Baugewerbe lehnt Staugeb√ľhren entschieden abKein modernes Raubrittertum auf Deutschlands Stra√üen

Berlin (ots) – \“Der Vorschlag der EU-Kommission, durch Staugeb√ľhren den Verkehr lenken zu k√∂nnen, ist absurd und wird das Gegenteil erreichen. F√ľr das Unterlassen von Investitionen in die Infrastruktur sollen die im Stau stehenden Autofahrer zuk√ľnftig auch noch in die Staatskasse einzahlen. Das kann nicht wahr sein.\“ Dieses √§u√üerte der Hauptgesch√§ftsf√ľhrer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, Felix Pakleppa, zu der positiven Stellungnahme des Bundesrats am 15. Dezember 2017 zu Pl√§nen der EU, die Mautsysteme auf europ√§ischen Stra√üen zu √§ndern und au√üerdem optionale Staugeb√ľhren im au√üerst√§dtischen Verkehr zu erheben.

Pakleppa weiter: \“Wenn baugewerbliche Unternehmen mit ihren Fahrzeugen Material zur Baustelle anliefern oder Ger√§te transportieren m√ľssen, haben sie keine Alternative, an Sto√üzeiten auf stau√§rmere Strecken auszuweichen.\“

Durch eine Staugeb√ľhr wird lediglich ein weiterer Anreiz gesetzt, das Bauen weiter zu unterlassen. Unsozial w√§re sie dar√ľber hinaus f√ľr die pendelnden Arbeitnehmer, die keine Wahl haben, wann sie zur Baustelle oder zum Betrieb m√ľssen. \“Dadurch wird keine effektive Entlastung f√ľr die Infrastruktur erreicht\“, konstatiert Felix Pakleppa, und lehnt deshalb Staugeb√ľhren als \“modernes Raubrittertum\“ ab.

Ferner spricht sich das deutsche Baugewerbe gegen den EU-Vorschlag aus, die Maut auf leichte Nutzfahrzeuge auszudehnen und sie nicht mehr nach dem Vignettensystem, sondern nach gefahrenen Kilometern abzurechnen. W√§hrend die Mautnetze in Frankreich oder Italien nur wenige Tausend Kilometer umfassen, wird das deutsche Mautnetz n√§chstes Jahr auf alle Bundesstra√üen und damit auf 55.000 km ausgedehnt. Jede Ver√§nderung bei der Maut hat damit in Deutschland erheblich weitreichendere Belastungen f√ľr das regional t√§tige Bau- und Ausbaugewerbe zur Folge als dies in anderen EU-Staaten der Fall w√§re.

Pakleppa appellierte abschlie√üend an die Politik, diesen EU-Pl√§nen eine Absage zu erteilen. \“Damit wird der Unmut gegen√ľber der EU weiter anwachsen. Das ist neben den konkreten Auswirkungen dieser Pl√§ne kontraproduktiv!\“

Pressekontakt:

Dr. Ilona K. Klein
nLeiterin Presse- und √Ėffentlichkeitsarbeit
nZentralverband Deutsches Baugewerbe
nKronenstr. 55-58
n10117 Berlin
nTelefon 030-20314-409, Fax 030-20314-420
neMail klein@zdb.de



Baugewerbe lehnt Staugeb√ľhren entschieden ab
Kein modernes Raubrittertum auf Deutschlands Straßen gmbh mantel kaufen wiki

Die 5GAA und politische Entscheidungstr√§ger der EU diskutieren √ľber die Zukunft von 5G f√ľr vernetzte und automatisierte Fahrzeuge

}

nn

Markus Dillinger, 5GAA Secretary and Member of the Executive Committee. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/125448 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/5GAA – 5G Automotive Association e.V./Thomas Blairon\“

n

n

nn

Br√ľssel (ots) – \“Ein Platz f√ľr C-V2X und ITS-G5 im selben Frequenzbereich bedeutet den gr√∂√ütm√∂glichen Nutzen f√ľr Europa\“

Die 5G Automotive Association (5GAA), eine bereichs√ľbergreifende Vereinigung der Telekommunikations- und der Automobilindustrie, veranstaltete am Dienstag, den 5. Dezember in Br√ľssel eine politische Debatte dar√ľber, welche konkreten Ma√ünahmen ergriffen werden m√ľssen, um √ľber 5G vernetztes und automatisiertes Fahren in Europa zu erm√∂glichen. Ein Thema, das an diesem Dienstag immer wieder angesprochen wurde, war die fl√§chendeckende Entwicklung und Umsetzung der auf Mobilfunk aufbauenden sogenannten \“vehicle-to-everything\“-Technologie (C-V2X). Dank dieser Technologie soll es m√∂glich sein, dass Fahrzeuge mit anderen vernetzten Ger√§ten √ľber Mobilfunknetze kommunizieren sowie gegebenenfalls ad-hoc ohne die Nutzung eines solchen Netzes (z. B. bei schlechtem Empfang). Politik und Industrie stehen zurzeit vor der Herausforderung, dass ein koh√§renter Rahmen geschaffen werden muss, durch den sowohl Innovationen im Privatsektor als auch die sichere und wirtschaftliche Markteinf√ľhrung neuer Technologien erm√∂glicht werden.

An der Diskussion beteiligten sich zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der europ√§ischen Politik und Verwaltung aus unterschiedlichen Bereichen, unter ihnen Eddy Hartog, Leiter des Referats f√ľr \“Smart Mobility and Living\“ (intelligente Mobilit√§t und intelligentes Wohnen) der Europ√§ischen Kommission, Attila Benedek (Berater von Istv√°n Ujhelyi, MdEP und Berichterstatter zu einer Europ√§ischen C-ITS-Strategie), Jaime Moreno Garc√≠a-Cano von der spanischen Verkehrsbeh√∂rde oder auch Andreas Geiss, Leiter des Referats \“Spectrum Policy\“ (Frequenzpolitik) der Europ√§ischen Kommission. 5GAA wurde vertreten durch Markus Dillinger von Huawei, Mitglied der Gesch√§ftsf√ľhrung, sowie mehrere Mitglieder des Vorstands, Luke Ibbetson von Vodafone, Joachim G√∂thel von BMW, Rainer Krumrein von Daimler und Friedhelm Ramme von Ericsson.

Die Diskussion passt thematisch zur √∂ffentlichen Konsultation der Kommission zu ihrer Europ√§ischen Strategie f√ľr Kooperative Intelligente Verkehrssysteme (C-ITS), die noch bis zum 5. Januar 2018 l√§uft. Mit der C-V2X-Technologie sollen EU-weit die Stra√üenverkehrssicherheit erh√∂ht und der Verkehrsfluss erleichtert werden. Nicht zuletzt k√∂nnten dank dieser Technologie in der gesamten EU Kosten in H√∂he von mehreren Milliarden Euro eingespart werden, die jedes Jahr durch Verkehrsunf√§lle und Staus entstehen.

Markus Dillinger, Mitglied der Gesch√§ftsf√ľhrung von 5GAA: \“5GAA wurde gegr√ľndet, um darauf hinzuweisen, dass es dringend notwendig ist, eine Technologie zu entwickeln, durch die unsere Stra√üen sicherer und intelligenter werden. Die heutige Veranstaltung hat Akteurinnen und Akteure aus dem privaten und dem √∂ffentlichen Sektor zusammengebracht, um dar√ľber zu diskutieren, welche M√∂glichkeiten sich durch eine solche Technologie ergeben, sowie dar√ľber, inwiefern die Schaffung eines Rechtsrahmens beschleunigt werden kann, mit dem die Industrie arbeiten kann.\“

Im Rahmen der Debatte pr√§sentierten Analysten von Analysys Mason und SBD Automotive die Ergebnisse einer Kosten-Nutzen-Analyse zur Einf√ľhrung einer C-V2X-Technologie. Die sozio√∂konomischen Gewinne aus dem Einsatz von C-ITS-Systemen k√∂nnten sich in Europa auf 43 Milliarden EUR im Jahr 2035 belaufen, sofern es m√∂glich ist, dass sowohl C-V2X als auch der WLAN-Standard IEEE 802.11p den 5,9-GHz-Bereich nutzen k√∂nnen. Die 5GAA stellte au√üerdem eine Studie vor, in der die Vorteile von LTE-V2X (PC-5) und IEEE 802.11p f√ľr die Stra√üenverkehrssicherheit in der EU bewertet wurden, und der zufolge sich LTE-V2X (PC5) besser daf√ľr eignet, die Zahl der Verkehrstoten und Schwerverletzten zu verringern, als 802.11p. Dar√ľber hinaus geht aus der Studie hervor, dass die fehlende Interoperabilit√§t der Technologien wahrscheinlich kein schwerwiegendes Hindernis daf√ľr darstellen wird, die Anzahl der Verkehrsunf√§lle kurz- und mittelfristig zu verringern. Bill McKinley, 5GAA-Berichterstatter zu Pr√ľfungen und Versuchen, und Rainer Krumrein von Daimler stellten ihrerseits die Sichtweise der 5GAA auf die Leistung der C-V2X-Technologie und ihrer zuk√ľnftigen M√∂glichkeiten vor.

Den H√∂hepunkt der Veranstaltung bildete eine Podiumsdiskussion, in der es um einen geeigneten Rahmen ging, mit dem die Verbreitung von C-ITS √ľberall in Europa beschleunigt werden kann. Ein besonderer Schwerpunkt wurde dabei auf die Kommunikation im kurzwelligen 5,9-GHz-Frequenzband und auf die vier politischen Leitprinzipien der Kommission gelegt: uneingeschr√§nkt funktionierende Sicherheitsdienste f√ľr alle Nutzer beim Einsatz mehrerer Technologien, Technologieneutralit√§t bei der Frequenzregulierung, effiziente Nutzung der Frequenz und langfristig die Einf√ľhrung von 5G f√ľr die weitere Entwicklung kooperativer, vernetzter und automatisierter Mobilit√§t.

Luke Ibbetson, R&D Director der Vodafone Group und Mitglied der 5GAA: \“Sowohl die C-V2X- als auch die ITS-G5-Technologie sollten einen Platz im 5,9-GHz-Bereich erhalten. Aus den hier pr√§sentierten Studien zu den sozio√∂konomischen Aspekten und zu denen der Stra√üenverkehrssicherheit geht hervor, dass das gemeinsame Bestehen der beiden Technologien netto den h√∂chsten Nutzen f√ľr die europ√§ische Wirtschaft mit sich bringt, und zwar 43 Milliarden EUR im Jahr 2035.\“

Joachim G√∂thel, Senior Manager beim Projekt \“5G-Allianz\“ bei BMW und Mitglied der 5GAA: \“Mit C-V2X wird der Weg f√ľr 5G bereitet, was absolut unerl√§sslich daf√ľr ist, dass wir in Zukunft vollst√§ndig vernetzt und automatisiert fahren k√∂nnen. Gleichzeitig wird eine schnelle und sehr kurzfristige Markteinf√ľhrung f√ľr viele Funktionen erm√∂glicht, indem bestehende Mobilfunknetze genutzt werden.\“

√úber 5GAA

Die 5GAA ist eine bereichs√ľbergreifende Vereinigung der Telekommunikations- und der Automobilindustrie, die sich Entwicklung, Test und F√∂rderung von Kommunikationsl√∂sungen zum Ziel gesetzt hat, au√üerdem das Vorantreiben ihrer Standardisierung und die Beschleunigung ihrer kommerziellen Verf√ľgbarkeit und globalen Marktdurchdringung. So soll dem gesellschaftlichen Bedarf an vernetzter Mobilit√§t und Verkehrssicherheit durch Anwendungen wie autonomes Fahren, umfassenden Zugang zu Services sowie Integration in die Smart City und den intelligenten Verkehr Rechnung getragen werden.

Pressekontakt:

Robbe Libbrecht
nRobbe.libbrecht@finnpr.com
nM +32 497 23 30 38



Die 5GAA und politische Entscheidungstr√§ger der EU diskutieren √ľber die Zukunft von 5G f√ľr vernetzte und automatisierte Fahrzeuge kann gesellschaft haus kaufen

Huobi.pro: Auswahl von qualitativ hochwertigen digitalen Assets und Bedienung von professionellen Nutzern weltweit

Singapur (ots/PRNewswire) – Am 28. November startete Huobi.pro TenX (PAY), DigixDAO (DGD) und Golem (GNT). Bis jetzt hat Huobi.pro 24 qualitativ hochwertige Block-Chain-Assets mit einem relativ hohen Wachstumspotenzial und einem geringen Risiko ausgesucht.

Huobi.pro steht bereit, digitale Qualit√§tsassets auszuw√§hlen und professionelle Nutzer aus aller Welt zu bedienen. Zu diesem Zweck hat Huobi Group das Block Chain Application Institute aufgebaut, mit dessen Hilfe SMARTChain, das weltweit erste Modell zur Evaluation von Block-Chain-Assets, eingef√ľhrt wurde.

Durch die Verwendung einer Kombination aus qualitativen und quantitativen Methoden st√ľtzt sich SMARTChain auf f√ľnf Dimensionen: Strategie, Management, Aktivit√§t, Zuverl√§ssigkeit und Technologie. Das Modell legt 51 Indikatoren f√ľr das Wachstumspotenzial von Assets sowie 27 Indikatoren f√ľr das Investitionsrisiko an. Unter der Annahme, dass Projekte im Laufe der Zeit variieren, ist die Bewertung dynamisch gestaltet und wird routinem√§√üig durch das Block Chain Application Institute aktualisiert.

Im Verlauf der letzten sechs Monate haben sich hunderte von in- und ausl√§ndischen Projekten f√ľr digitale Assets beworben, um auf Huobi.pro an Start gehen zu k√∂nnen. Mithilfe des SMARTChain-Modells konnte das Block Chain Application Institute die Begutachtung und Bewertung von √ľber 200 Projekten abschlie√üen und es beteiligte sich an Bewerbungsgespr√§chen zu ann√§hernd 100 Projekten. Schaut man sich sowohl die kurzfristige Marktperformance als auch die langfristige Gesch√§ftsstrategie des Unternehmens an, so war das Institut in der Lage, eine endg√ľltige Entscheidung dar√ľber zu treffen, ob und zu welchem Zeitpunkt ein Asset aufgenommen werden konnte.

Weitere Informationen √ľber die SMARTChain finden Sie unter: https://www.huobi.pro/zh-cn/smartchain/.

Huobi.pro legt klare Standards f√ľr die Aufnahme und die Entfernung von Kryptow√§hrungen fest

Jeder Token, der auf Huobi.pro gef√ľhrt wird, muss s√§mtliche Kriterien erf√ľllen. Gleichzeitig beh√§lt sich Huobi.Pro f√ľr jeden Token das Recht vor, diesen von der Plattform zu entfernen oder ihn zu halten. F√ľr den Fall, dass ein Asset einmal entfernt wird, so wird Huobi.pro eine angemessene und sofortige √∂ffentliche Mitteilung dazu herausgeben. Im Ergebnis sichert dieser Mechanismus die Vorteile der Investoren und die hohe Qualit√§t der gehandelten Assets.

Einzelheit im Bezug auf den Standard finden sie unter: https://www.huobi.pro/zh-cn/coinstandard/.

Pressekontakt:

Dong Tingyu
n+86-182-7145-6216
ndongtingyu@huobi.com



Huobi.pro: Auswahl von qualitativ hochwertigen digitalen Assets und Bedienung von professionellen Nutzern weltweit kaufen

Ford Transit Custom legt bei Design, Wirtschaftlichkeit und Technologie neue Messlatte f√ľr Eintonnen-Transporter

}

nn

Ford Transit Custom legt bei Design, Wirtschaftlichkeit und Technologie neue Messlatte f√ľr Eintonnen-Transporter. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/6955 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/Ford-Werke GmbH\“

n

n

nn

Köln / Frankfurt (ots)

   - Ford Transit Custom setzt mit seinem kraftvollen Design, neuem n     Interieur und der besonders effizienten ECOnetic-Version neue n     Ma√üst√§be bei Eintonner-Transportern n   - Ford EcoBlue TDCi-Motoren - optional mit Automatik - und n     zuk√ľnftige ECOnetic-Variante mit nur 148 g/km CO2 unterstreichenn     sprichw√∂rtliche Wirtschaftlichkeit der Transit-Baureihe n   - Neue Fahrerkabine mit zahlreichen Ablagen, verbessertem Komfort n     und Ergonomie sowie Konnektivit√§tsoptionen wie Ford SYNC 3 oder n     MyFord Dock nn   - Intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer feiert Premiere im n     Nutzfahrzeugbereich, Toter-Winkel-Assistent mit Cross Traffic n     Alert erh√∂ht die Sicherheit nn   - Aktueller Transit Custom war 2015 und 2016 Europas n     meistgekaufter Transporter im Eintonner-Segment und f√ľhrt n     derzeit weiter die Verkaufs-Charts an nn   - Produktion des neuen Transit Custom beginnt Ende 2017, n     Marktstart Anfang 2018; ab 2019 folgt eine besonders n     emissionsarme Plug-in-Hybrid-Version (PHEV) 

Der neue Ford Transit Custom setzt mit seinem markanten Design, einem v√∂llig neu gestalteten Interieur und nochmals verbesserter Wirtschaftlichkeit neue Akzente in der Klasse der Transporter bis eine Tonne Nutzlast. Das leichte Nutzfahrzeug kn√ľpft konsequent an die St√§rken des aktuellen Transit Custom an, der 2015 und 2016 zum gefragtesten Transporter seines Segments in Europa aufgestiegen ist. Auch im laufenden Jahr f√ľhrt der Transit Custom die Verkaufs-Hitparade an: Bis inklusive September 2017 wurden europaweit rund 86.400 Exemplare** an Kunden ausgeliefert. Der weiter aufgewertete Nachfolger des Bestsellers kann in Europa bereits seit September bestellt werden, die ersten neuen Transit Custom rollen Anfang 2018 zu den Kunden.

Die n√§chste Generation der Nutzfahrzeug-Ikone wurde in allen Bereichen umfassend √ľberarbeitet. Das Herz des neuen Transit Custom ist der hochmoderne Ford EcoBlue-Turbodiesel mit 2,0 Liter Hubraum*. In der Kastenwagen-Version steht dieses Aggregat auch als nochmals effizientere ECOnetic-Variante zur Wahl, die mit einem besonders geringen Kraftstoffbedarf und CO2-Emissionen von lediglich 148 g/km1 brilliert.

Weitere Neuerungen: Die Frontansicht des Transporters wird von dem charakteristischen K√ľhlergrill gepr√§gt, dessen drei Streben den kraftvollen Auftritt des Eintonners unterstreichen. Den Innenraum des Transit Custom hat Ford noch konsequenter auf die Nutzung als mobiles B√ľro abgestimmt. So weist die v√∂llig neu entwickelte Fahrerkabine die umfangreichsten Ablagem√∂glichkeiten dieser Klasse auf, bietet ein noch h√∂heres Ma√ü an Komfort und Ergonomie. Er ist mit einfach zu bedienenden Konnektivit√§tsoptionen auch in puncto digitaler Vernetzung voll auf der H√∂he der Zeit, denn f√ľr den neuen Transit Custom steht das gesamte Spektrum an Systemen vom Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 bis hin zum MyFord Dock, einem Smartphone-Halter mit Ladem√∂glichkeit, zur Verf√ľgung. Bei den zahlreichen Fahrerassistenzsystemen an Bord gibt es eine weitere Premiere: Als erstes Nutzfahrzeug √ľberhaupt ist der Transit Custom mit Intelligentem Geschwindigkeitsbegrenzer erh√§ltlich.

\“Der Transit Custom schreibt seit seinem Deb√ľt eine absolute Erfolgsgeschichte. Die neue Version bringt alles mit, um diesen Erfolg noch zu √ľbertreffen\“, betont Hans Schep, Direktor Nutzfahrzeuge bei Ford Europa. \“Wir haben sehr genau auf die W√ľnsche unserer Kunden geh√∂rt und bringen deshalb einen Eintonner, der jetzt noch sch√§rfer aussieht, im Betrieb noch wirtschaftlicher ist und jede Menge clevere Features aufweist.\“

Die neue Generation von Europas beliebtestem Eintonnen-Transporter bildet zugleich die Basis f√ľr einen weiteren massiven Innovationsschritt: Eine Plug-in-Hybrid-Version (PHEV) des Transit Custom, die je nach Nutzung rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei f√§hrt, ist bereits fest eingeplant. Die Produktion des PHEV l√§uft voraussichtlich 2019 an.

Der Transit Custom PHEV nutzt ein fortschrittliches Hybridsystem, das eine elektrische Reichweite von rund 50 Kilometern erm√∂glicht. Als Range Extender ist der mehrfach zum \“Internationalen Motor des Jahres\“ gew√§hlte Ford EcoBoost-Dreizylinder-Benziner mit 1,0 Liter Hubraum an Bord. Noch in diesem Jahr startet in London ein gro√üangelegter Feldversuch, in dem Flottenbetreiber den Hybrid-elektrischen Transporter in der Praxis testen.

Bei seinem Marktdeb√ľt Ende 2012 hat der Transit Custom eine neue √Ąra in der gro√üartigen Historie der Transit-Familie eingel√§utet. Ihm folgten bis heute die Modelle Transit Courier, Transit Connect und Transit. Mit dieser breiten Modellpalette stieg Ford 2015 zur f√ľhrenden Nutzfahrzeugmarke in Europa auf – eine Position, die die Marke bis heute verteidigt.

Im August diesen Jahres gab Ford bekannt, dass die Fertigungskapazit√§ten f√ľr den Transit, Transit Custom und Tourneo Custom wegen der gro√üen Nachfrage weiter ausgebaut werden. Dank einer Investition von 52 Millionen US-Dollar in das t√ľrkische Joint Venture Ford Otosan nimmt das Produktionsvolumen im Werk Kocaeli um 40.000 auf k√ľnftig 330.000 Einheiten pro Jahr zu.

Ford EcoBlue TDCi-Motor erstmals mit ECOnetic-Ableger

Als Antrieb des neuen Transit Custom dient der hochmoderne 2,0-Liter-TDCi-Motor der Ford EcoBlue-Reihe, der f√ľr das aktuelle Modell seit 2016 angeboten wird. Er steht in drei Leistungsstufen mit 77 kW (105 PS)*, 96 kW (130 PS)* und 125 kW (170 PS)* zur Wahl. Im Vergleich zu seinem 2,2 Liter gro√üen Vorg√§nger weist das Aggregat 20 Prozent mehr Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen sowie eine um 13 Prozent bessere Kraftstoffeffizienz auf – entsprechend positiv gestalten sich die Betriebskosten.

F√ľr Kunden, die sich in puncto Kraftstoffverbrauch und der Wirtschaftlichkeit einen noch gr√∂√üeren Schritt w√ľnschen, bietet Ford den neuen Transit Custom erstmals mit einer ECOnetic-Variante des 2,0-Liter-Triebwerks an. Mit einem kombinierten Normverbrauch von 5,7 Litern/100 km1 unterbietet dieser Antrieb das effizienteste aktuelle Aggregat um sechs Prozent und ist mit Emissionen von nur 148 g/km CO2 auch besonders umweltgerecht.

Die ECOnetic-Version basiert auf der Leistungsstufe mit 77 kW (105 PS)* und steht f√ľr den Transit Custom 300 mit kurzem Radstand zur Verf√ľgung. Die nochmalige Effizienzsteigerung erzielt Ford unter anderem durch eine spezielle Kalibrierung, das serienm√§√üige Start-Stopp-System, Reifen mit niedrigem Rollwiderstand und den fest auf 100 km/h eingestellten, nicht abschaltbaren Geschwindigkeitsbegrenzer.

Wie schon die aktuelle Modellgeneration zeichnet sich auch der neue Transit Custom durch seine gro√üe Variantenvielfalt aus. Angesichts der immensen Kombinationsm√∂glichkeiten von zwei Radst√§nden, zwei Dachh√∂hen, zul√§ssigen Gesamtgewichten von 2,6 bis 3,4 Tonnen, Nutzlasten von bis zu 1384 Kilogramm sowie Aufbauten vom Kastenwagen √ľber Kombi bis zur Doppelkabine finden gewerbliche Nutzer immer den f√ľr sie idealen Transit Custom.

Allen Neuerungen zum Trotz: Viele bew√§hrte Eigenschaften des Transit Custom bleiben unver√§ndert. Das aktuelle Modell hatte sich einen hervorragenden Ruf als robuster Arbeiter mit vielen praktischen Vorz√ľgen erarbeitet. Deshalb gilt auch f√ľr den neuen Transit Custom: Er l√§sst sich so einfach und vielseitig beladen wie kaum ein anderes Modell des Segments und weist zu diesem Zweck eine Reihe innovativer Features auf. Beispielsweise finden dank der Durchladem√∂glichkeit der Trennwand auch √ľberlange Gegenst√§nde Platz im Laderaum. Und der integrierte Dachtr√§ger kann, sobald er nicht ben√∂tigt wird, eingeklappt werden – das verringert die Durchfahrtsh√∂he und senkt den Luftwiderstand.

Dynamisches Design und ein Cockpit wie ein mobiles B√ľro

Die neu gestaltete Frontansicht des Transit Custom macht auf einen Blick klar, wohin die Reise geht: Sie wirkt dynamisch, kraftvoll und professionell. Die Transporter-Baureihe tritt in derselben Formensprache auf wie die aktuellen Pkw-Modelle von Ford. Markante Merkmale sind zum Beispiel der hoch angesetzte Trapez-K√ľhlergrill und die betont schmalen Scheinwerfer, die in Verbindung mit dem speziell designten LED-Tagfahrlicht f√ľr besondere Akzente sorgen. Ab der Trend-Ausstattung sind die Fahrzeuge der Modellreihe optional mit besonders lichtstarken Xenon-Scheinwerfern erh√§ltlich.

Die Einrichtung der Fahrerkabine wurde komplett neu gestaltet. Ausgepr√§gte horizontale Designelemente betonen ihre Breite. Darin eingebettet ist ein Instrumententr√§ger, der die neue Innenraum-Designphilosophie von Ford zeigt, die vor Kurzem im neuen Fiesta deb√ľtierte. Als ihr auff√§lligstes Kennzeichen dient das attraktive, auf den Fahrer ausgerichtete Layout, dessen Formgebung von elektronischen Ger√§ten wie Smartphones oder Tablets inspiriert wurde.

Der neue Instrumententr√§ger besteht aus ebenso ber√ľhrungssympathischen wie robusten Materialien. Mit zahlreichen praktischen Features tr√§gt er dazu bei, dass Fahrer das Cockpit w√§hrend eines langen Arbeitstages wie ein rollendes B√ľro nutzen k√∂nnen. Unter anderem erlaubt die neue Konstruktion des Instrumentenpanels eine Vielzahl praktischer Ablagen mit einem Gesamtvolumen von 25 Litern. Dazu geh√∂ren drei offene Mulden auf der Oberseite mit gen√ľgend Platz f√ľr Klemmbretter oder Mobilger√§te sowie ein gro√üz√ľgiges Handschuhfach, das im unteren, abgeschlossenen Bereich sogar H√§ngeordner im DIN-A4-Format aufnimmt.

Hei√üen Kaffee und k√ľhle Erfrischungen lassen sich im neuen ausklappbaren Becherhalter unterhalb des Schalthebels unterbringen. Er erg√§nzt die aus dem Vorg√§ngermodell bekannten Cupholder und die Zweiliter-Flaschenhalter an beiden Enden des Instrumentenpanels. Auch die T√ľrverkleidungen gestaltete Ford neu: Drei gro√üe Ablagen und der praktische neue T√ľrgriff, der in die dekorative Verkleidung integriert ist, erh√∂hen den Nutzwert.

Bei der √úberarbeitung der Displays und Steuerelemente standen optimale Ergonomie und leichte Bedienbarkeit durch den Fahrer im Mittelpunkt. Das Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3, die Topversion unter verf√ľgbaren Systemen des neuen Transit Custom, besitzt einen farbigen 8-Zoll-Touchscreen im Tablet-Stil, √ľber den das per Fingertipp oder Wischgesten gesteuert wird.

Alternativ kann der Fahrer SYNC 3 – und damit das Audiosystem, die Navigation und eingebundene Smartphones – durch einfache, alltagssprachliche Befehle bedienen. Nachdem die Sprachsteuerung √ľber einen Knopf aktiviert wurde, gen√ľgen S√§tze wie \“Ich m√∂chte tanken\“, \“Ich brauche einen Kaffee\“ oder \“Suche eine Adresse\“, und schon macht das System nahegelegene Tankstellen, Caf√©s oder das Ziel f√ľr den n√§chsten Auftrag ausfindig. Das System ist kompatibel mit Apple CarPlay[TM] und Android Auto[TM].

Bei Versionen ohne 8- oder 4-Zoll-Multifunktionsdisplay nimmt das zweckm√§√üige MyFord Dock den Platz in der Mitte des Instrumententr√§gers ein. MyFord Dock ist die ideale Ablage und Ladem√∂glichkeit f√ľr Smartphone, MP3-Player oder mobiles Navigationssystem. USB- und 12-Volt-Anschl√ľsse zum einfachen Aufladen mehrerer Ger√§te befinden sich in der oberen Ablagemulde direkt vor dem Fahrer sowie neben dem Schalthebel.

Neu konstruierte Sitze mit √ľberarbeiteter Schaumpolsterung und optimierter Geometrie erh√∂hen den Alltagskomfort und geben Fahrer und Passagieren ausgezeichneten Halt. Mit Blick auf h√∂chste Qualit√§t, Haltbarkeit und √§sthetische Wirkung wurden die Materialien im Innenraum durchgehend erneuert. Das gilt auch f√ľr die Sitzbez√ľge, die in der Entwicklungsphase den h√§rtesten Abriebtest der Firmengeschichte √ľber sich ergehen lassen mussten.

Fortschrittliche Technologien und Fahrerassistenzsysteme

Im neuen Transit Custom f√ľhrt Ford eine ganze Reihe hochmoderner Fahrerassistenzsysteme neu ein, die sich bereits in Pkw-Modellen der Marke bew√§hrt haben. Das gleiche gilt f√ľr die fortschrittlichen Sensoren, das Radar und die Kameras, die laufend Informationen √ľber das Geschehen rund um den Transporter liefern.

Als erstes Nutzfahrzeug √ľberhaupt tritt der neue Transit Custom mit optionalem Intelligenten Geschwindigkeitsbegrenzer an. Er sch√ľtzt den Fahrer vor einem unbeabsichtigten √úberschreiten des jeweiligen Tempolimits – und den damit verbundenen potentiellen Geldbu√üen oder gar Fahrverboten. Das System erm√∂glicht es, die maximale Fahrgeschwindigkeit auf Basis der Werte zu begrenzen, die das Verkehrsschild-Erkennungssystem von den entsprechenden Schildern abliest oder aber indem es auf die entsprechenden Daten aus dem Kartenmaterial des Navigationssystems zugreift. Der Fahrer aktiviert den Intelligenten Geschwindigkeitsbegrenzer am Multifunktionslenkrad und stellt eine H√∂chstgeschwindigkeit ein. Eine Kamera in der Windschutzscheibe erkennt Verkehrszeichen – falls das dort angegebene Tempolimit niedriger ist als der vom Fahrer eingestellte Wert, bremst die Elektronik das Fahrzeug ab.

Die neue Transit Custom-Generation erh√§lt als erster europ√§ischer Transporter von Ford den Toter-Winkel-Assistent mit Cross Traffic Alert. Er vereint zwei Funktionen, die gerade im gewerblichen Einsatz ausgesprochen hilfreich sind. So erkennt der Toter-Winkel-Assistent mit dem nach hinten gerichteten Radar, ob sich ein Fahrzeug dem Toten Winkel n√§hert oder sich f√ľr den Fahrer unsichtbar schon dort befindet. In beiden F√§llen weist das System den Fahrer durch ein Lichtsignal im Au√üenspiegel der betreffenden Fahrzeugseite auf den Verkehrsteilnehmer hin. Dar√ľber hinaus warnt das erweiterte System den Fahrer noch fr√ľher, falls sich ein Fahrzeug von hinten mit erheblich h√∂herer Geschwindigkeit n√§hert. Dank neuester Sensor-Technologie scannt das System einen gr√∂√üeren Bereich und ist sogar in der Lage, Motorr√§der im toten Winkel zu entdecken.

Der Cross Traffic Alert greift auf dieselben Sensoren zur√ľck. Das System aktiviert sich beim Einlegen des R√ľckw√§rtsgangs und warnt den Fahrer beim Zur√ľcksetzen aus Parkl√ľcken vor dem Querverkehr. N√§hert sich ein Auto oder Fahrrad, ert√∂nt ein Warnton, zudem erscheinen eine Nachricht im Kombiinstrument und ein Warnlicht im Au√üenspiegel. Damit stellt es einen erheblichen Sicherheitsgewinn dar – gerade f√ľr Parkman√∂ver mit Kastenwagen, aus denen die Sicht zu den Seiten und nach hinten naturgem√§√ü beschr√§nkt ist.

Das seit 2016 f√ľr den Transit Custom erh√§ltliche Notbremssystem Pre-Collision Assist mit Fu√üg√§nger-Erkennung erweitert die neue Modellgeneration um weitere Sicherheitsfunktionen. Auf Basis derselben hochmodernen Radar- und Kameratechnologie wie im neuen Ford Fiesta erkennt das System jetzt sogar Fu√üg√§nger in der Dunkelheit, sobald sie von den Frontscheinwerfern angestrahlt werden.

Dar√ľber hinaus ist der neue Transit Custom mit der ganzen Bandbreite aktueller Fahrerassistenzsysteme erh√§ltlich. Das Angebot umfasst Fahrspur-Assistent, M√ľdigkeitswarner, Fernlicht-Assistent, Driver Alert, R√ľckfahrkamera, Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und Seitenwind-Assistent.

Als attraktives Komfortmerkmal l√§sst sich auch die neue Version des Transit Custom mit der sanft und verz√∂gerungsfrei ansprechenden SelectShift-Sechsgangautomatik ordern. Zuletzt entschieden sich bereits elf Prozent der Transit Custom-Kunden f√ľr diese Option. Als Neuheit im Eintonner-Segment bietet Ford f√ľr die Version Kombi M1 au√üerdem eine Zusatz-Luftfederung f√ľr die Hinterachse an. Sie stellt bei den unterschiedlichsten Beladungszust√§nden stets eine ruhige und komfortable Stra√üenlage bei gleichbleibender Bodenfreiheit sicher.

Unternehmen, die f√ľr ihr Gewerk spezielle Aus- und Anbauten im Transit Custom ben√∂tigen, erleichtert Ford die Nachr√ľstung durch das neu verf√ľgbare Schnittstellen-Modul. Dar√ľber erhalten Ausr√ľster Zugang zu den Daten der Fahrzeugelektrik. So k√∂nnen elektrisches Zubeh√∂r und Werkzeuge anhand von Echtzeitdaten des Fahrzeugs effizienter geregelt und gegebenenfalls sogar aus dem Cockpit gesteuert werden.

Dynamische Topversion Transit Custom Sport erhält noch schärferen Look Topmodell der neuen Transit Custom-Baureihe ist die 125 kW (170 PS) starke Version Sport, die in Deutschland als Kastenwagen LKW in den Nutzlastklassen 290 und 310 angeboten wird. Das Karosseriekit der dynamischen Topversion hat Ford ebenso modifiziert wie ihre markantesten Kennzeichen: die GT-Streifen auf der Motorhaube. Die charakteristischen Twin Stripes sind jetzt auch zweifarbig in Schwarz mit orangefarbenen oder silbernen Akzenten erhältlich. Das sportliche Styling setzt sich in der Fahrerkabine fort. Die tiefschwarze Innenausstattung erhält durch erhabene Polstereinsätze und Sitzseitenwangen aus Leder auffällige Akzente.

Umfangreiches Bildmaterial zum neuen Ford Transit Custom finden Sie unter http://transitcustom.fordpresskits.com/.

* Kraftstoffverbrauch des neuen Ford Transit Custom mit Pkw-Zulassung in l/100 km: 7,7 Р7,0 (innerorts), 6,5 Р5,6 (außerorts), 7,1 Р6,1 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 183 Р159 g/km. CO2-Effizienzklasse: B РA.

** Auf Basis von Ford eigenen Verkaufszahlen in den 20 wichtigsten europäischen Märkten

   1) Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen n      Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der n      jeweils geltenden Fassung] ermittelt. Die Angaben beziehen sichn      nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil desn      Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen denn      verschiedenen Fahrzeugtypen. 

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs h√§ngen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das f√ľr die Erderw√§rmung haupts√§chlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen k√∂nnen dem \’Leitfaden √ľber den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen\‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erh√§ltlich ist. F√ľr weitere Informationen siehe Pkw-EnVKV-Verordnung.

Apple CarPlay[TM] ist ein eingetragenes Warenzeichen der Apple Inc. Android[TM] und Android Auto[TM] sind eingetragene Warenzeichen von Google Inc.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in K√∂ln. Das Unternehmen besch√§ftigt an den Standorten K√∂ln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gr√ľndung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert. F√ľr weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de

Pressekontakt:

nIsfried Hennen
nFord-Werke GmbH
n+49 (0) 221/90-17518
nihennen1@ford.com
n
n
nDetlef Jenter
nFord-Werke GmbH
n+49 (0) 221/90-18745
ndjenter@ford.com



Ford Transit Custom legt bei Design, Wirtschaftlichkeit und Technologie neue Messlatte f√ľr Eintonnen-Transporter annehmen

Energy Efficiency Award 2017: ALDI, AIXTRON und FLVW erhalten Energieeffizienzpreis

}

nn

Energy Efficiency Award 2017: ALDI, AIXTRON und FLVW erhalten Energieeffizienzpreis
Die Verleihung des Energy Efficiency Award 2017 auf dem 8. dena-Kongress in Berlin: Thorsten Herdan (BMWi, 1.v.l.), Andreas Kuhlmann (Vorsitzender der dena-Gesch√§ftsf√ľhrung, 4.v.l.), Werner Genter (KfW, 6.v.l) und Ole M√łller-Jensen (Danfoss, 5.v.r.) mit den Preistr√§gern ALDI S√úD, AIXTRON SE, dem… mehr

n

n

nn

Berlin (ots)

   - Einzelhandelskette, Maschinenbauunternehmen und Sportverband n     zeigen innovative L√∂sungen f√ľr die Umsetzung der integrierten n     Energiewende in Unternehmen 

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat auf ihrem Kongress den Energy Efficiency Award 2017 an herausragende Energieeffizienzprojekte in privaten und √∂ffentlichen Unternehmen verliehen. Pr√§miert wurden die Einzelhandelskette ALDI S√úD, das Maschinenbauunternehmen AIXTRON und der Fu√üball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW). Der Publikumspreis ging an den Maschinenbauer Krones – Werk Steinecker. Die internationale Auszeichnung ist mit Preisgeldern von insgesamt 30.000 Euro dotiert und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries. Der Award zeigt Erfolgsgeschichten aus Unternehmen, die die Energiewende aktiv mitgestalten und dabei L√∂sungen entwickeln, die den eigenen Betrieb fit f√ľr die Energiezukunft machen.

Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Gesch√§ftsf√ľhrung, verwies w√§hrend der Preisverleihung auf die wichtige Rolle der Unternehmen bei der Steigerung der Energieeffizienz und der Erreichung der deutschen Klimaschutzziele. \“Der Energy Efficiency Award zeigt eindrucksvoll, wie sich Klimaschutz und Energieeffizienz mit unternehmerischem Handeln vereinbaren lassen. Die Preistr√§ger begreifen Energieeffizienz als einen Wettbewerbsvorteil und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag f√ľr die Senkung klimasch√§dlicher Emissionen.\“

Der Energy Efficiency Award 2017 wird vom Bundesministerium f√ľr Wirtschaft und Energie (BMWi) gef√∂rdert und durch die Premium-Partner Danfoss GmbH und KfW unterst√ľtzt.

Unternehmensgruppe ALDI S√úD gewinnt in Kategorie Energiewende 2.0

Das Einzelhandelsunternehmen mit Sitz in M√ľlheim an der Ruhr (NRW) √ľberwacht an allen Standorten seine Energieverbr√§uche mithilfe eines zertifizierten Energiemanagementsystems und setzt im Zuge von Filialmodernisierungen gro√üfl√§chig auf den Einsatz energieeffizienter Technologien, unter anderem in der K√ľhltechnik und bei der Beleuchtung. Das integrierte Energiemanagementsystem von ALDI umfasst neben Effizienzma√ünahmen 1.250 installierte Photovoltaikanlagen zur Eigenstromnutzung und Stromtankstellen f√ľr Elektroautos an 50 Standorten. Damit kombiniert die Unternehmensgruppe Effizienzsteigerungen mit erneuerbaren Energien.

AIXTRON SE, unterst√ľtzt von SPIE Energy Solutions GmbH, √ľberzeugt in Kategorie Energieeffizienz 4.0

Das Maschinenbauunternehmen aus Herzogenrath (NRW) nutzt die digitale Messung und Fern√ľberwachung von Energiedaten zur kontinuierlichen Effizienzsteigerung. Der Contractor SPIE Energy Solutions analysiert auf dieser Datenbasis die Energieverbr√§uche, um Energieeffizienzma√ünahmen bei AIXTRON vorzuschlagen und umzusetzen. So konnten insbesondere bei der Erzeugung von K√§lte und W√§rme bedeutende Energieeffizienzpotenziale gehoben werden. Gro√üe Teile des j√§hrlichen K√ľhlenergiebedarfs werden heute durch eine hochmoderne Turbok√§ltemaschine mit intelligenter Steuerung bereitgestellt. AIXTRON nutzte die Chancen der Digitalisierung und zeigt, welche Wirkung sie bei der Steigerung der Energieeffizienz entfalten kann.

Fu√üball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW), unterst√ľtzt von WILO SE, wird Preistr√§ger in der Kategorie Energiemanagement und -dienstleistungen

Unter dem Motto \“Rote Karte f√ľr Energiefresser\“ entschied sich der FLVW f√ľr den Einsatz energieeffizienter Heizungspumpen an den Standorten SportHotel, SportSchule und SportCongressCenter des Verbandes. Die neu eingebauten Hocheffizienzpumpen zeichnen sich durch einen optimierten und bedarfsgeregelten Betrieb aus und erm√∂glichen so ab dem ersten Tag eine signifikante Senkung der Energiekosten. Das Pumpenaustauschprojekt wurde von WILO mit einem Kooperationspartner f√ľr Crowdlending – einer speziellen Form der Vermittlung von Privat- und Unternehmenskrediten – durchgef√ľhrt und zeigt damit einen innovativen Ansatz f√ľr die Finanzierung von Energieeffizienzma√ünahmen.

Erstmals konnten sich Unternehmen mit Konzepten f√ľr den Publikumspreis des Energy Efficiency Award 2017 bewerben. Das anwesende Fachpublikum votierte in einer Live-Abstimmung w√§hrend der Preisverleihung f√ľr die Vergabe des Publikumspreises an den Maschinenbauer Krones – Werk Steinecker f√ľr das Konzept einer energetisch autarken Brauerei, die sich dank der Verwertung ihrer Reststoffe selbst mit thermischer und elektrischer Energie versorgen kann.

√úber den Energy Efficiency Award

Seit 2007 vergibt die dena die Auszeichnung, um herausragende Energieeffizienzprojekte und Leistungen in das Blickfeld der √Ėffentlichkeit zu stellen. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr 116 Energieeffizienzprojekte aus dem In- und Ausland f√ľr die Auszeichnung beworben. Bis heute konnten 777 Bewerbungen aus 53 L√§ndern verzeichnet werden. In diesem Jahr wird der 40. Award an ein Unternehmen √ľberreicht.

Alle Informationen zum Wettbewerb unter www.EnergyEfficiencyAward.de.

Weitere Informationen zum dena-Kongress unter www.dena-kongress.de.

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Tom Raulien, Chausseestraße 128
na, 10115 Berlin
nTel: +49 (0)30 66 777-652, Fax: +49 (0)30 66 777-699, E-Mail:
nraulien@dena.de, Internet: www.dena.de



Energy Efficiency Award 2017: ALDI, AIXTRON und FLVW erhalten Energieeffizienzpreis gmbh kaufen ohne stammkapital

Auszeichnung mit Strahlkraft: Green City Energy AG erhält Europäischen Solarpreis 2017 von EUROSOLAR

}

nn

Auszeichnung mit Strahlkraft: Green City Energy AG erh√§lt Europ√§ischen Solarpreis 2017 von EUROSOLAR / Europ√§ischer Solarpreis 2017 (v.l.n.r) EUROSOLAR-Pr√§sident Prof. Peter Droege w√ľrdigt Green City Energy-Vorstand Jens M√ľhlhaus und Unternehmenssprecher Martin Betzold am 18. November 2017 in Wien. Die… mehr

n

n

nn

M√ľnchen (ots) – Als einziges deutsches Unternehmen in diesem Jahr wurde das M√ľnchner Emissionshaus Green City Energy am 18. November mit dem Europ√§ischen Solarpreis 2017 in Wien ausgezeichnet. Die Solarpioniere der ersten Stunde erhalten den Preis in der Kategorie \“industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen\“. Ein Erfolg, auf den die Green City Energy AG seit ihrer Gr√ľndung hingearbeitet hat.

\“Durch Energie-Projekte, Dienstleistungen sowie Investitionsm√∂glichkeiten leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Ausweitung Erneuerbarer Energien und sichert eine ressourcenunabh√§ngige, kosten- und klimafreundliche Energieversorgung in B√ľrgerhand\“, honoriert der Verein EUROSOLAR die Leistungen von Green City Energy bei der Preisverleihung am 18. November in den R√§umen der Technischen Universit√§t in Wien. F√ľr das Energie- und Verkehrswendeunternehmen eine W√ľrdigung mit Symbolcharakter: \“Der europ√§ische Solarpreis ist f√ľr uns als Solarpioniere mehr als nur eine Troph√§e, wir erhalten mit dieser Auszeichnung die Anerkennung unserer Arbeit direkt von den Wegbereitern der Erneuerbare Energien-Branche\“, beschreibt Green City Energy-Vorstand Jens M√ľhlhaus die Freude √ľber den Preis. Und appelliert weiter: \“Wir k√∂nnen Hermann Scheer nur zustimmen als er bereits 2010 die Beschleunigung des Zubaus der Erneuerbaren Energien forderte und sagte: Knapp sind nicht die Erneuerbaren Energien, knapp ist die Zeit.\“

Der Europ√§ische Vereinigung f√ľr Erneuerbare Energien EUROSOLAR e.V. wurde 1988 auf Initiative von Hermann Scheer gegr√ľndet. Seitdem erarbeitet der Verein unabh√§ngig von Parteien, Institutionen, Unternehmen und Interessengruppen politische und wirtschaftliche Handlungsentw√ľrfe und Konzeptionen zur Einf√ľhrung Erneuerbarer Energien. Mit der Verleihung des europ√§ischen Solarpreises sollen innovative Vorbilder und engagierte Wegbereiter in das Interesse der √Ėffentlichkeit ger√ľckt sowie neue Impulse f√ľr eine regenerative und dezentrale Energiewende in Europa gegeben werden.

Passender Zeitpunkt: Comeback der Solarenergie bei Green City Energy

Seit 18 Jahren steht die Green City-Familie f√ľr den konsequenten Ausbau von Wind-, Wasser- und Solar-anlagen in Deutschland und Europa. Bereits 1999 errichteten sie mit 136 Anlegerinnen und Anlegern den \“Solarpark 2000\“ – die damals weltgr√∂√üte Solarstrom-B√ľrgerbeteiligungsanlage. Inzwischen blickt das Unternehmen auf 323 realisierte Erneuerbare Energien-Anlagen, die allein bis Ende 2016 169.530 Tonnen CO2 eingespart haben. \“Wir haben trotz Zubau-Drosselungen und Herstellerpleiten immer an das besondere Potential der Solarenergie geglaubt\“, so Jens M√ľhlhaus weiter. 2017 zahlt sich diese Beharrlichkeit aus. Neben der Auszeichnung mit dem Europ√§ischen Solarpreis hat das Unternehmen auch ein neues Anleihe-Konzept bestehend aus einem rein solaren, europ√§ischen Kraftwerkspool aufgelegt. \“Durch massiv gefallene Kosten haben Solarkraftwerke zuk√ľnftig die g√ľnstigsten Stromgestehungskosten aller Energietr√§ger. Mit unserer neuen Anleihe \“Solarimpuls\“ wollen wir die sich jetzt bietenden Chancen nutzen\“, erkl√§rt M√ľhlhaus die Idee hinter dem neuen Finanzprodukt.

√úBER GREEN CITY ENERGY: LEBENSWERTE ST√ĄDTE SCHAFFEN

Green City Energy wurde als Tochter der Umweltorganisation Green City e.V. im Mai 2005 gegr√ľndet und im Oktober 2011 zur Aktiengesellschaft umgewandelt. Durch die Beschleunigung der Energie- und Verkehrswende verbessert Green City Energy AG die Lebensqualit√§t in St√§dten und Kommunen. Das Unternehmen leistet einen ma√ügeblichen Beitrag f√ľr eine ressourcenunabh√§ngige und klimafreundliche Energieversorgung durch 100 Prozent Erneuerbare Energien sowie den schnellstm√∂glichen √úbergang in das Zeitalter der Elektromobilit√§t. Um die Energie- und Verkehrswende in die Tat umzusetzen, konzentriert sich das Unternehmen auf die Gesch√§ftsfelder Renewables, Power, Finance, Drive und Experience. F√ľr ihre hohen Nachhaltigkeitsstandards wurde Green City Energy u.a. mit dem Sustainability Award, dem T√úV-Siegel \“Wegbereiter der Energiewende\“, dem Energy Globe Award sowie dem Best Community Award ausgezeichnet. Die Nachhaltigkeits-Ratingagentur oekom research bewertet Green City Energy au√üerdem mit dem Prime-Status B+.

Alle Daten und Fakten zu Green City Energy unter www.greencity-energy.de/unternehmen/fakten/

Pressekontakt:

Green City Energy AG
nTine Messerschmidt
nZirkus-Krone-Stra√üe 10, 80335 M√ľnchen
nTelefon (089) 890668-642
nE-Mail: presse@greencity-energy.de



Auszeichnung mit Strahlkraft: Green City Energy AG erhält Europäischen Solarpreis 2017 von EUROSOLAR gmbh mantel kaufen deutschland

Empira bezieht neues Office im B√ľrogeb√§ude „Trias“ in Leipzig

Leipzig (ots) – Die Empira AG mit Hauptsitz in Zug hat an ihrem Standort Leipzig ein neues B√ľro bezogen. Die neuen R√§umlichkeiten befinden sich im \“Trias\“, einem modernen B√ľro- und Gesch√§ftshaus am Martin-Luther-Ring in zentraler Innenstadtlage. Florian van Riesenbeck FRICS, Gesch√§ftsf√ľhrer f√ľr den Bereich Asset Management: \“An unserem bisherigen Standort am Thomaskirchhof sind wir zuletzt an Kapazit√§tsgrenzen gesto√üen. Mit dem neuen B√ľro bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein hochattraktives Arbeitsumfeld und schaffen zugleich die Voraussetzungen f√ľr weiteres Wachstum.\“

Das vom Leipziger Architekturb√ľro Schulz und Schulz entworfene B√ľro- und Gesch√§ftshaus geh√∂rt zu den markantesten Immobilien der Stadt. Aufgrund seiner spitz aufeinander zulaufenden Fassaden erinnert es an das ber√ľhmte Flatiron Building in New York. Entsprechend der Nachhaltigkeitsziele von Empira ist das wegweisende Geb√§ude mit dem Silber-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft f√ľr Nachhaltiges Bauen (DGNB) ausgezeichnet. Die offizielle Er√∂ffnung des B√ľros fand am vergangenen Freitag im Rahmen einer Er√∂ffnungsfeier statt.

Pressekontakt:

Deutscher Pressestern¬ģ
nBenno Adelhardt
nb.adelhardt@public-star.de
n+49 611 39539-20



Empira bezieht neues Office im B√ľrogeb√§ude \“Trias\“ in Leipzig gmbh kaufen preis

Die Kanton Messe verbindet China und Europa: neue Chancen f√ľr den Handel zwischen China und dem UK vorgestellt

nn n n nn n nn n n

Guangzhou, China (ots/PRNewswire) – Die Kanton Messe, Chinas gr√∂√üte Handelsmesse und eine wichtige Plattform f√ľr den Handel zwischen China und dem UK, die zwei Mal j√§hrlich in Guangzhou stattfindet und vom China Foreign Trade Centre [Chinesisches Au√üenhandelszentrum] ausgerichtet wird, hat bei seiner 122. Veranstaltung das Canton Fair (UK) International Market Forum (\“das Forum\“) organisiert. Auf dem Forum trafen sich Beamte der Abteilung f√ľr europ√§ische Angelegenheiten des Handelsministeriums der Volksrepublik China und des Britischen Generalkonsulates in Guangzhou sowie f√ľhrende Mitarbeiter von GfK und Deloitte, um die Handelsbeziehungen zwischen China und dem UK zu diskutieren.

\“Die Kanton Messe ist der perfekte Ort f√ľr derartige wichtige Diskussionen\“, sagte Ye Jijiang, stellvertretender Direktor des China Foreign Trade Centre. \“Wir f√ľhlen uns geehrt, dass wir dieses Forum veranstalten und dass so zahlreiche wichtige und einflussreiche Teilnehmer ihre Gedanken √ľber den Status der Beziehungen zwischen China und dem UK austauschen konnten.\“

Der Handel zwischen China und dem UK nimmt zu

Simon Mellon, Konsul des Britischen Generalkonsulats, Guangzhou, erklärte, dass das UK der zweitwichtigste Handelspartner Chinas in der Europäischen Union und China der drittgrößte Exportmarkt des UK sei und sich die Exporte seit 2010 insgesamt um 63 % erhöht hätten. Das bilaterale Handelsvolumen zwischen China und dem UK habe 2016 GBP 60 Milliarden (USD 74,34 Milliarden) erreicht.

Huang Yuefeng, Divisionsleiter in der Abteilung f√ľr europ√§ische Angelegenheiten des Handelsministeriums der Volksrepublik China, merkte an, dass das Investitionsvolumen zwischen China und dem UK wachse. Die direkten Investitionen Chinas im UK haben im August 2017 USD 18,14 Milliarden erreicht, w√§hrend aus dem UK USD 25,3 Milliarden an Investitionen nach China geflossen seien. Des Weiteren habe China √ľber 500 Unternehmen im UK gegr√ľndet.

Ein Zeichen f√ľr den Handel zwischen China und dem UK sei ebenfalls, dass Eink√§ufer aus dem UK seit den 1960er Jahren zur Kanton Messe k√§men und dass jetzt bereits etwa 3400 Eink√§ufer an jeder Veranstaltung teiln√§hmen.

\“Die Errungenschaften des Handels zwischen China und dem UK spiegeln die wachsende Komplementari√§t der Volkswirtschaften beider L√§nder wider\“, sagte Mellon.

Neue Chancen f√ľr den Handel zwischen China und dem UK

Das Wei√übuch der Regierung des UK zum Brexit sagt, dass die Politik des UK davon geleitet werde, \“was die gr√∂√üten wirtschaftlichen Vorteile f√ľr das UK bietet\“ und dass das Land den Handel zwischen L√§ndern au√üerhalb der EU, wie z. B. China, ausbauen werde.

Jin Jian, Senior Partner bei Deloitte China, sagte, dass das UK f√ľr ausl√§ndische Investoren das attraktivste Steuersystem unter den europ√§ischen L√§ndern habe. Trotz gewisser Unsicherheiten ist Jin der Meinung, dass die Regierung des UK eine noch attraktivere und anpassungsf√§higere Steuerpolitik einf√ľhren k√∂nnte, um ausl√§ndische Investitionen nach dem Brexit anzuziehen.

Anthony Williams, Business Group Director von GfK, wies darauf hin, dass sich das Vertrauen der Konsumenten seit dem Referendum erholt habe und Verbraucher wieder verst√§rkt gr√∂√üere Eink√§ufe √ľberlegten. Er ist der Meinung, dass dies neue Chancen auf dem Markt er√∂ffnen werde.

\“Wir hoffen, dass dieses Forum unserer Unternehmenselite auf der Kanton Messe eine Gelegenheit geboten hat, das Marktpotenzial des UK zu verstehen, angemessene Partner zu finden und gemeinsam an einer vielversprechenden Zukunft zum gegenseitigen Nutzen und der gemeinsamen Entwicklung zu arbeiten\“, merkte Ye an.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/592680/Simon_Mellon.jpg

Pressekontakt:

Fr. Chloe Cai
n+86-20-8913-8622
ncaiyiyi@cantonfair.org.cn

nn

n Die Kanton Messe verbindet China und Europa: neue Chancen f√ľr den Handel zwischen China und dem UK vorgestelltn ruhende gmbh kaufen

GIGA-Netz im Landkreis Börde wird Wirklichkeit РGemeinden der ARGE-BREITBAND und DNS:NET unterzeichnen Verträge

nn n n nn n nn n n

Barleben/Bernau/Berlin (ots) – Digitale Kommunen auf dem Weg zum Gigabitnetz, das hat sehr viel mit Strukturen zu tun, die Hand in Hand arbeiten. So auch bei der ARGE-Breitband in Sachsen-Anhalt, die sich konsequent auf die Strategie \“Glasfaser bis ins Haus\“ konzentriert. Zusammen mit dem Landrat des Landkreises B√∂rde, den B√ľrgermeistern der Verbands- und Einheitsgemeinden und St√§dten des Landkreises sowie der Gesch√§ftsf√ľhrung der DNS:NET wurde mit der Unterzeichnung der Konzessionsvertr√§ge der offizielle Start f√ľr die Realisierung der fl√§chendeckenden Glasfaserinfrastruktur gegeben. Mit dabei waren die B√ľrgermeister und Vertreter der Verbandsgemeinden: Elbe Heide, Westliche B√∂rde, Flechtingen, die Einheitsgemeinden: Oebisfelde-Weferlingen, Niedere B√∂rde, Barleben, Stadt Oschersleben (Bode), Stadt Wanzleben – B√∂rde.

In der ARGE-Breitband sind acht Einheits- und Verbandsgemeinden organisiert. 78 Prozent der Gemeindegebiete z√§hlen derzeit zu den \“wei√üen Flecken\“, von den circa 6000 Unternehmen sind 90 Prozent in Ortslagen und l√§ndlichen Bereichen angesiedelt; nur zehn Prozent der auszubauenden Bereiche betrifft Gewerbegebiete. Das soll sich schnell √§ndern, indem Glasfaser bis ins Haus als Zukunftstechnologie f√ľr alle zur Verf√ľgung gestellt wird. Im Ausschreibeverfahren wurde als Spezialist und Kompetenzpartner f√ľr den Betrieb von Glasfaserinfrastruktur die DNS:NET ausgew√§hlt.

Die Gesch√§ftsf√ľhrung der DNS:NET begl√ľckw√ľnschte die ARGE-Breitband zu der Entscheidung, auf zukunftssichere Technologien wie FTTH zu setzen. \“Wir freuen uns sehr, dass wir das Gigabitnetz f√ľr die B√∂rde gemeinsam umsetzen und in der Folge Gemeinden, St√§dte und den Landkreis in der gesamten Fl√§che durchgehend mit Glasfaser versorgt werden k√∂nnen.\“, so Alexander Lucke, Gesch√§ftsf√ľhrer der DNS:NET.

Der Landrat des Landkreises B√∂rde, Hans Walker, bekr√§ftigt die Strategie f√ľr Glasfaser bis ins Haus: \“Unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft `ARGE-Breitband¬ī unterst√ľtzt der Landkreis B√∂rde alle 13 Kommunen durch kostenfreie Steuerungsaktivit√§ten. Die Koordinierung liegt in der Hand eines eigens durch den Kreis dazu ins Leben gerufenen Arbeitsstabes. Mit dieser B√ľndelungsfunktion ist der Landkreis B√∂rde f√ľr die Beantwortung von Zukunftsfragen der Digitalisierung und des Glasfaserausbaus gut aufgestellt. Der wirtschaftliche Erfolg unserer Gemeinden und des Landkreises B√∂rde h√§ngt ma√ügeblich von der Breitbandinfrastruktur ab. Ein Autobahnanschluss allein ist heute kein Garant mehr f√ľr Standortentscheidungen der Wirtschaft. Deshalb lassen wir uns im Landkreis B√∂rde davon leiten, der Wirtschaft und den privaten Haushalten ein reines, zukunftsf√§higes Glasfasernetz zur Verf√ľgung zu stellen. Um dieser immer gr√∂√üer werdenden Herausforderung gerecht zu werden, ist eine einheitlich abgestimmte, gemeinsame Strategie von Bund, L√§ndern und Kommunen erforderlich. So kann dem enormen Bedarf an Datenmengen und √úbertragungsgeschwindigkeiten entsprochen werden. Wir, der Landkreis B√∂rde als planungsrechtlicher und tats√§chlich l√§ndlicher Raum, wollen mit unserem beschrittenen Weg unsere Zukunft und die kommenden Generationen sichern und attraktiv gestalten.\“

Holger Haupt, Breitbandbeauftragter im Landkreis B√∂rde, erl√§utert das ehrgeizige Projekt der ARGE-Breitband: \“Vor 20 Monaten haben acht Gemeinden mit ca. 90.000 Einwohnern des Landkreises B√∂rde den Breitbandausbau in die eigenen H√§nde genommen. Gemeinsam mit dem Landkreis und dem Bund wurden rund 700.000 EURO in die Vorbereitung des Giga-Projektes investiert. Aus Sicht der Gemeinden und des Landkreises gut angelegtes Geld, das die Zukunftstauglichkeit einer ganzen Region absichern soll. Auf der Grundlage der technischen Planungen, einer Wirtschaftlichkeitsanalyse und einer Machbarkeitsuntersuchung kann das Glasfaser-Netz in den acht Gemeinden zu allen unterversorgten Haushalten gelegt werden. Neben dem kostenfreien Anschluss der privaten Haushalte ist es erkl√§rtes Ziel, alle Unternehmen, landwirtschaftlichen Betriebe und √∂ffentlichen Einrichtungen an das Giga-Netz anzuschlie√üen.\“

Beim Termin in Barleben wurde gleichzeitig die neue Betriebsst√§tte der DNS:NET in Sachsen-Anhalt eingeweiht. Durch die Betriebsst√§tte in Barleben mit direkter Lage an den Glasfaserknotenpunkten kann der gesamte Logistikproze√ü abgebildet werden. \“Sowohl Technik als auch Bauplanung werden von hier aus zielgenau mit den Landkreisen, Kommunen und Zweckverb√§nden koordiniert. In Sachsen-Anhalt schafft die DNS:NET neue Arbeitspl√§tze vor allem im Technikbereich und im Projektmanagement.\“, so Thorsten Scholz, Projektleiter f√ľr den Netzausbau Sachsen-Anhalt bei der DNS:NET.

Hintergrund GIGA-Netz der ARGE-Breitband:

95 Mio. Euro Bundesf√∂rderung haben die acht Gemeinden der ARGE-Breitband vom Bundesministerium f√ľr Verkehr und Infrastruktur zugesichert bekommen. Im Verbund der ARGE-Breitband ergibt sich eine einzigartige Struktur aus St√§dten und Verbandsgemeinden, die konsequent auf Glasfaser setzen. Die ARGE-Breitband Struktur ist ein einzigartiger Ansatz in Sachsen-Anhalt und √ľberregional. Bisher gab es noch keinen Landkreis in der Bundesrepublik, welcher mit seinen Gemeinden einen so hohen F√∂rderanteil einwerben konnte, was aber ma√ügeblich mit der derzeit schlechten Breitbandversorgung zusammenh√§ngt. Auch die Dimension des Glasfasernetzes ist beispielgebend im gesamten Land. Ca. 70 bis 80 Prozent der einzelnen Gemeindegebiete sind unterversorgt, hier werden fl√§chendeckende Giga-Netze errichtet, die ausschlie√ülich √ľber F√∂rdermittel und Pachteinnahmen refinanziert werden. Das strategische Ziel der acht Gemeinden ist ein vollst√§ndiges und fl√§chendeckendes Glasfasernetz f√ľr eine zukunftsf√§hige kommunale Infrastruktur.

Dass die Gemeinden der ARGE-Breitband auf dem richtigen Weg sind, zeigt der hohe Zuspruch zum geplanten Glasfasernetz. Alle acht Gemeinden sind bereits in die Vorvermarktung gestartet. Auf diesem Wege soll die Wirtschaftlichkeit im Vorfeld abgesichert und gleichzeitig die Voraussetzung f√ľr den sofortigen Baustart zu Beginn des Jahres 2018 gelegt werden. Der Ausbau in den Orten kann beginnen, sobald mind. 47 Prozent der Haushalte einen Glasfaseranschluss w√ľnschen. Wenige Wochen nach Beginn der Vorvermarktungsphase liegen bereits Anschlussabsichten aus diversen Orten von bis zu 72 Prozent vor.

Weitere Infos: www.landkreis-boerde.de, www.giganetz-boerde.de, www.dns-net.de

Pressekontakt:

Pressekontakt ARGE-Breitband: kreisverwaltung@boerdekreis.de
nPressekontakt DNS:NET: Ltg. Corporate Communications,
npresse@dns-net.de, +49-30-667 65 128

nn

n GIGA-Netz im Landkreis Börde wird Wirklichkeit РGemeinden der ARGE-BREITBAND und DNS:NET unterzeichnen Verträgen gmbh kaufen preis

phoenix Thema: Trump Рohne Maß und Mitte? РMontag, 23. Oktober, ab 14.45 Uhr

nn n n nn n nn n n

Bonn (ots) – America First – laut und schrill hat Donald Trump einen radikalen Politikwechsel angek√ľndigt. Gegen das politische \“Establishment\“ in Washington wollte er vorgehen und eine Mauer zu Mexiko bauen. Jetzt ist es knapp ein Jahr her, dass der Unternehmer zum 45. Pr√§sidenten der USA gew√§hlt wurde. Wie sehen sie aus, die Leitlinien seiner Politik, und was hat er davon realisiert? Wer profitiert von seinen Deals – wer verliert?

Im phoenix-Thema \“Trump – ohne Ma√ü und Mitte?\“ diskutieren der Politikwissenschaftler Professor Thomas J√§ger von der Universit√§t K√∂ln und Ralph Freund, Vizepr√§sident von Republicans Overseas Deutschland, wichtige Aspekte der aktuellen US-Pr√§sidentschaft. Moderator im Studio ist Hans-Werner Fittkau.

Die ZDF-History Dokumentation \“Absolute Macht – was d√ľrfen Amerikas Pr√§sidenten?\“ beschreibt anschaulich m√∂gliche Vorbilder des derzeitigen Pr√§sidenten Donald Trump und erg√§nzt die aktuelle Analyse.

http://ots.de/TKtYq

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
nPressestelle
nTelefon: 0228 / 9584 192
nFax: 0228 / 9584 198
npresse@phoenix.de
npresse.phoenix.de

nn

n phoenix Thema: Trump Рohne Maß und Mitte? РMontag, 23. Oktober, ab 14.45 Uhrn transport gmbh zu kaufen gesucht