Musik Produktiv GmbH & Co. KG verzeichnet im Geschäftsjahr 2016/17 Umsatzwachstum

Ibbenbüren (ots) – Die Musik Produktiv GmbH & Co. KG ist erfreut bekanntzugeben, dass im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 16,9 Mio. Euro auf 20,9 Mio. Euro gesteigert werden konnte. Der Anstieg um 4,0 Mio. Euro entspricht einer Steigerung von circa 25%. Das erzielte Wachstum des Unternehmens wurde mit Gewinn realisiert.

Das Unternehmen konnte den Umsatz im Online Bereich weiter ausbauen und gleichzeitig den Verkauf im Haupthaus steigern. Der Umsatzanteil des Online-Bereichs beträgt im abgelaufenen Geschäftsjahr 68%.

„Wir sind über die Unternehmensentwicklung sehr erfreut und konnten besonders großes Interesse aus dem Bereich Export verzeichnen. Für das laufende Geschäftsjahr 2017/18 sind wir weiterhin optimistisch gestimmt, die Nachfrage in der Breite ist ungebrochen und die Margen bleiben stabil. Das Interesse am Einkaufserlebnis steht bei unseren Kunden an erster Stelle. Wir stellen immer wieder fest, dass gerade bei qualitativ hochwertigen Instrumenten der Wunsch für Proben besteht und Beratung im Premiumsegment erwartet wird“, so Günter Zierenberg, Geschäftsführer der Musik Produktiv GmbH & Co. KG.

Über die Musik Produktiv GmbH & Co. KG:

Der Fachhändler für Musikinstrumente wurde im Jahr 1974 gegründet und ist seitdem in Laggenbeck, bei Ibbenbüren in Nordrhein-Westphalen, ansässig. Die Beratungs- und Verkaufsfläche des Unternehmens ist seit Bestehen auf über 4.000 Quadratmeter angewachsen. Namhafte internationale Hersteller sind im vielfältigen Produktsortiment des Fachhändlers vertreten und dieses Alleinstellungsmerkmal wird von den unterschiedlichen Kundengruppen besonders geschätzt. Die PartnerFonds AG ist seit 2015 mit 25,1% als Wachstumsfinanzierer an der Gesellschaft beteiligt.

Pressekontakt:

Musik Produktiv GmbH & Co. KG
Marius Kleinitz
Fuggerstr. 6
D-49479 Ibbenbüren
Tel. +49 5451 909-0
www.musik-produktiv.de

  Nachrichten

Musik Produktiv GmbH & Co. KG verzeichnet im Geschäftsjahr 2016/17 Umsatzwachstum Gesellschaftskauf

JULIUS-K9: Die ungarische Innovation ist aus Österreich gestartet und kann im Bereich Hundeausrüstung Weltmarktführer werden – BILD

}

BILD zu OTS – Pet Fair Asia 2017, Shanghai

Wien (ots) – Die JULIUS-K9 Zrt. (1997), die in österreichisch-ungarischem Besitz ist und die K9-Sport Kft., sowie deren amerikanische Tochtergesellschaft, die Eigentum der beiden Firmen ist, die Julius-K9 LLC (Tampa, FL, USA) ist nicht nur in Europa, sondern auch weltweit ein Vorreiter der Innovation in der Branche des Tierbedarfs ist.

Die Besonderheit der IDC® und K9® Hundegeschirre, die aus deutschen Gurten hergestellt und mit Schnallen aus Schweizer Materialien sowie anderen Hundeausrüstungsgegenständen versehen sind, die mit Zerreißproben und anderen Belastungstests kontrolliert wurden, ist, dass bei ihrer Entwicklung bis zur Mitte der 2000-er Jahre der fachliche Hintergrund der österreichischen Hundeverbände maßgebliche Hilfe geleistet hat. Die erste offizielle Produktpräsentation fand 2003 beim internationalen Diensthundewettbewerb auf dem Gelände der Diensthundeabteilung Wien statt, und bei der 2017 organisierten Pet Fair Asia 2017 (Shanghai, China)-Ausstellung hat man die Marke JULIUS-K9® zur „Beliebtesten Marke“ gekürt.

Bei der Weltausstellung World Dog Show (WDS – Leipzig, 2017), wo die Firma als Sponsor anwesend war und bei der Handelsmesse SuperZoo 2017 in Las Vegas (Mandala Bay, Las Vegas, Nevada, 2017) wurden mehrere Innovationen vorgestellt, die 2018 auf dem Markt der Hundeartikel eine neue Ära eröffnen können. Im Falle von JULIUS-K9 kann man sagen, dass sie bei den Hundeausrüstungen eine neue Mode bzw. Richtung geschaffen hat. Die Hundegeschirre, die man mit Aufschriften mit Klettverschluss versehen kann und zu gemeinsamen Spaziergängen und anderen Freizeitaktivitäten mit dem Hund einladen, waren bereits Anfang der 2000er Jahre ihren Vorgängern in Form- und Farbgestaltung sowie in ihrer Funktionalität weit überlegen.

Die Geschäftspolitik von Julius-K9® kann auch deshalb für andere Unternehmen als Vorbild dienen, weil sämtliche Produktentwicklungen auch im Bereich der Patente und Geschmacksmusterschutz herausgearbeitet wurden, und das über mehrere Kontinente. Der Hersteller, der bis heute mehr als 160 Marken und zahlreiche Patente besitzt, tritt konsequent auch gegen solche Produktkopien auf, die dem Original oft unverwechselbar ähnlich sind.

Die Firma hat die Möglichkeit des physikalischen Zugriffs mit Hilfe der örtlichen Handelskammer und des Zollamtes an dem Ort, wo die Kopien am häufigsten hergestellt werden, in China im Jahre 2017 bei 4 Fabriken in Anspruch genommen.

Der Großteil der beschlagnahmten Produkte wurde für den europäischen Markt hergestellt und war mit der Aufschrift Julius-K9 versehen. Die Firmenleitung ist entschlossen, die der Marke treuen und zukünftigen Kunden vor der Täuschung und dem Angebot der Kopien mit geringer Qualität zu schützen. Man macht zum Beispiel auf den Hundegeschirren in kleinen Katalogen darauf aufmerksam, welche die Merkmale der Originalprodukte sind und wie wichtig es ist, die Geschirre richtig einzustellen, da das unabdingbar ist, um die Spaziergänge mit dem Hund, die Hundesportarten, sowie die Polizeieinsätze sicher durchzuführen.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   K9-Sport Kft., mail:info@julius-k9.hu, Tel.: +36-24-515-560 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/30728/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

  Nachrichten

JULIUS-K9: Die ungarische Innovation ist aus Österreich gestartet und kann im Bereich Hundeausrüstung Weltmarktführer werden – BILD gmbh eigene anteile kaufen