Ungleich behandeltEuGH forderte √Ąnderung bei Erbschafts-Freibetr√§gen

}

nn

EuGH forderte √Ąnderung bei Erbschafts-Freibetr√§gen. Die Bundesrepublik darf bei den Freibetr√§gen f√ľr Erbschaften oder Schenkungen B√ľrger aus anderen EU-Staaten nicht alleine deswegen schlechter stel-len, weil sie ihren Wohnsitz nicht in Deutschland haben. Das wurde nach Information des Infodienstes Recht… mehr

n

n

nn

Berlin (ots) – Die Bundesrepublik darf bei den Freibetr√§gen f√ľr Erbschaften oder Schenkungen B√ľrger aus anderen EU-Staaten nicht alleine deswegen schlechter stellen, weil sie ihren Wohnsitz nicht in Deutschland haben. Das wurde nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS h√∂chstrichterlich festgestellt. (Europ√§ischer Gerichtshof, Aktenzeichen C-211/13)

Der Fall: Der deutsche Gesetzgeber gew√§hrte sogenannten \“Gebietsfremden\“ – also EU-B√ľrgern ohne Wohnsitz in der Bundesrepublik – lediglich einen verminderten Freibetrag bei Schenkungen und Erbschaften von Immobilien. Das hielt die Europ√§ische Kommission f√ľr einen Versto√ü gegen die Pflicht, den Kapital- und Zahlungsverkehr zwischen den Mitgliedsstaaten der EU nicht zu beschr√§nken. Es sei objektiv kein Grund erkennbar, warum B√ľrger der Union nur deswegen nicht in den Genuss des vollen Freibetrages kommen, weil keiner von beiden im Lande wohnt.

Das Urteil: Der EuGH best√§tigte, dass eine solche Vertragsverletzung vorliege. Unter gewissen Umst√§nden sei es zwar m√∂glich, nationale gesetzliche Ausnahmeregelungen zu schaffen, doch das m√ľsse ganz eng ausgelegt werden und d√ľrfe nicht zu einer generellen Diskriminierung f√ľhren. Auf das Urteil des Europ√§ischen Gerichtshofes k√∂nnten sich auch Deutsche berufen, wenn sie in anderen Mitgliedsstaaten auf √§hnliche Weise schlechter gestellt w√ľrden.

Pressekontakt:

Dr. Ivonn Kappel
nReferat Presse
nBundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen
nTel.: 030 20225-5398
nFax: 030 20225-5395
nE-Mail: ivonn.kappel@dsgv.de



Ungleich behandelt
EuGH forderte √Ąnderung bei Erbschafts-Freibetr√§gen GmbH gründen

Was f√ľr ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord

Essen (ots) РDrei, zwei, Erster! Am 28. Dezember können sich ALDI Nord Kunden in Berlin Spandau auf ein ganz besonderes Feuerwerk freuen. Von 00.01 Uhr bis 02.00 Uhr haben Raketenliebhaber in dieser Nacht die Möglichkeit schon vor dem offiziellen Verkaufsstart ihre Lieblingsknaller zu erstehen.

So kann Silvester kommen: Wer beim Knallerkauf zu den Ersten geh√∂ren will, ist in diesem Jahr bei ALDI Nord genau richtig. Der Discounter bietet seinen Kunden in Berlin ein ganz besonderes Event kurz vor dem Jahreswechsel an: In der Filiale am Brunsb√ľtteler Damm findet in der Nacht zum 28. Dezember ein exklusiver Feuerwerks-Vorverkauf statt. P√ľnktlich ab 00.01 Uhr k√∂nnen sich Silvester-Freunde zwei Stunden lang mit B√∂llern und Raketen eindecken.

Und das ist noch nicht alles: Damit sich das lange Wachbleiben gleich doppelt lohnt, warten auf die ersten 150 Kunden au√üerdem tolle Gewinne. Darunter zahlreiche Einkaufsgutscheine im Wert von 20, 50 und 100 Euro, sowie weitere √úberraschungen f√ľr die perfekte Silvesternacht. Und ein gl√ľcklicher Gewinner darf sich in dieser Nacht auf das ganz gro√üe Los freuen: Ein Einkaufsgutschein im Wert von 500 Euro.

\“Wir freuen uns, unseren Kunden mit dem Mitternachtsverkauf ein absolutes und vor allem einzigartiges Highlight anbieten zu k√∂nnen. Bei ALDI Nord startet der Silvester-Countdown einfach eher\“, sagt der Filialverantwortliche Andreas R√∂nicke. Auch f√ľr das leibliche Wohl wird gesorgt sein. W√ľrstchen, Kaffee und Gl√ľhwein lassen beim Mitternachts-Shopping keine kalte Stimmung aufkommen. Dar√ľber hinaus wird ein DJ f√ľr den passenden Sound sorgen. \“Es wird bunt, laut und spannend. Vorbeikommen lohnt sich also auf jeden Fall.\“

Zwar d√ľrfen die Knaller in dieser Nacht trotz des Vorverkaufs noch nicht getestet werden, Silvester-Vorfreude ist aber in der ALDI Nord Filiale in Spandau garantiert. Und wer nicht zum Feuerwerkskauf kommt, kann in dieser Zeit schon einmal seinen Einkauf f√ľr den Jahreswechsel erledigen. Denn selbstverst√§ndlich steht den Kunden auch um kurz nach Mitternacht das gesamte ALDI Nord Sortiment zum Kauf zur Verf√ľgung.

ALDI Nord Feuerwerks-Vorverkauf n28. Dezember 2017 n00:01 Uhr bis 02:00 Uhr 
ALDI Nord nFiliale in Berlin-Spandau nBrunsb√ľtteler Damm 201-203 n13581 Berlin 

Pressekontakt:

presse@aldi-nord.de



Was f√ľr ein Knaller: Mitternachtsverkauf bei ALDI Nord eine gmbh kaufen

QIAGEN nimmt Wertminderung latenter Steueranspr√ľche vor und informiert √ľber zu erwartende Auswirkungen der neuen US-Steuergesetzgebung sowie anderer Ver√§nderungen des globalen Steuerumfelds

Germantown, Maryland und Hilden, Deutschland (ots) – QIAGEN N.V. (NASDAQ: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gibt bekannt, dass QIAGEN – haupts√§chlich infolge der neuen US-Steuergesetzgebung – f√ľr das vierte Quartal 2017 eine Belastung des Konzern- Ergebnisses nach Steuern in H√∂he von ca. 110-120 Mio. US-Dollar (ca. 0,47-0,52 US-Dollar pro Aktie) und f√ľr das Jahr 2018 zus√§tzlich eine Belastung nach Steuern in H√∂he von ca. 7 Mio. US-Dollar (ca. 0,03 US-Dollar pro Aktie) einplant.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:

http://ots.de/LJV9V

Pressekontakt:

QIAGEN
nInvestor Relations
nPublic Relations
nJohn Gilardi
n+49 2103 29 11711
n
nDr. Thomas Theuringer
n+49 2103 29 11826
ne-mail: ir@QIAGEN.com
ne-mail: pr@QIAGEN.com



QIAGEN nimmt Wertminderung latenter Steueranspr√ľche vor und informiert √ľber zu erwartende Auswirkungen der neuen US-Steuergesetzgebung sowie anderer Ver√§nderungen des globalen Steuerumfelds gesellschaft kaufen berlin

Nach Coca-Cola greift nun auch Pepsi das Mehrweg-System an

Berlin (ots) – Der zu Pepsi geh√∂rende Fruchtsaftabf√ľller Punica setzt zuk√ľnftig ausschlie√ülich auf Wegwerfverpackungen – Profitmaximierung zu Lasten der Umwelt – DUH fordert die Bundesregierung dazu auf, die 70-prozentige Mehrweg-Schutzquote im Verpackungsgesetz konsequent durchzusetzen – Lenkungsabgabe von 20 Cent auf Getr√§nke in Einweg notwendig

Punica schafft seine Mehrwegflaschen ab und bietet Verbrauchern seine Getr√§nke ab dem 1. Januar 2018 nur noch in Einweg-Verpackungen an. Das Tochterunternehmen des amerikanischen Soft-Drink-Herstellers Pepsi wirft mit seinen Wegwerfflaschen aus Plastik den Umweltschutz √ľber Bord und kreiert damit eine Oase aus Einwegm√ľll. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert die gesch√§ftsf√ľhrende Bundesregierung dazu auf, die Erreichung der Mehrwegquote von 70 Prozent im Verpackungsgesetz sicherzustellen. Durch die bis zu 60-fache Wiederbef√ľllung sparen Mehrwegflaschen Ressourcen ein, entlasten das Klima und sch√ľtzen die Umwelt.

Nach Einsch√§tzung des Umwelt- und Verbraucherschutzverbandes ist ein besonders wirksames Lenkungsinstrument die Einf√ľhrung einer Abgabe auf Einweg-Plastikflaschen und Getr√§nkedosen in H√∂he von 20 Cent zus√§tzlich zum Pfand. Dadurch erhalten gro√üe Einwegabf√ľller, aber auch Discounter wie Aldi oder Lidl einen Anreiz, Mehrwegflaschen anzubieten und sich so an den gesamtgesellschaftlichen Aufgaben der Abfallvermeidung und des Klimaschutzes zu beteiligen.

\“Die Abschaffung der Mehrwegflaschen bei Punica ist ein besorgniserregendes Signal, auf das die Politik reagieren muss. Nach dem Mehrweg-Ausstieg von Coca-Cola startet mit Pepsi, als Mutterkonzern von Punica, der zweite amerikanische Getr√§nkeriese einen Angriff auf das Mehrwegsystem. Es kann nicht sein, dass Unternehmen zur Profitmaximierung den Umweltschutz √ľber Bord werfen. Die im Verpackungsgesetz festgeschriebene Mehrwegquote von 70 Prozent darf nicht nur auf dem Papier stehen, sondern muss sich auch im Regal wiederfinden\“, sagt der DUH-Bundesgesch√§ftsf√ľhrer J√ľrgen Resch. \“Die konsequente Mehrwegf√∂rderung muss Bestandteil einer ambitionierten Klima- und Umweltschutzpolitik sein. Davon h√§ngt auch die Sicherung von rund 150.000 gr√ľnen Arbeitspl√§tzen in der Region und der Erhalt einer weltweit einmaligen Getr√§nkevielfalt ab.\“

\“Durch den konsequenten Einsatz von Mehrwegflaschen l√§sst sich die Abfallmenge durch Getr√§nkeverpackungen auf ein Minimum reduzieren. Das ist deshalb notwendig, weil in Deutschland jede Stunde zwei Millionen Einweg-Plastikflaschen als M√ľll anfallen. Das entspricht 46 Millionen St√ľck pro Tag und mehr als 17 Milliarden im Jahr\“, erkl√§rt Thomas Fischer, Leiter der DUH-Abteilung Kreislaufwirtschaft.

Links: Informationen zur Umweltfreundlichkeit von Getränkeverpackungen http://www.duh.de/themen/recycling/verpackungen/getraenkeverpackungen/

Vorteile von Mehrweg: http://www.duh.de/mehrweg-klimaschutz0/vorteile-von-mehrweg/

Materialien zur Kampagne \“Mehrweg ist Klimaschutz\“ http://www.duh.de/mehrweg-klimaschutz0/

Problem Einweg-Plastikflaschen http://www.duh.de/mehrweg-klimaschutz0/einweg-plastikflaschen/

Coca-Cola killt Mehrweg http://www.duh.de/projekte/coca-cola-killt-mehrweg/

Pressekontakt:

J√ľrgen Resch, Bundesgesch√§ftsf√ľhrer
n0171 3649170, resch@duh.de
n
nThomas Fischer, Leiter Kreislaufwirtschaft
n0151 18256692, fischer@duh.de
n
nDUH-Pressestelle:
nAndrea Kuper, Ann-Kathrin Marggraf
n030 2400867-20, presse@duh.de
nwww.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe, www.facebook.com/umwelthilfe



Nach Coca-Cola greift nun auch Pepsi das Mehrweg-System an KG-Mantel

„Nachtcaf√©: Die bucklige Verwandtschaft – alle Jahre wieder?“

}

nn

S√úDWESTRUNDFUNKnNachtcaf√© – Die SWR Talkshow – G√§ste bei Michael Steinbrechernjeweils freitags um 22:00 Uhr im SWR Fernsehen.nMichael Steinbrechern¬© SWR/Tom Oettle, honorarfrei – Verwendung gem√§√ü der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung und bei Nennung \“Bild:… mehr

n

n

nn

Baden-Baden (ots) – Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Winfried Glatzeder, der froh ist, wenn die Verwandtschaft wieder abreist // Freitag, 15. Dezember 2017, 22 Uhr, SWR Fernsehen

Das Weihnachtsfest soll harmonisch und friedlich sein, doch nicht f√ľr alle ist es mit feinem Pl√§tzchenduft und entspanntem Frohsinn verbunden. Bekannterma√üen kann man sich die eigene Familie nicht aussuchen. Beim Weihnachtsessen kommt es nicht selten zu subtilen Seitenhieben, die jede noch so bem√ľhte Stimmung am festlich gedeckten Tisch gefrieren lassen. Emotionsgeladene Spannungen sind oft vorprogrammiert – nicht selten endet so manches Fest mit Tr√§nen und Funkstille. Wie kann man diesem drohenden Gewitter entgehen? Sind die besten Freunde oder ein Urlaub in der Ferne vielleicht doch die friedlicheren Alternativen? Dar√ľber spricht Michael Steinbrecher mit seinen G√§sten in \“Nachtcaf√©: Die bucklige Verwandtschaft – alle Jahre wieder?\“ am Freitag, 15. Dezember, 22 Uhr, im SWR Fernsehen.

Die G√§ste im \“Nachtcaf√©\“:

Winfried Glatzeder ist froh, wenn die Verwandtschaft wieder die Heimreise antritt Weihnachten ist f√ľr Winfried Glatzeder die l√§stigste Zeit des Jahres. Alle Jahre wieder k√ľndigen sich bei dem Schauspieler seine Kinder mit Schwiegert√∂chtern und Nachwuchs an. Schon kurz nach der Begr√ľ√üung der Familie liegen seine Nerven blank: \“Kaum angekommen, gibt es bei uns lautstarkes Gezeter unterm Weihnachtsbaum.\“ Auch wenn der 72-J√§hrige froh ist, wenn alle wieder die Heimreise antreten, gibt es auch unvergessliche Momente, auf die er nicht verzichten m√∂chte.

Maria G√ľhrer bereitet das Weihnachtsfest mit ihrer Gro√üfamilie liebevoll vor Die Festtage rund um Weihnachten haben f√ľr Maria G√ľhrer hingegen einen ganz besonderen Zauber. Die Landfrau lebt auf einem Gutshof am Bodensee und feiert dort in alter Familientradition mit ihrer Gro√üfamilie. Bereits Wochen vorher zieht ein Duft von Pl√§tzchen und Tannengr√ľn durch das Hofgut. Das gr√∂√üte Gl√ľck der Landwirtin ist, wenn die ganze Familie harmonisch beisammensitzt: \“Das Sch√∂nste sind die strahlenden Gesichter und das Funkeln in den Augen aller, wenn der Baum im Lichterglanz erstrahlt.\“

Hans-Joachim Dera lebt in einem Pflegeheim und bekommt an Weihnachten keinen Besuch Mit der Familie gem√ľtlich am Esstisch sitzen, Geschenke auspacken und √ľber alte Zeiten plaudern – solche sch√∂nen Weihnachtsmomente durfte Hans-Joachim Dera schon lange nicht mehr erleben. Der 76-J√§hrige wohnt in einem Pflegeheim. Auch dieses Weihnachten bekommt der ehemalige Versicherungskaufmann keinen Besuch. Besonders an den Feiertagen macht dem Rentner die Einsamkeit zu schaffen: \“Auch die Jahre zuvor war ich allein. Ich bin froh, wenn Weihnachten wieder vorbei ist.\“

Thea Eichholz feiert Weihnachten mit ihrer Patchworkfamilie Thea Eichholz verbindet noch heute wundersch√∂ne Erinnerungen an die vielen Weihnachtsfeste, die sie mit Ihrem Mann feierte – bis Mitte 30 das Schicksal zuschlug und die Musikerin pl√∂tzlich alleine mit zwei Kindern war. Drei Jahre vergingen, bis die Witwe aus heiterem Himmel Briefe eines Unbekannten bekam. Aus der Brieffreundschaft wurden Liebe – und eine Patchworkfamilie, die besonders an Weihnachten gut organisiert werden muss: \“Es ist einfach ein Ding der Unm√∂glichkeit, jedem gerecht zu werden.

Steffen Schroeder k√ľmmert sich auch an Weihnachten um einen inhaftierten M√∂rder Das Publikum kennt Steffen Schroeder als Schauspieler in der Rolle eines SOKO-Fernsehkommissar. Privat k√ľmmert er sich als Vollzugshelfer um einen inhaftierten M√∂rder und wurde dessen einzige Verbindung zur Au√üenwelt. Durch seine regelm√§√üigen Besuche im Gef√§ngnis wei√ü der Schauspieler, wie emotional aufgeladen gerade die Weihnachtszeit hinter Gittern ist: \“An Heiligabend kommen in der Zelle alle Gef√ľhle hoch, die Sehnsucht nach Freiheit und nach der Familie ist an diesen Tagen umso st√§rker.\“

Paula Deme feiert lieber ohne ihre Familie Weihnachten gemeinsam im Kreise der Familie? Das kommt f√ľr Paula Deme einem Albtraum gleich, denn den Kontakt zu ihren Eltern hat die Erzieherin bewusst abgebrochen. Aufgewachsen mit wenig Liebe und viel Gewalt, erlebte sie die Weihnachtsfeiertage jedes Jahr als lieblose und frostige Zwangsveranstaltung. Darauf zu verzichten, fiel ihr nicht schwer. Dennoch muss sie sich oft f√ľr ihren Kontaktabbruch rechtfertigen: \“Immer wieder h√∂re ich die Frage: Warum meldest Du Dich nicht mal wieder bei ihr, es ist doch Deine Mutter!\“

Dr. Wolfgang Hantel-Quitmann ist als Paar- und Familientherapeut t√§tig \“Weihnachten ist als Fest der Familie verdammt zu Gl√ľckseligkeit und Harmonie\“, best√§tigt Prof. Dr. Wolfgang Hantel-Quitmann. Je h√∂her die Erwartungen, desto gr√∂√üer die Entt√§uschung, wei√ü der Familienpsychologe aus seiner langj√§hrigen Erfahrung. Oftmals entz√ľndet sich ausgerechnet unterm Christbaum ein Generationenkonflikt und alte Gef√ľhle aus der Kindheit kommen wieder hoch. Paare f√ľhlten sich oftmals gefangen zwischen ihren Eltern und ihren Kindern und schnell herrsche statt besinnlicher Gem√ľtlichkeit bissige K√§lte, so der vierfache Vater und renommierte Paar- und Familientherapeut.

\“Nachtcaf√©\“ – anspruchsvoller Talk auf Augenh√∂he Das \“Nachtcaf√©\“ ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen Fernsehen. Jeden Freitagabend begr√ľ√üt Moderator Michael Steinbrecher Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente und Experten, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema auseinanderzusetzen.

\“Nachtcaf√©: Die bucklige Verwandtschaft – alle Jahre wieder?\“ am Freitag, 15. Dezember 2017, 22 Uhr im SWR Fernsehen

Fotos √ľber www.ARD-Foto.de

Pressekontakt: Grit Kr√ľger, Tel. 07221 929 22285, grit.krueger@SWR.de



\“Nachtcaf√©: Die bucklige Verwandtschaft – alle Jahre wieder?\“ gmbh gesellschaft kaufen

Weihnachtsumfrage von gutefrage: Drei Viertel der Deutschen w√ľnschen sich mehr Geld f√ľr Weihnachtsgeschenke

M√ľnchen (ots) – Fast drei Viertel der Deutschen h√§tten gerne mehr Geld f√ľr Weihnachtsgeschenke zur Verf√ľgung. Das hat eine Umfrage der Frage-Antwort-Plattform gutefrage (www.gutefrage.net) unter mehr als 1.900 Nutzerinnen und Nutzern ergeben. Vor allem in Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen w√ľnscht man sich hier zus√§tzliche finanzielle Ressourcen. Durchschnittlich geben sowohl M√§nner als auch Frauen zwischen 50 und 100 Euro an Geschenken f√ľr den Partner oder die Partnerin aus. F√ľr Familienmitglieder macht je ein Drittel der Befragten weniger als 50 bzw. weniger als 25 Euro locker. Interessant: Schleswig-Holstein, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Th√ľringen lassen sich die Geschenke eher weniger kosten – hier gibt die Mehrzahl an, im Schnitt 25 Euro f√ľr den Partner auszugeben. Hamburg und Bayern hingegen legen zwischen 100 und 200 Euro auf den Tisch.

F√ľr die meisten bedeutet Weihnachten, Zeit mit der Familie zu verbringen (70%), fast die H√§lfte denkt zudem automatisch an Geschenke (45%) und mehr als jeder Dritte hat gleich gutes Essen im Kopf (38%). F√ľr die Gro√üst√§dter in Hamburg bzw. Berlin sind die Besinnung auf das, was im Leben am meisten z√§hlt bzw. Entschleunigung und Ruhe die wichtigsten Merkmale an Weihnachten. Bremen freut sich vor allem auf die Geschenke, Baden-W√ľrttemberg auf das gute Essen und im Saarland und Hamburg wird zudem das Thema N√§chstenliebe gro√ü geschrieben.

Hier die ausf√ľhrlichen Ergebnisse der Umfrage:

Welcher der nachfolgenden Punkte bringen Sie am meisten in Weihnachtsstimmung? (Mehrfachnennungen möglich)

1. Pl√§tzchen backen: 49 Prozent 	n2. Den Weihnachtsmarkt besuchen: 42 Prozent n3. Weihnachtsbaum besorgen und schm√ľcken: 33 Prozent 	n4. Weihnachtslieder h√∂ren: 31 Prozent 	n5. Die Wohnung schm√ľcken: 24 Prozent 	n6. Der erste Schneespaziergang: 23 Prozent 	n7. Weihnachtsfilme schauen: 22 Prozent 

Welche der folgenden Punkte verbinden Sie mit Weihnachten? (Mehrfachnennungen möglich)

1. Zeit mit der Familie verbringen: 71 Prozent 	n2. Geschenke: 45 Prozent 	n3. Gutes Essen: 38 Prozent 	n4. Die Geburt Christi: 22 Prozent 	n5. Entschleunigung und Ruhe: 19 Prozent 

Wie viel Geld geben Sie im Durchschnitt f√ľr Weihnachtsgeschenke f√ľr Deinen Partner aus?

1. Ich habe keinen Partner: 38 Prozent 	n2. Zwischen 50,00 und 100,00 Euro: 20 Prozent 	n3. Weniger als 50,00 Euro: 17 Prozent 

Wie viel Geld geben Sie im Durchschnitt f√ľr Weihnachtsgeschenke f√ľr Familienmitglieder aus?

1. Weniger als 25,00 Euro pro Person: 29 Prozent 	n2. Weniger als 50,00 Euro pro Person: 28 Prozent 	n3. ca. 10 Euro: 18 Prozent 

H√§tten Sie gerne mehr Geld f√ľr Weihnachten bzw. Weihnachtsgeschenke zur Verf√ľgung?

1. Ja: 68 Prozent 	n2. Nein: 17 Prozentn3. Ich weiß nicht: 15 Prozent 

Sprechen Sie an Weihnachten √ľber famili√§re Probleme?

1. Nein: 74 Prozent n2. Ja: 13 Prozent 

Reden Sie an Weihnachten √ľber Themen wie Politik und Religion?

1. Nein: 60 Prozent 	n2. Ja: 28 Prozent 

Sind Sie in der Weihnachtszeit besonders gut/gro√üz√ľgig zu Ihren Mitmenschen?

1. Ja: 62 Prozent 	n2. Nein: 19 Prozent 

√úber die Umfrage

Die Umfrage wurde auf www.gutefrage.net im November 2017 mit 1.900 TeilnehmerInnen durchgef√ľhrt.

√úber gutefrage:

gutefrage (www.gutefrage.net)0 ist mehr als eine Frage-Antwort-Plattform. gutefrage bringt Menschen zusammen und er√∂ffnet neue Perspektiven. Auf gutefrage k√∂nnen Menschen Wissen, Erfahrung und Meinungen teilen und entdecken. gutefrage steht f√ľr einen pers√∂nlichen und offenen Austausch untereinander – zu jeder Zeit und √ľberall. Nur so entsteht eine gro√üe Meinungs- und Themenvielfalt, die Nutzer sehr sch√§tzen. gutefrage ist ein Angebot der gutefrage.net GmbH, einer hundertprozentigen Tochter der Holtzbrinck Digital GmbH.

Pressekontakt:

PIABO PR GmbH
nHenni Wiedemann
nTel: 030 257620523
nMail: gutefrage@piabo.net



Weihnachtsumfrage von gutefrage: Drei Viertel der Deutschen w√ľnschen sich mehr Geld f√ľr Weihnachtsgeschenke gmbh anteile kaufen notar

UnionPay International startet strategisches Händlerpartnerprogramm zur Verbesserung der Benutzererfahrung im Ausland

Singapur (ots/PRNewswire) РUnionPay International hielt ihre erste Händlerkonferenz ab

Im Anschluss an den Aufbau eines ausgedehnten globalen Akzeptanznetzwerks misst UnionPay International nun der Erfahrung der Karteninhaber bei wichtigen H√§ndlern eine gr√∂√üere Bedeutung bei. UnionPay International hat k√ľrzlich ihre erste H√§ndlerkonferenz in Singapur abgehalten, an der F√ľhrungskr√§fte von √ľber 20 namhaften H√§ndlern, unter anderem Singapore Airlines, Woolworths, King Power, Hertz und Expedia teilnahmen. Auf der Konferenz wurde das \“Internationale Strategische H√§ndlerpartnerprogramm\“ von Union Pay offiziell eingef√ľhrt.

Den neuesten Daten per Stand Ende Oktober zufolge werden die Karten von UnionPay bei √ľber 22 Millionen H√§ndlern au√üerhalb des chinesischen Festlands akzeptiert. Diese H√§ndler sind in allen Bereichen vertreten, darunter Duty-Free-Shops, Einkaufszentren, Hotels, Restaurants, Transport- und Unterhaltungseinrichtungen. UnionPay International beschleunigt die Ausdehnung dieser mobilen Zahlungsl√∂sungen bei diesen H√§ndlern auf der ganzen Welt als Reaktion auf Ver√§nderungen der Zahlungsgewohnheiten von Kunden. Gegenw√§rtig wird die mobile QuickPass-Funktion von UnionPay bei √ľber 600.000 POS-Terminals in 16 L√§ndern und Regionen au√üerhalb des chinesischen Festlands akzeptiert. Bis Ende dieses Jahres soll es eine Million POS-Terminals geben, die QuickPass akzeptieren. Mittlerweile wird die Zahlung per QR-Code von UnionPay bei H√§ndlern in Hongkong, Macau und Singapur akzeptiert.

Seit diesem Jahr hat UnionPay International das strategische H√§ndlerpartnerprogramm f√ľr die strategische Zusammenarbeit mit wichtigen H√§ndlern gestartet. Das Angebot umfasst innovative Zahlungsl√∂sungen, die Herausgabe von Co-Branding-Karten, die Durchf√ľhrung gemeinsamer Werbeaktionen, die gemeinsame Nutzung von Unternehmensstatistiken und die Bereitstellung ma√ügeschneiderter Verg√ľnstigungen und Dienstleistungen mithilfe der grenz√ľberschreitenden Marketingplattform U Plan. Bisher nehmen √ľber 20 wichtige H√§ndler an dem Programm teil. Diese H√§ndler haben ihren Sitz in Hongkong, Japan, Australien, Italien, Kanada usw.

Der Start des internationalen strategischen Händlerpartnerprogramms von UnionPay ist bedeutsam. Händler können verschiedene innovative Zahlungslösungen von UnionPay akzeptieren und gleichzeitig die Ressourcen von UnionPay nutzen, um den Bekanntheitsgrad ihrer Marken zu verbessern. Acquirer sind in der Lage, die Loyalität ihrer Händler zu optimieren und das Transaktionsvolumen von UnionPay-Karten zu erhöhen. Karteninhaber können bequemere und bevorzugte Zahlungserfahrungen bei den teilnehmenden Händlern genießen.

Diese H√§ndlerkonferenz bietet f√ľr H√§ndler aus unterschiedlichen L√§ndern und Regionen und aus verschiedenen Bereichen eine Plattform zum Austausch von Ideen. Das Thema dieser Konferenz lautet \“Upgrade Consumption through Payment Innovation\“.

Pressekontakt:

Agnes Hou
n+86 021 20265843
nhoulingwei@unionpayintl.com



UnionPay International startet strategisches Händlerpartnerprogramm zur Verbesserung der Benutzererfahrung im Ausland ruhende gmbh kaufen

#givingisthenewblack: dm¬†bietet eine Alternative zur¬†Rabattschlacht und spendet mit dem #GivingFriday rund 1,4 Millionen Euro f√ľr die Bildung von Kindern und Jugendlichen

}

nn

dm spendet mit dem #GivingFriday rund 1,4 Millionen Euro f√ľr die Bildung von Kindern und Jugendlichen. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/50659 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/dm-drogerie markt/Photographer: Andreas Friedrich\“

n

n

nn

Karlsruhe (ots) – Am Freitag, 24. November, war bei dm GIVING FRIDAY. F√ľnf Prozent des Tagesumsatzes, insgesamt 1.422.739,85 Euro, spendet dm-drogerie markt an verschiedene gemeinn√ľtzige Bildungsprojekte f√ľr Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland. So erhalten Initiativen, wie beispielsweise das SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech, der Karlsruher Kindertisch e.V. oder die Aktion Kinderparadies e.V. in Hamburg, Gelder, um Bildungsprojekte zu realisieren. Weitere Informationen, auch zu den Spendenempf√§ngern und Projekten in Ihrer Region, finden Sie unter¬†www.dm.de/givingfriday.

\“Das war ein ganz besonderer Tag f√ľr uns. Wir freuen uns sehr √ľber die vielen Kunden, die mit Ihrem Einkauf online auf¬†dm.de¬†und in unseren dm-M√§rkten diese Spendenaktion m√∂glich gemacht haben. Viele verschiedene gemeinn√ľtzige Projekte k√∂nnen dadurch gef√∂rdert werden. Wir wollten mit dem GIVING FRIDAY ganz bewusst eine andere Richtung einschlagen und sind √ľberw√§ltigt, wie positiv unsere Kunden dies angenommen haben\“, sagt Christoph Werner, als dm-Gesch√§ftsf√ľhrer verantwortlich f√ľr das Ressort Marketing + Beschaffung. ¬†

Besonderes Highlight: Die Black Box der Lieblingsstars

Gemeinsam mit den Influencern MRS BELLA, xLaeta, Nihan, Maren Wolf und KindOfRosy hat sich dm f√ľr diesen Tag noch etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die Internet-Stars haben ihre Lieblingsprodukte von dm in jeweils eine Black Box gepackt. Die limitierten Sonderboxen waren am GIVING FRIDAY sowohl in den dm-M√§rkten als auch im Onlineshop¬†dm.de¬†ein hei√übegehrtes Produkt. \“Ich finde es klasse, dass die Aktion f√ľr einen wohlt√§tigen Zweck ist. Da hat es gleich doppelt so viel Spa√ü gemacht, die Produkte auszusuchen\“, berichtet KindOfRosy. ¬†

Zu dm-drogerie markt

Sich in der Gesellschaft einzubringen und diese positiv mitzugestalten, geh√∂rt zum Selbstverst√§ndnis von dm-drogerie markt. F√ľr sein nachhaltiges Engagement erhielt das Unternehmen bereits den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und den Deutschen Kulturf√∂rderpreis. Wichtigster Baustein des b√ľrgerschaftlichen Engagements sind unterst√ľtzende Aktivit√§ten f√ľr regionale und lokale Initiativen im Umfeld der dm-M√§rkte. 2017 tr√§gt dm zum Diskurs unserer offenen Gesellschaft bei. Mit der alverde-Reihe \“In welcher Welt wollen wir leben?\“ gibt dm Denkanst√∂√üe und Impulse. Dar√ľber hinaus unterst√ľtzt dm die b√ľrgerschaftliche Initiative \“Die offene Gesellschaft\“, die sich f√ľr die Bewahrung und St√§rkung unserer Gesellschaft in Deutschland einsetzt und am 17. Juni 2017 alle B√ľrger dazu aufgerufen hat, sich in Form des Social Dinings in der √Ėffentlichkeit f√ľr unsere Werte einzusetzen. Seit 2009 st√§rkt dm mit \“Singende Kinderg√§rten\“, dem kostenfreien Weiterbildungsprojekt f√ľr Erzieherinnen und Erzieher, bei Verantwortlichen und Kindern den Mut zur eigenen Stimme. 2.700 Kinderg√§rten und 5.400 Erzieher haben bereits an \“Singende Kinderg√§rten\“ teilgenommen.

Pressekontakt:

dm-drogerie markt,
nHerbert Arthen
nTel.: 0721 5592-1195, Fax: 0721 62514-90
nE-Mail: herbert.arthen@dm.de
nwww.dm.de



#givingisthenewblack: dm¬†bietet eine Alternative zur¬†Rabattschlacht und spendet mit dem #GivingFriday rund 1,4 Millionen Euro f√ľr die Bildung von Kindern und Jugendlichen gmbh mit 34c kaufen

ZDFinfo, kurzfristige ProgrammänderungMainz, 24. November 2017

Mainz (ots)

Woche 48/17 nSamstag, 25.11. nnBitte Programm√§nderung und neue Beginnzeiten beachten: nn 6.45	Ewiger Aufruhrn	Die Geschichte des Nahostkonfliktsnn 	2Einsame W√∂lfe des Terrors - Gefahr durch islamistische 	nEinzelk√§mpfer\" entf√§lltn 7.30	auslandsjournal - die dokun	An vorderster Front - Der Krieg gegen den ISn	Irak 2016nn 8.15	Das M√§dchen, das mein Leben retteten	Auf der Flucht vor dem ISnn 	\"An vorderster Front- Krieg gegen den IS\" 60 Min.-Fassung 	um 8.00 nUhr entf√§lltn 9.00	Pauls Weg nach Europan	Von Kamerun nach Berlinnn( weiterer Ablauf ab 9.45 Uhr wie vorgesehen )nnBitte Beginnzeitkorrekturen beachten:n10.35	Terra Xn	Gro√üe V√∂lker: Die Karthagern	Deutschland 2016nn11.20	Terra Xn	Gro√üe V√∂lker: Die Germanenn	Deutschland 2016nn( weiterer Ablauf ab 12.00 Uhr wie vorgesehen )nnBitte Beginnzeitkorrekturen beachten:n13.35	Terra Xn	Ein Tag im alten Romn	Deutschland 2016nn14.20	Die Etrusker - Wegbereiter des antiken Romnn15.05	Ursprung der Technikn	Der Trojanische Kriegnnn15.50	Ursprung der Technikn	Rekorde der Antikenn16.35	Neron	Pl√§doyer f√ľr eine Bestien	Deutschland 2016nn17.20	Neron	Der Kaiser und die Katastrophen	Deutschland 2016nn18.05	Terra Xn	Schliemanns Erbenn	Grenzwall gegen die Barbaren - Der Limesnn18.50	Terra Xn	Schliemanns Erbenn	Gefahr an Roms Grenzen - Der Limesnn( weiterer Ablauf ab 19.30 Uhr wie vorgesehen )nnBitte Beginnzeitkorrekturen beachten:n21.40	Terra Xn	Gro√üe V√∂lker: Die Karthagern	Deutschland 2016nn22.25	Terra Xn	Gro√üe V√∂lker: Die Germanenn	Deutschland 2016nn23.05	Terra Xn	Gro√üe V√∂lker: Die Arabern	Deutschland 2016nn23.50	Mythen-J√§gern	Die Juwelen der Helena von Trojan	Gro√übritannien 2013nn 0.35	Terra Xn	Schliemanns Erbenn	Grenzwall gegen die Barbaren - Der Limesnn 1.20	Terra Xn	Schliemanns Erbenn	Gefahr an Roms Grenzen - Der Limesnn 2.05	ZDF-Historyn	Das Geheimnis von Pompejin	Deutschland 2013nn 2.45	Terra Xn	Ein Tag im alten Romn	Deutschland 2016nn 3.30	Ursprung der Technikn	Mechanik des Fernen Ostensnn( weiterer Ablauf ab 4.15 Uhr wie vorgesehen )n nnWoche 48/17 nSonntag, 26.11. nnBitte Programm√§nderung und Beginnzeitkorrekturen beachten: nn 5.45	√úber den D√§chern von Parisnn 6.25	Venedig am Limit - Zwischen Sch√∂nheit und Tourismusn	Deutschland 2017nn 6.55	Feriencheck: Lissabonn	Pal√§ste, Parks und Monsterwellenn	Deutschland 2017nn 7.40	ZDF.reportagen	Mallorca vor dem Kollapsn	Ansturm auf die Urlaubsinseln	Deutschland 2017nn 8.15	Faszination Kreuzfahrt - Auf Meer und Flussnn	\"Mein Land, Dein Land: Boom-Region Ostsee - Zwischen 	Billiglohn undnWohnungsnot\" um 8.00 Uhr        und n          \"Mein Land, Dein Land: Die Berliner Sonnenallee - Zwischen nSzeneviertel und Problemkiez\" um 8.30 Uhr entfallen n 8.55	Gro√üstadtdschungel Amsterdamn	Design, Kultur und schr√§ge Typenn	Deutschland 2016nn( weiterer Ablauf ab 9.45 Uhr wie vorgesehen )nnBitte Beginnzeitkorrekturen beachten:n15.50	ZDFzeitn	Die Tricks der Lebensmittelindustrien	Light-Produkte, Veggie-Wurst & Co.n	Deutschland 2017nn16.35	So schmeckt die Zukunftn	Lebensmittel aus dem Labornn17.20	ZDFzeitn	Iglo, Frosta & Co. - Wie gut ist Tiefk√ľhlkost?n	Der gro√üe Test mit Nelson M√ľllern	Deutschland 2016nn18.05	Kein Anschluss unter dieser Nummern	√Ąrger mit Telekom und Co.n	Deutschland 2015nn( weiterer Ablauf ab 18.45 Uhr wie vorgesehen )nBitte Beginnzeitkorrektur beachten:n19.35	heute-shownn( weiterer Ablauf ab 20.15 Uhr wie vorgesehen )nnBitte Beginnzeitkorrekturen beachten:n21.35	Murder Maps - Geheimnisvolle Verbrechenn	Der Giftm√∂rder von Camdenn	Gro√übritannien 2017nn22.15	Mafia - Die Paten von New Yorkn	Aufstieg des Lucky Lucianon	USA 2016nn22.55	Mafia - Die Paten von New Yorkn	Prohibition und Bandenkriegn	USA 2016nn23.35	Mafia - Die Paten von New Yorkn	F√ľnf Familienn	USA 2016nn( weiterer Ablauf ab 0.15 Uhr wie vorgesehen ) nnBitte Beginnzeitkorrektur beachten: n 4.20	Marilyn Monroe - Mythos auf dem Pr√ľfstandn	Gro√übritannien 2015nnnWoche 48/17 nMontag, 27.11. nnBitte Programm√§nderung und Beginnzeitkorrekturen beachten: nn 8.40	Murder Maps - Geheimnisvolle Verbrechenn	Der Giftm√∂rder von Camdenn	Gro√übritannien 2017nn 9.25	Murder Maps - Geheimnisvolle Verbrechenn	Der Badewannen-M√∂rdern	Gro√übritannien 2017nn10.05	Dem Verbrechen auf der Spurn	Eine Frage der Schriftn	Gro√übritannien 2011nn10.50	Dem Verbrechen auf der Spurn	Z√§hne sprechen B√§nden	Gro√übritannien 2011nn11.40	Knast in Deutschlandn	Strafe, Liebe, Hoffnungnn12.35	M√∂rdern auf der Spurn	Wenn Ehem√§nner mordenn	Deutschland 2016nn13.05	Ursprung der Technikn	Nautische Kriegskunstnn13.50	Ursprung der Technikn	Rebellionnn14.35	Ursprung der Technikn	Maschinen der G√∂tternn15.20	Ursprung der Technikn	Ungew√∂hnliche Kriegsf√ľhrungnn( weiterer Ablauf ab 16.00 Uhr wie vorgesehen )nnBitte Beginnzeitkorrekturen beachten:n22.10	Leschs Kosmosn	Fleischeslust - Genuss ohne Reue?n	Deutschland 2016nn22.40	Leschs Kosmosn	Die zweite Sch√∂pfung - Der neue Menschn	Deutschland 2017nnn23.10	Leschs Kosmosn	Gefahr im Anflug: Monster-M√ľckenn	Deutschland 2017nn23.35	Leschs Kosmosn	Die L√ľge vom gerechten Artenschutzn	Deutschland 2017nn 0.05	Leschs Kosmosn	Auf Droge: Die Sucht in unsn	Deutschland 2016nn 0.35	heute-journalnn 1.00	Panzer!n	Der Erste Weltkriegn	Deutschland 2017nn 1.45	Panzer!n	Der Zweite Weltkriegn	Deutschland 2017nn 2.30	Spuren des Kriegesn	Die Westfront 1914-1918nn 3.15	Spuren des Kriegesn	Normandie 1944nn 4.00	Spuren des Kriegesn	Hiroshima 1945nn( weiterer Ablauf ab 4.45 Uhr wie vorgesehen )nnnWoche 52/17 nSonntag, 24.12. nnBitte Programm√§nderung und neue Beginnzeit beachten: nn 7.15	Mein Land, Dein Landn	Die Berliner Sonnenalleen	Zwischen Szeneviertel und Problemkiezn	Deutschland 2017nn 	\"Mein Land, Dein Land: Die leisen Mustersch√ľler - Little 	Hanoi in nBerlin\" um 7.13 Uhr entf√§lltn 7.45	ZDF.reportagen	Treffpunkt Kioskn	Wo das Herz des Viertels schl√§gtn	Deutschland 2017nn 	\"Mein Land, Dein Land: Ali und der Gartenzwerg - Multikulti 	im nSchrebergarten\" um 8.04 Uhr entf√§lltn 8.15	Der Polenmarkt - Grenzerfahrungen am Ladentischn	Deutschland 2017 n 9.00	Anton und ichn	Film von Hans-Dieter Graben	Deutschland 2017nn	\"Mein Land, Dein Land: Zwischen Abkehr und Minztee - Klein-	Marokko nam Rhein\" um 8.55 Uhr entf√§lltn( weiterer Ablauf ab 10.00 Uhr wie vorgesehen )n 

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
nTelefon: +49-6131-70-12121
n
n
n
n
n
n



ZDFinfo, kurzfristige Programmänderung
Mainz, 24. November 2017 gmbh kaufen verlustvortrag

Licht-Test 2017: Jeder Zehnte ein Blender

}

nn

Licht-Test 2017: Jeder Zehnte ein Blender
Lichttest 2017 M√§ngelstatistik/ZDK / Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/7865 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe/ProMotor\“

n

n

nn

Berlin/Bonn (ots) – Jeder dritte Pkw f√§hrt mit mangelhaftem Autolicht, jeder zehnte blendet andere Verkehrsteilnehmer. Das ist das Ergebnis des Licht-Tests 2017. Meisterbetriebe der Kfz-Innungen haben im Oktober an mehreren Millionen Fahrzeugen die Beleuchtungen √ľberpr√ľft. Insgesamt 90 000 dieser Tests flossen in die jetzt von Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) und Deutscher Verkehrswacht (DVW) ver√∂ffentlichte Statistik ein. Die Bilanz: An 32,7 Prozent der Pkw wurde die Lichtanlage beanstandet. Damit hat sich die Anzahl an Pkw mit M√§ngeln im Vergleich zu 2016 um 0,7 Prozentpunkte verschlechtert.

Ganz oben auf der M√§ngelliste stehen nach wie vor die Hauptscheinwerfer mit 23,2 Prozent (2016: 21,3 Prozent). Gestiegen ist sowohl der Anteil der Blender mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern (2017: 10 Prozent / 2016: 9,6 Prozent) als auch die Quote zu niedrig eingestellter Frontlichter, welche die Stra√üe nicht richtig ausleuchten (2017: 9,9 Prozent / 2016: 8 Prozent). Bei 3715 der statistisch erfassten Fahrzeuge war ein Hauptscheinwerfer komplett ausgefallen (2017: 4,1 Prozent / 2016: 4,5 Prozent), bei 326 Pkw sogar beide (2017: 0,4 Prozent / 2016: 0,7 Prozent). In 8,6 Prozent der Tests fiel die r√ľckw√§rtige Beleuchtung auf (2016: 8,3 Prozent) und in vier Prozent das defekte Bremslicht (2016: 3,9 Prozent).

Im Vergleich der Bundesl√§nder schneidet Sachsen-Anhalt erneut am schlechtesten ab: Von allen Fahrzeugen, die dort in die Statistik einflossen, waren 46,6 Prozent mangelhaft. √úberdurchschnittlich hohe M√§ngelquoten haben dar√ľber hinaus Brandenburg (38,2 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern (36,8 Prozent) und Schleswig-Holstein (36,3 Prozent). Am besten wurde wiederholt in Th√ľringen getestet (16,2 Prozent), gefolgt von Berlin (22,1 Prozent) und Hamburg (22,2 Prozent).

Der Licht-Test wird gemeinsam von ZDK und DVW organisiert. Schirmherr ist der Bundesverkehrsminister. Partner der Aktion 2017 sind Renault, Osram, Auto Bild, Fuchs Schmierstoffe, der Zentralverband der Augenoptiker und der ADAC.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.licht-test.de.

Pressekontakt:

Claudia Weiler, ZDK-PR-Referentin
nTel.: 0228 / 91 27 273
nE-Mail: weiler@kfzgewerbe.de
nInternet: www.kfzgewerbe.de



Licht-Test 2017: Jeder Zehnte ein Blender laufende gmbh kaufen