Jahresstart mit gestiegenem DieselpreisUnterschied zwischen Benzin- und Dieselpreis verringerte sich

München (ots) – Die Kraftstoffpreise in Deutschland haben sich zu Jahresbeginn unterschiedlich entwickelt. Laut ADAC Auswertung ging der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist um 0,1 Cent auf durchschnittlich 1,363 Euro zurück. Der Preis für einen Liter Diesel stieg um 0,7 Cent auf 1,215 Euro. Damit beträgt die Preisdifferenz zwischen den beiden Sorten derzeit weniger als 15 Cent je Liter.

Die tatsächlichen Kraftstoffpreise können nach Region oder Tageszeit erheblich von den ermittelten Tagesdurchschnittspreisen abweichen. Darauf weist der ADAC nochmals hin. Am späten Nachmittag zahlen Autofahrer meist bis zu zehn Cent je Liter weniger als nachts oder am frühen Morgen. Die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“ gibt detaillierte Auskunft über die aktuellen Spritpreise an den deutschen Tankstellen. Ausführliche Preisinformationen sind auch unter www.adac.de/tanken abrufbar.

Zu diesem Pressetext bietet der ADAC unter www.presse.adac.de eine Grafik an.

Diese Presseinformation finden Sie online unter www.presse.adac.de. Folgen Sie uns auch unter www.twitter.com/adac.

Pressekontakt:

Katrin Müllenbach-Schlimme
Tel.: (089) 7676-2956
katrin.muellenbach.schlimme@adac.de

  Nachrichten

Jahresstart mit gestiegenem Dieselpreis
Unterschied zwischen Benzin- und Dieselpreis verringerte sich gmbh zu kaufen

Webcams: Sicheres Passwort erschwert Unbefugten den DatenzugriffTÜV Rheinland: Kameras schützen vor EinbrechernDaten sind oft ungesichertVerbraucher müssen sich an Vorschriften halten

Köln (ots) – Am Hauseingang schützen sie vor Einbrechern, im Kinderzimmer sorgen sie für ein sicheres Gefühl bei den Eltern. Wer eine Webcam in seiner Wohnung oder auf seinem Grundstück installiert, hat die eigenen vier Wände über eine App im Blick – auch aus der Ferne. Ohne entsprechenden Schutz können allerdings auch Unbefugte auf die privaten Live-Bilder zugreifen, und zwar über die IP-Adresse der Webcam. Diese lässt sich über Suchmaschinen herausfinden. „Um sich zu schützen, sollten Verbraucher ein sicheres Passwort mit mindestens acht Zeichen, die willkürlich wirken, einrichten“, rät Günter Martin, Internet-Experte von TÜV Rheinland.

Verkaufszahlen steigen

Webcams sind mittlerweile günstig, sie erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Moderne Kameras liefern HD-Bildqualität, Nachtsicht oder einen Bewegungssensor, der den Verbraucher informiert, wenn jemand das Grundstück oder die eigenen vier Wände betritt. „Die Wahrscheinlichkeit von Einbrüchen sinkt merklich. Zudem behält man zuhause den Nachwuchs oder das Haustier im Auge“, so Martin. Trotzdem sollten Webcam-Besitzer darauf achten, dass Unbefugte keinen Zugriff auf die Kamera und damit private Daten erhalten. Dazu gehöre auch, Webcams im Außenbereich sicher zu befestigen. „Dabei geht es nicht nur um den Verlust der Kamera. Durch Auslesen des Kameraspeichers können Informationen über das hauseigene WLAN schnell in fremde Hände geraten.“

Zertifikat bringt Sicherheit

Die beiden TÜV Rheinland-Zertifikate „Protected Privacy IoT Product“ und „Protected Privacy IoT Service“ weisen darauf hin, dass eine Webcam ein hohes Maß an Datenschutz und Datensicherheit bietet. Doch Verbraucher sollten nicht nur auf ihren eigenen Schutz achten. Sie müssen sich auch an bestimmte Vorschriften halten: „Es ist verboten, Personen mit der Webcam auszuspionieren“, sagt Günter Martin. Zudem darf nur das eigene Grundstück beobachtet werden. Mit einem Hinweisschild sollten Anwender auf die Videoüberwachung auf ihrem Grundstück hinweisen.

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner für redaktionelle Fragen:
Antje Schweitzer, Presse, Tel.: 0221/806-5597
Die aktuellen Presseinformationen sowie themenbezogene Fotos und
Videos erhalten Sie auch per E-Mail über presse@de.tuv.com sowie im
Internet: www.tuv.com/presse und www.twitter.com/tuvcom_presse

  Nachrichten

Webcams: Sicheres Passwort erschwert Unbefugten den Datenzugriff
TÜV Rheinland: Kameras schützen vor Einbrechern
Daten sind oft ungesichert
Verbraucher müssen sich an Vorschriften halten Anteilskauf

Klaus-Richard Bergmann: Fachkräftemangel mit guter Arbeit begegnen

}

Klaus-Richard Bergmann, Hauptgeschäftsführer der BG BAU. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/60172 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft/Joerg Koch“

Berlin (ots) – Das Bauvolumen in Europa wird in diesem Jahr um 3,5 Prozent zunehmen – so stark wie zuletzt nur im Jahr 2006. Das zeigt eine Untersuchung des ifo-Instituts in 19 europäischen Ländern. Gleichzeitig gibt etwa ein Fünftel der deutschen Unternehmen im Bauhauptgewerbe an, dass der Arbeitskräftemangel die Auftragsausführung behindert.

Dazu erklärt der Hauptgeschäftsführer der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) Klaus-Richard Bergmann:

„Arbeitsschutz ist ein Wettbewerbsvorteil im Kampf um die besten Arbeitskräfte. Zusätzlich trägt wirksame Prävention zum Erhalt der Arbeitskraft der Beschäftigten bei. Darum sind jetzt mehr denn je Investitionen für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz notwendig! Hier sind die Unternehmen der Bauwirtschaft gefordert, aber auch die politisch Verantwortlichen sollten dabei unterstützen. Die BG BAU wird ihre Verantwortung annehmen und ihren Teil dazu beitragen, indem sie die Betriebe bei allen Präventionsmaßnahmen berät und unterstützt. Ebenso werden Arbeitsschutzmaßnahmen von der BG BAU bezuschusst und prämiert, um finanzielle Anreize zu setzen.“

Nähere Informationen: www.bgbau.de

Pressekontakt:

Joachim Förster, Presseprecher, 030 85781-518, kommunikation@bgbau.de

  Nachrichten

Klaus-Richard Bergmann: Fachkräftemangel mit guter Arbeit begegnen gmbh hülle kaufen