Kingenta arbeitet zusammen mit COMPO an der weltweiten Promotion der D√ľngemitteltechnologie mit geringerem Verbrauch und verbesserter Effizienz

Linshu, China (ots/PRNewswire) – Am 18. Dezember fand das \“Forschungs- und Anwendungsforum zur Technologie f√ľr effizientere D√ľngemittel (Efficiency Enhanced Fertilizer, EEF), d.h. Einf√ľhrungskonferenz der EEF-Technologie von COMPO\“ in Linshu in der Provinz Shandong statt. Durch die r√ľckhaltlose Kooperation zwischen den chinesischen und deutschen Forschungs- und Entwicklungsteams k√∂nnen Kingenta und COMPO auf innovative Weise gemeinsam daran arbeiten, eine neue Generation der EEF-Technologie zu erforschen und zu entwickeln. Diese sollen nach der Best√§tigung durch eine ganze Reihe von Tests in China, Deutschland, den USA, Israel, Thailand und weiteren L√§ndern weltweit auf den Markt gebracht werden.

Zhai Jidong, Vice President der Kingenta Group und Pr√§sident von COMPO, fungierte als Gastgeber der Konferenz und hielt eine Einf√ľhrungsrede. COMPO ist ein weltweit f√ľhrender Anbieter von Dienstleistungen im Gartenbau und Zulieferer von Speziald√ľngern mit einer Geschichte von mehr als 60 Jahren. Mit seinem Vertriebsnetz, das sich √ľber die ganze Welt erstreckt, hat Kingenta sich in der Branche einen ausgezeichneten Ruf erworben. Sie ist ausschlie√ülich rechtlicher Besitzer von Marken wie \“COMPO\“ und weiteren und im Bereich von D√ľngemitteln besitzt sie √ľber 20 bekannte Marken. Auf der Konferenz stellte Dr. Bert Jaeger, Direktor des Bereichs Speziald√ľnger von COMPO, die Einzelheiten der vorteilhaften Technologien von COMPO vor. Diese Technoligie wurden seit 2016 schon in verschiedenen L√§ndern mit erheblichem Erfolg in Freilandversuchen getestet. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es bereits technische Produkte am Markt, bei denen NBPT, DMPP und Biostimulanzien zum Einsatz kommen. Im Juni 2018 soll das Gesch√§ft mit diesen D√ľngemitteln als neue Mehrn√§hrstoffd√ľnger mit verbesserter Effizienz, D√ľnger auf Stickstoffbasis mit verbesserter Effizienz sowie doppelt verbesserte und doppelt kontrollierte D√ľnger, die langsam/kontrolliert freigegeben werden, weltweit an den Start gehen.

Nach der Besichtigung der Fabrik und dem Vortraglobten Fachleute die von Kingenta und COMPO durchgef√ľhrte innovative Verbesserung der EEF-Technologie und sie lobten die F√§higkeit der beiden Unternehmen, den technischen Fortschritt in der Branche anzuf√ľhren und einen geringeren Einsatz von D√ľngemitteln, deren bessere Effizienz und den Bereich \“Green Development\“ voranzubringen.

Bai Ying, CEO von Kingenta sagte, dass bei Kingenta die technischen Innovationen stets im Vordergrund stehen w√ľrden und Kingenta stets bestrebt sei, den technischen Fortschritt in der Branche zu f√∂rdern. Im Zusammenhang mit dem 13. F√ľnfjahresplans hat Kingenta bislang neue Projekte zur \“doppelten Reduktion\“ durchgef√ľhrt oder hat sich daran beteiligt und war auch an Themenschwerpunkten des wichtigen nationalen Forschung- und Entwicklungsprogramms beteiligt, wie etwa \“Forschung und Entwicklung eines neuen Typs an langsam/kontrolliert freigegebenen und stabilisierten D√ľngern\“. Das Unternehmen wird neue, bedeutende Durchbr√ľche bei technischen Innovationen f√ľr neue D√ľngemittel erzielen. Kingenta hatte COMPO im Juli 2016 √ľbernommen. Durch die r√ľckhaltlose Zusammenarbeit zwischen den chinesischen und deutschen Forschungs- und Entwicklungsteams, die an dem Handwerkskunst-Geist\“Made in Germany\“ und das Konzept \“Deutsche Technologie – in China gefertigt und im Dienste der Welt\“ festhalten, hat Kingenta eine neue Generation der EEF-Technologie erforscht und entwickelt. Dar√ľber hinaus f√ľhrte Kingenta auch das komplette Programm f√ľr Stickstoffd√ľnger mit verbesserter Effizienz, das Programm f√ľr Phosphatd√ľnger mit verbesserter Effizienz, das Programm f√ľr Mehrn√§hrstoffd√ľnger mit verbesserter Effizienz und weitere durch. Kingenta wird ihre technisch innovativen Errungenschaften mit seinen Partnern teilen, den industriellen Fortschritt im Hinblick auf Produktinnovationen, technologische Durchbr√ľche, die Marktentwicklung und Dienstleistungen f√ľr die Agrochemie f√∂rdern, indem sie ihre Technologie, die Marke und ihre Dienstleistungen verbreitet und der Entwicklung der Landwirtschaft in der ganzen Welt dient. Zuk√ľnftig wird Kingenta danach streben, f√ľhrer f√ľr die Dienstleistung diese Branche zu werden.

Logo – http://photos.prnasia.com/prnh/20170413/0861703559logo

Pressekontakt:

Zheng Shuai
n+86-158-6699-8375
nzhengshuai@kingenta.com



Kingenta arbeitet zusammen mit COMPO an der weltweiten Promotion der D√ľngemitteltechnologie mit geringerem Verbrauch und verbesserter Effizienz gmbh anteile kaufen notar

Neue Forschung zeigt direkten Zusammenhang zwischen der Aktivierung von Inflammasomen und Amyloid-? Pathologie bei der Alzheimerkrankheit

Boston und Bonn, Deutschland (ots/PRNewswire)Die in Nature ver√∂ffentlichte Studie des wissenschaftlichen Mitgr√ľnders, Dr. Eicke Latz, und des Mitglieds des klinischen Beirats, Dr. Michael Heneka, von IFM Therapeutics zeigt, dass entz√ľndungsbasierte, mit NLRP3 assoziierte Signalwege einen neuartigen therapeutischen Angriffspunkt bei Alzheimer darstellen k√∂nnten

IFM Therapeutics, LLC (IFM), ein privat gef√ľhrtes biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Therapien konzentriert, die neuartige Angriffspunkte im angeborenen Immunsystem modulieren, um Entz√ľndungskrankheiten und Krebs zu behandeln, gab heute die Ver√∂ffentlichung einer neuen Studie in Nature bekannt, die zeigt, dass die Aktivierung von Inflammasomen im angeborenen Immunsystem mit der Bildung und Verbreitung von Amyloid-? (A?) bei der Alzheimerkrankheit verbunden ist, und sie weist auf das Potenzial dieses Signalwegs f√ľr neue therapeutische Angriffspunkte bei der Behandlung der Krankheit hin. Das Team, das die pr√§klinische Forschung ver√∂ffentlichte, schlie√üt den Mitgr√ľnder von IFM, Dr. med. Eicke Latz, Universit√§t Bonn, und das neu ernannte Mitglied des klinischen Beirats, Dr. med. Michael Heneka, Direktor der Abteilung f√ľr Neurodegenerative Erkrankungen und Gerontopsychiatrie am Universit√§tsklinikum Bonn, Deutschland, ein. Die Ver√∂ffentlichung ist bei Nature verf√ľgbar.

Bei der Alzheimerkrankheit (AK) ist ein klassisches Merkmal dieser neurodegenerativen Erkrankung die Ansammlung von A? Peptiden zu pathologischen Oligomeren mit anschlie√üender Aggregation zu Plaques im Gehirn, die zu Zellsch√§den und Ged√§chtnisverlust f√ľhren. Diese Studie beinhaltet wichtige Erkenntnisse √ľber die Pathologie und m√∂gliche neue therapeutische Angriffspunkte f√ľr k√ľnftige Forschung.

\“Zum ersten Mal hat die Forschung gezeigt, dass die angeborene Immunaktivierung und A? Aggregation und Bildung bei der Alzheimerkrankheit, einer hochkomplexen, unerbittlichen und progressiven Erkrankung, die Millionen von Menschen betrifft, eng miteinander verbunden sind\“, sagte Dr. med. Michael Heneka, KBFZ, Universit√§tsklinikum Bonn. \“Diese Daten liefern Einblicke in die √Ątiologie der Krankheit durch die Aktivierung von NLRP3 Inflammasomen, die zur Bildung und Ausbreitung der Krankheit beitragen, und demonstrieren gleichzeitig den Einsatz von Anti-ASC-Antik√∂rpern zur Blockierung der Amyloid-?-Pathologie.\“

Die Rolle der Inflammasom-Aktivierung bei der Bildung und Ausbreitung der AK

Bisherige Forschung hat gezeigt, dass bei der Ablagerung von A? eine pathologische angeborene Immunantwort hervorgerufen wird und es wurde die Aktivierung des NLRP3 Inflammasoms im Hirn von Patienten mit AK dokumentiert. Des Weiteren wurde nachgewiesen, dass die Aktivierung des NLRP3 Inflammasoms die Bildung von Specks des Inflammasom-Adapterproteins ASC (Apoptosis-associated speck-like protein containing a CARD) in der Mikroglia zur Folge hat.

In dieser pr√§klinischen Studie wurde gezeigt, dass sich ASC-Specks an A? binden und die Oligomerisierung und Aggregatbildung erh√∂hen, was darauf hindeutet, dass Inflammasom-getriebenes Cross-Seeding die A? Plaque-Entwicklung und Krankheitspathologie beg√ľnstigen kann.

Reduktion der A? Ablagerung durch ASC-Speck-Antikörper

Um besser zu verstehen, wie dieser neuartige Signalweg zur Krankheitsentstehung beitr√§gt, wurde ein Anti-ASC-Speck-Antik√∂rper sowohl in kultivierten Zellen als auch in Mausmodellen mitverwendet. Tats√§chlich verhinderte Anti-ASC die ASC-getriebene A? Oligomerisierung und Aggregatbildung in konzentrationsabh√§ngiger Weise. Weitere Experimente zeigten, dass M√§use, die Injektionen von ASC erhielten, die mit spezifischen Anti-ASC-Antik√∂rpern koinkubiert waren, eine reduzierte Menge an A? Oligomeren aufwiesen. Zusammen zeigt diese Forschung, dass die Hemmung der Bindung von ASC an A? die Aggregation reduzieren kann, und welche Rolle dieser Entz√ľndungssignalweg in der k√ľnftigen therapeutischen Entwicklung spielen k√∂nnte.

\“Unser Team bei IFM Therapeutics konzentriert sich darauf, das Leben von Patienten mit entz√ľndlichen Erkrankungen zu verbessern, indem es transformative Medikamente entwickelt, die genau auf das angeborene Immunsystem abzielen\“, sagte Dr. Martin Seidel, EVP of Research and Development von IFM Therapeutics. \“Die Identifizierung klinisch validierter Angriffspunkte in diesem Krankheitsbereich war eine gro√üe Herausforderung f√ľr die wissenschaftliche Gemeinschaft, aber wir sind ermutigt, dass die in Nature ver√∂ffentlichte Forschung wissenschaftliche Belege f√ľr die Rolle des angeborenen Immunsystems in der Pathologie der klassischen Merkmale der Alzheimerkrankheit liefert. Da sich unser Team auf Inhibitoren von NLRP3 konzentriert, weist diese Forschung auf das Potenzial hin, das die Modulierung der Entz√ľndungssignalwege im Zusammenhang mit der Alzheimerkrankheit hat, mit dem Ziel, neue Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr Patienten zu entwickeln.\“

√úber IFM Therapeutics, LLC

IFM Therapeutics, LLC ist ein privat gef√ľhrtes biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Boston, Massachusetts. Das Unternehmen wurde von einer internationalen Gruppe herausragender Wissenschaftler und √Ąrzte gegr√ľndet, die seit Jahrzehnten daran arbeiten, die angeborene Immunit√§t und die Rolle zu verstehen, die sie bei der Regulierung des Immunsystems spielt. Das Team des IFM hat kleine Molek√ľle entdeckt und entwickelt, die neue Angriffspunkte im angeborenen Immunsystem als Therapien der n√§chsten Generation f√ľr Krebs, Autoimmunit√§t und Entz√ľndungskrankheiten modulieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.ifmthera.com.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/514824/IFM_Therapeutics_Logo.jpg

Pressekontakt:

Vereinigte Staaten: Spectrum
nAndrew Bailey
nSenior Manager
nabailey@spectrumscience.com
nT: (+1)202-587-2521
n
noder Deutschland: Maja Kraas
nVice President of Operations
nMaja@ifmthera.com
nT: (+49) 179-391-6200



Neue Forschung zeigt direkten Zusammenhang zwischen der Aktivierung von Inflammasomen und Amyloid-? Pathologie bei der Alzheimerkrankheit gmbh kaufen ohne stammkapital

SKODA ist offizieller Partner des Eishockey-Turniers Deutschland Cup – KAROQ als VIP-Gast dabei

}

nn

SKODA ist offizieller Partner des Eishockey-Turniers Deutschland Cup - KAROQ als VIP-Gast dabei
SKODA ist offizieller Partner des Eishockey-Turniers Deutschland Cup – KAROQ als VIP-Gast dabei / SKODA mobilisiert den Deutschland Cup in Augsburg als Turnierpartner. Der Auftritt der tschechischen Traditionsmarke steht ganz im Zeichen des neuen Kompakt-SUV KAROQ. Weiterer Text √ľber ots und… mehr

n

n

nn

Weiterstadt (ots)

   - Turnierpartner SKODA mobilisiert den Deutschland Cupn   - Trikots der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft tragen den n     Modellnamen KAROQn   - Zuschauer in der Arena haben beim Gewinnspiel Chance auf ein n     Offroad-Training mit dem neuen KAROQn   - Tschechische Traditionsmarke seit diesem Jahr Premium- und n     Fahrzeugpartner des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB)n   - L√§ngstes WM-Sportsponsoring der Geschichte: SKODA AUTO n     unterst√ľtzt j√§hrlich ausgetragene IIHF Eishockey-WM seit 25 n     Jahren als Hauptsponsor und Fahrzeugpartner 

SKODA tritt beim Vier-Nationen-Turnier Deutschland Cup in Augsburg als Sponsor und Fahrzeugpartner auf. Der Auftritt von SKODA beim renommierten Eishockey-Turnier steht ganz im Zeichen des neuen KAROQ. Das neue Kompakt-SUV wird in der Arena ausgestellt und hat im Vorfeld der Partien einen eigenen Einsatz auf dem Eis. Die Trikots der deutschen Eishockey-Spieler tragen den Modellnamen KAROQ, zudem ist das Kompakt-SUV prominent auf Fanartikeln platziert. Seit diesem Jahr unterst√ľtzt die Marke au√üerdem den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) sowie die Nationalmannschaft als Premiumpartner. Der Deutschland Cup findet vom 10. bis 12. November im Curt-Frenzel-Stadion statt. Neben Deutschland gehen Russland, die USA und Titelverteidiger Slowakei aufs Eis.

Am Turnierwochenende werden im Curt-Frenzel-Stadion in Augsburg rund 21.000 Zuschauer erwartet. An allen Tagen steht der neue KAROQ im Mittelpunkt des Auftritts von SKODA. Noch bevor die Spieler das Eis betreten, fahren vor jeder Partie zwei SKODA KAROQ prominent ins Scheinwerferlicht. W√§hrend der Videow√ľrfel den neuesten TV-Spot des KAROQ pr√§sentiert, stellt das Kompakt-SUV seine Qualit√§ten auf dem Eis unter Beweis. Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft um Bundestrainer Marco Sturm tr√§gt den Modellnamen KAROQ auf dem Trikot. Besucher k√∂nnen den SKODA KAROQ sowie weitere Modelle der Marke auf mehreren Ausstellungsfl√§chen aus n√§chster N√§he kennenlernen. Die Eishockey-Fans in der Arena haben zudem die Chance, ein Offroad-Training im neuen SKODA KAROQ zu gewinnen.

Seit diesem Jahr pflegt SKODA eine Partnerschaft mit dem Deutschen Eishockey-Bund (DEB) und mobilisiert beispielsweise die DEB-Offiziellen um Präsident Franz Reindl mit 19 Fahrzeugen. Beim Deutschland Cup in Augsburg setzt SKODA zusätzlich vier Automobile ein. Im Rahmen aller DEB-Länderspiele ist SKODA auf allen Kommunikationskanälen vertreten. Zudem ziert das Markenlogo den Mittelkreis beim Deutschland Cup und bei allen Heimländerspielen.

Die Partnerschaft zwischen SKODA und Eishockey beruht auf einer langen Tradition: Seit 1993 steht SKODA AUTO bei der j√§hrlich ausgetragenen Eishockey-Weltmeisterschaft der International Ice Hockey Federation (IIHF) als offizieller Hauptsponsor im Rampenlicht. Damit sichert sich das tschechische Traditionsunternehmen einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde: Es handelt sich um das mit 25 Jahren l√§ngste Hauptsponsoring einer Weltmeisterschaft in der Sporthistorie. Bei jedem Turnier stellt der Automobilhersteller dem Weltverband rund 50 Fahrzeuge zur Verf√ľgung. W√§hrend der diesj√§hrigen Eishockey-WM hat SKODA sein Engagement als offizieller Hauptsponsor des Eishockey-Weltverbandes IIHF um weitere vier Jahre bis 2021 verl√§ngert.

Pressekontakt:

Karel M√ľller
nMedia Relations
nTelefon: +49 6150 133 115
nE-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de



SKODA ist offizieller Partner des Eishockey-Turniers Deutschland Cup – KAROQ als VIP-Gast dabei gmbh kaufen wien

stern-RTL-Wahltrend: Wahlabsichten vor Jamaika-Sondierungen unverändert РZutrauen in Kompetenz der SPD sinkt

nn n n nn n nn n n

Hamburg (ots) – Nur noch acht Prozent der Bundesb√ľrger trauen der SPD zu, mit den Problemen in Deutschland am besten fertig zu werden – ein Prozentpunkt weniger als in der Woche zuvor. Selbst von den eigenen Anh√§ngern sind es lediglich 37 Prozent, die der Partei unter ihrem Vorsitzenden Martin Schulz diese politische Kompetenz zutrauen. Dass die Union aus CDU und CSU mit den Problemen am besten fertig wird, denken hingegen 31 Prozent – darunter 73 Prozent der eigenen Anh√§nger. 48 Prozent aller Befragten sind davon √ľberzeugt, dass keine Partei die Probleme im Land l√∂sen kann.

Im stern-RTL-Wahltrend bleiben die Wahlabsichten der Deutschen vor den Sondierungen f√ľr eine m√∂gliche Jamaika-Koalition von CDU/CSU, FDP und Gr√ľnen unver√§ndert: W√ľrde am Sonntag der Bundestag neu gew√§hlt, k√§me die Union wie in der Vorwoche auf 32 Prozent, die SPD auf 20 Prozent. Die AfD bliebe mit 12 Prozent drittst√§rkste Kraft, die FDP und die Gr√ľnen bek√§men jeweils 11 Prozent, w√§hrend die Linke weiterhin bei 9 Prozent steht. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 5 Prozent. Mit 25 Prozent entspr√§che der Anteil der Nichtw√§hler dem bei der Bundestagswahl am 24. September.

K√∂nnten die Wahlb√ľrger ihren Kanzler direkt w√§hlen, w√ľrde sich mit 48 Prozent nach wie vor knapp die H√§lfte f√ľr Angela Merkel entscheiden – darunter 92 Prozent der Unionsanh√§nger. Beliebter als Martin Schulz, der bei einer Direktwahl auf 20 Prozent k√§me, ist Merkel bei den Anh√§ngern von FDP (57 Prozent) und Gr√ľnen (46 Prozent). Aber auch W√§hler der Linken (26 Prozent), der SPD (21) und der AfD (17) w√ľrden f√ľr sie stimmen. Keinen der beiden w√ľrden 32 Prozent aller Befragten w√§hlen.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte vom 9. bis 13. Oktober 2017 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2501 repr√§sentativ ausgesuchte Bundesb√ľrger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

Diese Vorabmeldung ist nur mit der Quellenangabe stern-RTL-Wahltrend zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Sabine Gr√ľngreiff, Gruner + Jahr Unternehmenskommunikation,
nTelefon 040 – 3703 2468, gruengreiff.sabine@guj.de, oder Matthias
nBolhöfer, RTL-Kommunikation, Telefon 0221 Р4567 4227

nn

n stern-RTL-Wahltrend: Wahlabsichten vor Jamaika-Sondierungen unverändert РZutrauen in Kompetenz der SPD sinktn gmbh zu kaufen

ControlExpert kombiniert Deep Learning mit Augmented Reality und holt den dritten Platz beim InsurHACK 2017 in Köln

}n

n

nnnnnnnnnnnnnnnn

nnnn

nn
ControlExpert kombiniert Deep Learning mit Augmented Reality und holt den dritten Platz beim InsurHACK 2017 in K√∂ln Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/78446 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/ControlExpert GmbH/Karin Schock\“n

n

n

nn

nnnn n nn n n

Rheinenergie Stadion K√∂ln (ots) – Vom 6. bis 8. Oktober 2017 versammelten sich Coder aus aller Welt im Rheinenergie Stadion in K√∂ln. Die Zurich Gruppe Deutschland hatte zum InsurHack – dem Hackathon speziell f√ľr die Versicherungswirtschaft – eingeladen. Nach 48 Stunden \“Non Stop Coding\“ sicherte sich das Team von ControlExpert den dritten Platz auf dem Treppchen. Das Team √ľberzeugte die Jury mit einem Prozess zur Digitalisierung von Schadenkalkulationen mit Hilfe von Deep Learning und der Visualisierung des Schadens mittels Augmented Reality (AR). So kann z.B. im Falle eines Parkunfalls die Schadenanalyse und -kalkulation in Echtzeit erfolgen. Das Team √ľberzeugte durch den Einsatz modernster Technik, durch die digitale Verkn√ľpfung der am Schadenfall beteiligten Parteien und durch die Nutzung von hauseigenen Algorithmen, die auf K√ľnstlicher Intelligenz basieren. So l√§sst sich die Bearbeitung eines Schadenfalls von bislang mehreren Tagen auf wenige Minuten verk√ľrzen.

Im Auto verbaute Sensoren registrieren anhand der Telemetrie-Daten den Ort und die St√§rke der Besch√§digung sofort nach dem Aufprall und leiten die Informationen direkt an die Versicherung des Gesch√§digten weiter. Wenige Minuten sp√§ter schickt die Versicherung dem Gesch√§digten eine verbindliche Schadenkalkulation auf dessen mobiles Endger√§t. Des Weiteren kann dieser auf dem Device den Schaden anhand eines AR-Modells begutachten. Gleichzeitig erh√§lt er Informationen zu den besch√§digten Bauteilen, wie z.B. Ersatzteilpreise, Lohnkosten etc. So gewinnt er umgehend einen √úberblick √ľber den entstandenen Schaden.

Das Team von ControlExpert, bestehend aus Karin Schock (Marketing), Konstantin Lukaschenko (IT), Engin Akin (IT), Olmo del Corral (IT), Justin Burchartz (IT) und Jakob Otting (Sales International), trat gegen 113 Teilnehmer aus 17 Nationen an.

ControlExpert – Redefining Rules

ControlExpert digitalisiert manuelle Prozesse von Versicherungen, Leasinggesellschaften, Autohäusern und OEM im Kfz-Bereich. Gestartet ist ControlExpert im Jahr 2002. Heute gilt das Langenfelder High-Tech-Unternehmen als der Digitalisierungsexperte Deutschlands und hat mit EasyClaim die erste App zur digitalen Schadenabwicklung entwickelt.

√úber die Jahre wurde das Wissen von Kfz-Meistern immer st√§rker in Datenbanken standardisiert und mit Herstellerdaten erg√§nzt. Die einzigartige Kombination von IT- und Kfz-Wissen ist das Erfolgsrezept: ControlExpert ist heute in der Lage, die Pr√ľfung von Gutachten, Kostenvoranschl√§gen, Rechnungen und Wartungsbelegen teilweise vollautomatisiert durchzuf√ľhren. Der Dienstleister bearbeitet √ľber 8 Mio. Kfz-Sch√§den im Jahr, mit √ľber 700 Mitarbeitern in 15 L√§ndern und das mit Produkten, die individuell an die lokalen Anforderungen im Land angepasst sind. Zu den Kunden z√§hlen nahezu alle namhaften Kfz-Versicherungen, Leasinggesellschaften, Autoh√§user und OEM.

Pressekontakt:

ControlExpert GmbH
nBeatrix Paeßens, Leiterin Marketing
n
nMarie-Curie-Straße 3
n40764 Langenfeld
nTel.: 49 (0) 2173 / 84 9 84 – 638
nMobil: +49 (0) 151 527 217 70
nE-Mail: B.Paessens@controlexpert.com
nNet: www.controlexpert.com

nn

n ControlExpert kombiniert Deep Learning mit Augmented Reality nund holt den dritten Platz beim InsurHACK 2017 in Kölnn gmbh deckmantel kaufen

phoenix Thema: „Quo vadis Austria? – √Ėsterreich vor der Wahl“ – Montag, 09. Oktober 2017, 12.45 Uhr

nn n n nn n nn n n

Bonn (ots) – Fl√ľchtlingskrise, Migration und innere Sicherheit sind auch in √Ėsterreich die Themen, die den Ausgang der Nationalratswahlen stark beeinflussen werden. Ob es also auch hier wie bei den Bundestagswahlen in Deutschland einen Rechtsruck geben wird, bleibt abzuwarten, denn viele Parteien versuchten in den vergangenen Wochen, diese Themen f√ľr sich zu vereinnahmen.

So auch die konservativ ausgerichtete Neue Volkspartei des Sebastian Kurz. Der √∂sterreichische Au√üenminister hat mit Forderungen nach kompletter Schlie√üung der Balkanroute, verst√§rktem Grenzschutz und Zuwanderungsbeschr√§nkung der rechtspopulistischen FP√Ė das Thema streitig gemacht. Gegen einen vehementen Rechtsruck spricht auch, dass die FP√Ė – anders als etwa die AfD in Deutschland – ja schon seit vielen Jahren im Nationalrat wie auch in den Landesparlamenten vertreten ist und insofern keine neue politische Kraft mit √úberraschungsfaktor darstellt. Gleichwohl wird auch die FP√Ė versuchen, so viele W√§hleranteile wie m√∂glich zu gewinnen, gerade angesichts der vehementen Glaubw√ľrdigkeitskrise, die die SP√Ė gegenw√§rtig mit ihrer von den Medien \“Dirty Campaigning\“ genannten Aff√§re durchzustehen hat.

Vieles ist also in Bewegung wenige Tage vor der Nationalratswahl in √Ėsterreich. Eine aktuelle Reportage mit parteipolitischen Innenansichten von ARD-Korrespondent Michael Mandlik.

http://ots.de/w61Mw

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
nPressestelle
nTelefon: 0228 / 9584 192
nFax: 0228 / 9584 198
npresse@phoenix.de
npresse.phoenix.de

nn

n phoenix Thema: \“Quo vadis Austria? – √Ėsterreich vor der Wahl\“ – Montag, 09. Oktober 2017, 12.45 Uhrn gesellschaften

Apotheke als erste Anlaufstelle – Umfrage: Die meisten Eltern in Deutschland gehen bei leichteren Erkrankungen ihrer Kinder nicht gleich zum Arzt

nn n n nn n nn n n

Baierbrunn (ots) – Die Apotheke ersetzt f√ľr viele Eltern bei leichteren Erkrankungen den Kinderarzt. Wie eine repr√§sentative Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins \“Baby und Familie\“ herausfand, gehen drei von f√ľnf M√ľttern und V√§tern (60,8 %) im Falle einer leichteren Erkrankung ihrer Kinder zuerst in die Apotheke und nicht gleich zum Arzt. Jeder Zweite (52,2 %) betont, seit er Kinder habe, wisse er die Beratung in der Apotheke erst richtig zu w√ľrdigen. Die gro√üe Mehrheit der Eltern hat den Service der Apotheken zu sch√§tzen gelernt: 89,0 Prozent zeigen sich insgesamt sehr zufrieden mit ihrer Apotheke, wenn es um die Behandlung und Beratung von Erkrankungen ihres Kindes geht.

Quelle: Eine repr√§sentative Online-Umfrage des Apothekenmagazins \“Baby und Familie\“, durchgef√ľhrt von der Bilendi GmbH, Berlin bei 501 Eltern mit mindestens einem Kind im Alter bis einschlie√ülich vier Jahren.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe \“Baby und Familie\“ zur Ver√∂ffentlichung frei.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
nTel. 089 / 744 33 360
nFax 089 / 744 33 459
nE-Mail: presse@wortundbildverlag.de
nwww.wortundbildverlag.de

nn

n Apotheke als erste Anlaufstelle – Umfrage: Die meisten Eltern in Deutschland gehen bei leichteren Erkrankungen ihrer Kinder nicht gleich zum Arztn Firmengründung GmbH

Medtronic plant eine Pivot-Studie zur renalen Denervierung

nn n n nn n nn n n

D√ľsseldorf/Dublin/Barcelona (ots) – Die aktuelle Studie SPYRAL HTN zeigt signifikant, dass der Blutdruck gesenkt werden kann. Die Ergebnisse des RDN-Behandlungseffekts aus der SPYRAL HTN-OFF-MED-Studie wurden beim ESC in Barcelona pr√§sentiert. Damit wird √ľberzeugend Wirksamkeit und Sicherheit der Blutdrucksenkungsbehandlung demonstriert.

Medtronic plc (NYSE:MDT) gab heute seine Absicht bekannt, eine neue Pivot-Studie zur renalen Denervierung (RDN) in Angriff zu nehmen. Ausl√∂ser daf√ľr ist eine mittels Scheinprozedur kontrollierte Studie, die bei Patienten mit Bluthochdruck erste positive Ergebnisse geliefert hat. Die Pr√ľf√§rzte der SPYRAL HTN-OFF MED-Studie stellten eine statistisch signifikante und klinisch relevante Reduzierung der Blutdruckwerte bei den Patienten fest, an denen das Therapieverfahren der Nierenarterienablation durchgef√ľhrt wurde. Hierbei wurden sowohl die systolischen als auch die diastolischen Messwerte in der Arztpraxis und ambulant gemessen. Die Studiendaten von insgesamt 80 in die Studie aufgenommenen Patienten sind nach drei Monaten im Rahmen einer Late-Breaking Clinical Trial Session beim Europ√§ischen Kardiologiekongress (ESC) in Barcelona, Spanien, vorgestellt und zeitgleich in The Lancet publiziert worden.

\“Auf der Grundlage dieser klinisch erfolgreichen Ergebnisse der SPYRAL HTN-OFF MED-Studie sind wir √ľberzeugt, dass die RDN einen Behandlungseffekt demonstriert \“, sagt Professor Dr. Michael B√∂hm, Studienleiter und Direktor der Klinik f√ľr Innere Medizin der Universit√§t Saarland, Homburg an der Saar. Er stellte die Daten beim ESC vor. \“Mit einer konsistenten und signifikanten Senkung des Blutdrucks, sowohl bei der ambulanten Messung als auch in der Praxismessung, und dies bei den systolischen und den diastolischen Werten, k√∂nnen wir zuversichtlich mit einer Pivot-Studie fortfahren, damit √Ąrzte und Patienten einen alternativen Ansatz zur Blutdrucksenkung w√§hlen k√∂nnen.\“

Die ersten 3-Monatsdaten ergeben, dass bei Patienten, die einer renalen Denervierung unterzogen wurden, der systolische Blutdruck bei der Messung in der Arztpraxis um 10 mmHg (systolisch) gesunken ist. Verglichen mit der Kontrollgruppe mit Scheinprozedur ergibt sich eine Differenz dieser beiden Gruppen von 7,7 mmHg (p=0,016). Auch der diastolische Blutdruck hat sich bei der Messung in der Arztpraxis um durchschnittlich 5,3 mmHg gesenkt. Verglichen mit der Kontrollgruppe mit Scheinprozedur ergibt sich eine Differenz dieser beiden Gruppen von 4,9 mmHg (p=0,008). Mit dieser Differenz von 7,7 mmHg f√ľr den systolischen Blutdruck zwischen den beiden Gruppen, wurde in einer vor kurzem in The Lancet publizierten Meta-Analyse eine Reduzierung des relativen Risikos schwerer kardiovaskul√§rer Ereignisse wie Herzinfarkt und Schlaganfall um etwa 20 Prozent assoziiert.

Bei der Patientengruppe mit renaler Denervierung in der SPYRAL HTN-OFF MED-Studie war der systolische Blutdruck bei der ambulanten 24-Stunden-Messung um 5,5 mmHg gesunken. Verglichen mit der Kontrollgruppe mit Scheinprozedur ergibt sich eine Differenz dieser beiden Gruppen von 5 mmHg (p=0,041). Der diastolische Blutdruck bei der ambulanten 24-Stunden-Messung um 4,8 mmHg, verglichen mit der Kontrollgruppe mit Scheinprozedur ergibt sich eine Differenz dieser beiden Gruppen von 4,4 mmHg (p=0,002).

Es wurden keine F√§lle von neuem Nierenversagen oder Verschlimmerung von Niereninsuffizienz, von Gef√§√ükomplikationen oder sonstigen schwerwiegenden unerw√ľnschten Ereignissen gemeldet. Das best√§tigt die Sicherheit des RDN-Verfahrens, obwohl das Ablationsverfahren auf die Nierenzweigarterien ausgedehnt wurde. Damit ist die Gesamtanzahl der Ablationen im Vergleich zu denen in fr√ľheren RDN-Studien h√∂her.

\“Aus SYMPLICITY HTN-3 haben wir viel √ľber das Verfahren selbst, die Einhaltung der Medikation und dar√ľber gelernt, welche Patienten m√∂glicherweise weniger gut auf das RDN-Verfahren ansprechen. Diese Einsichten wurden in den √ľberarbeiteten klinischen Ansatz im SPYRAL HTN-Programm integriert\“, erkl√§rte David Kandzari, M.D., Director f√ľr interventionelle Kardiologie und Chief Scientific Officer am Piedmont Heart Institute in Atlanta, Georgia, USA. \“Mit diesem neuen Ansatz und Protokolldesign, in Verbindung mit neuer Technologie, die eine konsistentere Begleitbehandlung und einen einfacheren Zugang zu der distalen Anatomie erm√∂glicht, sind wir aufgrund der √ľberzeugenden Ergebnisse zuversichtlich, dass wir die Probleme von fr√ľheren Studien zur renalen Denervierung angemessen angegangen sind.\“

In der SPYRAL HTN-OFF MED-Studie wurde die renale Denervierung (RDN) ohne jegliche Einnahme blutdrucksenkender Medikamente im Vergleich zu einer mittels Scheinprozedur kontrollierten Gruppe beurteilt, um die Wirkung der RDN auf die Senkung des Blutdrucks isoliert zu betrachten. In die Studie wurden 353 Patienten mit leichtem bis mittelschwerem Bluthochdruck (Messung in der Arztpraxis zwischen 150 mmHg und unter 180 mmHg) in 24 Studienzentren in den USA, Europa, Japan und Australien aufgenommen. Diese hatten entweder noch nie Blutdruckmedikamente genommen oder waren bereit, die Medikamenteneinnahme vier Monate lang einzustellen. Vor der Randomisierung mussten die Patienten, die blutdrucksenkende Medikamente einnahmen, eine drei- bis vierw√∂chige Wash-out-Phase durchlaufen. W√§hrend dieser Phase und in den drei Monaten danach wurden die Patienten √ľberwacht, um sicherzustellen, dass ihr Blutdruck nicht √ľber 180 mmHg anstieg.

\“Diese Ergebnisse sind √§u√üerst ermutigend f√ľr die mehr als 50 Prozent der Bluthochdruckpatienten, die innerhalb eines Jahres nach Einleitung der Therapie die Medikamenteneinnahme nicht mehr einhalten\“, so Raymond Townsend, M.D., Co-Studienleiter und Direktor des Bluthochdruckprogramms an der University of Pennsylvania, USA. \“Auch die gesellschaftlichen Auswirkungen sind potenziell enorm, da Bluthochdruck weltweit f√ľr mehr als 500 Milliarden Dollar an direkten Kosten f√ľr unsere Gesundheitssysteme verantwortlich ist.\“

Im Unterschied zu SYMPLICITY HTN-3 Studie, bei der Patienten die Einhaltung der Medikamenteneinnahme selbst kontrollierten und es bei 40 Prozent der Patienten zu √Ąnderungen der Medikation kam, schr√§nkte die SPYRAL HTN-OFF MED-Studie diese Variabilit√§t ein. Die Patienten nahmen w√§hrend der Dauer der Studie keine Blutdruckmedikamente ein, was durch Kontrollen mit Hilfe von Serum- und Urintests best√§tigt wurde. Zus√§tzlich ergaben sich aus SYMPLICITY HTN-3 neue anatomische Einblicke, die zeigen, dass der Zugriff auf die Nierennerven einfacher ist, wenn die nahe der Niere liegenden Nierenarteriensegmente mit dem Katheter behandelt werden. W√§hrend bei SYMPLICITY HTN-3 im Durchschnitt nur f√ľnf Ablationen in der Hauptnierenarterie und keine Ablationen in den Zweigarterien durchgef√ľhrt wurden, erreichte das zugelassene Symplicity Spyral[TM]-System durchschnittlich 10 Ablationen in der Hauptnierenarterie und 13 Ablationen in den Zweigarterien pro Niere. Diese Ergebnisse sind vor allem dem flexiblen Design und dem flachen Profil des Systems zu verdanken.

\“Diese Daten best√§tigen unsere seit langem gehegte √úberzeugung, dass die renale Denervierung auf einer starken wissenschaftlichen Grundlage basiert. Wir engagieren uns daf√ľr, das Potenzial dieses Verfahrens auch weiterhin voll auszusch√∂pfen. Damit helfen wir, einen bisher ungedeckten Bedarf f√ľr die weltweit mehr als eine Milliarde Menschen, die mit Bluthochdruck leben, zu erf√ľllen\“, sagte Sean Salmon, Senior Vice President und President des Gesch√§ftsbereich Coronary and Structural Heart von Medtronic. \“Wir beabsichtigen, uns weiterhin mit unseren √§rztlichen Beratern und den weltweiten Zulassungsbeh√∂rden √ľber diese Ereignisse auszutauschen, damit wir ein Pivot-Studiendesign angemessen in Angriff nehmen k√∂nnen, das letztlich die beh√∂rdliche Zulassung in den USA, Japan und anderen L√§ndern unterst√ľtzt, in denen die Technologie momentan nicht verf√ľgbar ist.\“

Die SPYRAL HTN-OFF MED-Studie ist Teil des weltweiten, klinischen SPYRAL HTN-Studienprogramms und begleitet die SPYRAL HTN-ON MED-Studie. Dabei werden gleichzeitig zwei weltweite, prospektive, randomisierte, mittels Scheinprozedur kontrollierte Studien von Bluthochdruckspezialisten und anderen erfahrenen Therapeuten durchgef√ľhrt, um die Wirkung der renalen Denervierung sowohl ohne als auch mit Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten zu untersuchen. Das klinische Programm nutzt die Technologie der n√§chsten Generation zur renalen Denervierung von Medtronic, bestehend aus dem flexiblen, mit 6Fr-F√ľhrungskathetern kompatiblen Multielektrodenkatheter Symplicity Spyral zur renalen Denervierung und dem Hochfrequenz-Generator (HF) Symplicity G3[TM] zur renalen Denervierung. Das Symplicity Spyral-System darf in den USA und Japan nur im Rahmen klinischer Pr√ľfungen eingesetzt werden.

√úber Medtronic

Medtronic plc (www.medtronic.com), mit Hauptsitz in Dublin, Irland, ist ein weltweit f√ľhrender Anbieter von Medizintechnik, medizinischen Dienstleistungen und L√∂sungen – um bei Millionen von Menschen in aller Welt Schmerzen zu lindern, Gesundheit wiederherzustellen und Leben zu verl√§ngern. Medtronic besch√§ftigt weltweit mehr als 84.000 Mitarbeiter und unterst√ľtzt √Ąrzte, Krankenh√§user und Patienten in etwa 160 L√§ndern. Nach dem Motto \“Further, Together\“ engagiert sich das Unternehmen mit Partnern in aller Welt f√ľr eine bessere Gesundheitsversorgung.

Aussagen √ľber die Zukunft unterliegen den Risiken und Unsicherheiten, wie sie in den von Medtronic bei der Securities and Exchange Commission hinterlegten regelm√§√üigen Berichten dargestellt sind. Die tats√§chlichen Ergebnisse k√∂nnen erheblich von den Voraussagen abweichen.

Ausk√ľnfte:

nJulia Matthes
nPressestelle
n+49 2159 8149-440

nn

n Medtronic plant eine Pivot-Studie zur renalen Denervierungn gmbh anteile kaufen vertrag

polnische gmbh kaufen

Geschäftsideen polnische gmbh kaufen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Lippstadt

  • rn rn

rn rn

rn rn rn rn
rn rn

Sorry, no posts matched your criteria.

rn rn

rn
rnrnrn

rn

rn rn

rn rn rn rn

rn rn

rn rn

rn rn

rn rn

Immobilien als Kapitalanlage: Betongold nicht mehr uneingeschränkt eine sichere Geldanlage

nn n n nn n nn n n

N√ľrnberg (ots) – Immobilien als Kapitalanlage lohnen sich in weiten Teilen Deutschlands nur noch f√ľr erfahrene Anleger / Eine Analyse von immowelt.de zeigt: Am h√∂chsten sind die Brutto-Renditen mit bis zu 8 Prozent im Osten und in NRW – in vielen St√§dten droht allerdings Leerstand / Geringe Renditen im Norden und S√ľden

Wer sein Geld festverzinst bei der Bank anlegt, kann aktuell froh sein, 1 Prozent Zinsen zu bekommen. Deutlich h√∂here Renditen sind nach wie vor bei Investitionen in Betongold m√∂glich. Am h√∂chsten sind die durchschnittlichen Brutto-Renditen im Osten Deutschlands und in Nordrhein-Westfalen. Trotzdem lohnt es sich nicht uneingeschr√§nkt, eine vermietete Immobilie als Geldanlage zu kaufen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse von immowelt.de, f√ľr die die Brutto-Mietrenditen von Eigentumswohnungen in 40 ausgew√§hlten deutschen Gro√üst√§dten berechnet wurden. Die Zinsen bei Fremdfinanzierung, Kaufneben-, Verwaltungs- und Instandhaltungskosten sind nicht ber√ľcksichtigt.

Hohe Renditen im Osten und Westen möglich

Dass eine hohe Brutto-Rendite nicht gleich eine sichere Anlage bedeutet, zeigt sich am Beispiel Chemnitz: In der s√§chsischen Gro√üstadt ist die durchschnittliche Brutto-Rendite mit 8,2 Prozent pro Jahr am h√∂chsten. Der Grund: Die Kaufpreise f√ľr Eigentumswohnungen sind im Vergleich zu den Mietpreisen relativ niedrig. Die Brutto-Rendite ist zwar hoch, die Leerstandsquote allerdings auch. 8,5 Prozent der Wohnungen in Chemnitz stehen leer, das Risiko auf Mieteinnahmen verzichten zu m√ľssen somit gro√ü.

√Ąhnlich sieht es auch in anderen ostdeutschen St√§dten aus: In Magdeburg und Halle an der Saale liegt die Brutto-Rendite aktuell bei 6,6 Prozent. Genauso wie Chemnitz z√§hlt auch Halle zu den St√§dten in Deutschland mit dem gr√∂√üten Leerstand (Quelle: CBRE-empirica-Leerstandsindex 2016). Kapitalanlagen sind in diesen St√§dten mit einem h√∂heren Risiko verbunden als in Orten mit starkem Zuzug – wie etwa M√ľnchen – und nur f√ľr erfahrene Anleger empfehlenswert. Hinzu kommt, dass aufgrund der deutlich niedrigeren Mieten in den Ostst√§dten Instandhaltungs- oder Sanierungskosten st√§rker ins Gewicht fallen als in St√§dten mit h√∂herem Mietniveau.

Eine Sonderrolle bei den Ost-Städten spielt Rostock: Lediglich 2,8 Prozent Brutto-Rendite können Immobilienkäufer dort erwarten. Hier treffen hohe Kaufpreise, bedingt durch Tourismus, auf verhältnismäßig niedrige Mieten.

Ein ähnliches Bild wie im Osten zeigt sich auch in einigen NRW-Städten: Mit einer Brutto-Rendite von jeweils 7,2 Prozent liegen Duisburg und Wuppertal nur knapp hinter Chemnitz. Allerdings herrscht auch hier ein erhöhtes Risiko bei Investments aufgrund des Leerstands.

M√ľnchen, Freiburg und Hamburg: nur geringe Renditen m√∂glich Ein anderes Bild zeigt sich im Norden und S√ľden Deutschlands: M√ľnchen (3,1 Prozent Brutto-Rendite), Freiburg (3,2 Prozent) und Hamburg (3,3 Prozent) haben zwar nicht mit Leerstand zu k√§mpfen, daf√ľr sind dort die Brutto-Renditen verh√§ltnism√§√üig niedrig. Die Kaufpreise f√ľr Immobilien sind in diesen St√§dten mittlerweile so hoch, dass sie sich kaum mehr durch die Mieteinnahmen amortisieren lassen. Besonders M√ľnchen ist f√ľr Privatinvestoren nur noch bedingt attraktiv. Hier machen Investitionen in Immobilien in der Regel nur Sinn, wenn die Wohnung sp√§ter selbst oder von den Kindern genutzt werden soll.

Grafiken und Tabellen zu den untersuchten Städten stehen hier zum Download bereit: http://ots.de/WW00m

Weitere Informationen zu den Renditen-Chancen in 40 ausgewählten Städten finden Sie auf http://news.immowelt.de.

Berechnungsgrundlage

Datenbasis f√ľr die Berechnung der Miet- und Kaufpreise waren 539.480 Miet- und Eigentumswohnungen, die im 2. Halbjahr 2016 und 1. Halbjahr 2017 auf immowelt.de inseriert wurden. Die Miet- und Kaufpreise spiegeln den Median, also den mittleren Wert der Angebotspreise, wider. Mietpreise sind Nettokaltmieten bei Neuvermietung, Kaufpreise Angebots-, keine Abschlusspreise.

Diese und andere Pressemitteilungen von immowelt.de finden Sie in unserem Pressebereich unter presse.immowelt.de.

√úber immowelt.de:

Das Immobilienportal www.immowelt.de ist einer der f√ľhrenden Online-Marktpl√§tze f√ľr Wohnungen, H√§user und Gewerbeimmobilien. Gemeinsam mit immonet.de verzeichnet das Immobilienportal eine Reichweite von monatlich 47 Millionen Visits*. Immowelt.de ist ein Portal der Immowelt Group, die mit bauen.de, umzugsauktion.de und ferienwohnung.com weitere reichweitenstarke Portale betreibt. Zweites Hauptgesch√§ftsfeld ist die Entwicklung von Softwarel√∂sungen f√ľr die Immobilienbranche.

* Google Analytics; Stand: Januar 2017

Pressekontakt:

nImmowelt AG
nNordostpark 3-5
n90411 N√ľrnberg
n
nBarbara Schmid
n+49 (0)911/520 25-808
npresse@immowelt.de
n
nJan-Carl Mehles
n+49 (0)911/520 25-808
npresse@immowelt.de
n
nwww.twitter.com/immowelt
nwww.facebook.com/immowelt

nn