BRITA Ionox Deutschland hei√üt jetzt BRITA Vivreau GmbH – Marke BRITA VIVREAU steht k√ľnftig gesamthaft f√ľr das Dispenser-Segment des Experten f√ľr Trinkwasseroptimierung

}

BRITA VIVREAU Sodamaster. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/29333 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/BRITA GmbH/BRITA Gruppe“

Taunusstein/Neutraubling (ots) – BRITA, Experte f√ľr Trinkwasseroptimierung und -individualisierung, hat f√ľr die Zukunft eine international einheitliche Namensgebung f√ľr sein rasch wachsendes Segment leitungsgebundener Wasserspender („Dispenser“) gew√§hlt. In Deutschland firmiert daher die BRITA Ionox Deutschland GmbH, Neutraubling, ab jetzt als BRITA Vivreau GmbH.

Die nunmehr weltweit identische Namensgebung BRITA VIVREAU erm√∂glicht es dem Familienunternehmen, rund um den Globus einheitlich aufzutreten und zugleich eine klare Abgrenzung seines Dispenser-Angebots zu schaffen. BRITA-CEO Markus Hankammer erl√§utert: „Die St√§rkung des BRITA Dachmarken-Ansatzes zahlt auf die zunehmende Internationalisierung unseres wachstumsstarken Dispenser-Produktangebots ein, die insbesondere f√ľr globale Gro√ükunden interessant ist. Und gleichzeitig st√§rken wir mit diesem Schritt weiter die Wahrnehmung von BRITA als eines der weltweit f√ľhrenden Unternehmen auf dem Gebiet der Trinkwasseroptimierung und -individualisierung mit einem breiten Produktportfolio, das den Anspr√ľchen, Bed√ľrfnissen und Nutzungsgewohnheiten unterschiedlichster Verwender gerecht wird.“

Von Anbeginn verfolgt BRITA mit den Dispensern eine sehr dynamische Wachstums- und Internationalisierungsstrategie in Verbindung mit Merger & Acquisition Aktivit√§ten: 2010 in Deutschland gestartet, ist BRITA mit seinem Dispenser-Gesch√§ft aktuell bereits in √ľber zehn L√§ndern in Europa und Nordamerika mit eigenen Organisationen vertreten und generiert √ľber 50 Millionen Euro Umsatz.

Zur BRITA Gruppe:

Mit einem Gesamtumsatz von 469 Millionen Euro im Gesch√§ftsjahr 2016 und 1.697 Mitarbeitern weltweit (davon 887 in Deutschland) ist die BRITA Gruppe eines der f√ľhrenden Unternehmen in der Trinkwasseroptimierung, und ihre Traditionsmarke BRITA h√§lt eine Spitzenposition im globalen Wasserfiltermarkt. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Taunusstein bei Wiesbaden ist durch 25 nationale und internationale Tochtergesellschaften bzw. Betriebsst√§tten sowie Beteiligungen, Vertriebs- und Industriepartner in 66 L√§ndern auf allen f√ľnf Kontinenten vertreten. Es betreibt Produktionsst√§tten in Deutschland, Gro√übritannien, der Schweiz, Italien und China. Gegr√ľndet 1966, entwickelt, produziert und vertreibt der Erfinder des Tisch-Wasserfilters f√ľr den Haushalt heute ein breites Spektrum innovativer L√∂sungen f√ľr die Trinkwasseroptimierung, f√ľr den privaten (Tisch-Wasserfilter, leitungsgebundene Systeme sowie die BRITA Integrated Solutions f√ľr Elektroklein- und -gro√üger√§te namhafter Hersteller) und den gewerblichen Gebrauch (L√∂sungen f√ľr Hotellerie, Gastronomie, Catering und Vending) sowie leitungsgebundene Wasserspender f√ľr B√ľros, Schulen, die Gastronomie und den hygienesensiblen Care-Bereich (Krankenh√§user, Pflegeheime). Seit 2016 setzt sich BRITA gemeinsam mit Whale und Dolphin Conservation (WDC) f√ľr den Schutz der Ozeane vor Plastikm√ľll und damit den Schutz von Walen und Delfinen ein. Weitere Informationen: www.brita.de.

Pressekontakt:

Dr. Sabine Rohlff, Director Corporate Communications/
Pressesprecherin
BRITA GmbH
Heinrich-Hertz-Str. 4
65232 Taunusstein
Tel. +49 (0)6128 746-5743
E-Mail: srohlff@brita.net

  Nachrichten

BRITA Ionox Deutschland hei√üt jetzt BRITA Vivreau GmbH – Marke BRITA VIVREAU steht k√ľnftig gesamthaft f√ľr das Dispenser-Segment des Experten f√ľr Trinkwasseroptimierung gmbh anteile kaufen risiken

„Ehrlich Brothers“ in „NEUE POST“: „Las Vegas? Wir bleiben in der Heimat“

Hamburg (ots) – Wenn die Magier Chris (35) und Andreas Ehrlich (40) auf Tour sind, leben die beiden ihren gemeinsamen Traum. „Es ist ein wahnsinnig tolles Gef√ľhl, Millionen von Menschen mit unserer Zauberei zu begeistern.“ In Neue Post (EVT 31.01.) verraten die Zauber-Br√ľder, warum sie ihre Heimat so lieben.

„Unser Traum war es immer, mit eigener Show auf Tournee zu gehen, aber dass es mal so gro√ü wird, das konnten wir uns in unseren k√ľhnsten Gedanken nicht ausmalen“, erz√§hlt Andreas. Die Br√ľder aus Herford (bei Bielefeld) sind trotz ihres Erfolgs herrlich bodenst√§ndig geblieben. Die gro√üe Las Vegas-B√ľhne oder Hollywood lockt die beiden nicht: „Es gab Angebote. Aber Las Vegas ist nicht unser Lebenstraum“, erkl√§rt Chris.

Der Grund: Beide sind Familienmenschen und leben in B√ľnde, eine Kleinstadt in der N√§he ihrer Heimat. Am liebsten arbeiten die „Ehrlich Brothers“ an neuen Zaubereien. Dar√ľber sind sich beide Magier einig: „Es ist unsere Heimat. Hier k√∂nnen wir entspannen und in unserer Zaubererwerkstatt an neuen Tricks t√ľfteln.“

Hinweis f√ľr Redaktionen:

Den vollständigen Beitrag gibt es in Neue Post Nr. 6, ab Mittwoch 31. Januar 2018 im Handel. Abdruck honorarfrei bei Nennung Quelle Neue Post.

√úber Neue Post

Neue Post ist das Qualit√§ts-Yellow im Segment und garantiert seit √ľber 60 Jahren Qualit√§t und Kontinuit√§t f√ľr Frauen ab 50 Jahren. Neue Post ist die Nummer eins in Adel mit exklusiven News aus den K√∂nigsh√§usern. Dar√ľber hinaus sind nationale und internationale Stars aus dem Show-Bizz fester Bestandteil des Heftes. Der gro√üe Serviceteil ber√§t die Leserinnen kompetent. Themenschwerpunkte bilden Wohnen, Ratgeber, Gesundheit sowie Mode und Beauty. Aber auch Leute von nebenan, ihre Schwierigkeiten und Probleme, tragische Geschehnisse und auch besonders gl√ľckliche Momente geh√∂ren zum redaktionellen Repertoire. Neue Post setzt ganz bewusst auf die N√§he zur Leserin: mit emotionaler Ansprache, umsetzbaren Mode- und Kosmetik-Tipps und seri√∂ser Beratung zu Alltagsproblemen.

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienh√§user weltweit. √úber 600 Zeitschriften, mehr als 400 digitale Produkte und √ľber 100 Radio- und TV-Sender erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Dar√ľber hinaus geh√∂ren Druckereien, Post-, Vertriebs- und Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft f√ľr Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“ verdeutlicht das Selbstverst√§ndnis der Bauer Media Group als Haus popul√§rer Medien und schafft Inspiration und Motivation f√ľr die rund 11.500 Mitarbeiter in 20 L√§ndern.

Pressekontakt:

Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Unternehmenskommunikation
Anna Störmer
T +49 40 30 19 10 74
anna.stoermer@bauermedia.com
www.bauermedia.com
https://twitter.com/bauermediagroup

  Nachrichten

„Ehrlich Brothers“ in „NEUE POST“: „Las Vegas? Wir bleiben in der Heimat“ übernehmen

Categories Allgemein

Moderner Winterdienst sch√ľtzt B√§umeStreusalz muss nicht sein

}

Geh√∂lze in der N√§he einer Stra√üe oder am Wegesrand k√∂nnen durch Streusalz Schaden nehmen. Durch zu gro√üz√ľgige Ausbringung oder auch durch Tauwasser gelangt Salz auf Gr√ľnfl√§chen und wird von den Pflanzen √ľber die Wurzeln aufgenommen. Bund deutscher Baumschulen, Baum, Baumschule, Geh√∂lz, Stra√üenbaum,… mehr

Berlin (ots) – Ob es in diesem Winter noch einmal Schnee und Eis geben wird, ist ungewiss, aber wenn, dann stellt sich die Frage nach dem angemessenen Winterdienst. Kommunen sind gleich mehrfach gefordert: Sie sind verantwortlich f√ľr die Verkehrssicherheit auf ihren Stra√üen und √∂ffentlichen Fl√§chen, geben aber auch Vorgaben f√ľr private und halb√∂ffentliche Wege und Pl√§tze.

Zunehmende Sensibiliät

Erfreulicher Weise hat sich in den letzten Jahren eine zunehmende Sensibilität beim Einsatz von Streusalz entwickelt. Zu empfehlen ist, Streusalz nur dort einzusetzen, wo der Verkehr ohne Salz einer wesentlich höheren Gefahr ausgesetzt wäre. Alternative Verfahren wie beispielsweise das Räumen und der Einsatz von Splitt sowie generell eine Verringerung der Salzmenge durch die Umstellung auf Feuchtsalz mit modernen Ausbringtechniken sind dagegen zu favorisieren.

Alternativen zu Streusalz

Das Bundesumweltministerium empfiehlt auf seiner Website ausdr√ľcklich, dass Streusalz nur so selten wie m√∂glich eingesetzt werden sollte: „Da der Einsatz von Streusalz im Winterdienst auch immer sch√§dliche Nebenwirkungen f√ľr B√§ume, Gew√§sser, Fahrzeuge und Bauwerke (insbesondere Beton) hat, sollten, wenn m√∂glich, die mechanische R√§umung oder abstumpfende Mittel eingesetzt werden.“ In vielen Kommunen bzw. L√§ndern ist der Einsatz von Streusalz schon heute verboten. Das Umweltministerium empfiehlt salzfreie, abstumpfende Streumittel mit dem Blauen Engel. Abstumpfende Mittel schmelzen das Eis nicht ab, sondern erh√∂hen die Griffigkeit der Fl√§che, indem sie sich mit der Gl√§tteschicht verzahnen. F√ľr diesen Zweck werden vor allem gebrochene Gesteine („Splitt“, Spezialsande) eingesetzt, die nach dem Abtauen mit dem Stra√üenkehricht eingesammelt und weiterverwendet oder entsorgt werden k√∂nnen.

Schäden verursachen Mehrkosten

Geh√∂lze in der N√§he einer Stra√üe oder am Wegesrand k√∂nnen durch Streusalz Schaden nehmen. Durch zu gro√üz√ľgige Ausbringung oder auch durch Tauwasser gelangt Salz auf Gr√ľnfl√§chen und wird von den Pflanzen √ľber die Wurzeln aufgenommen. Durch Spritzwasser werden au√üerdem St√§mme und √Ąste direkt mit hohen Salzkonzentrationen belastet. Die Folgen zeigen sich sp√§ter durch Schadbilder, die wie Trockensch√§den aussehen: Streusalzsch√§den √§hneln denen einer √úberd√ľngung, typische Symptome sind braune und gekr√§uselte Zweigspitzen, die Bl√§tter zeigen Randnekrosen, werden also vom Rand her braun. Dazu kommt meist ein versp√§teter Austrieb und k√ľmmerlicher Wuchs oder gar das Absterben der Pflanzen. Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) empfiehlt, dass St√§dte und Gemeinden schon bei der Pflanzenauswahl den Aspekt der Salzvertr√§glichkeit ber√ľcksichtigen. Die B√§ume und Hecken entlang von Gehwegen oder im Mittelstreifen sollten grunds√§tzlich wenig salzempfindlich sein. Folgende B√§ume und Str√§ucher haben sich zum Beispiel bew√§hrt:

   - Acer campestre (Feldahorn) 
   - Alnus glutinosa (Schwarzerle) 
   - Caragana arborescens (Erbsenstrauch) 
   - Colutea arborescens (Blasenstrauch) 
   - Lonicera xylosteum (Rote Heckenkirsche) 
   - Pinus nigra (Schwarzkiefer) 
   - Quercus (verschiedene Eichenarten) 
   - Ribes alpinum Schmidt (Alpenjohannisbeere) 
   - Rosa rugosa (Wildrose) 
   - Tamarix parviflora (Fr√ľhlings-Tamariske) 

Laut BdB ist es aber vor allem aus wirtschaftlichen Gr√ľnden angezeigt, statt des Streusalzes andere Formen des Winterdienstes einzusetzen. BdB-Pr√§sident Helmut Selders: „Es d√ľrfte sich lohnen, wenn Kommunen bei der Kostenbetrachtung die zu erwartenden Folgesch√§den in der stra√üenbegleitenden Vegetation, insbesondere im Baumbestand, von vorneherein ber√ľcksichtigen. Hierbei sind die Kosten f√ľr verst√§rkte Baumkontrolle, Baum- und Bodensanierung und ggfs. Nachpflanzungen als zus√§tzliche, externe Kosten der ansonsten billigeren Streusalzverwendung anzusehen.“

Positionspapier Streusalz und Stadtbäume

In seinem Positionspapier Streusalz und Stadtb√§ume hebt der Arbeitskreis Stadtb√§ume der Gartenamtsleiterkonferenz zum Schutz der Stra√üenb√§ume auf die enge Zusammenarbeit der f√ľr den √∂ffentlichen Verkehr und f√ľr das Gr√ľn verantwortlichen Menschen ab. Erforderlich sei ferner die Sensibilisierung der Bev√∂lkerung im Hinblick auf eine umsichtige Teilnahme am Verkehr entsprechend der Wetterlage, denn die vollkommene Rutschsicherheit k√∂nne nicht gew√§hrleistet werden. Dem schlie√üt sich der BdB an und empfiehlt Kommunen dar√ľber hinaus, dass auch bei deren B√ľrgerinnen und B√ľrgern auf eine zur√ľckhaltende Streusalzverwendung auf privaten Fl√§chen angeregt wird.

Pressekontakt:

Julia Peters
Leiterin Verbandskommunikation
Bund deutscher Baumschulen (BdB) e. V.
Kleine Präsidentenstraße 1
D-10178 Berlin
Tel.: + 49 (0) 30 / 240 86 99-24
Fax: +49 (0) 30 / 240 86 99-31
E-Mail: peters@gruen-ist-leben.de
Internet: www.gruen-ist-leben.de

  Nachrichten

Moderner Winterdienst sch√ľtzt B√§ume
Streusalz muss nicht sein GmbH

Statement zum Abschlussbericht der High-Level Expert Group der EU-Kommission f√ľr Sustainable Finance

Frankfurt am Main (ots) – Die High-Level Expert Group wurde von der EU-Kommission eingesetzt, um Vorschl√§ge zu erarbeiten, wie die Finanzwirtschaft u.a. zur Einhaltung der Nachhaltigkeitsziele beitragen kann. Dazu ein Statement von Georg Sch√ľrmann, Gesch√§ftsleiter der Triodos Bank N.V. Deutschland, zum Abschlussbericht.

Hintergrund:

Die Finanzwirtschaft hat einen gro√üen Einfluss auf Wirtschaft, Privathaushalte und Gesellschaft. Mit der bewussten Steuerung von Geldstr√∂men an Unternehmen und in bestimmte Sektoren beeinflussen Banken und andere Investoren ma√ügeblich die gesamtwirtschaftliche Entwicklung. Internationale Vereinbarungen wie das Pariser Klimaabkommen und die nachhaltigen Entwicklungsziele der UN (Agenda2030) setzen Rahmenbedingungen f√ľr alle Branchen, um sicherzustellen, dass das Handeln der Real- und Finanzwirtschaft mit diesen Zielen konsistent ist. Die Dringlichkeit ist hoch, um z.B. das 1,5-Grad Ziel noch zu erreichen und es bedarf gro√üer gemeinsamer Anstrengungen Wirtschaft und Gesellschaft so zu transformieren, dass die globalen Herausforderungen bew√§ltigt werden k√∂nnen.

Statement:

„Wir begr√ľ√üen die Initiative der EU-Kommission einen neuen Regulierungsrahmen in Richtung Sustainable Finance vorzubereiten. Der Abschlussbericht der High-Level Expert Group, der als Grundlage der k√ľnftigen Diskussion dient, nennt bereits viele wichtige Handlungsfelder, wie beispielsweise eine l√§ngerfristige Betrachtung und Ausrichtung von Risiken und Investments sowie die regulatorische Differenzierung von Green und Brown Assets durch unterschiedliche Eigenkapitalanforderungen. Die Reduzierung der Anforderungen an Green Assets ist unserer Meinung nach nicht der richtige Weg, denn er setzt falsche Anreize. Ein solcher „Green Bonus“ w√ľrde zu Mitnahmeeffekten f√ľhren und k√∂nnte eine Vernachl√§ssigung der sinnvollen und angemessenen Ber√ľcksichtigung von Risiken f√∂rdern. Brown Assets haben nachweislich ein h√∂heres Risiko und daher muss sich dies auch in einer Versch√§rfung der Anforderungen f√ľr Finanzierung in diesem Bereich widerspiegeln. Au√üerdem entstehen nur so Anreize Finanz- und Realwirtschaft nachhaltig zu transformieren, wenn nicht-nachhaltige Gesch√§ftst√§tigkeiten verteuert werden und externe Kosten internalisiert, also von den Unternehmen getragen werden, anstatt wie bisher oft durch die Allgemeinheit.

Hintergrundinformationen

Gemeinsam mit der GABV, Finance Watch und Mission 2020 legte die Triodos Bank als Reaktion auf den Zwischenbericht der High-Level Expert Ende 2017 mit dem White Paper „New Pathways for a sustainable Finance“ konkrete Vorschl√§ge vor, wie eine wirklich nachhaltige Finanzwirtschaft die Transformation der Wirtschaft mitgestalten kann:

Link zur Pressemeldung: http://ots.de/Eal0W

Link zum White Paper: http://ots.de/v2CVa

Triodos Bank

Die Triodos Bank N.V. (www.triodos.de) ist Europas f√ľhrende Nachhaltigkeitsbank. Gegr√ľndet 1980, hat sie mittlerweile √ľber 672.000 Kunden, die sich darauf verlassen k√∂nnen, dass die Triodos Bank ausschlie√ülich Unternehmen, Institutionen und Projekte finanziert, die zum Wohl von Mensch und Umwelt beitragen. Sie kommen beispielsweise aus den Bereichen Erneuerbare Energien, √Ėkolandbau, Bildung, Altenpflege und nachhaltige Immobilien. Die Triodos Bank, Triodos Investment Management und Triodos Private Banking weisen gemeinsam ein Gesch√§ftsvolumen von 14 Milliarden Euro aus. Die Fonds von Triodos Investment Management investieren anhand des Socially Responsible Investment (SRI)-Ansatzes. Die Triodos Bank besch√§ftigt √ľber 1.323 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in sechs L√§ndern in Europa: in den Niederlanden, Belgien, Gro√übritannien, Spanien, Deutschland und Frankreich. Die Triodos Bank ist einer der Gr√ľnder der Global Alliance for Banking on Values (www.gabv.org), eines internationalen Netzwerks von 44 f√ľhrenden Nachhaltigkeitsbanken.

2016 wurde die Triodos Bank vom Handelsblatt als „Beste Gesch√§ftskundenbank“ ausgezeichnet. 2017 wurde Sie von ihren Kunden auf dem Portal BankingCheck.de zur „Besten Direktbank“ und zum 2. Mal in Folge zur „Besten nachhaltigen Bank“ gew√§hlt.

Pressekontakt:

Florian Koss
Head of Communications & Marketing
Triodos Bank N.V. Deutschland
Mainzer Landstr. 211
60326 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0)69-7171-9183
Mobil: +49 (0)713 699 0067
E-mail: presse@triodos.de

  Nachrichten

Statement zum Abschlussbericht der High-Level Expert Group der EU-Kommission f√ľr Sustainable Finance Unternehmensgründung GmbH

Der Mobiliar-F√∂rderpreis f√ľr junge Schweizer Kunst geht 2018 an Julian Charri√®re

Bern (ots)

- Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit  
  unter: http://www.presseportal.ch/de/pm/117737/100811799 -  

Der 1987 geborene K√ľnstler Julian Charri√®re arbeitet interdisziplin√§r und verbindet virtuos verschiedene Themenfelder – etwa Umweltwissenschaft mit Kulturgeschichte oder Politik mit Poesie. Die Jury war sich einig, dass er zu den spannendsten und vielversprechendsten Schweizer K√ľnstlern der Gegenwart z√§hlt. Der Prix Mobili√®re ist mit 15’000 Schweizer Franken dotiert und mit einem Werkankauf f√ľr die Kunstsammlung der Mobiliar verbunden.

Bekannt wurde Charri√®re einer breiteren √Ėffentlichkeit 2012 mit der Arbeit Some Pigeons Are More Equal Than Others, f√ľr die er mit Julius von Bismarck in Venedig Tauben mithilfe von Lebensmittelfarbe in bunte M√§rchenv√∂gel verwandelte und in den Himmel steigen liess.

¬ęDie Mobiliar zeichnet mit der Vergabe des Prix Mobili√®re junge Kunstschaffende aus, die sich in ihren Werken intensiv mit unserer Zukunft befassen und uns Impulse und Gedankenfutter f√ľr die Auseinandersetzung damit geben¬Ľ, erkl√§rt Dorothea Strauss, Leiterin der Abteilung Corporate Social Responsibility bei der Mobiliar.

¬ęDie reine Sch√∂nheit der Natur interessiert Charri√®re nicht¬Ľ, erkl√§rt Strauss. ¬ęSeine Fotos, Filme und Skulpturen zeigen ihre Verletzlichkeit und halten die Bruchstellen zur Zivilisation fest. Er m√∂chte aufr√ľtteln und Bewusstsein generieren – und genau dies gelingt ihm auf vortreffliche Weise.¬Ľ

Die Auswahl der nominierten K√ľnstler trafen, wie in den vergangenen Jahren, ausgewiesene Expertinnen und Experten aus der Kunstszene: Acht Kuratorinnen und Kuratoren haben je eine junge K√ľnstlerin oder einen jungen K√ľnstler vorgestellt und damit einen spannenden Querschnitt der vitalen jungen Schweizer Kunstszene pr√§sentiert.

Felicity Lunn, Direktorin Kunsthaus Pasquart, Biel, hat den in Morges geborenen K√ľnstler und diesj√§hrigen Gewinner nominiert: ¬ęJulian Charri√®re wird oft als ’neoromantischer Naturabenteurer‘ beschrieben, und es gelingt ihm tats√§chlich immer wieder, Umweltthemen in poetische Bilder umzusetzen¬Ľ, erkl√§rt sie.

Komitee der Nominatorinnen und Nominatoren 2018:

Andrea Bellini, Direktor Centre d'Art Contemporain, Genf 
Dr. Tobia Bezzola, Direktor MASI - Museo d'arte della Svizzera 
italiana, Lugano 
Simon Castets, Director Swiss Institute / Contemporary Art, New York
Prof. Dr. Gabriela Christen, Direktorin Hochschule Luzern, Design & 
Kunst 
Elena Filipovic, Direktorin und Kuratorin Kunsthalle Basel 
Dr. Raphael Gygax, Kurator Migros Museum f√ľr Gegenwartskunst, Z√ľrich,
und Frieze Projects, London 
Felicity Lunn, Direktorin Kunsthaus Pasquart, Biel 
Nadine Wietlisbach, Leiterin Fotomuseum Winterthur 

Der Preisträger des Prix Mobilière 2018 wurde im Dezember von einer unabhängigen Jury gewählt.

Jury Prix Mobilière

Daniel Baumann, K√ľnstler, Burgdorf; Bice Curiger, Parkett Verlag AG; Eva Linhart, Museum Angewandte Kunst, Frankfurt; Dorothea Strauss, Leiterin Corporate Social Responsibility, Die Mobiliar; Patrick Tharin, Fachspezialist Werbung Vorsorge, Die Mobiliar; Christoph V√∂gele, Konservator, Kunstmuseum Solothurn; Bruno Z√ľrcher, ehemals Die Mobiliar

Auch in diesem Jahr pr√§sentiert die Mobiliar die Arbeiten aller nominierten K√ľnstlerinnen und K√ľnstler in einer Gruppenausstellung auf der Kunstmesse artgen√®ve (1.-4. Februar 2018, Palexpo, Halle 1, Stand D1, Genf).

Nominierte K√ľnstlerinnen und K√ľnstler 2018

Samuli Blatter, *1986 in Oripää, Finnland, lebt und arbeitet in 
Luzern 
Julian Charrière, *1987 in Morges, lebt und arbeitet in Berlin 
Gina Folly, *1983 in Z√ľrich, lebt und arbeitet in Basel 
Florence Jung, *1984 in Fort-de-France, lebt und arbeitet in 
Biel/Bienne 
Sonia Kacem, *1985 in Genf, lebt und arbeitet in Genf 
Dominique Koch, *1983 in Luzern, lebt und arbeitet in Basel und Paris
Rico Scagliola & Michael Meier, * 1985 in Uster, *1982 in Chur, leben
und arbeiten in Z√ľrich 
Urban Zellweger, *1991 in Z√ľrich, lebt und arbeitet in Z√ľrich 

Pressekontakt:

Karin Lange
Verantwortliche Kommunikation Prix Mobilière
karin.lange@mobiliar.ch

  Nachrichten

Der Mobiliar-F√∂rderpreis f√ľr junge Schweizer Kunst geht 2018 an Julian Charri√®re gmbh kaufen stammkapital

Categories Allgemein

Benzin und Diesel deutlich teurerStarker Euro kann Preisanstieg nicht auffangen

}

Benzin und Diesel deutlich teurer / Starker Euro kann Preisanstieg nicht auffangen
Kraftstoffpreise im Wochenvergleich. Weiterer Text √ľber ots und www.presseportal.de/nr/7849 / Die Verwendung dieses Bildes ist f√ľr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Ver√∂ffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/ADAC/ADAC-Grafik“

M√ľnchen (ots) – Ungeachtet niedrigerer Roh√∂lnotierungen und eines immer st√§rkeren Euros sind die Preise f√ľr Benzin und Diesel in Deutschland seit vergangener Woche kr√§ftig gestiegen. Laut Auswertung des ADAC kletterte der Preis f√ľr einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist um 2,3 Cent auf durchschnittlich 1,364 Euro. Dieselkraftstoff verteuerte sich um 1,8 Cent und kostet derzeit im Tagesmittel 1,209 Euro je Liter.

Die Rahmenbedingungen f√ľr sinkende Kraftstoffpreise sind nach Ansicht des ADAC durchaus gegeben. So ist nicht nur der Preis f√ľr ein Barrel Roh√∂l der Sorte Brent seit der Vorwoche von 70 auf unter 69 Dollar gefallen; gleichzeitig ist der Euro-Kurs erneut gestiegen und rangiert derzeit bei 1,24 Dollar. Autofahrer k√∂nnen die Preise an den Zapfs√§ulen durch preisbewusstes Verhalten beeinflussen, denn wer g√ľnstigere Anbieter zum Tanken ansteuert, st√§rkt auch deren Position auf dem Kraftstoffmarkt.

Auskunft √ľber die aktuellen Spritpreise an den deutschen Tankstellen gibt die Smartphone-App „ADAC Spritpreise“. Ausf√ľhrliche Informationen gibt es zudem unter www.adac.de/tanken.

Pressekontakt:

ADAC e.V.
Andreas Hölzel
Tel.: +49 (0)89 7676 5387
E-Mail: andreas.hoelzel@adac.de

  Nachrichten

Benzin und Diesel deutlich teurer
Starker Euro kann Preisanstieg nicht auffangen gesellschaft gründen immobilien kaufen

Kai Vogel: P√ľnktlichkeit auf der Marschbahn sinkt katastrophal

Kiel (ots) РZur heutigen Sitzung des Wirtschaftsausschusses im Kreistag Husum erklärt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Kai Vogel:

Anl√§sslich der heutigen Sitzung des Wirtschaftsausschusses im Kreistag in Husum wurde vom Ministerium eine erneute katastrophale Unp√ľnktlichkeit auf der Strecke der Marschbahn benannt. In der vergangenen Woche lag die P√ľnktlichkeit der Z√ľge der DB Regio zwischen Hamburg und Westerland bei 48%. Vertraglich vereinbart sind √ľber 90% und die DB Regio sprach bisher von einer P√ľnktlichkeit von knapp √ľber 70%. Wir erwarten jetzt schnell umsetzbare Verbesserungen f√ľr die Pendler.

Der von der Koalition benannte „Gestaltungsminister“ Buchholz entpuppt sich mehr und mehr als blasser Ank√ľndigungsminister. Wir fordern, dass auf seine vollmundigen Ank√ľndigungen endlich Taten folgen. Das bereits in der vergangenen Woche mit der Bahn er√∂rterte 7-Punkte Papier war dem Minister offensichtlich so peinlich, dass er es erst auf erh√∂hten Druck der Opposition den Abgeordneten aush√§ndigen lie√ü.

Minister Buchholz muss daf√ľr sorgen, dass die Personenwagen beim Sylt-Shuttle Plus auf allen Eins√§tzen vom Fernverkehrszuschlag ausgenommen werden. Es kommt regelm√§√üig vor, dass leere Waggons der Sylt Shuttle Plus an Pendlern und insbesondere Sch√ľlern vorbeifahren und sie diese nicht nutzen d√ľrfen, weil ihr Zugticket nur f√ľr den Nahverkehr gilt. Angesichts der katastrophalen Unp√ľnktlichkeit bei Nahverkehrsz√ľgen ist das ein untragbarer Zustand. Hier k√∂nnte der Minister mit einem Anruf bei der Deutschen Bahn zeigen, ob er zu mehr als nur Ank√ľndigungen taugt.

Pressekontakt:

Pressesprecher:
Heimo Zwischenberger (h.zwischenberger@spd.ltsh.de)

  Nachrichten

Kai Vogel: P√ľnktlichkeit auf der Marschbahn sinkt katastrophal eine bestehende gmbh kaufen

Exklusiv in Closer: Bei „Der Bachelor“ eskaliert der Mega-Zoff

Hamburg (ots) – Angst, Beleidigungen und Psycho-Terror! Exklusiv in Closer (EVT 31.01.) verraten zwei Kandidatinnen, wie knallhart es in der „Bachelor“-Villa wirklich zugeht.

„Ich konnte mir schon denken, dass es da im Haus knallen wird. Aber dass es dann so krass werden wird – das hat mich schon erschrocken und schockiert“, beschreibt Svenja (22) die Stimmung in der Villa. „In der einen Nacht ging bei uns wirklich die Post ab. Mitten auf dem Flur sind die M√§dels aufeinander losgegangen.“

Die Fernsehzuschauer sahen Svenja mit Daniel beim Einzeldate – nach dem Kuss geh√∂rt die Blondine anscheinend zu seinen Favoritinnen. Was danach hinter den Kulissen geschah, wurde nicht mehr ausgestrahlt. Svenja hatte regelrecht Angst: „Ich dachte, die st√ľrmen mein Zimmer und nehmen mir die Bude auseinander. Die hatten so eine Wut auf mich, weil ich l√§nger bei dem Einzeldate war. Die waren so sauer auf mich. Ich dachte mir: Wer wei√ü, zu was die f√§hig sind.“

Janina Celine (23) best√§tigt Svenjas Beschreibungen: „Das ist auf jeden Fall einmal richtig eskaliert. Das Rumgeschreie hat sich sehr hochgeschaukelt.“

Mal gucken, wie es weitergeht …

Hinweis an die Redaktionen:

Der vollst√§ndige Bericht erscheint in der aktuellen Ausgabe von Closer (Nr. 6/2018, EVT 31.01.). Ausz√ľge sind bei Nennung der Quelle Closer zur Ver√∂ffentlichung frei. F√ľr R√ľckfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion Closer, Angela Meier-Jakobsen, Telefon: 040/3019-2550.

Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienh√§user weltweit. √úber 600 Zeitschriften, mehr als 400 digitale Produkte und √ľber 100 Radio- und TV-Sender erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Dar√ľber hinaus geh√∂ren Druckereien, Post-, Vertriebs- und Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft f√ľr Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“ verdeutlicht das Selbstverst√§ndnis der Bauer Media Group als Haus popul√§rer Medien und schafft Inspiration und Motivation f√ľr die rund 11.500 Mitarbeiter in 20 L√§ndern.

Pressekontakt:

Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Unternehmenskommunikation
Sarah L√ľth
T +49 40 30 19 10 34
sarah.lueth@bauermedia.com
www.bauermediagroup.com
https://twitter.com/bauermediagroup

  Nachrichten

Exklusiv in Closer: Bei „Der Bachelor“ eskaliert der Mega-Zoff gmbh kaufen kosten

LG Hamburg: Klage des Insolvenzverwalters auf R√ľckzahlung von Aussch√ľttungen abgewiesen

Bremen (ots) – 31.01.2018: Das Landgericht Hamburg hat aktuell mit Urteil vom 19.01.2018 – 322 O 322/17 – entschieden, dass ein Anleger der MS „Anna Sophie“ GmbH & Co. KG die Aussch√ľttungen nicht zur√ľckzahlen muss. Der Insolvenzverwalter der insolventen Schiffsgesellschaft hatte den Investor auf R√ľckzahlung von Aussch√ľttungen in H√∂he von 25.000 Euro in Anspruch genommen.

Zurzeit werden bei einer ganzen Reihe von Schiffsgesellschaften die in der Vergangenheit gezahlten Aussch√ľttungen von den Anlegern zur√ľckgefordert, etwa bei den Santa-R-Schiffen. Dabei sind die Aussch√ľttungen teilweise vor mehr als 10 Jahren ausgezahlt worden. „Werden Aussch√ľttungen vom Insolvenzverwalter zur√ľckgefordert, sollte gepr√ľft werden, ob ein entsprechender Anspruch tats√§chlich besteht“, erkl√§rt Rechtsanwalt Theo Wiewel von HAHN Rechtsanw√§lte. „Denn es gibt verschiedene M√∂glichkeiten, sich hiergegen erfolgreich zur Wehr zu setzen“, erl√§utert Wiewel weiter. Das Gleiche gilt, wenn die Schiffsgesellschaft selbst die Aussch√ľttungen zur√ľckverlangt.

HAHN Rechtsanw√§lte empfiehlt, derartige Zahlungsaufforderungen von einem Fachanwalt f√ľr Bank- und Kapitalmarktrecht pr√ľfen zu lassen.

Bei HAHN Rechtsanw√§lte PartG mbB handelt es sich um eine der bundesweit f√ľhrenden Kanzleien im Bank- und Kapitalmarktrecht, Versicherungs- und Verbraucherrecht. Der Kanzleigr√ľnder, Rechtsanwalt Peter Hahn, M.C.L., ist seit 30 Jahren, Partnerin, Rechtsanw√§ltin Dr. Petra Brockmann und assoziierter Partner Rechtsanwalt Lars Murken-Flato, sind seit mehr als 10 Jahren im Bank-und Kapitalmarktrecht t√§tig. Alle Partner sind Fachanw√§lte f√ľr Bank- und Kapitalmarktrecht. Hahn Rechtsanw√§lte vertritt ausschlie√ülich Kapitalanleger. F√ľr die Kanzlei sind zurzeit f√ľnfzehn Anw√§lte t√§tig, davon sind sechs Fachanw√§lte f√ľr Bank- und Kapitalmarktrecht. HAHN Rechtsanw√§lte verf√ľgt √ľber Standorte in Bremen, Hamburg und Stuttgart.

Pressekontakt:

Hahn Rechtsanwälte PartG mbB
Dr. Petra Brockmann
Marcusallee 38
28359 Bremen
Fon: +49-421-246850
Fax: +49-421-2468511
E-Mail:
Petra.brockmann@hahn-rechtsanwaelte.de
http://www.hahn-rechtsanwaelte.de

  Nachrichten

LG Hamburg: Klage des Insolvenzverwalters auf R√ľckzahlung von Aussch√ľttungen abgewiesen gmbh kaufen was beachten

Categories Allgemein

Tax Compliance Management System zur Vermeidung von Steuerstraftaten

K√∂ln (ots) – Dem Vorwurf der Steuerhinterziehung oder Steuerverk√ľrzung k√∂nnen sich Unternehmen schnell ausgesetzt sehen. Hilfreich ist es, ein effizientes Tax Compliance Management System zu installieren.

Viele Konzerne und mittelst√§ndische Unternehmen vertrauen inzwischen auf ein effizientes Compliance Management System (CMS). Es soll daf√ľr sorgen, dass Gesetze oder vertragliche Regelungen eingehalten werden. H√§ufig nicht ber√ľcksichtigt werden hingegen steuerrechtliche Aspekte. Um auch hier auf die Einhaltung der Regeln zu achten, empfiehlt es sich ein Tax Compliance Management-System (Tax-CMS) zu integrieren, so die Wirtschaftskanzlei GRP Rainer Rechtsanw√§lte.

Werden die Steuererkl√§rungen eines Unternehmens korrigiert, kommt schnell ein Anfangsverdacht auf, dass es sich um eine strafrechtlich relevante Steuerhinterziehung oder zumindest um eine leichtfertige Steuerverk√ľrzung handelt. Selbst, wenn sich der Verdacht als unbegr√ľndet herausstellt, sind die Folgen unangenehm. Ziel und Zweck eines Tax Compliance Management Systems ist, die Voraussetzungen f√ľr ein steuerlich korrektes Verhalten zu schaffen und hohe Nachzahlungen oder Haftungsrisiken zu reduzieren. Gleichzeitig soll das System dazu beitragen, steuerliche Optimierungsm√∂glichkeiten zu nutzen.

Durch die Installation eines effizienten Tax Compliance Management Systems k√∂nnen steuerrechtlich kritische Sachverhalte fr√ľhzeitig erkannt werden und so auch steuerrechtlichen Ermittlungen vorbeugen. Dass es zu Ermittlungen kommt, kann auch durch ein Tax-CMS nicht vollst√§ndig ausgeschlossen werden. Dennoch hat das System auch dann eine positive Wirkung. Der Verdacht einer vors√§tzlichen Steuerhinterziehung oder leichtfertigen Steuerverk√ľrzung wird dadurch entsch√§rft.

Ein Tax Compliance Management System sollte dabei immer auf die Bed√ľrfnisse des Unternehmens zugeschnitten sein. Darauf ist zu achten, dass das System vorbeugende Ma√ünahmen umfasst, d.h. es sollte m√∂gliche Regelverst√∂√üe fr√ľhzeitig erkennen und daf√ľr sorgen, dass es nicht zu diesen Verst√∂√üen kommt. Ebenso sollte ein Tax-CMS kontinuierlich auf seine Wirksamkeit hin √ľberpr√ľft und weiterentwickelt werden.

Ein effizientes Tax-CMS tr√§gt dazu bei, Fristen sowie alle Anzeige-, Dokumentations- und Kontrollpflichten einzuhalten. Gleichzeitig l√§sst sich das Risiko steuerrechtlich relevanter Vergehen reduzieren. Dadurch sinkt auch das Haftungsrisiko f√ľr leitende Organe wie Gesch√§ftsf√ľhrer oder Vorst√§nde. Im Wirtschaftsrecht und Steuerrecht erfahrene Rechtsanw√§lte sind kompetente Ansprechpartner, wenn es um die Errichtung eines wirksamen Tax-Compliance-Management-Systems geht.

http://ots.de/wbuqM

GRP Rainer Rechtsanw√§lte ist eine internationale, wirtschaftsrechtlich ausgerichtete Soziet√§t. An den Standorten K√∂ln, Berlin, Bonn, D√ľsseldorf, Frankfurt, Hamburg, M√ľnchen, Stuttgart und London ber√§t die Kanzlei insbesondere im gesamten Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht sowie im Kapitalmarktrecht und Bankrecht. Zu den Mandanten geh√∂ren nationale und internationale Unternehmen und Gesellschaften, institutionelle Anleger und Privatpersonen.

Pressekontakt:

Michael Rainer
Rechtsanwalt
GRP Rainer LLP Rechtsanwälte
G√ľrzenich-Quartier
Augustinerstraße 10
50667 Köln
Telefon: +49 221 2722750
info@grprainer.com
www.grprainer.com

  Nachrichten

Tax Compliance Management System zur Vermeidung von Steuerstraftaten gmbh kaufen erfahrungen