150 Kunden außerdem tolle Gewinne. Darunter zahlreiche Einkaufsgutscheine im Wert von 20, 50 und 100 Euro, sowie weitere Überraschungen fĂŒr die perfekte Silvesternacht. Und ein glĂŒcklicher Gewinner darf sich in dieser Nacht auf das ganz große Los freuen: Ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro.

\“Wir freuen uns, unseren Kunden mit dem Mitternachtsverkauf ein absolutes und vor allem einzigartiges Highlight anbieten zu können. Bei ALDI Nord startet der Silvester-Countdown einfach eher\“, sagt der Filialverantwortliche Andreas Rönicke. Auch fĂŒr das leibliche Wohl wird gesorgt sein. WĂŒrstchen, Kaffee und GlĂŒhwein lassen beim Mitternachts-Shopping keine kalte Stimmung aufkommen. DarĂŒber hinaus wird ein DJ fĂŒr den passenden Sound sorgen. \“Es wird bunt, laut und spannend. Vorbeikommen lohnt sich also auf jeden Fall.\“

Zwar dĂŒrfen die Knaller in dieser Nacht trotz des Vorverkaufs noch nicht getestet werden, Silvester-Vorfreude ist aber in der ALDI Nord Filiale in Spandau garantiert. Und wer nicht zum Feuerwerkskauf kommt, kann in dieser Zeit schon einmal seinen Einkauf fĂŒr den Jahreswechsel erledigen. Denn selbstverstĂ€ndlich steht den Kunden auch um kurz nach Mitternacht das gesamte ALDI Nord Sortiment zum Kauf zur VerfĂŒgung.

ALDI Nord Feuerwerks-Vorverkauf n28. Dezember 2017 n00:01 Uhr bis 02:00 Uhr 
ALDI Nord nFiliale in Berlin-Spandau nBrunsbĂŒtteler Damm 201-203 n13581 Berlin 

Pressekontakt:

presse@aldi-nord.de



Was fĂŒr ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord schauen & kaufen gmbh norderstedt

voXXclub: Bewegendes Motiv fĂŒr Engagement gegen LeukĂ€mieBesuch bei krankem MĂ€dchen hat die Musiker „unfassbar mitgenommen“

}

nn

Cover. \“Meine Melodie\“ (1/2018; EVT: 21. Dezember). Weiterer Text ĂŒber ots und www.presseportal.de/nr/7235 / Die Verwendung dieses Bildes ist fĂŒr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/Meine Melodie\“

n

n

nn

Rastatt (ots) – Die Volksmusik-Band voXXclub engagiert sich fĂŒr die LeukĂ€mie-Stiftung ihres berĂŒhmten Kollegen JosĂ© Carreras – und die Musiker haben ein sehr bewegendes Motiv dafĂŒr. Schon gleich zu Beginn ihrer Karriere haben sie ein an Blutkrebs erkranktes kleines MĂ€dchen im Krankenhaus besucht. \“Es war klar, dass sie die Krankheit nicht ĂŒberlebt. Sie war ein Riesenfan, hat Bilder von uns gemalt und hatte uns auf ihrem Nachttisch stehen\“, sagt voXXclub-SĂ€nger Florian Claus in einem Exklusiv-Interview der Musikzeitschrift \“Meine Melodie\“ (1/2018; EVT: 21. Dezember). Das MĂ€dchen habe bei dem Besuch sehr geweint, aber auch gelacht und sich gefreut. \“Das hat uns unfassbar mitgenommen. Wir haben gemeinsam gesungen und das hat sie so glĂŒcklich gemacht. Zwei Monate spĂ€ter haben wir die Nachricht bekommen, dass sie verstorben ist.\“

Florians Band-Kollege Korbinian Arendt erinnert sich ebenfalls in bewegenden Worten an den Besuch bei dem MĂ€dchen: \“Die Eltern haben noch geschrieben, dass es der schönste Tag im Leben ihrer Tochter war, als wir vorbeigekommen sind\“, sagt Bini und betont: \“Wenn du merkst, dass du jemandem so etwas mitgeben kannst, das ist ein Riesengeschenk. Aber auch das, was sie uns gegeben hat, dass man jemanden so mit strahlenden Augen sieht. Das kann man gar nicht in Worte fassen, was da zwischenmenschlich passiert.\“

Die Band voXXclub wurde 2012 in MĂŒnchen gegrĂŒndet. Ihre Mitglieder – Florian Claus, Stefan Raaflaub, Korbinian Arendt, Christian Schild und Michael Hartinger – sind ausgebildete Schauspieler und Musical-Darsteller. Anfang Januar erscheint ihr neues Album \“Donnawedda\“. Im Vordergrund der Aufnahmen stehe Freude zu verbreiten, erklĂ€rt Michael Hartinger in \“Meine Melodie\“. \“Die Message ist: Packt euer Leben an, tut etwas dafĂŒr, habt Spaß.\“

Pressekontakt:

Eventuelle RĂŒckfragen bitte an Redaktion MEINE MELODIE,
n76437 Rastatt, Tel: 0049 7222 13 518



voXXclub: Bewegendes Motiv fĂŒr Engagement gegen LeukĂ€mie
Besuch bei krankem MĂ€dchen hat die Musiker \“unfassbar mitgenommen\“ schauen & kaufen gmbh norderstedt

Schlaganfall bei jungen MenschenKeine Ursache ist im Prinzip die bessere Nachricht

}

nn

Schlaganfall bei jungen Menschen / Keine Ursache ist im Prinzip die bessere Nachricht
Schlaganfall bei jungen Menschen / Keine Ursache ist im Prinzip die bessere Nachricht / Eric, Max, Lars und Daniel beim Erfahrungsaustausch der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe fĂŒr junge Betroffene in Duisburg. Weiterer Text ĂŒber ots und www.presseportal.de/nr/23980 / Die Verwendung dieses Bildes ist… mehr

n

n

nn

GĂŒtersloh (ots) – Lange Zeit galt der Schlaganfall als Krankheit alter Leute. Neuere Studienarbeiten machen deutlich, dass diese These nicht ganz zutrifft. Er trifft auch jĂŒngere Menschen – nur anders.

Noch immer ist das Alter Risikofaktor Nummer eins fĂŒr den Schlaganfall. Doch neuere Studien gehen davon aus, dass der Anteil der jĂŒngeren Betroffenen grĂ¶ĂŸer ist als frĂŒher angenommen. Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat jetzt einen Themenschwerpunkt dazu in ihrem Online-Portal veröffentlicht.

30.000 Patienten pro Jahr

\“Wir gehen in Deutschland von 30.000 Betroffenen unter 55 Jahren pro Jahr aus\“, sagt Dr. Lars Kellert, Oberarzt am UniversitĂ€tsklinikum MĂŒnchen. Gemeinsam mit anderen Autoren hat der Neurologe zahlreiche Studien zum Schlaganfall bei jĂŒngeren Menschen ausgewertet und die Ergebnisse zusammengefasst.

Klassische Faktoren spielen keine große Rolle

Diabetes, Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen sind klassische Risikofaktoren eines Schlaganfalls. HĂ€ufig fĂŒhren sie zu Arteriosklerose, die dann einen GefĂ€ĂŸverschluss verursachen kann. Doch diese Ursachen \“spielen bei jungen Menschen fast keine Rolle\“ sagt Kellert.

Dissektionen sind hÀufig Ursache

HĂ€ufig seien zum Beispiel sogenannte spontane GefĂ€ĂŸdissektionen einer Halsarterie verantwortlich. Durch eine kleine Verletzung kommt es zu einem Einriss in der GefĂ€ĂŸinnenwand. Es bildet sich ein WandhĂ€matom, das zu einer Engstelle oder sogar einem GefĂ€ĂŸverschluss fĂŒhrt. \“Diese Patienten sind oft Mitte 40 oder jĂŒnger, im höheren Lebensalter sind solche Dissektionen eine RaritĂ€t\“ so Kellert.

Komplexe Diagnose

Nach Studienlage geht das Autorenteam davon aus, dass 15 bis 25 Prozent der so genannten juvenilen SchlaganfÀlle (unter 55 Jahre) durch solche Dissektionen entstehen. Andere seltenere Ursachen sind zum Beispiel Gerinnungsstörungen. SchlaganfÀlle bei jungen Menschen sind deshalb komplexer und schwieriger zu diagnostizieren.

Mit der Unsicherheit leben lernen

In 30 bis 50 Prozent der FĂ€lle wird die Schlaganfall-Ursache trotz intensiver Diagnostik nicht gefunden. Viele Patienten fĂŒrchten sich deshalb vor einem wiederholten Schlaganfall. FĂŒr sie hat der Experte jedoch eine gute Botschaft. \“Wenn man keine eindeutige Ursache findet, ist das Wiederholungsrisiko wesentlich geringer\“, erklĂ€rt er seinen Patienten. \“Sie mĂŒssen zwar lernen, mit dieser Unsicherheit zu leben, aber im Prinzip ist das die bessere Nachricht.\“

Themenschwerpunkt im Online-Portal

Im Internet-Portal der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe spricht Dr. Lars Kellert ĂŒber den Schlaganfall bei jungen Menschen. Außerdem im Video: Zugbegleiter Manuel Gebhard, der mit 12 Jahren einen Schlaganfall erlitt und sich heute zu den glĂŒcklichsten Menschen der Welt zĂ€hlt.

https://www.schlaganfall-hilfe.de/junger-mensch

Pressekontakt:

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
nSchulstraße 22, 33311 GĂŒtersloh
nMario Leisle
nPressesprecher
nTelefon: 05241 9770-12
npresse@schlaganfall-hilfe.de
nwww.schlaganfall-hilfe.de
nfacebook.com/schlaganfallhilfe
ntwitter.com/schlaganfall_dt



Schlaganfall bei jungen Menschen
Keine Ursache ist im Prinzip die bessere Nachricht gesellschaft

ADKA stiftet Arzneimittel-Info-Datenbank fĂŒr Apotheker ohne Grenzen

Berlin (ots) – Der Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker e.V. (ADKA) stellt seit Herbst 2017 der Hilfsorganisation Apotheker ohne Grenzen Deutschland (AoG) einen kostenfreien Zugang zur ADKA-Arzneimittel-Info-Datenbank zur VerfĂŒgung. Damit hat die AoG Zugriff auf ein bundesweit in Krankenhausapotheken genutztes internetbasiertes Tool fĂŒr Anfragen zur Arzneimitteltherapiesicherheit. Das Dokumentations- und Wissenstool ermöglicht nun den zeitsparenden RĂŒckgriff auf recherchierte Fragestellungen.

Seit der GrĂŒndung im Jahr 2000 sind AoG-Apotheker/innen weltweit in der Nothilfe und der Entwicklungszusammenarbeit aktiv. Besonders bei langfristigen Hilfsprojekten werden Fragen z.B. zur StabilitĂ€t und Haltbarkeit von Arzneimitteln an die ehrenamtlichen Apotheker gestellt. Einmal aufwendig recherchiert, steht die Beantwortung ab jetzt in der der ADKA Arzneimittel-Info-Datenbank dauerhaft zur VerfĂŒgung. \“Das unterstĂŒtzt unsere Arbeit vor Ort, wenn wir z.B. die Haltbarkeit von Arzneimitteln zur intravenösen Anwendung bei besonderen Licht- und TemperaturverhĂ€ltnissen prĂŒfen oder die Umstellungen von Wirkstoffen mit geringer therapeutischer Breite beurteilen\“, freut sich die AoG-Apothekerin und -Projektleiterin Dr. Carina Vetye. \“Die Datenbank ermöglicht es uns, Fragen schneller zu klĂ€ren oder um Hilfe bei deren KlĂ€rung zu bitten. Die Kolleginnen und Kollegen in den Krankenhausapotheken haben viel Wissen im Bereich der klinischen Pharmazie und der Arzneimittelinformation\“.

Durch die Digitalisierung der Arzneimittelinformation stehen diese Rechercheergebnisse zu jeder Zeit geschĂŒtzt im Internet zur VerfĂŒgung. Auch fĂŒr kurzfristige Nothilfe ist der Zugang zur Datenbank wichtig. In Katastrophensituationen muss zĂŒgig gearbeitet werden. Dr. Vetye hat ein Handbuch mit Informationen gezielt fĂŒr die Medikamente der WHO-Nothilfe-Apotheke geschrieben. DafĂŒr durchgefĂŒhrte Abfragen können nun ebenso digital hinterlegt und systematisch abgerufen werden. Die so mit Hilfe der ADKA Arzneimittel-Info-Datenbank schnell gewonnene Information kommt direkt den Menschen in Notsituationen zu Gute.

Apotheker ohne Grenzen Deutschland e. V.

Der gemeinnĂŒtzige Verein hat um die 1600 Mitglieder und engagiert sich mit pharmazeutischem Know-how und Arzneimitteln in der Katastrophenhilfe und in der Entwicklungszusammenarbeit.

Spendenkonto: DE88 3006 0601 0005 0775 91 nDeutsche Apotheker und Ärztebank nnWeitere Informationen: www.apotheker-ohne-grenzen.de 

Die ADKA vertritt die Interessen von mehr als 2.300 deutschen Krankenhausapothekern. Im Fokus der Verbandsarbeit steht, die grĂ¶ĂŸtmögliche Sicherheit der Arzneimittelversorgung aller Klinikpatienten zu gewĂ€hrleisten. Weitergehende Informationen finden Sie unter http://www.adka.de

Ansprechpartner:

PrÀsident Rudolf Bernard, praesident@adka.de
nGeschĂ€ftsfĂŒhrer JĂŒrgen Bieberstein, gf@adka.de
nAlt Moabit 96, 10559 Berlin, Tel. 030-3980 8752, Fax – 8753



ADKA stiftet Arzneimittel-Info-Datenbank fĂŒr Apotheker ohne Grenzen gmbh mantel kaufen preis

Heiko Westermann, Jan Aage Fjörtoft, Erik Meijer und Thomas Eichin am Montagabend GĂ€ste bei „Sky90“

Unterföhring (ots) – Direkt im Anschluss an das Montagabendspiel der 2. Bundesliga begrĂŒĂŸt Moderator Patrick Wasserziehr um 22.30 Uhr die Zuschauer zu einer neuen Ausgabe von \“Sky90 – die Kia Fußballdebatte\“. Dabei stehen unter anderem die Krise in Dortmund und Köln sowie das anstehende Prestige-Duell zwischen dem FC Bayern und Paris Saint-Germain im Vordergrund.

Zu Gast ist der Vize-Europameister Heiko Westermann. Der 34-JĂ€hrige Verteidiger spielte neben Arminia Bielefeld, dem FC Schalke und dem HSV unter anderem auch unter Trainer Peter Bosz fĂŒr Ajax Amsterdam.

DarĂŒber hinaus ist Thomas Eichin, ehemaliger GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Werder Bremen und 1860 MĂŒnchen, im Studio. Mittlerweile ist der 51-JĂ€hrige GeschĂ€ftsfĂŒhrer von SAM Sports und seit kurzem zudem im Verwaltungsrat der Kölner Haie tĂ€tig. Die weiteren GĂ€ste sind der ehemalige norwegische Nationalspieler Jan Aage Fjörtoft sowie Sky Experte Erik Meijer.

\“Sky90 – die Kia Fußballdebatte\“ beginnt am Montag um 22.30 Uhr direkt im Anschluss an das Zweitligaspiel zwischen dem FC Ingolstadt und Eintracht Braunschweig auf Sky Sport Bundesliga 1 HD.

Pressekontakt:

Thomas Kuhnert
nSenior Manager Sports Communications
nTel. 089 / 99 58 68 83
nThomas.kuhnert@sky.de
ntwitter.com/SkyDeutschland



Heiko Westermann, Jan Aage Fjörtoft, Erik Meijer und Thomas Eichin am Montagabend GĂ€ste bei \“Sky90\“ ags

Das Erste“Bericht aus Berlin“ am Sonntag, 26. November 2017, um 18:30 Uhr im Ersten

MĂŒnchen (ots) – Moderation: Tina Hassel

Geplante Themen:

Auf dem Weg zur Großen Koalition? An der Parteibasis von SPD und CDU / Die Kanzlerin will Kanzlerin bleiben und braucht einen neuen Partner. Die SPD hat bisher eine Große Koalition ausgeschlossen, zeigt sich jetzt aber offener. Kurskorrekturen sind also denkbar, allerdings muss dafĂŒr die SPD-Basis ins Boot geholt werden. Geht das mit inhaltlichen Versprechungen? Die große Rentenreform, die BĂŒrgerversicherung, Erhöhung des Mindestlohns? Oder lĂ€uft es doch auf eine von der SPD tolerierte Minderheitsregierung hinaus? Oliver Köhr und Marie von Mallinckrodt hören sich an der Partei-Basis um, ob SPD und CDU zusammenkommen können. Dazu ein GesprĂ€ch mit Volker Kauder, CDU, Fraktionsvorsitzender

Stellenabbau und Werksschließung – wie viel Verantwortung zeigt die deutsche Wirtschaft? / In einer politisch schwierigen Lage hat Siemens massive StellenkĂŒrzungen angekĂŒndigt, die eine ganze Region aus dem Gleichgewicht bringen könnten. Dabei geht es den großen deutschen Konzernen gut, die Wirtschaft brummt. Und die VerbĂ€nde ermahnen die Politik zu mehr StabilitĂ€t und wĂŒnschen eine rasche Regierungsbildung. Wiegen Profite höher als soziale Verantwortung? Ulla Fiebig hat sich mit Unternehmern, Gewerkschaften und BeschĂ€ftigten getroffen. Dazu angefragt ein GesprĂ€ch mit Dieter Kempf, PrĂ€sident des BDI

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Kommunikation, Tel.: 030/2288 1100,
nE-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de



Das Erste
\“Bericht aus Berlin\“ am Sonntag, 26. November 2017, um 18:30 Uhr im Ersten gmbh kaufen hamburg

Das Internet der Dinge auf der CEBIT 2018: Software AG und Vodafone zeigen die Vernetzung der Welt

Hannover (ots) – Rund 50 Milliarden Dinge werden in den nĂ€chsten zwei Jahren mit dem Internet verbunden sein. Handys, Tablets, Ampeln, Autos, Maschinen, Insulinpumpen, Flugzeugtriebwerke. Das Internet der Dinge vernetzt die Welt und wird sie Ă€ndern. Und es ergibt sich fĂŒr Unternehmen aller Branchen neues Wertschöpfungspotenzial, denn schon 2020 sollen Studien zufolge bis zu 85 Prozent aller Unternehmen IoT-Anwendungen nutzen. Auf der CEBIT 2018, Europas Business-Festival fĂŒr Innovation und Digitalisierung, steht das Thema ganz oben auf der Agenda. Die Software AG und der Telekommunikations-Konzern Vodafone zeigen konkrete Anwendungen.

Software AG zeigt Vernetzung zu Hause und in der Fabrik

Da die Software AG zu den technologischen MarktfĂŒhrern bei IoT gehört, wird der Schwerpunkt des Auftritts auf der CEBIT 2018 auf innovativen IoT-AnwendungsfĂ€llen liegen: Von Smart Devices im intelligenten Zuhause bis zur vernetzten Fabrik der Zukunft zeigen die DarmstĂ€dter neue Anwendungsfelder im Internet of Things. \“Das neue Format, mit dem die CEBIT in den Sommer 2018 starten wird, hat uns sofort ĂŒberzeugt. Als Festival digitaler Innovationen wird die CEBIT nun neuen disruptiven GeschĂ€ftsmodellen im Markt gerecht\“, sagt Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG. \“Unser Schwerpunkt ist das Internet der Dinge, ein Thema, das unsere Arbeits- und Lebenswelt in den nĂ€chsten Jahren radikal verĂ€ndern wird. Wir haben beispielsweise mit ADAMOS, einer Allianz von WeltmarktfĂŒhrern des Maschinenbaus, gezeigt, wie die digitale Produktion von morgen aussehen kann. Die Potenziale dieser Technologie werden wir mit vielen spannenden Showcases in Hannover demonstrieren.\“

Vodafone prÀsentiert mobiles IoT

Ohne hochleistungsfĂ€hige Netze und hohe Übertragungsraten werden sich allerdings nicht alle Potenziale im Internet der Dinge heben lassen, meint Vodafone-Deutschland-Chef Dr. Hannes Ametsreiter. \“Daher werden wir massiv in modernste Glasfasertechnologie investieren, um das Internet der Dinge möglich zu machen. Aber das IoT ist auch mobil – deshalb treiben wir schon jetzt den Aufbau des nĂ€chsten, des schnellen Mobilfunkstandards 5G mit aller Kraft voran. Nur mit 5G und den extrem kurzen Latenzzeiten wird Kommunikation in Echtzeit möglich – und damit Anwendungen wie etwa das autonome Fahren.\“ Das neue Konzept der CEBIT biete die große Chance, Technologie noch emotionaler zu inszenieren. \“Der Umbau der CEBIT macht sie zukunftsfĂ€hig. Wir als Mobilfunkunternehmen nutzen die Chance, die neue CEBIT mitzugestalten und damit Europas wichtigste Plattform fĂŒr Innovation und Digitalisierung entscheidend mitzuprĂ€gen.\“

IoT ist RĂŒckgrat der Digitalisierung – und eines der Topthemen der CEBIT 2018

Das Internet der Dinge verfĂŒgt ĂŒber ein enormes Wachstumspotenzial in der internationalen Wirtschaft und ist deshalb auch eines der Topthemen der CEBIT 2018. \“Die Vernetzung der Welt schreitet voran – daraus entstehen großartige GeschĂ€ftspotenziale\“, sagt Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG. \“Das IoT ist das RĂŒckgrat der Digitalisierung – und mit der Software AG und Vodafone haben wir zwei der weltweit technologisch fĂŒhrenden Unternehmen fĂŒr die CEBIT gewonnen.\“

d!talk-BĂŒhne: Ina Schieferdecker testet IoT

Nicht nur im Ausstellungsbereich, auch auf den KonferenzbĂŒhnen der CEBIT 2018 wird das Thema IoT ausgiebig prĂ€sentiert und diskutiert. Ein Highlight im Konferenzprogramm ist sicherlich Prof. Ina Schieferdecker, Leiterin des Fraunhofer-Instituts fĂŒr Offene Kommunikationssysteme FOKUS in Berlin. Schieferdecker entwickelt Testautomatismen und befasst sich unter anderem damit, wie Netztechnologien zur digitalen Transformation in der Gesellschaft, in der Industrie und im Leben beitragen. Am CEBIT-Dienstag, 12. Juni, spricht sie auf der Expert Stage in Halle 13 ĂŒber die aktuellen Herausforderungen beim Einsatz von IoT-Anwendungen. \“Das industrielle Internet of Things, Machine-to-Machine-Kommunikation, Fog-/Edge-/Cloud- und Mobile-Computing sowie Data Analytics bringen eine völlig neue Generation kritischer Infrastrukturen hervor, die ihrerseits immens hohe Anforderungen an Ingenieurleistungen sowie Sicherheitstechnologien stellen\“, betont Schieferdecker.

IoT als zentraler Wachstumsmarkt

GrundsĂ€tzlich gehört das Internet der Dinge zu den zentralen WachstumsmĂ€rkten fĂŒr die gesamte Technologiebranche. Es wird Industrien, Unternehmen und die Gesellschaft dramatisch verĂ€ndern, darĂŒber herrscht allgemeine Einigkeit. In den kommenden Jahren sind ZuwĂ€chse in Milliardenhöhe zu erwarten, sowohl bezĂŒglich der vernetzten GerĂ€te als auch bezĂŒglich der UmsĂ€tze. Im IoT der Zukunft werden die \“Dinge\“ zu selbst denkenden, lernenden Objekten, die ihr Verhalten dynamisch Ă€ndern. Vorausschauende Analysen, Maschinenlernen und kĂŒnstliche Intelligenz (KI) sind die Basis einer neuen Generation von IoT-Anwendungen: Predictive Maintenance, medizinische Diagnostik, selbst fahrende Autos, Robotik und ganz allgemein die Bereicherung des menschlichen Ichs durch intelligente Analytik stehen hier auf dem Zukunftsprogramm.

Über die Software AG

Die Software AG (Frankfurt TecDAX: SOW) unterstĂŒtzt die digitale Transformation von Unternehmen. Mit der Digital Business Platform der Software AG können Unternehmen besser mit Kunden interagieren, ihre GeschĂ€ftsmodelle weiterentwickeln und neue Marktpotenziale erschließen. Im Bereich Internet der Dinge (IoT) bietet die Software AG ihren Kunden fĂŒhrende Lösungen zur Integration, Vernetzung und zum Management von IoT-Komponenten sowie zur Analyse von Daten und zur Vorhersage von zukĂŒnftigen Ereignissen auf Basis kĂŒnstlicher Intelligenz. Die Digital Business Platform basiert auf TechnologiefĂŒhrerschaft und jahrzehntelanger Expertise bei Softwareentwicklung und IT. Die Software AG beschĂ€ftigt ĂŒber 4.500 Mitarbeiter, ist in 70 LĂ€ndern aktiv und erzielte 2016 einen Umsatz von 872 Millionen Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.softwareag.com.

Über die CEBIT 2018

Alles neu: Die CEBIT wird im Juni 2018 zu Europas Business-Festival fĂŒr Digitalisierung und Innovation. Ihre vier Elemente ermöglichen den Rundumblick auf die Digitalisierung von Unternehmen, Wirtschaft und Gesellschaft. In der d!conomy finden Fachbesucher alles, was fĂŒr die Digitalisierung in Unternehmen und Verwaltung notwendig ist. Bei d!tec geht es bei den Startups um disruptive GeschĂ€ftsmodelle und bei den Forschungsinstituten um Technologien von morgen und ĂŒbermorgen. Auf den BĂŒhnen von d!talk kommen VisionĂ€re, Querdenker, Kreative und Experten aus aller Welt zu Wort. Das emotionale HerzstĂŒck der CEBIT ist der d!campus, der Platz zum Netzwerken in Lounge-AtmosphĂ€re, fĂŒr Streetfood und Livemusik. Die CEBIT 2018 startet am Montag, 11. Juni mit einem Konferenz- und Medientag, die Ausstellung beginnt am Dienstag, 12. Juni. Die Messehallen sind von Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 19 Uhr geöffnet, der d!campus bis 23 Uhr. Der CEBIT-Freitag geht von 10 bis 17 Uhr.

Ansprechpartner fĂŒr die Redaktion:

Hartwig von Saß
nTel.: +49 511 89-31155
nE-Mail: hartwig.vonsass@messe.de
n
nWeitere Pressetexte und Fotos finden Sie unter:
nwww.messe.de/presseservice



Das Internet der Dinge auf der CEBIT 2018: Software AG und Vodafone zeigen die Vernetzung der Welt vorgegründete Gesellschaften

AIDA Cruises beginnt LNG Versorgung in MittelmeerhÀfen

}

nn

AIDA Cruises beginnt mit LNG Versorgung von AIDAperla in MittelmeerhĂ€fen. Weiterer Text ĂŒber ots und www.presseportal.de/nr/55827 / Die Verwendung dieses Bildes ist fĂŒr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/AIDA Cruises\“

n

n

nn

Rostock (ots) – Neuer Nachhaltigkeitsbericht AIDA cares dokumentiert weitere Fortschritte: Senkung des CO2 Ausstoßes pro Person an Bord um 4,35 Prozent in 2016

Nach den ersten erfolgreichen Tests nimmt AIDA Cruises in den nĂ€chsten Wochen schrittweise den Regelbetrieb der Versorgung von AIDAperla mit emissionsarmen FlĂŒssigerdgas (LNG) wĂ€hrend der Liegenzeit in den HĂ€fen von Barcelona (Spanien), Marseille (Frankreich) und Civitavecchia (Italien) auf. Mit Palma de Mallorca (Spanien) ist das Unternehmen zu diesem Thema ebenfalls im GesprĂ€ch.

Rund 40 Prozent seiner Betriebszeit verbringt ein Kreuzfahrtschiff durchschnittlich im Hafen. Dank des Einsatzes eines Dual-Fuel Motors an Bord kann AIDAperla wĂ€hrend der Hafenliegezeit die benötigte Energie aus FlĂŒssigerdgas produzieren. Die LNG-Versorgung im Hafen erfolgt ĂŒber einen LNG-Truck.

Durch die Nutzung von FlĂŒssigerdgas zur Energieversorgung an Bord verringert sich die Emission von Stickoxiden um bis zu 80 Prozent, der Ausstoß von Kohlendioxid um weitere 20 Prozent. Feinstaub und Schwefeloxide werden fast vollstĂ€ndig vermieden – ein wichtiger Beitrag zur Erhöhung der LuftqualitĂ€t in den wichtigsten KreuzfahrthĂ€fen des westlichen Mittelmeeres.

Im FrĂŒhjahr 2016 hat das Kreuzfahrtunternehmen mit AIDAprima, dem baugleichen Schwesterschiff von AIDAperla, die Praxistauglichkeit dieser innovativen Technologie unter Beweis gestellt. Am 7. Mai 2016, erfolgte anlĂ€sslich der Taufe in Hamburg der weltweit erste LNG-Betrieb eines Kreuzfahrtschiffes. Kurze Zeit spĂ€ter konnte der Betrieb ebenfalls in den HĂ€fen Southampton (Großbritannien), Le Havre (Frankreich), ZeebrĂŒgge (Belgien) und Rotterdam (Niederlande) aufgenommen werden. Nach 18 Monaten beendete das Kreuzfahrtschiff Mitte November 2017 seine Nordeuropa Saison. Im aktuellen Fahrtgebiet von AIDAprima rund um die Kanaren und Madeira bereitet AIDA Cruises gemeinsam mit Partnern vor Ort die LNG-Versorgung des Schiffes in Funchal (Madeira/Portugal) vor.

Ab Herbst 2018 geht AIDA Cruises den nĂ€chsten Schritt: Mit der Indienststellung von AIDAnova wird die Reederei seine folgende Schiffsgeneration zu 100 Prozent mit LNG betreiben können – im Hafen und auf See. Ein zweites baugleiches Schwesterschiff wird im FrĂŒhjahr 2021 die AIDA Flotte verstĂ€rken.

Neben der Verringerung der Emissionen ist die Erhöhung der Effizienz ein wesentliches Kriterium fĂŒr einen umweltfreundlichen Schiffsbetrieb. In der aktuellen Ausgabe des Nachhaltigkeitsberichts AIDA cares dokumentiert das Unternehmen, welche weiteren Fortschritte 2016 erreicht wurden. Dank verschiedenster Maßnahmen konnte z.B. der Ausstoß von Kohlendioxid pro Person an Bord um 4,35 Prozent gegenĂŒber dem Vorjahr reduziert werden. Im gleichen Zeitraum sanken der Wasserverbrauch pro Person an Bord um rund 3,2 Prozent sowie der Energieverbrauch um rund 1,8 Prozent.

Alle aktuellen Informationen, Daten, Zahlen & Fakten zum Umweltengagement hat AIDA Cruises im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht AIDA cares 2017 unter www.aida.de/aidacares veröffentlicht.

Pressekontakt:

Hansjörg Kunze, Vice President Communication & Sustainability AIDA
nCruises
nTel.: +49 (0) 381 / 444-8020
nE-Mail: presse@aida.de



AIDA Cruises beginnt LNG Versorgung in MittelmeerhÀfen gmbh kaufen welche risiken

Adyen gibt Yandex.Checkout fĂŒr seine HĂ€ndler in Russland und der GUS-Region frei

Moskau (ots/PRNewswire) – Adyen, die bevorzugte Bezahlplattform fĂŒr viele fĂŒhrende internationale Unternehmen, baut seine Partnerschaft mit dem grĂ¶ĂŸten russischen Bezahldienstleister Yandex.Checkout aus, damit EinzelhĂ€ndler rund um den Globus die beliebtesten Bezahlmethoden in Russland und der GUS-Region problemlos akzeptieren können.

Adyen-HĂ€ndler rund um den Globus können ab sofort Verbrauchern in Russland und der GUS-Region die beliebtesten Online-Bezahlmethoden anbieten, darunter E-Wallets, Online-Banking und Barzahlung bei mobilen EinzelhĂ€ndlern und Bezahlkiosks. Dank dieser erweiterten Partnerschaft sind russische Benutzer in der Lage, fĂŒr verschiedene GĂŒter und Dienstleistungen zu bezahlen, ohne ihre Zahlungsgewohnheiten zu Ă€ndern.

\“Adyen hat sich in der Bezahlbranche erfolgreich etabliert, indem es fĂŒr die grĂ¶ĂŸten Namen der Technologiebranche reibungslose Bezahlmethoden implementiert hat\“, sagte Anna Kuzmina, Deputy CCO bei Yandex.Money. \“Russland ist einer der wachstumsstĂ€rksten E-Commerce-MĂ€rkte. Im ersten Halbjahr 2017 wuchs das Marktvolumen gegenĂŒber dem ersten Halbjahr 2016 um 22 % und erreichte 498 Mrd. RUB (8,7 Mrd. USD). Es gibt mehr als 87 Mio. aktive Internetnutzer. Daher ist es fĂŒr globale EinzelhĂ€ndler unerlĂ€sslich, sich an die Kaufgewohnheiten der Kunden anzupassen.\“

Olivia Sicurani, Head of Local Payments bei Adyen, fĂŒgt hinzu: \“Der russische Markt birgt nach unserer Meinung ein riesiges Potenzial. Dieser wird von lokalen Bezahlmethoden beherrscht, und der E-Commerce-Markt boomt. Die Erschließung des russischen Markts, und damit des grĂ¶ĂŸten Landes der Welt, ist fĂŒr den Adyen-HĂ€ndlerstamm sehr interessant. Mit Yandex.Checkout sind unsere HĂ€ndler jetzt in der Lage, verschiedene der beliebtesten lokalen Bezahlmethoden (nicht nur Karten) anzubieten, ohne vor Ort prĂ€sent zu sein. Eine einfache Integration mit Adyen, und fertig.\“

Informationen zu Adyen

Adyen ist das Technologieunternehmen, welches das Zahlungswesen fĂŒr die globale Wirtschaft neu erfindet. Als einziger Anbieter einer modernen Komplettinfrastruktur ist man direkt mit Visa, MasterCard und den bevorzugten Bezahlmethoden der Verbraucher vernetzt. Adyen betreibt Niederlassungen auf der ganzen Welt und betreut mehr als 4.500 Kunden, darunter 8 der 10 grĂ¶ĂŸten Internetunternehmen der USA. Zu den Kunden zĂ€hlen Facebook, Uber, Netflix, Spotify und L\’OrĂ©al.

Informationen zu Yandex.Checkout

Yandex.Checkout ist laut MARC-Studie 2017 der fĂŒhrende Dienst fĂŒr die Entgegennahme von Online-Zahlungen in Russland. Mit dieser Bezahllösung können HĂ€ndler rund um den Globus russischen Verbrauchern alle Online-Bezahlmethoden anbieten, die bei russischen und GUS-BĂŒrgern beliebt sind, beispielsweise Bankkarten, Online-Banking, E-Wallets, Mobiltelefone und Barzahlung bei mobilen EinzelhĂ€ndlern und Bezahlkiosks. Yandex.Checkout wird derzeit von mehr als 76.000 Webshops in aller Welt verwendet. Zu den Kunden zĂ€hlen unter anderem AliExpress, Next, JD.com, Renault, Tesla, iTunes, Skype und Blizzard.

Pressekontakt:

Anna Kovaleva +74957392325(#7195)



Adyen gibt Yandex.Checkout fĂŒr seine HĂ€ndler in Russland und der GUS-Region frei gmbh kaufen berlin