gmbh kaufen münchen

Geschäftsideen gmbh kaufen münchen – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Ludwigsburg

  • rn rn

rn rn

Guter Vorsatz: Hörtest im neuen Jahr

Mainz (ots) – Gute Vors√§tze f√ľrs neue Jahr werden an Silvester gemacht. Weniger rauchen, ges√ľnder essen und mehr Sport treiben geh√∂ren zu den Top Ten. Unser Vorschlag f√ľr mehr Lebensqualit√§t: einen H√∂rtest machen! Dieser Vorsatz ist noch leichter mit Freunden oder Ehepartnern gemeinsam umzusetzen. Die Verabredung steht und der Termin beim H√∂rakustiker nebenan ist schnell vereinbart.

Das Besondere an diesem guten Vorsatz sind seine Erfolgsaussichten: Erfolg ist, wenn der H√∂rtest gemacht wurde und ein Haken an den guten Vorsatz gesetzt werden kann. Erfolg ist auch, wenn jeder seinen pers√∂nlichen H√∂rstatus kennt. Erfolg ist, wenn im Falle einer H√∂rminderung weitere Schritte unternommen werden und der H√∂rverlust durch eine entsprechende Versorgung ausgeglichen wird. Dadurch strengt H√∂ren weniger an und das Leben wird leichter. Menschen, die gut h√∂ren, sind lockerer, ihre Gesichtsz√ľge sind entspannter, sie m√ľssen sich weniger auf das H√∂ren konzentrieren und k√∂nnen auch in gr√∂√üerer Gesellschaft und auf Partys erfolgreich an Gespr√§chen teilnehmen.

Martin Blecker, Pr√§sident der Europ√§ischen Union der H√∂rakustiker e. V., dazu: \“Jeder sollte seinen pers√∂nlichen H√∂rstatus kennen. Wir H√∂rakustiker sind Experten in Sachen H√∂ren. Wir beraten unabh√§ngig und unser H√∂rtest ist kostenlos. Gutes H√∂ren gibt Sicherheit und Lebensfreude.\“

Pressekontakt:

Europäische Union der Hörakustiker e. V.
nSabine St√ľbe-Kirchhof
nNeubrunnenstraße 3
n55116 Mainz
nTel: +49 (0) 61 31 / 28 30-14
nFax: +49 (0) 61 31 / 28 30-30
nE-Mail: presse@euha.org
nInternet: www.euha.org



Guter Vorsatz: H√∂rtest im neuen Jahr GmbH Gründung

Bei Pseudokrupp-Anfall hilft k√ľhle, feuchte Luft

Baierbrunn (ots) – Ein Husten wie Hundegebell, dazu Atemnot und Angst: Etwa jedes zehnte Kind erlebt im Lauf der ersten Lebensjahre mindestens eine Attacke von Pseudokrupp. \“So schwierig es erscheint: Ich rate, m√∂glichst Ruhe auszustrahlen, erst mal bes√§nftigend auf das Kind einzureden und es m√∂glichst schnell warm anzuziehen und ans ge√∂ffnete Fenster zu bringen\“, sagt der Leiter der Sektion P√§diatrische Pneumologie und Allergologie an der Klinik f√ľr Kinder- und Jugendmedizin in L√ľbeck, Prof. Matthias Kopp, im Apothekenmagazin \“Baby und Familie\“. Die kalte Luft hilft, die Schwellung der oberen Atemwege zu mindern und diese zu befreien. Um die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zus√§tzlich zu erh√∂hen und das Atmen zu erleichtern, k√∂nnen Eltern kurzzeitig das hei√üe Wasser im Bad voll aufdrehen. Sobald sich das Kind etwas beruhig hat, kann ein k√ľhles Getr√§nk helfen.

Haben Eltern das Gef√ľhl, dass das Kind gleich keine Luft mehr bekommt, sollten sie die 112 w√§hlen und den Notarzt rufen. Bedrohlich ist die Lage, wenn das Kind apathisch und sehr ersch√∂pft wirkt oder blaue Lippen hat. Selbst mit dem Auto in die Notaufnahme einer Klinik sollten Eltern nur dann fahren, wenn ein zweiter Erwachsener auf der R√ľckbank neben dem Kind sitzen und es beaufsichtigen kann. Einen Notfallplan zum Download finden Eltern unter www.baby-und-familie.de/pseudokrupp.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Ver√∂ffentlichung frei. Das Apothekenmagazin \“Baby und Familie\“ 12/2017 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
nTel. 089 / 744 33 360
nFax 089 / 744 33 459
nE-Mail: presse@wortundbildverlag.de
nwww.wortundbildverlag.de



Bei Pseudokrupp-Anfall hilft k√ľhle, feuchte Luft -GmbH

Rekordjahr f√ľr SKODA in Deutschland

}

nn

Seit seiner Markteinf√ľhrung am 4. M√§rz sind in Deutschland √ľber 13.000 KODIAQ neu zugelassen worden. Damit belegt das Modell im Segment der gro√üen SUV nur neun Monate nach seinem Marktstart bereits Platz vier. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr… mehr

n

n

nn

Weiterstadt (ots)

   - √úber 195.000 Pkw-Neuzulassungen erwartet - mehr als im n     Umweltpr√§mienjahr 2009n   - Marktanteil steigt voraussichtlich auf 5,7 Prozentn   - Fahrzeugbestand erreicht die Zwei-Millionen-Marken   - Elf neue Modelle beziehungsweise Modellvarianten auf den Markt n     gebrachtn   - SUV-Offensive mit SKODA KODIAQ und SKODA KAROQ erfolgreich n     gestartetn   - F√ľr 2018 nimmt SKODA die ,magische Zwei\' ins Visier 

SKODA blickt auf ein weiteres Rekordjahr zur√ľck: Noch nie sind in Deutschland so viele SKODA Automobile neu zugelassen worden wie 2017. Noch nie war der Bestand von SKODA Fahrzeugen h√∂her als in diesem Jahr. SKODA AUTO Deutschland erwartet bis Ende Dezember √ľber 195.000 Pkw-Neuzulassungen. Dies entspr√§che einem Plus von rund 5,5 Prozent. Damit w√ľrde die Marke deutlich st√§rker wachsen als der Markt, der im Gesamtjahr voraussichtlich um etwa 2,2 Prozent zulegen wird. Mit mehr als zwei Millionen Automobilen erzielt SKODA auch beim Fahrzeugbestand einen Rekord. F√ľr das neue Jahr nimmt die Marke hierzulande eine weitere ,magische Zwei\‘ ins Visier. \“Wir sehen gute Chancen, 2018 bei den Neuzulassungen die Schallmauer von 200.000 Automobilen zu durchbrechen\“, sagte Frank J√ľrgens, Sprecher der Gesch√§ftsf√ľhrung von SKODA AUTO Deutschland, heute vor Journalisten in Frankfurt.

Mit mehr als 195.000 Neuzulassungen wird SKODA sogar das bisherige Rekordjahr 2009 toppen, in dem der Absatz von Automobilen durch die staatliche Umweltpr√§mie k√ľnstlich stimuliert worden war. Mit dem erwarteten Ergebnis wird SKODA im neunten Jahr hintereinander mit gro√üem Abstand zu seinen Verfolgern die erfolgreichste Importmarke auf dem deutschen Markt sein. Der SKODA OCTAVIA ist das einzige Importmodell in den Top Ten der ,KBA-Charts\‘. Mit OCTAVIA, FABIA und SUPERB ist SKODA gleich mit drei Modellreihen in den Top Ten der Importfahrzeuge vertreten. Mit Platz sieben bei den Gesamtzulassungen kann die Marke ihre Position in der ersten Liga der Volumenhersteller festigen.

In diesem Zusammenhang betonte J√ľrgens, dass sich SKODA seinen Markterfolg in Deutschland im Gegensatz zu anderen Anbietern nicht teuer erkauft.\“\“Mit einem Anteil von rund 33 Prozent bewegen sich die Eigenzulassungen innerhalb unserer Organisation, im Handel und bei den Autovermietern auf vergleichsweise niedrigem Niveau\“, so der SKODA Gesch√§ftsf√ľhrer.\“\“F√ľr viele Anbieter haben sich die taktischen Zulassungen hingegen zu einem der wichtigsten Absatzkan√§le entwickelt.\“ Nach aktuellen Auswertungen des Marktforschungsinstituts Dataforce machen die Eigenzulassungen aller Marktteilnehmer per November einen Anteil von bis zu 61 Prozent aus. Der durchschnittliche Wert lag unver√§ndert bei 40 Prozent. J√ľrgens:\“\“Es bleibt dabei: SKODA wird sich am Rennen um St√ľckzahlen um jeden Preis nicht beteiligen. Unser Ziel ist es, gesund zu wachsen. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Profitabilit√§t unserer Marke und zur Wertstabilit√§t unserer Fahrzeuge.\“ Die Umsatzrendite von SKODA sei eine der besten der Branche. Auch die H√§ndlerrendite verbleibe im Vergleich zum Wettbewerb auf sehr hohem Niveau.

Das zu Ende gehende Jahr stand f√ľr SKODA ganz im Zeichen der erfolgreichen Markteinf√ľhrungen von SKODA KODIAQ und SKODA KAROQ, mit denen das Unternehmen seine Offensive im wachsenden Segment der Sport Utility Vehicles (SUV) startete. KODIAQ und KAROQ haben viele Vergleichstests auch gegen etablierte Wettbewerber f√ľr sich entscheiden k√∂nnen. Der KAROQ ist mit dem renommierten Goldenen Lenkrad ausgezeichnet worden. Typisch SKODA √ľberzeugte er die Juroren unter anderem mit Qualit√§ten wie Komfort und Platzangebot. Pluspunkte vergab die Jury zudem in puncto Konnektivit√§t. Dank LTE-Modul und WLAN-Hotspot sind die Passagiere des SKODA KAROQ always on.

SKODA KODIAQ schon auf Platz vier in seiner Klasse

Seit seiner Markteinf√ľhrung am 4. M√§rz sind in Deutschland √ľber 13.000 KODIAQ neu zugelassen worden. Damit belegt das Auto im Segment der gro√üen SUV nur neun Monate nach seinem Marktstart bereits Platz vier hinter Mercedes, Audi und Volvo. F√ľr den KAROQ verzeichnet SKODA √ľber 12.000 Bestellungen. Auf der SKODA Website ist das Auto √ľber 600.000 Mal konfiguriert worden.

SKODA ist mit seiner modernen Modellpalette in allen Volumensegmenten erfolgreich pr√§sent. Mit 11.770 Neuzulassungen verteidigt der SKODA CITIGO per November Platz sieben in seinem Segment. Der kleinste SKODA ist im Mai von Grund auf √ľberarbeitet auf den Markt gekommen. Die Neuauflage pr√§sentiert sich mit einer komplett √ľberarbeiteten Frontpartie und vielen Neuerungen in Technik und Ausstattung. Der CITIGO z√§hlt zu den kompaktesten und zugleich ger√§umigsten Fahrzeugen seines Segments.

Der SKODA FABIA steht in seiner Klasse auf dem Siegerpodest. Er belegt Platz drei hinter VW Polo und Opel Corsa. Mit weitem Abstand vor seinen Verfolgern ist der SKODA FABIA COMBI die Nummer eins im Segment der kleinen Kombi.

SKODA OCTAVIA √ľberholt starke Wettbewerber

Der SKODA RAPID rangiert auf Platz zehn, der SKODA RAPID SPACEBACK auf Platz acht im jeweiligen Segment. Auch der RAPID erfuhr 2017 eine grundlegende √úberarbeitung. Seitdem sorgen neue Lichtsysteme f√ľr noch mehr Sicherheit. Passagiere sind dank SKODA Connect always online. Das umfangreiche Motorenangebot wuchs um die neuen 1,0-TSI-Motoren* mit drei Zylindern. Zahlreiche Fahrerassistenzsysteme machen im SKODA RAPID das Autofahren sicherer und komfortabler.

Auch der SKODA OCTAVIA, das Herz der Marke, erfreut sich bester Kondition. Per November ist er hinter dem VW Golf Vizemeister seiner Klasse und hat damit starke Wettbewerber √ľberholt. Im Sommer dieses Jahres ist im SKODA Stammwerk in Mlad√° Boleslav der sechsmillionste OCTAVIA vom Band gelaufen. In Deutschland z√§hlt der SKODA OCTAVIA zu den beliebtesten Automobilen im Markt. Er ist das einzige Importmodell in den Top Ten der Pkw-Neuzulassungen. Ebenso wie der SKODA FABIA COMBI ist der SKODA OCTAVIA COMBI die Nummer eins in seinem Segment. Seit Februar dieses Jahres verf√ľgt der SKODA OCTAVIA √ľber eine neu gestaltete Front- und Heckpartie, innovative Fahrerassistenzsysteme, Scheinwerfer mit moderner Voll-LED-Technologie und umfassende Konnektivit√§tsl√∂sungen.

Der SKODA SUPERB belegt in seinem Segment Platz sechs. Der SKODA SUPERB COMBI ist in seiner Klasse F√ľnfter – im Windschatten von VW Passat, Audi A4, der Mercedes C-Klasse und dem 3er BMW.

Vorreiterrolle beim Zukunftsthema Konnektivität

Eine Vorreiterrolle hat SKODA in Deutschland beim Zukunftsthema Konnektivit√§t √ľbernommen. \“W√§hrend die Kunden anderer Hersteller f√ľr die Annehmlichkeiten des vernetzten Automobils mehr oder weniger viel Geld bezahlen m√ľssen, bietet SKODA seine Connect-Dienste mit Ausnahme des CITIGO f√ľr seine gesamte Carline serienm√§√üig an\“, betonte Frank J√ľrgens. SKODA Connect bietet dem Autofahrer wertvolle Informationen √ľber die aktuelle Verkehrssituation, freie Parkpl√§tze, g√ľnstige Tankstellen, den Zustand des Fahrzeugs und verf√ľgt √ľber einen automatischen Notruf.

SKODA stand √ľber viele Jahre hinweg vor allem bei den Privatkunden hoch im Kurs. Das ist nach wie vor so. Mit einem Privatkundenanteil von 40 Prozent liegt die Marke in der Gunst der privaten Kunden deutlich √ľber dem Branchenschnitt von 35 Prozent. Parallel dazu hat sich SKODA in Deutschland zu einem attraktiven und begehrten Anbieter f√ľr die Betreiber gewerblicher Flotten entwickelt. Bis zum Jahresende werden die gewerblichen Neuzulassungen von SKODA voraussichtlich um √ľber 16,5 Prozent auf rund 61.000 Fahrzeuge angewachsen sein. Das entspricht einem Vielfachen des Marktwachstums, das voraussichtlich bei zwei Prozent liegen wird.

Ein Indikator f√ľr Markterfolge sind die vielfachen Auszeichnungen, die SKODA auch 2017 erhielt. Neben dem Goldenen Lenkrad gab es f√ľr Marke und Modelle weitere Goldmedaillen – so unter anderem bei den Wettbewerben ,Auto Trophy\‘, ,Autonis\‘, ,Chef Kombi\‘, ,Auto Test Sieger\‘, ,TopPerformer\‘, ,Firmenauto des Jahres\‘, ,Best Cars\‘ oder ,Allradauto des Jahres\‘.

Mit zunehmendem SKODA Fahrzeugbestand und immer mehr begeisterten SKODA Kunden hat sich das Geschäft mit Originalteilen und Zubehör inzwischen zu einer wichtigen Säule des wirtschaftlichen Erfolgs der SKODA Servicepartner entwickelt. In beiden Geschäftszweigen wird SKODA das Jahr mit einem Wachstum von rund acht Prozent abschließen. Bei den Originalteilen steigen die Umsätze auf knapp 224 und bei den Originalteilen auf rund 60 Millionen Euro.

SKODA Plus – Gebrauchtwagenmarke des Vertrauens

2017 werden √ľber 200.000 SKODA Automobile ihre Besitzer wechseln – auch das als Folge des wachsenden SKODA Fahrzeugbestands. Laut DAT wird inzwischen jeder zweite Gebrauchtwagen bei einem Markenh√§ndler gekauft. Obwohl Onlineb√∂rsen und Internet den Zugang zu vielf√§ltigen Angeboten √∂ffnen, setzen immer mehr K√§ufer auf Vertrauen und Sicherheit, die sie beim autorisierten Markenh√§ndler erwarten und finden. \“Insofern ist SKODA mit seinem neuen Gebrauchtwagen-G√ľtesiegel SKODA Plus genau zur richtigen Zeit auf den Markt gekommen\“, so J√ľrgens. SKODA Plus sei ein klares Qualit√§tsversprechen und biete dem Gebrauchtwageninteressenten einen echten Mehrwert: Inzahlungnahme des Altfahrzeugs, garantierte Qualit√§t, attraktive Finanzierungs- und Leasingkonditionen, Versicherungsschutz, Mobilit√§tsgarantie, R√ľckkauf des Gebrauchtwagens zum fairen Preis und vieles mehr. SKODA Partner, die ihre Gebrauchtwagen unter dem Label SKODA Plus anbieten, werden von SKODA AUTO Deutschland zuvor umfassend auditiert und erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Analyseprozesses ein entsprechendes Zertifikat.

In Deutschland engagieren sich √ľber 20.000 Menschen f√ľr die Marke SKODA. Und das mit steigender Tendenz. Denn der Bedarf an Fachkr√§ften im SKODA Handel und Service ist gro√ü. Gesucht werden vor allem hoch qualifizierte Verkaufsleiter, Verk√§ufer, Serviceleiter und Serviceberater. Bei SKODA AUTO Deutschland werden zum Jahreswechsel 373 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besch√§ftigt sein – gut drei Prozent mehr als vor einem Jahr. J√ľrgens: \“In der Wirtschaftsregion Rhein-Main haben wir uns zu einem attraktiven und begehrten Arbeitgeber entwickelt. SKODA sichert Besch√§ftigung.\“

Im neuen Jahr wird SKODA AUTO Deutschland seinen Kurs des gesunden Wachstums weiter fortsetzen und seine Modellpalette um hochinteressante Angebote erweitern. Den Anfang machen die ,Clever\‘-Modelle f√ľr CITIGO, FABIA, RAPID und OCTAVIA und der neue SKODA KODIAQ SPORTLINE. Die ,Clever\‘-Modelle bestechen durch ihre umfangreiche Ausstattung und Preisvorteile von bis zu 4.010 Euro. Beim SKODA KODIAQ SPORTLINE handelt es sich um eine besonders dynamische Variante des neuen gro√üen SUV mit anthrazitfarbenen 19-Zoll-Leichtmetallr√§dern und vielen sportlichen Akzenten. Diese Premieren stehen im Mittelpunkt des traditionellen SKODA Buffets, zu dem die SKODA Vertriebspartner ihre Kunden und andere Interessierte am 20. Januar in ihre Autoh√§user einladen.

Fahrplan f√ľr die Elektrifizierung der Marke SKODA steht

Mit Blick auf das neue Jahr wies J√ľrgens darauf hin, dass die Automobilbranche vor den wahrscheinlich gr√∂√üten Herausforderungen ihrer Geschichte steht. Digitalisierung, Konnektivit√§t und Elektromobilit√§t seien die Megathemen, die das Gesch√§ft in Zukunft nachhaltig beeinflussen w√ľrden. Auch das Kundenverhalten √§ndere sich. Kamen Interessenten vor wenigen Jahren noch vier Mal ins Autohaus, bevor sie sich f√ľr den Kauf eines Neuwagens entschieden, sind es heute statistisch nur noch 1,3 Besuche. \“Auf diese Ver√§nderungen, die gerade erst an ihrem Anfang stehen, m√ľssen wir uns gemeinsam mit unseren Partnern in Handel und Service einstellen\“, betonte Frank J√ľrgens.

Den Fahrplan f√ľr die Elektrifizierung der Marke hat SKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier klar vorgegeben: In diesem Jahr hat SKODA mit der Konzeptstudie VISION E gezeigt, wie sich das Unternehmen die Mobilit√§t der Zukunft vorstellt: batteriebetrieben, voll vernetzt und mit vielen n√ľtzlichen Assistenzsystemen zur weiteren Verbesserung von Sicherheit und Komfort. Die Elektrifizierung der SKODA Modellpalette startet 2019 mit der Einf√ľhrung des SKODA SUPERB mit Plug-in-Hybridantrieb. Im Jahr darauf folgt das erste rein elektrisch angetriebene Serienmodell der Marke. Bis 2025 wird SKODA sein Angebot auf f√ľnf rein elektrisch angetriebene Automobile f√ľr verschiedene Segmente ausbauen. Dann wird jedes vierte SKODA Automobil mit einem Plug-in-Hybrid- oder Elektroantrieb vom Band laufen.

SKODA produziert seine rein elektrisch angetriebenen Modelle in Mlad√° Boleslav

SKODA wird seine rein elektrisch angetriebenen Modelle am Standort Mlad√° Boleslav in der Tschechischen Republik produzieren. Die Fertigung beginnt 2020. Dar√ľber hinaus wird das Werk bereits ab 2019 Elektrokomponenten f√ľr Plug-in-Hybridmodelle mehrerer Volkswagen Konzernmarken herstellen.

Nach Einsch√§tzung von SKODA AUTO Deutschland Gesch√§ftsf√ľhrer J√ľrgens werden Autos mit umweltvertr√§glichen Benzin- und Dieselmotoren die Elektrifizierung der Mobilit√§t noch lange begleiten. Der Dieselmotor z√§hle nach wie vor zu den effizientesten Antriebsarten. Deshalb wird SKODA Dieselaggregate auch in Zukunft weiterentwickeln und vor allem f√ľr Modelle ab der Kompaktklasse einsetzen.

Dar√ľber hinaus f√∂rdert SKODA in strategischer Allianz mit dem Volkswagen Konzern die CNG-Technologie, die sofort und ohne Einschr√§nkungen einen effektiven Beitrag zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung leisten kann. Der CNG-Antrieb ist besonders umweltschonend, praktikabel, preiswert und ungef√§hrlich. CNG-Fahrzeuge z√§hlen unter √∂konomischen und √∂kologischen Aspekten zu den Top-Angeboten im Markt und sind bis 2026 von der Steuer befreit. Zus√§tzlich unterst√ľtzen zahlreiche regionale Gasversorger die Kaufentscheidung mit einer Pr√§mie von bis zu 1.000 Euro. SKODA ist in diesem Segment mit drei attraktiven Angeboten pr√§sent: OCTAVIA G-TEC*, OCTAVIA COMBI G-TEC* und CITIGO G-TEC*.

\“Aktuell stellen wir freilich fest: W√§hrend der Verbraucher ganz selbstverst√§ndlich mit Gas kocht oder heizt, z√∂gert er, Gas zu tanken\“, sagte Frank J√ľrgens. Gerade einmal sechs Prozent aller in Deutschland neu gelassenen Fahrzeuge verf√ľgen √ľber einen Erdgasantrieb. \“Insofern stehen wir vor der kommunikativen Herausforderung, dem Kunden seine Bedenken gegen√ľber dem CNG-Antrieb zu nehmen und ihn von dessen Vorteilen zu √ľberzeugen\“, so J√ľrgens weiter. \“Wenn uns dies gelingt, halte ich die Prognose des Aktionsb√ľndnisses Erdgas-Mobilit√§t f√ľr realistisch, dass sich die CNG-Flotte in Deutschland bis 2025 auf eine Million Fahrzeuge verzehnfachen und das Tankstellennetz von knapp 1.000 auf rund 2.000 Standorte wachsen wird.\“

*Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen k√∂nnen dem Leitfaden √ľber den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erh√§ltlich ist.

RAPID LIMOUSINE 1,0 l TSI 70 kW ninnerorts 5,3 - 5,2 l/100km, außerorts 4,0 - 3,9 l/100km, kombiniert n4,5 - 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 103 - 101 g/km, nCO2-Effizienzklasse A 
RAPID LIMOUSINE 1,0 l TSI 81 kW ninnerorts 5,5 - 5,4 l/100km, außerorts 4,0 - 3,9 l/100km, kombiniert n4,9 - 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 106 - 104 g/km, nCO2-Effizienzklasse A 
RAPID SPACEBACK 1,0 l TSI 70 kW ninnerorts 5,4 - 5,2 l/100km, außerorts 4,0 - 3,9 l/100km, kombiniert n4,5 - 4,4 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 103 - 101 g/km, nCO2-Effizienzklasse A 
OCTAVIA COMBI G-TEC 1,4 TSI 81 kW (110 PS) ninnerorts 7,5 l/100km, außerorts 4,8 l/100km, kombiniert 5,8 l/100km,nCO2-Emissionen kombiniert 132 - 102 g/km, CO2-Effizienzklasse B - A+,ninnerorts 4,8 kg/100km, außerorts 3,1 kg/100km, kombiniert 3,7 nkg/100km 
CITIGO 1,0 G-TEC 50 kW (68 PS) ninnerorts 3,7 kg/100km, außerorts 2,6 kg/100km, kombiniert 2,9 nkg/100km, CO2-Emissionen kombiniert 82 g/km, CO2-Effizienzklasse A 

Pressekontakt:

Christof Birringer
nLeiter Unternehmenskommunikation
nTelefon: +49 6150 133 120
nE-Mail: christof.birringer@skoda-auto.de



Rekordjahr f√ľr SKODA in Deutschland Firmenübernahme

The Firm of John Dickinson Schneider Inc. gr√ľndet KMT Medical

K√∂ln (ots) – The Firm of John Dickinson Schneider Inc. gibt die Gr√ľndung der KMT Medical bekannt. KMT Medical ist eine Unternehmensgruppe, die Verbrauchern Leistungen zur Gesundheitsversorgung im h√§uslichen Umfeld bereitstellt. Die mit den √Ąrzten im Krankenhaus zusammenarbeitenden Unternehmen sorgen f√ľr die Einhaltung von klinischen Entscheidungen und stellen gleichzeitig Medizinprodukte und Hilfsmittel von hoher Qualit√§t, fundiertes Fachwissen und individuell angepasste Dienstleistungen bereit.

KMT Medical Europe umfasst folgende Unternehmen und Standorte:

   - Alphac und Mediphar - Belgienn   - Fittleworth - Vereinigtes K√∂nigreichn   - F.S.K. - Frankreichn   - Medexia - Luxemburgn   - PHADIMED HomeCare GmbH & Co. KG - Deutschlandn   - Livica GmbH - Deutschlandn   - PubliCare Vis√© Homecare GmbH - Deutschlandn   - PubliCare GmbH - Deutschlandn   - PubliCare AG - Schweizn   - PubliCare GmbH - √Ėsterreich 

Die Gr√ľndung von KMT Medical unterst√ľtzt die T√§tigkeit dieser Gesch√§ftseinheiten, sodass sie den Verbrauchern auch weiterhin qualitativ hochwertige Versorgungsleistungen im h√§uslichen Umfeld bereitstellen k√∂nnen. Dar√ľber hinaus wird dadurch sichergestellt, dass die in diesen Gesch√§ftseinheiten t√§tigen Arbeitnehmer in den Genuss eines stabilen Arbeitsumfeldes und eines erf√ľllten Berufslebens im Rahmen einer gr√∂√üeren Einheit kommen.

KMT Medical ist eine einhundertprozentige Tochtergesellschaft von The Firm of John Dickinson Schneider, Inc. und teilt die urspr√ľnglich von dem Gr√ľnder des Mutterunternehmens entwickelten Grunds√§tze. Das Unternehmen verfolgt sowohl die gleiche, auf den Patienten ausgerichtete Mission, \“das Leben f√ľr Menschen, die unsere Erzeugnisse und Dienstleistungen in Anspruch nehmen, lebenswerter und w√ľrdevoller zu gestalten\“ als auch die gleiche Vision, n√§mlich \“als ein unabh√§ngiges Unternehmen fortzubestehen und in dem Prozess, bessere Menschen zu werden, zu wachsen und zu gedeihen.\“

The Firm of John Dickinson Schneider, Inc. ist eine in den Vereinigten Staaten ans√§ssige, unabh√§ngig gef√ľhrte Gesellschaft mit einer weltweiten Gruppe von Unternehmen, die Erzeugnisse und Dienstleistungen zur Gesundheitsversorgung entwickeln, herstellen und vermarkten.

Pressekontakt:

Thomas Haslinger
nPubliCare GmbH
nAm Wassermann 20-22
n50829 Köln



The Firm of John Dickinson Schneider Inc. gr√ľndet KMT Medical gmbh anteile kaufen risiken

Das Erste, Montag, 11. Dezember 2017, 5.30 Р9.00 Uhr Gäste im ARD-Morgenmagazin

Köln (ots) Р6.05, 6-35 + 8.05 Uhr, Daniel Rinkert, Vorsitzender SPD Rhein-Kreis Neuss, Thema: Groko  

  7.05 Uhr, Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU, Thema: Groko  

7.35 Uhr, Lars Klingbeil, SPD-Generalsekretär, Thema: Groko

Pressekontakt:

Kontakt: WDR Presse und Information, wdrpressedesk@wdr.de, Tel. 0221
n220 7100 
nAgentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 – 20 65 62



Das Erste, Montag, 11. Dezember 2017, 5.30 – 9.00 UhrnG√§ste im ARD-Morgenmagazin Unternehmensgründung

„Smart Home“: Rheinl√§nder wollen damit sparen und sehen Risiko durch Hackerangriffe

D√ľsseldorf (ots) – Beim Einsatz von Smart Home setzen Rheinl√§nder eher auf Kosteneinsparung als auf Sicherheit

   - Rheinl√§nder bef√ľrchten Angriffe auf Smart-Home-Apps 

Je weiter sich Smart-Home-Technologien entwickeln, desto mehr arbeiten Kriminelle daran, Schwachstellen gezielt auszunutzen. Eine Mehrheit der Rheinl√§nder (73 Prozent) sorgt sich am meisten um den Schutz vor Datendiebstahl beim Online-Banking. Aber immerhin 65 Prozent bef√ľrchten Hackerangriffe auf Telematik-Systeme in Autos, die das Fahrverhalten √ľberwachen, und auf Smart-Home-Apps. Zu diesem Ergebnis kommt die regionale Studie \“Digitaltrends im Rheinland\“, die Provinzial Rheinland im Herbst 2017 durchf√ľhren lie√ü.

Kosteneinsparungen beim Einsatz von Smart Home

Befragt wurden 1.000 Rheinl√§nder zu zahlreichen Themen der Digitalisierung im privaten Bereich. Dabei zeigte sich, dass neben Sicherheitsfragen vor allem auch Kostensenkungsaspekte beim Einsatz von Smart Home wichtige Themen sind: Jeweils 42 Prozent der befragten Rheinl√§nder gaben dabei an, Smart Home-L√∂sungen f√ľr Beleuchtung und Heizung zu nutzen oder nutzen zu wollen. Sicherheitsaspekte wie Eingangssicherung oder gar die Steuerung der Wasserversorgung sind mit 27 beziehungsweise 16 Prozent eher weniger von Interesse.

Weitere Schritte in eine smarte Zukunft

Viele der Befragten interessieren sich zudem f√ľr digitale Assistenten, wie es mittlerweile in zahlreichen Ausf√ľhrungen gibt. So nutzt mehr als die H√§lfte der Rheinl√§nder (53 Prozent) sogenannte \“Wearables\“ wie Smartwatches, Armb√§nder und Datenbrillen oder will eines dieser tragbaren Ger√§te erwerben. Und schon fast jeder F√ľnfte hat sich einen intelligenten Lautsprecher gekauft oder plant dessen Anschaffung in den kommenden zw√∂lf Monaten. Weitere 30 Prozent haben generell Interesse an vergleichbaren Produkten.

Zur Studie

Die regionale Trendstudie \“Digitaltrends im Rheinland\“ wurde im September und Oktober 2017 vom Marktforschungsinstitut Toluna durchgef√ľhrt. Dazu befragte das Unternehmen 1.000 Rheinl√§nder im Alter von 18 bis 65 Jahren online nach definierten Postleitzahl-Kriterien. Auftraggeber der Studie ist die Provinzial Versicherung AG.

Provinzial Rheinland Versicherungen

Die Provinzial Rheinland geh√∂rt zu den f√ľhrenden deutschen Versicherungsunternehmen und ist Marktf√ľhrer in ihrem Gesch√§ftsgebiet. √úber 2.200 fest angestellte Mitarbeiter in der D√ľsseldorfer Zentrale und 2.500 Versicherungsfachleute in 611 Gesch√§ftsstellen sowie 44 im Versicherungs¬¨gesch√§ft aktive Sparkassen engagieren sich f√ľr rund zwei Millionen Kunden in den Regierungsbezirken D√ľsseldorf, K√∂ln sowie in den ehemaligen Regierungsbezirken Koblenz und Trier. Mit fast 6 Millionen Versicherungsvertr√§gen erzielt die Provinzial j√§hrlich Beitrags-einnahmen von √ľber 2,6 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Christoph Hartmann
nTelefon 0211 978-29 22
nTelefax 0211 978- 17 59
nMobil 0172 206 313 1
npresse@provinzial.com



\“Smart Home\“: Rheinl√§nder wollen damit sparen und sehen Risiko durch Hackerangriffe gmbh kaufen welche risiken

Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Caf√© Org√°nico der GEPA „Deutschlands nachhaltigstes Produkt“

}

nn

Das ist \“Deutschlands nachhaltigstes Produkt\“: Der GEPA-Klassiker Bio Caf√© Org√°nico setzte sich beim REWE Group-Verbrauchervoting durch, bei dem insgesamt 60 Produkte online zur Wahl standen. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/43796 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle… mehr

n

n

nn

D√ľsseldorf/Wuppertal (ots) – Er kam an und siegte: Die REWE Group hat zusammen mit der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis den GEPA-Klassiker \“Caf√© Org√°nico\“ als \“Deutschlands nachhaltigstes Produkt\“ ausgezeichnet. Der Caf√© Org√°nico konnte sich bei einem Verbraucher-Online-Voting gegen seine ebenfalls nominierten Mitbewerber (einen Fairtrade-Honig und Bio-Obst aus regionaler Herstellung) durchsetzen. Zahlreiche Verbraucher/-innen beteiligten sich an der Abstimmung. Insgesamt standen sechzig Produkte zur Wahl. Zuvor hatten sich Unternehmen mit ihren Produkten auf Basis eines Fragebogens beworben. Das wissenschaftliche Institut CSCP (Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production) pr√ľfte die Angaben auf produkt- und unternehmensbezogene Nachhaltigkeitsleistungen; die Bewertung des Instituts best√§tigte die Expertenjury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.

Heute Klassiker, 1986 bundesweit erster fairer Bio-Kaffee

Peter Schaumberger, GEPA-Gesch√§ftsf√ľhrer f√ľr Vertrieb und Marketing, sagte anl√§sslich der Preisverleihung: \“Der Caf√© Org√°nico war 1986 der erste fair gehandelte Biokaffee in Deutschland. Heute ist er ein GEPA-Klassiker, liegt bei unseren Kundinnen und Kunden ebenfalls unangefochten an erster Stelle. Die Auszeichnung ist eine sch√∂ne Best√§tigung daf√ľr, dass bio und fair eine gelungene Einheit bilden. Davon profitieren Konsumenten wie Produzenten.\“

Perspektiven f√ľr Kaffeekleinbauern in Lateinamerika

Den Rohkaffee f√ľr den Caf√© Org√°nico bezieht die GEPA unter anderem von Kleinbauernkooperativen aus Mexiko, Honduras oder Peru. Durch Fairen Handel haben die Kaffeebauern bessere Perspektiven. Das ist die Voraussetzung f√ľr Qualit√§t auf allen Ebenen, wie es auch Roberto Ren√© Gonzalez, Kaffeebauer und Gesch√§ftsf√ľhrer der honduranische Kaffeekooperative RAOS (Cooperativa Regional Mixta de Agricultores Organicos de la Sierra), zum Ausdruck bringt: \“Kaffee ist Kaffee, er ist √ľberall Kaffee, aber wir wollen eine andere Art von Genossenschaft sein. Eine Genossenschaft der Verbindungen, der Freundschaft, denn die Qualit√§t liegt nicht nur in der Bohne, in der Kirsche, sondern auch in den Beziehungen im Austausch, in der Kommunikation. Nun, es gibt viele Dinge, die die Qualit√§t ausmachen.\“

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis

Seit 2008 sucht der Deutsche Nachhaltigkeitspreis jedes Jahr kreative L√∂sungen f√ľr die Herausforderungen von morgen: Europas gr√∂√üte Auszeichnung f√ľr √∂kologisches und soziales Engagement w√ľrdigt Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit – in so unterschiedlichen Kategorien wie Wirtschaft, Forschung, Architektur und Kommunen. Mit dem Preis f√∂rdert die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. gemeinsam mit der Bundesregierung und weiteren Partnern mutige Akteure und Ideen mit Vorbildfunktion. Mitglieder der Expertenjury sind unter anderem der Rat f√ľr Nachhaltige Entwicklung, das Wuppertal Institut, S√úDWIND e.V. – Institut f√ľr √Ėkonomie und √Ėkumene oder der NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.)

Als Fair Trade-Pionier steht die GEPA seit √ľber 40 Jahren f√ľr Transparenz und Glaubw√ľrdigkeit ihrer Arbeit. Wir handeln als gr√∂√üte europ√§ische Fair Handelsorganisation mit Genossenschaften und sozial engagierten Privatbetrieben aus Lateinamerika, Afrika, Asien und Europa. Durch faire Preise und langfristige Handelsbeziehungen haben die Partner mehr Planungssicherheit. Hinter der GEPA stehen MISEREOR, Brot f√ľr die Welt, die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Kindermissionswerk \“Die Sternsinger\“. F√ľr ihre Verdienste um den Fairen Handel und die Nachhaltigkeit ist die GEPA vielfach ausgezeichnet worden, u. a. beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014 als \“Deutschlands nachhaltigste Marke\“; gleichzeitig wurde sie dabei unter die Top 3 der nachhaltigsten Kleinunternehmen (bis 499 Mitarbeiter) gew√§hlt. Au√üerdem hat sich die GEPA nach dem neuen Garantiesystem der WFTO pr√ľfen lassen. N√§heres zu Preisen und Auszeichnungen sowie zur GEPA allgemein unter www.gepa.de

Mitgliedschaften: n- World Fair Trade Organization (WFTO) n- European Fair Trade Association (EFTA) n- Forum Fairer Handel (FFH) 

Pressekontakt:

Barbara Schimmelpfennig
nGEPA-Pressesprecherin
n
nTelefon: 02 02-266 83 60
nFax: 02 02-266 83 10
nPRESSE@GEPA.DE



Deutscher Nachhaltigkeitspreis: Caf√© Org√°nico der GEPA \“Deutschlands nachhaltigstes Produkt\“ gmbh mantel kaufen vorteile

Abgasskandal weitet sich aus: Deutsche Umwelthilfe präsentiert neue alarmierende Abgasmessungen

Berlin (ots) – Abgasmessungen des Emissions-Kontroll-Instituts der Deutschen Umwelthilfe legen Verdacht auf Abschalteinrichtung bei einem weiteren Fahrzeug-Modell nahe

In ihrem Emissions-Kontroll-Institut (EKI) hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) die Abgasemissionen von mittlerweile √ľber 70 Fahrzeugen im realen Betrieb auf der Stra√üe gemessen und die Ergebnisse ver√∂ffentlicht. Die Messungen der DUH zeigen, dass fast alle der gemessenen Fahrzeuge den geltenden EU-Abgasgrenzwert f√ľr Stickoxid (NOx) um ein Vielfaches √ľberscheiten.

Zu den negativen Spitzenreitern unter Euro 6 Diesel-Pkw gehören bislang ein Audi A8 4.2 TDI mit im Durchschnitt 1422 mg NOx/km, ein Fiat 500x 2.0 mit im Durchschnitt 1380 mg NOx/km sowie ein Renault Captur 1.5 dCi mit im Durchschnitt 1316 mg NOx/km. Im Zuge der Messungen zeigt sich auch, mit welchen Methoden und unter welchen Bedingungen die Abgsareinigung der Fahrzeuge reduziert wird. So schalten einige Fahrzeuge die Abgasreinigung bei Außentemperaturen unter +17 Grad Celsius (Opel Zafira 1.6 CDTi) oder unterhalb von +6 Grad Celsius (Mercedes C-Klasse 250d) ab.

Nun liegen der DUH weitere Messergebnisse vor. Diese sowie die daraus resultierenden Schlussfolgerungen im Hinblick auf weitere Abschalteinrichtungen und die daran anschließenden politischen Konsequenzen, möchten wir Ihnen im Rahmen unserer Pressekonferenz vorstellen.

Wir freuen uns √ľber Ihre Teilnahme und bitten um Anmeldung an presse@duh.de

Datum: Dienstag, 5.12.2017, 10.30-11.30 Uhr

Ort: Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz, Raum 5, Schiffbauerdamm 40 / Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin

Teilnehmer: nJ√ľrgen Resch, Bundesgesch√§ftsf√ľhrer DUH nDr. Axel Friedrich, Internationaler Verkehrsberater 

Pressekontakt:

DUH-Pressestelle:
nAndrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
n030 2400867-20, presse@duh.de
nwww.duh.de , www.twitter.com/umwelthilfe,
nwww.facebook.com/umwelthilfe



Abgasskandal weitet sich aus: Deutsche Umwelthilfe präsentiert neue alarmierende Abgasmessungen GmbH

Entwicklungsplan MDR4 ist strategischer Wegweiser f√ľr die Jahre 2018 bis 2021

Leipzig (ots) – Mit einem fortgeschriebenen Entwicklungsplan hat der MDR seinen Aufsichtsgremien ein strategisches Steuerungsinstrument f√ľr die Jahre 2018 bis 2021 vorgelegt. Nachdem der Verwaltungsrat die Planung im November festgestellt hat, nahm nun auch der Rundfunkrat den MDR-Entwicklungsplan f√ľr die n√§chsten vier Jahre zustimmend zur Kenntnis. MDR-Rundfunkratsvorsitzender Steffen Flath hob nach der Sitzung des Gremiums hervor, dass die Weiterentwicklung der Planungen sowie die jetzt gefundene kompakte Struktur des Entwicklungsplans die Abrechenbarkeit der Unternehmensziele in den kommenden vier Jahren erkennbar verbessere. Der MDR wird den Gremien j√§hrlich einen Bericht √ľber den Stand der Umsetzung des Entwicklungsplans vorlegen.

Unter dem Titel \“MDR4\“ hebt das Strategiepapier die vier Kernbegriffe \“Multimedial, Mittendrin, Modern, Miteinander\“ als Zielsetzung f√ľr die Unternehmensentwicklung hervor. Als Kompass f√ľr die n√§chsten Jahren gebe die Planung, die von Kontinuit√§t und steter Anpassung an die Ver√§nderungen des Wettbewerbsumfeldes gepr√§gt sei, die Ausrichtung f√ľr die Weiterentwicklung des Multimediahauses MDR vor, unterstrich MDR-Intendantin Karola Wille in der Sitzung des Rundfunkrats in Leipzig.

Die Dynamik des Medienmarktes sei ungebrochen. Zugleich gebe es eine intensive Debatte um die Legitimation der √∂ffentlich-rechtlichen Medien und deren Finanzierung. Wille: \“Der Entwicklungsplan enth√§lt die aus Sicht des MDR relevanten Antworten, wie wir auch in Zukunft verl√§sslich bleiben und der Verantwortung gegen√ľber der Gesellschaft gerecht werden wollen und wie sich der MDR daf√ľr weiter ver√§ndern will. Dabei bleiben die Regionalit√§t und der Anspruch an die Exzellenz aller unserer Angebote in unserer Zukunftsplanung fest verankert.\“

Sechs vorrangige Unternehmensziele sind in der MDR-Planung richtungsweisend f√ľr die n√§chsten Jahre. Exzellente, regionale Inhalte in Bild und Ton in allen Programmen, Beitr√§gen, Apps, Mediatheken, Sendern und Wellen sieht der Entwicklungsplan auch in Zukunft als Wesensmerkmal des MDR. Mediale Inhalte in den eigenen Kommunikationsr√§umen sowie auf Drittplattformen sollen den gesamtgesellschaftlichen Diskurs sicherstellen und der anhaltenden Fragmentierung der Gesellschaft entgegenwirken. Medien√ľbergreifende Prozesse und Arbeitsabl√§ufe sichern Effektivit√§t und Effizienz in einer digitalen Umwelt. Dar√ľber hinaus gewinnen Kooperationen mit Dritten wie Hochschulen und Startups an strategischer Bedeutung. Eine auf gemeinsamen Werten gr√ľndende Unternehmenskultur und die Initiative der Besch√§ftigten soll Basis eines erfolgreichen MDR an der Schwelle zum neuen Jahrzehnt sein.

Pressekontakt:

Steffen Flath, Vorsitzender des MDR-Rundfunkrates,
nTel.: (0341) 3 00 62 21, E-Mail: rundfunkrat@mdr.de



Entwicklungsplan MDR4 ist strategischer Wegweiser f√ľr die Jahre 2018 bis 2021 gmbh kaufen erfahrungen