BDI-Präsident Kempf zum Tag der Arbeit: Digitalisierung durch mehr Investitionen in Bildung fördern

nn n n n

Berlin (ots)

   - Im Wahlkampf Chancen f√ľr J√ľngere in Fokus nehmenn   - Mehr Flexibilit√§t erh√∂ht Arbeitsplatzsicherheitn   - Rente mit 63 versch√§rft Fachkr√§ftemangel 

Der Pr√§sident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnte anl√§sslich des Tags der Arbeit vor r√ľckw√§rtsgewandter Politik und forderte alle Parteien auf, sich im Wahlkampf st√§rker mit den Chancen f√ľr junge Menschen zu besch√§ftigen: \“Statt Rente mit 63 brauchen wir zielgerichtete Investitionen in Bildung, Aus- und Weiterbildung entlang den Anforderungen der Digitalisierung. Dazu z√§hlen auch flexiblere Besch√§ftigungsformen, die Arbeitnehmern Vorteile bringen und Arbeitspl√§tze sicherer machen\“, sagte Kempf am Sonntag in Berlin.

\“Die Politik in Bund und L√§ndern muss sich darauf einstellen, dass die digitale Transformation unsere Arbeitswelt fundamental ver√§ndern wird – mit Chancen und Risiken\“, erkl√§rte Kempf. \“Es ist falsch, wenn die Politik ihre zentralen Rezepte in erster Linie an den √Ąlteren ausrichtet, um deren Teilhabe am Berufsleben wir uns nat√ľrlich auch intensiv k√ľmmern m√ľssen. Was uns in Deutschland jedoch vor allem besch√§ftigen muss, ist die junge Generation. Wir k√∂nnen es uns nicht leisten, auch nur einen zu verlieren.\“ In Deutschland entlie√üen die Schulen im Jahr 2015 rund 48.000 Jugendliche ohne Abschluss in die Berufswelt.

\“Die Vermittlung von digitalen Kompetenzen muss integraler Bestandteil in der Aus-, Fort und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern sein\“, forderte Kempf. Auf allen Stufen des deutschen Bildungssystems bestehe erheblicher Verbesserungsbedarf.

Gleichzeitig sollten nach Ansicht des BDI f√ľr Menschen im Alter mehr Anreize geschaffen werden, l√§nger zu arbeiten – und nicht fr√ľher in Rente zu gehen. Dem deutschen Arbeitsmarkt werden 2030 voraussichtlich bis zu sechs Millionen Menschen im erwerbsf√§higen Alter fehlen.

\“Je mehr Menschen mit 63 Jahren in Rente gehen, desto gr√∂√üer wird der Fachkr√§ftemangel insbesondere im Mittelstand. Es ist kontraproduktiv, dass die Politik den Fachkr√§ftemangel sogar versch√§rft, statt daf√ľr zu sorgen, dass unsere Volkswirtschaft auch morgen noch leistungsf√§hig ist\“, kritisierte der BDI-Pr√§sident. Seit 2014 wurden Antr√§ge von rund 700.000 Versicherten auf die neue abschlagsfreie Rente mit 63 bewilligt.

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
nPresse und √Ėffentlichkeitsarbeit
nBreite Straße 29
n10178 Berlin
nTel.: 030 20 28 1450
nFax: 030 20 28 2450
nEmail: presse@bdi.eu
nInternet: http://www.bdi.eu

n

BDI-Präsident Kempf zum Tag der Arbeit: Digitalisierung durch mehr Investitionen in Bildung fördern

nn n n n

Berlin (ots)

   - Im Wahlkampf Chancen f√ľr J√ľngere in Fokus nehmenn   - Mehr Flexibilit√§t erh√∂ht Arbeitsplatzsicherheitn   - Rente mit 63 versch√§rft Fachkr√§ftemangel 

Der Pr√§sident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnte anl√§sslich des Tags der Arbeit vor r√ľckw√§rtsgewandter Politik und forderte alle Parteien auf, sich im Wahlkampf st√§rker mit den Chancen f√ľr junge Menschen zu besch√§ftigen: \“Statt Rente mit 63 brauchen wir zielgerichtete Investitionen in Bildung, Aus- und Weiterbildung entlang den Anforderungen der Digitalisierung. Dazu z√§hlen auch flexiblere Besch√§ftigungsformen, die Arbeitnehmern Vorteile bringen und Arbeitspl√§tze sicherer machen\“, sagte Kempf am Sonntag in Berlin.

\“Die Politik in Bund und L√§ndern muss sich darauf einstellen, dass die digitale Transformation unsere Arbeitswelt fundamental ver√§ndern wird – mit Chancen und Risiken\“, erkl√§rte Kempf. \“Es ist falsch, wenn die Politik ihre zentralen Rezepte in erster Linie an den √Ąlteren ausrichtet, um deren Teilhabe am Berufsleben wir uns nat√ľrlich auch intensiv k√ľmmern m√ľssen. Was uns in Deutschland jedoch vor allem besch√§ftigen muss, ist die junge Generation. Wir k√∂nnen es uns nicht leisten, auch nur einen zu verlieren.\“ In Deutschland entlie√üen die Schulen im Jahr 2015 rund 48.000 Jugendliche ohne Abschluss in die Berufswelt.

\“Die Vermittlung von digitalen Kompetenzen muss integraler Bestandteil in der Aus-, Fort und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern sein\“, forderte Kempf. Auf allen Stufen des deutschen Bildungssystems bestehe erheblicher Verbesserungsbedarf.

Gleichzeitig sollten nach Ansicht des BDI f√ľr Menschen im Alter mehr Anreize geschaffen werden, l√§nger zu arbeiten – und nicht fr√ľher in Rente zu gehen. Dem deutschen Arbeitsmarkt werden 2030 voraussichtlich bis zu sechs Millionen Menschen im erwerbsf√§higen Alter fehlen.

\“Je mehr Menschen mit 63 Jahren in Rente gehen, desto gr√∂√üer wird der Fachkr√§ftemangel insbesondere im Mittelstand. Es ist kontraproduktiv, dass die Politik den Fachkr√§ftemangel sogar versch√§rft, statt daf√ľr zu sorgen, dass unsere Volkswirtschaft auch morgen noch leistungsf√§hig ist\“, kritisierte der BDI-Pr√§sident. Seit 2014 wurden Antr√§ge von rund 700.000 Versicherten auf die neue abschlagsfreie Rente mit 63 bewilligt.

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
nPresse und √Ėffentlichkeitsarbeit
nBreite Straße 29
n10178 Berlin
nTel.: 030 20 28 1450
nFax: 030 20 28 2450
nEmail: presse@bdi.eu
nInternet: http://www.bdi.eu

n

„Generation Power Fu√üball – die Idee RB Leipzig“: Der zweite Teil der Sky Sportdokumentation am Dienstagabend

}n

n

nnnnnnnnnnnnnnnnn

nnnn

nn
"Generation Power Fußball - die Idee RB Leipzig": Der zweite Teil der Sky Sportdokumentation am Dienstagabend
\“Generation Power Fu√üball – die Idee RB Leipzig\“: Der zweite Teil der Sky Sportdokumentation am Dienstagabend Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/33221 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/Sky Deutschland\“n

n

n

nn

nnnn n nn n n

Unterföhring (ots)

   -	Sky Autor J√ľrgen M√ľller begleitete die RB-Profis Timo Werner undnDavie Selke w√§hrend der R√ľckrunde 
   -	Erstausstrahlung am Dienstag um 23.30 Uhr im Anschluss an das nUEFA-Champions-League-Halbfinale Real Madrid - Atlético Madrid auf nSky Sport 1 HD 
   -	Neben den beiden Protagonisten kommen auch Ralph Hasenh√ľttl, nRalf Rangnick und Oliver Mintzlaff zu Wort 

Aus der 2. Bundesliga in die UEFA Champions League: RB Leipzig hat als Aufsteiger in der ersten Saison im Oberhaus die hohen Erwartungen √ľbertroffen. In der Dokumentation \“Generation Power-Fu√üball – die Idee RB Leipzig\“ wirft Sky Autor J√ľrgen M√ľller einen Blick hinter die Kulissen des Klubs und gew√§hrt mit exklusiven Bildern und Gespr√§chspartnern einen Einblick in den Fu√üballprofi-Alltag. Die Erstausstrahlung des zweiten Teils zeigt Sky am Dienstagabend ab 23.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD.

Die 30-min√ľtige Dokumentation begleitet erneut die beiden jungen St√ľrmer Timo Werner und Davie Selke, f√ľr die die Saison nicht unterschiedlicher h√§tte laufen k√∂nnen.

Timo Werner ist der Durchstarter im Team des Aufsteigers. Im Sommer vom Absteiger VfB Stuttgart verpflichtet ist er mittlerweile der beste deutsche Torj√§ger der Bundesliga und wurde im Fr√ľhjahr von Bundestrainer Jogi L√∂w als erster RB-Profi √ľberhaupt in die Nationalmannschaft berufen. Der Schwabe ist in seiner Zeit in Leipzig noch antrittsschneller und athletischer geworden. Im zweiten Teil der Doku begleitet ihn das Sky Kamerateam unter anderem zum Individual-Training in den internen Athletik-Bereich, der f√ľr die √Ėffentlichkeit normalerweise verschlossen bleibt.

Ganz anders als Timo Werner ergeht es Davie Selke. Der St√ľrmer kommt in der R√ľckrunde nur zu sporadischen Joker-Eins√§tzen und lernt die Schattenseiten des Profi-Gesch√§fts kennen. Das Kamerateam begleitet ihn unter anderem beim gemeinsamen M√§nnerabend mit seinem besten Kumpel – und Konkurrenten – Yussuf Poulsen. Zwischen K√ľche und Couch gew√§hren die beiden Einblicke in den Alltag eines Fu√üball-Profis.

Au√üerdem k√∂nnen die Zuschauer bei einer ganz besonderen Einheit dabei sein: Beim sogenannten \“Eye-Tracking\“ bekommen die RB-Profis ein spezielles Augentraining, um ihre Auffassungsgabe und Handlungsschnelligkeit zu perfektionieren. Mit High-Tech-Equipment und Spezialkameras werden hierbei die Bewegungen der Aug√§pfel bei Reaktionstests ausgewertet.

Neben Timo Werner und Davie Selke kommen auch der Trainer Ralph Hasenh√ľttl sowie Sportdirektor Ralf Rangnick und Vorstandschef Oliver Mintzlaff zu Wort. Der dritte Protagonist des ersten Teils der Dokumentation wird zu Beginn verabschiedet: Terrence Boyd verlie√ü die \“Roten Bullen\“ im Winter zum SV Darmstadt 98.

Die Premiere des zweiten Teils am Dienstagabend live

\“Generation Power Fu√üball – die Idee RB Leipzig\“ ist Teil der Reihe \“Insider – die Sky Sportdokumentation\“. Nach dem ersten Teil im Dezember erfolgt am Dienstabend die Erstausstrahlung des zweiten Teils, ab 23.30 Uhr direkt im Anschluss an das UEFA-Champions-League-Spiel zwischen Real Madrid und Atl√©tico Madrid auf Sky Sport 1 HD.

Neben zahlreichen Wiederholungen auf dem Sender steht die Dokumentation mit Sky On Demand (sky.de/ondemand) und Sky Go (sky.de/go) nach der Erstausstrahlung auch auf Abruf zur Verf√ľgung.

Pressekontakt:

Thomas Kuhnert 
nSenior Manager Sports Communications
nTel. 089 / 99 58 68 83
nthomas.kuhnert@sky.de
ntwitter.com/SkyDeutschland

n

BDI-Präsident Kempf zum Tag der Arbeit: Digitalisierung durch mehr Investitionen in Bildung fördern

nn n n n

Berlin (ots)

   - Im Wahlkampf Chancen f√ľr J√ľngere in Fokus nehmenn   - Mehr Flexibilit√§t erh√∂ht Arbeitsplatzsicherheitn   - Rente mit 63 versch√§rft Fachkr√§ftemangel 

Der Pr√§sident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnte anl√§sslich des Tags der Arbeit vor r√ľckw√§rtsgewandter Politik und forderte alle Parteien auf, sich im Wahlkampf st√§rker mit den Chancen f√ľr junge Menschen zu besch√§ftigen: \“Statt Rente mit 63 brauchen wir zielgerichtete Investitionen in Bildung, Aus- und Weiterbildung entlang den Anforderungen der Digitalisierung. Dazu z√§hlen auch flexiblere Besch√§ftigungsformen, die Arbeitnehmern Vorteile bringen und Arbeitspl√§tze sicherer machen\“, sagte Kempf am Sonntag in Berlin.

\“Die Politik in Bund und L√§ndern muss sich darauf einstellen, dass die digitale Transformation unsere Arbeitswelt fundamental ver√§ndern wird – mit Chancen und Risiken\“, erkl√§rte Kempf. \“Es ist falsch, wenn die Politik ihre zentralen Rezepte in erster Linie an den √Ąlteren ausrichtet, um deren Teilhabe am Berufsleben wir uns nat√ľrlich auch intensiv k√ľmmern m√ľssen. Was uns in Deutschland jedoch vor allem besch√§ftigen muss, ist die junge Generation. Wir k√∂nnen es uns nicht leisten, auch nur einen zu verlieren.\“ In Deutschland entlie√üen die Schulen im Jahr 2015 rund 48.000 Jugendliche ohne Abschluss in die Berufswelt.

\“Die Vermittlung von digitalen Kompetenzen muss integraler Bestandteil in der Aus-, Fort und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern sein\“, forderte Kempf. Auf allen Stufen des deutschen Bildungssystems bestehe erheblicher Verbesserungsbedarf.

Gleichzeitig sollten nach Ansicht des BDI f√ľr Menschen im Alter mehr Anreize geschaffen werden, l√§nger zu arbeiten – und nicht fr√ľher in Rente zu gehen. Dem deutschen Arbeitsmarkt werden 2030 voraussichtlich bis zu sechs Millionen Menschen im erwerbsf√§higen Alter fehlen.

\“Je mehr Menschen mit 63 Jahren in Rente gehen, desto gr√∂√üer wird der Fachkr√§ftemangel insbesondere im Mittelstand. Es ist kontraproduktiv, dass die Politik den Fachkr√§ftemangel sogar versch√§rft, statt daf√ľr zu sorgen, dass unsere Volkswirtschaft auch morgen noch leistungsf√§hig ist\“, kritisierte der BDI-Pr√§sident. Seit 2014 wurden Antr√§ge von rund 700.000 Versicherten auf die neue abschlagsfreie Rente mit 63 bewilligt.

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
nPresse und √Ėffentlichkeitsarbeit
nBreite Straße 29
n10178 Berlin
nTel.: 030 20 28 1450
nFax: 030 20 28 2450
nEmail: presse@bdi.eu
nInternet: http://www.bdi.eu

n

„Generation Power Fu√üball – die Idee RB Leipzig“: Der zweite Teil der Sky Sportdokumentation am Dienstagabend

}n

n

nnnnnnnnnnnnnnnnn

nnnn

nn
"Generation Power Fußball - die Idee RB Leipzig": Der zweite Teil der Sky Sportdokumentation am Dienstagabend
\“Generation Power Fu√üball – die Idee RB Leipzig\“: Der zweite Teil der Sky Sportdokumentation am Dienstagabend Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/33221 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/Sky Deutschland\“n

n

n

nn

nnnn n nn n n

Unterföhring (ots)

   -	Sky Autor J√ľrgen M√ľller begleitete die RB-Profis Timo Werner undnDavie Selke w√§hrend der R√ľckrunde 
   -	Erstausstrahlung am Dienstag um 23.30 Uhr im Anschluss an das nUEFA-Champions-League-Halbfinale Real Madrid - Atlético Madrid auf nSky Sport 1 HD 
   -	Neben den beiden Protagonisten kommen auch Ralph Hasenh√ľttl, nRalf Rangnick und Oliver Mintzlaff zu Wort 

Aus der 2. Bundesliga in die UEFA Champions League: RB Leipzig hat als Aufsteiger in der ersten Saison im Oberhaus die hohen Erwartungen √ľbertroffen. In der Dokumentation \“Generation Power-Fu√üball – die Idee RB Leipzig\“ wirft Sky Autor J√ľrgen M√ľller einen Blick hinter die Kulissen des Klubs und gew√§hrt mit exklusiven Bildern und Gespr√§chspartnern einen Einblick in den Fu√üballprofi-Alltag. Die Erstausstrahlung des zweiten Teils zeigt Sky am Dienstagabend ab 23.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD.

Die 30-min√ľtige Dokumentation begleitet erneut die beiden jungen St√ľrmer Timo Werner und Davie Selke, f√ľr die die Saison nicht unterschiedlicher h√§tte laufen k√∂nnen.

Timo Werner ist der Durchstarter im Team des Aufsteigers. Im Sommer vom Absteiger VfB Stuttgart verpflichtet ist er mittlerweile der beste deutsche Torj√§ger der Bundesliga und wurde im Fr√ľhjahr von Bundestrainer Jogi L√∂w als erster RB-Profi √ľberhaupt in die Nationalmannschaft berufen. Der Schwabe ist in seiner Zeit in Leipzig noch antrittsschneller und athletischer geworden. Im zweiten Teil der Doku begleitet ihn das Sky Kamerateam unter anderem zum Individual-Training in den internen Athletik-Bereich, der f√ľr die √Ėffentlichkeit normalerweise verschlossen bleibt.

Ganz anders als Timo Werner ergeht es Davie Selke. Der St√ľrmer kommt in der R√ľckrunde nur zu sporadischen Joker-Eins√§tzen und lernt die Schattenseiten des Profi-Gesch√§fts kennen. Das Kamerateam begleitet ihn unter anderem beim gemeinsamen M√§nnerabend mit seinem besten Kumpel – und Konkurrenten – Yussuf Poulsen. Zwischen K√ľche und Couch gew√§hren die beiden Einblicke in den Alltag eines Fu√üball-Profis.

Au√üerdem k√∂nnen die Zuschauer bei einer ganz besonderen Einheit dabei sein: Beim sogenannten \“Eye-Tracking\“ bekommen die RB-Profis ein spezielles Augentraining, um ihre Auffassungsgabe und Handlungsschnelligkeit zu perfektionieren. Mit High-Tech-Equipment und Spezialkameras werden hierbei die Bewegungen der Aug√§pfel bei Reaktionstests ausgewertet.

Neben Timo Werner und Davie Selke kommen auch der Trainer Ralph Hasenh√ľttl sowie Sportdirektor Ralf Rangnick und Vorstandschef Oliver Mintzlaff zu Wort. Der dritte Protagonist des ersten Teils der Dokumentation wird zu Beginn verabschiedet: Terrence Boyd verlie√ü die \“Roten Bullen\“ im Winter zum SV Darmstadt 98.

Die Premiere des zweiten Teils am Dienstagabend live

\“Generation Power Fu√üball – die Idee RB Leipzig\“ ist Teil der Reihe \“Insider – die Sky Sportdokumentation\“. Nach dem ersten Teil im Dezember erfolgt am Dienstabend die Erstausstrahlung des zweiten Teils, ab 23.30 Uhr direkt im Anschluss an das UEFA-Champions-League-Spiel zwischen Real Madrid und Atl√©tico Madrid auf Sky Sport 1 HD.

Neben zahlreichen Wiederholungen auf dem Sender steht die Dokumentation mit Sky On Demand (sky.de/ondemand) und Sky Go (sky.de/go) nach der Erstausstrahlung auch auf Abruf zur Verf√ľgung.

Pressekontakt:

Thomas Kuhnert 
nSenior Manager Sports Communications
nTel. 089 / 99 58 68 83
nthomas.kuhnert@sky.de
ntwitter.com/SkyDeutschland

n

Wirtschaftsb√ľcher f√ľr den n√§chsten KarriereschrittMit diesen f√ľnf B√ľchern sind Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus

}n

n

nnnnnnnnnnnnnnnnn

nnnn

nn
Wirtschaftsbücher für den nächsten Karriereschritt / Mit diesen fünf Büchern sind Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus
Wirtschaftsb√ľcher f√ľr den n√§chsten Karriereschritt / Mit diesen f√ľnf B√ľchern sind Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus. F√ľnf Wirtschaftsb√ľcher f√ľr den n√§chsten Karriereschritt. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/54402 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte …n

n

n

nn

nnnn n nn n n

Hamburg (ots) – Wer im Job hoch hinaus will, muss sich von seinen Kollegen und Konkurrenten abheben. Das gelingt nicht nur mit fachlicher und sozialer Kompetenz, sondern erfordert ein Weiterdenken.

Ein Managementbuch, das f√ľr dieses Qu√§ntchen mehr Know-how bei der erfolgreichen Digitalisierung von Unternehmen sorgt, ist \“d.quarks. Der Weg zum digitalen Unternehmen\“ (http://ots.de/4DUML) der PwC-Experten Michael Pachmajer und Carsten Hentrich. \“d.quarks\“ sind die Bausteine der digitalen Transformation und beziehen sich auf F√§higkeiten, die ein Unternehmen ben√∂tigt, um digitale Wertsch√∂pfung zu gestalten, zu erzeugen und an Kunden zu vermitteln. Pachmajer und Hentrich pr√§sentieren diese in ihrem Buch so, dass jedes Unternehmen die f√ľr sie richtigen Bausteine finden kann.

Alte Muster in Frage zu stellen, auf neue Ideen zu kommen und diese auch umzusetzen: Das zu k√∂nnen unterscheidet den erfolgreichen Manager von seinen Mitbewerbern. \“Rock Your Idea\“ (http://www.murmann-verlag.de/rock-your-idea.html) von Martin Gaedt setzt genau da an: Der Unternehmer und Ideen-Rocker zeigt jene Methoden, mit denen Kreativit√§t zu neuen Ergebnissen f√ľhrt.

Mit dem \“Digital Innovation Playbook\“ (http://www.murmann-verlag.de/digital-innovation-playbook.html) der Agentur Dark Horse Innovation gelingt der Einstieg in Methoden wie Design Thinking, damit Innovationsmanagement umgesetzt werden kann. Hierzu pr√§sentieren die Berliner ein Framework sowie viele Tools und Methoden, die – nicht nur – digitale Innovationen erm√∂glichen.

Wer gr√∂√üer denken m√∂chte, sollte in \“Network Thinking. Was kommt nach dem Brockhaus Denken\“ (http://www.murmann-verlag.de/network-thinking-32549.html) von Ulrich Weinberg einsteigen. Weinberg, der k√ľrzlich im Handelsblatt-Ranking der \“100 Innovatoren Deutschlands\“ auf Platz 4 landete, erkl√§rt darin den Wandel von Schubladen-Strukturen bis hin zu Netzwerken, die Auswirkungen auf die Unternehmensstruktur bis hin zu einzelnen Teams haben k√∂nnen.

Eine immer wichtigere Rolle wird zuk√ľnftig der Umgang mit Daten in Unternehmen spielen. Was genau mit unseren Daten geschieht, wie Datenanalyse funktioniert und und wie Unternehmen mit den Daten ihrer Kunden umgehen sollten, beschreibt der ehemalige Amazon-Chefwissenschaftler Andreas Weigend in seinem k√ľrzlich erschienenen Buch ¬ĽData for the People¬ę (http://www.murmann-verlag.de/data-for-the-people.html).

Alle genannten B√ľcher sind im Hamburger Murmann Verlag (http://www.murmann-verlag.de/) erschienen und k√∂nnen beim Verlag versandkostenfrei bestellt werden. Alle Titel sind zudem im station√§ren Buchhandel sowie bei den g√§ngigen Online-Verk√§ufern erh√§ltlich.

Bibliografische Angaben:

Michael Pachmajer, Carsten Hentrich: d.quarks – Der Weg zum digitalen Unternehmen. 39,90 EUR, 200 Seiten, ISBN: 9783867745543.

Martin Gaedt: Rock Your Idea РMit Ideen die Welt verändern. 22,00 EUR, 288 Seiten, ISBN: 9783867745413.

Dark Horse Innovation: Digital Innovation Playbook – Das unverzichtbare Arbeitsbuch f√ľr Gr√ľnder, Macher und Manager. 34,00 EUR, 320 Seiten, ISBN: 9783867745567

Ulrich Weinberg: Network Thinking – Was kommt nach dem Brockhaus Denken? 25,00 EUR, 232 Seiten, ISBN: 9783867744690.

Andreas Weigend: Data for the People. Wie wir die Macht √ľber unsere Daten zur√ľckerobern. 26,90 EUR, 352 Seiten, ISBN: 9783867745680

Pressekontakt:

Maria Reiser
nPresse-und √Ėffentlichkeitsarbeit
nMurmann Publishers GmbH
nTel. 040 39 80 83-24
npresse@murmann-publishers.de

n

„Generation Power Fu√üball – die Idee RB Leipzig“: Der zweite Teil der Sky Sportdokumentation am Dienstagabend

}n

n

nnnnnnnnnnnnnnnnn

nnnn

nn
"Generation Power Fußball - die Idee RB Leipzig": Der zweite Teil der Sky Sportdokumentation am Dienstagabend
\“Generation Power Fu√üball – die Idee RB Leipzig\“: Der zweite Teil der Sky Sportdokumentation am Dienstagabend Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/33221 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/Sky Deutschland\“n

n

n

nn

nnnn n nn n n

Unterföhring (ots)

   -	Sky Autor J√ľrgen M√ľller begleitete die RB-Profis Timo Werner undnDavie Selke w√§hrend der R√ľckrunde 
   -	Erstausstrahlung am Dienstag um 23.30 Uhr im Anschluss an das nUEFA-Champions-League-Halbfinale Real Madrid - Atlético Madrid auf nSky Sport 1 HD 
   -	Neben den beiden Protagonisten kommen auch Ralph Hasenh√ľttl, nRalf Rangnick und Oliver Mintzlaff zu Wort 

Aus der 2. Bundesliga in die UEFA Champions League: RB Leipzig hat als Aufsteiger in der ersten Saison im Oberhaus die hohen Erwartungen √ľbertroffen. In der Dokumentation \“Generation Power-Fu√üball – die Idee RB Leipzig\“ wirft Sky Autor J√ľrgen M√ľller einen Blick hinter die Kulissen des Klubs und gew√§hrt mit exklusiven Bildern und Gespr√§chspartnern einen Einblick in den Fu√üballprofi-Alltag. Die Erstausstrahlung des zweiten Teils zeigt Sky am Dienstagabend ab 23.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD.

Die 30-min√ľtige Dokumentation begleitet erneut die beiden jungen St√ľrmer Timo Werner und Davie Selke, f√ľr die die Saison nicht unterschiedlicher h√§tte laufen k√∂nnen.

Timo Werner ist der Durchstarter im Team des Aufsteigers. Im Sommer vom Absteiger VfB Stuttgart verpflichtet ist er mittlerweile der beste deutsche Torj√§ger der Bundesliga und wurde im Fr√ľhjahr von Bundestrainer Jogi L√∂w als erster RB-Profi √ľberhaupt in die Nationalmannschaft berufen. Der Schwabe ist in seiner Zeit in Leipzig noch antrittsschneller und athletischer geworden. Im zweiten Teil der Doku begleitet ihn das Sky Kamerateam unter anderem zum Individual-Training in den internen Athletik-Bereich, der f√ľr die √Ėffentlichkeit normalerweise verschlossen bleibt.

Ganz anders als Timo Werner ergeht es Davie Selke. Der St√ľrmer kommt in der R√ľckrunde nur zu sporadischen Joker-Eins√§tzen und lernt die Schattenseiten des Profi-Gesch√§fts kennen. Das Kamerateam begleitet ihn unter anderem beim gemeinsamen M√§nnerabend mit seinem besten Kumpel – und Konkurrenten – Yussuf Poulsen. Zwischen K√ľche und Couch gew√§hren die beiden Einblicke in den Alltag eines Fu√üball-Profis.

Au√üerdem k√∂nnen die Zuschauer bei einer ganz besonderen Einheit dabei sein: Beim sogenannten \“Eye-Tracking\“ bekommen die RB-Profis ein spezielles Augentraining, um ihre Auffassungsgabe und Handlungsschnelligkeit zu perfektionieren. Mit High-Tech-Equipment und Spezialkameras werden hierbei die Bewegungen der Aug√§pfel bei Reaktionstests ausgewertet.

Neben Timo Werner und Davie Selke kommen auch der Trainer Ralph Hasenh√ľttl sowie Sportdirektor Ralf Rangnick und Vorstandschef Oliver Mintzlaff zu Wort. Der dritte Protagonist des ersten Teils der Dokumentation wird zu Beginn verabschiedet: Terrence Boyd verlie√ü die \“Roten Bullen\“ im Winter zum SV Darmstadt 98.

Die Premiere des zweiten Teils am Dienstagabend live

\“Generation Power Fu√üball – die Idee RB Leipzig\“ ist Teil der Reihe \“Insider – die Sky Sportdokumentation\“. Nach dem ersten Teil im Dezember erfolgt am Dienstabend die Erstausstrahlung des zweiten Teils, ab 23.30 Uhr direkt im Anschluss an das UEFA-Champions-League-Spiel zwischen Real Madrid und Atl√©tico Madrid auf Sky Sport 1 HD.

Neben zahlreichen Wiederholungen auf dem Sender steht die Dokumentation mit Sky On Demand (sky.de/ondemand) und Sky Go (sky.de/go) nach der Erstausstrahlung auch auf Abruf zur Verf√ľgung.

Pressekontakt:

Thomas Kuhnert 
nSenior Manager Sports Communications
nTel. 089 / 99 58 68 83
nthomas.kuhnert@sky.de
ntwitter.com/SkyDeutschland

n

BDI-Präsident Kempf zum Tag der Arbeit: Digitalisierung durch mehr Investitionen in Bildung fördern

nn n n n

Berlin (ots)

   - Im Wahlkampf Chancen f√ľr J√ľngere in Fokus nehmenn   - Mehr Flexibilit√§t erh√∂ht Arbeitsplatzsicherheitn   - Rente mit 63 versch√§rft Fachkr√§ftemangel 

Der Pr√§sident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnte anl√§sslich des Tags der Arbeit vor r√ľckw√§rtsgewandter Politik und forderte alle Parteien auf, sich im Wahlkampf st√§rker mit den Chancen f√ľr junge Menschen zu besch√§ftigen: \“Statt Rente mit 63 brauchen wir zielgerichtete Investitionen in Bildung, Aus- und Weiterbildung entlang den Anforderungen der Digitalisierung. Dazu z√§hlen auch flexiblere Besch√§ftigungsformen, die Arbeitnehmern Vorteile bringen und Arbeitspl√§tze sicherer machen\“, sagte Kempf am Sonntag in Berlin.

\“Die Politik in Bund und L√§ndern muss sich darauf einstellen, dass die digitale Transformation unsere Arbeitswelt fundamental ver√§ndern wird – mit Chancen und Risiken\“, erkl√§rte Kempf. \“Es ist falsch, wenn die Politik ihre zentralen Rezepte in erster Linie an den √Ąlteren ausrichtet, um deren Teilhabe am Berufsleben wir uns nat√ľrlich auch intensiv k√ľmmern m√ľssen. Was uns in Deutschland jedoch vor allem besch√§ftigen muss, ist die junge Generation. Wir k√∂nnen es uns nicht leisten, auch nur einen zu verlieren.\“ In Deutschland entlie√üen die Schulen im Jahr 2015 rund 48.000 Jugendliche ohne Abschluss in die Berufswelt.

\“Die Vermittlung von digitalen Kompetenzen muss integraler Bestandteil in der Aus-, Fort und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern sein\“, forderte Kempf. Auf allen Stufen des deutschen Bildungssystems bestehe erheblicher Verbesserungsbedarf.

Gleichzeitig sollten nach Ansicht des BDI f√ľr Menschen im Alter mehr Anreize geschaffen werden, l√§nger zu arbeiten – und nicht fr√ľher in Rente zu gehen. Dem deutschen Arbeitsmarkt werden 2030 voraussichtlich bis zu sechs Millionen Menschen im erwerbsf√§higen Alter fehlen.

\“Je mehr Menschen mit 63 Jahren in Rente gehen, desto gr√∂√üer wird der Fachkr√§ftemangel insbesondere im Mittelstand. Es ist kontraproduktiv, dass die Politik den Fachkr√§ftemangel sogar versch√§rft, statt daf√ľr zu sorgen, dass unsere Volkswirtschaft auch morgen noch leistungsf√§hig ist\“, kritisierte der BDI-Pr√§sident. Seit 2014 wurden Antr√§ge von rund 700.000 Versicherten auf die neue abschlagsfreie Rente mit 63 bewilligt.

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
nPresse und √Ėffentlichkeitsarbeit
nBreite Straße 29
n10178 Berlin
nTel.: 030 20 28 1450
nFax: 030 20 28 2450
nEmail: presse@bdi.eu
nInternet: http://www.bdi.eu

n

BDI-Präsident Kempf zum Tag der Arbeit: Digitalisierung durch mehr Investitionen in Bildung fördern

nn n n n

Berlin (ots)

   - Im Wahlkampf Chancen f√ľr J√ľngere in Fokus nehmenn   - Mehr Flexibilit√§t erh√∂ht Arbeitsplatzsicherheitn   - Rente mit 63 versch√§rft Fachkr√§ftemangel 

Der Pr√§sident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnte anl√§sslich des Tags der Arbeit vor r√ľckw√§rtsgewandter Politik und forderte alle Parteien auf, sich im Wahlkampf st√§rker mit den Chancen f√ľr junge Menschen zu besch√§ftigen: \“Statt Rente mit 63 brauchen wir zielgerichtete Investitionen in Bildung, Aus- und Weiterbildung entlang den Anforderungen der Digitalisierung. Dazu z√§hlen auch flexiblere Besch√§ftigungsformen, die Arbeitnehmern Vorteile bringen und Arbeitspl√§tze sicherer machen\“, sagte Kempf am Sonntag in Berlin.

\“Die Politik in Bund und L√§ndern muss sich darauf einstellen, dass die digitale Transformation unsere Arbeitswelt fundamental ver√§ndern wird – mit Chancen und Risiken\“, erkl√§rte Kempf. \“Es ist falsch, wenn die Politik ihre zentralen Rezepte in erster Linie an den √Ąlteren ausrichtet, um deren Teilhabe am Berufsleben wir uns nat√ľrlich auch intensiv k√ľmmern m√ľssen. Was uns in Deutschland jedoch vor allem besch√§ftigen muss, ist die junge Generation. Wir k√∂nnen es uns nicht leisten, auch nur einen zu verlieren.\“ In Deutschland entlie√üen die Schulen im Jahr 2015 rund 48.000 Jugendliche ohne Abschluss in die Berufswelt.

\“Die Vermittlung von digitalen Kompetenzen muss integraler Bestandteil in der Aus-, Fort und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern sein\“, forderte Kempf. Auf allen Stufen des deutschen Bildungssystems bestehe erheblicher Verbesserungsbedarf.

Gleichzeitig sollten nach Ansicht des BDI f√ľr Menschen im Alter mehr Anreize geschaffen werden, l√§nger zu arbeiten – und nicht fr√ľher in Rente zu gehen. Dem deutschen Arbeitsmarkt werden 2030 voraussichtlich bis zu sechs Millionen Menschen im erwerbsf√§higen Alter fehlen.

\“Je mehr Menschen mit 63 Jahren in Rente gehen, desto gr√∂√üer wird der Fachkr√§ftemangel insbesondere im Mittelstand. Es ist kontraproduktiv, dass die Politik den Fachkr√§ftemangel sogar versch√§rft, statt daf√ľr zu sorgen, dass unsere Volkswirtschaft auch morgen noch leistungsf√§hig ist\“, kritisierte der BDI-Pr√§sident. Seit 2014 wurden Antr√§ge von rund 700.000 Versicherten auf die neue abschlagsfreie Rente mit 63 bewilligt.

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
nPresse und √Ėffentlichkeitsarbeit
nBreite Straße 29
n10178 Berlin
nTel.: 030 20 28 1450
nFax: 030 20 28 2450
nEmail: presse@bdi.eu
nInternet: http://www.bdi.eu

n

BDI-Präsident Kempf zum Tag der Arbeit: Digitalisierung durch mehr Investitionen in Bildung fördern

nn n n n

Berlin (ots)

   - Im Wahlkampf Chancen f√ľr J√ľngere in Fokus nehmenn   - Mehr Flexibilit√§t erh√∂ht Arbeitsplatzsicherheitn   - Rente mit 63 versch√§rft Fachkr√§ftemangel 

Der Pr√§sident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnte anl√§sslich des Tags der Arbeit vor r√ľckw√§rtsgewandter Politik und forderte alle Parteien auf, sich im Wahlkampf st√§rker mit den Chancen f√ľr junge Menschen zu besch√§ftigen: \“Statt Rente mit 63 brauchen wir zielgerichtete Investitionen in Bildung, Aus- und Weiterbildung entlang den Anforderungen der Digitalisierung. Dazu z√§hlen auch flexiblere Besch√§ftigungsformen, die Arbeitnehmern Vorteile bringen und Arbeitspl√§tze sicherer machen\“, sagte Kempf am Sonntag in Berlin.

\“Die Politik in Bund und L√§ndern muss sich darauf einstellen, dass die digitale Transformation unsere Arbeitswelt fundamental ver√§ndern wird – mit Chancen und Risiken\“, erkl√§rte Kempf. \“Es ist falsch, wenn die Politik ihre zentralen Rezepte in erster Linie an den √Ąlteren ausrichtet, um deren Teilhabe am Berufsleben wir uns nat√ľrlich auch intensiv k√ľmmern m√ľssen. Was uns in Deutschland jedoch vor allem besch√§ftigen muss, ist die junge Generation. Wir k√∂nnen es uns nicht leisten, auch nur einen zu verlieren.\“ In Deutschland entlie√üen die Schulen im Jahr 2015 rund 48.000 Jugendliche ohne Abschluss in die Berufswelt.

\“Die Vermittlung von digitalen Kompetenzen muss integraler Bestandteil in der Aus-, Fort und Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern sein\“, forderte Kempf. Auf allen Stufen des deutschen Bildungssystems bestehe erheblicher Verbesserungsbedarf.

Gleichzeitig sollten nach Ansicht des BDI f√ľr Menschen im Alter mehr Anreize geschaffen werden, l√§nger zu arbeiten – und nicht fr√ľher in Rente zu gehen. Dem deutschen Arbeitsmarkt werden 2030 voraussichtlich bis zu sechs Millionen Menschen im erwerbsf√§higen Alter fehlen.

\“Je mehr Menschen mit 63 Jahren in Rente gehen, desto gr√∂√üer wird der Fachkr√§ftemangel insbesondere im Mittelstand. Es ist kontraproduktiv, dass die Politik den Fachkr√§ftemangel sogar versch√§rft, statt daf√ľr zu sorgen, dass unsere Volkswirtschaft auch morgen noch leistungsf√§hig ist\“, kritisierte der BDI-Pr√§sident. Seit 2014 wurden Antr√§ge von rund 700.000 Versicherten auf die neue abschlagsfreie Rente mit 63 bewilligt.

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
nPresse und √Ėffentlichkeitsarbeit
nBreite Straße 29
n10178 Berlin
nTel.: 030 20 28 1450
nFax: 030 20 28 2450
nEmail: presse@bdi.eu
nInternet: http://www.bdi.eu

n