St√ľbgen spricht sich f√ľr Schwarz-Gr√ľn aus

nn n n n

Potsdam (ots) – Der Brandenburger Spitzenkandidat der CDU, Michael St√ľbgen, sieht eine schwarz-gr√ľne Koalition im Bund als eine \“sehr interessante\“ Option. Die Gr√ľnen h√§tten eine Entwicklung hinter sich und mit dem Realo-Fl√ľgel habe er schon lange ein \“gutes bis freundschaftliches Verh√§ltnis\“.

Ob es zu einem B√ľndnis kommt, h√§nge aber stark von den Gr√ľnen ab, erkl√§rt St√ľbgen im Sommerinterview mit dem rbb-Nachrichtenmagazin Brandenburg aktuell: \“Sie werden nicht pur ihre √úberzeugung durchsetzen k√∂nnen, so wie wir nicht pur unsere √úberzeugung durchsetzen k√∂nnen.\“ Eine Bedingung stellt St√ľbgen, der im Bundestag Elbe-Elster und Teile des Landkreises Oberspreewald-Lausitz vertritt: \“Ich w√ľrde keinem Koalitionsvertrag zustimmen, der festschreibt, dass die Braunkohle hier einfach per Dekret abgeschaltet wird.\“

Am wahrscheinlichsten sei allerdings eine Fortf√ľhrung der Gro√üen Koalition, auch wenn diese Option \“keiner will\“, so St√ľbgen. Mit der FDP gebe es gro√üe Schnittmengen, allerdings sei ab 2009 die Legislaturperiode \“nicht besonders gut\“ gelaufen: \“Das waren nicht die besten Erfahrungen.\“

Das vollständige Interview wird am Sonntag, 6.8., um 19.30 Uhr bei Brandenburg aktuell ausgestrahlt. SPERRFRIST Sonntag, 6.8.2017, 14 Uhr

Pressekontakt:

Brandenburg aktuell
nChef vom Dienst
nTel.: +49 (0)30 979 93-22 410
nbrandenburg-aktuell@rbb-online.de

n

Diesel-Aff√§re: Transparency International erhebt schwere Vorw√ľrfe gegen die Bundesregierung

nn n n n

Berlin (ots) – Transparency International hat das Ergebnis des Diesel-Gipfels als Skandal bezeichnet.

Die stellvertretende Deutschland-Chefin von Transparency, Syliva Schwab, sagte am Samstag im rbb-Inforadio, \“dieses Kartell, in Anf√ľhrungszeichen, zwischen Politik und Autoindustrie muss (…) dringend beendet werden\“. Nur durch diese enge Verkn√ľpfung sei der Abgasskandal in diesem Ausma√ü m√∂glich gewesen.

Es hinterlasse ein \“Geschm√§ckle\“, wenn sich f√ľhrende Vertreter der Autoindustrie direkt an das Kanzleramt wenden und dann Vorlagen ge√§ndert w√ľrden.

Schwab fordert mehr Lobbykontrolle. \“Es gibt hier jede Menge zu tun. Neben dem legislativen Fu√üabdruck, (…) der die Einfl√ľsse aller beteiligten Interessengruppen in Gesetzgebungsprozesse transparent machen (soll), fordern wir ein verpflichtendes Lobbyregister.\“ Zus√§tzlich sei es wichtig, einen \“Beauftragten f√ľr Transparenz\“ einzusetzen, der diese Punkte bei den Parteien √ľberwacht.

Das vollständige Interview zum Nachhören finden Sie hier:

http://ots.de/sILSu

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
nInforadio
nChef / Chefin vom Dienst
nTel.: 030 - 97993 - 37400
nMail: info@inforadio.de

n

Illegaler Nieren-Handel in Kairo: Reporter Thilo Mischke trifft auf die Organ-Mafia und ihre verst√ľmmelten Opfer

nn n n n

Unterf√∂hring (ots) – Ersatzteillager Mensch: 7.000 Dollar wurden ihm f√ľr seine Niere versprochen – bekommen hat ein sudanesischer Fl√ľchtling in Kairo keinen Cent. Daf√ľr eine riesige Operationsnarbe und lebenslange Schmerzen. Thilo Mischke trifft in √Ągypten f√ľr die ProSieben-Reportage \“Uncovered\“ (7. August, 21:10 Uhr) zwei M√§nner, denen ihre Organe unter dem Versprechen einer finanziellen Entsch√§digung geraubt wurden. Er spricht mit einem vermeintlichen Mittelsmann der Organ-Mafia und dem Gesch√§ftsf√ľhrer einer √§gyptischen Privatklinik, die Transplantationen gegen viel Geld insbesondere f√ľr westliche Touristen anbietet. Wer steckt hinter dem Gesch√§ft mit den Nieren in √Ągypten? Wo werden die Transplantationen durchgef√ľhrt? Thilo Mischke: \“Es ist unvorstellbar, es geht ausschlie√ülich um den Gewinn. Hier werden Menschen auseinandergerissen. Ich war selten so ratlos mit dem, was ich empfinde. Es gibt nur Verlierer bei diesem schmutzigen Gesch√§ft.\“

Hintergrund Organhandel in √Ągypten:

Der Handel mit Organen ist auch in √Ągypten illegal und wird strafrechtlich verfolgt. Trotzdem floriert das Gesch√§ft mit den Nieren: Solange die entsprechenden Bescheinigungen vorliegen, u.a. der Spender schriftlich versichert, seine Organe freiwillig und unentgeltlich zur Verf√ľgung zu stellen, ist es legal, f√ľr eine Transplantation zu bezahlen und so den juristischen Schein zu wahren. Erst im vergangenen Dezember lie√üen die √∂rtlichen Beh√∂rden in dem nordafrikanischen Staat einen professionell organisierten Organh√§ndlerring auffliegen – die Strukturen reichten von Brokern auf der Stra√üe in Labors und Praxen bis in die Professoren-B√ľros der Uni-Kliniken der Hauptstadt (verschiedene Medien, darunter BBC berichteten). Der Bedarf an Organen weltweit ist riesig: Allein in Deutschland warteten im Januar 2017 10.129 Personen auf ein passendes Spenderorgan*. *Quelle: Stiftung Eurotransplant

\“Uncovered: Schmutzige Gesch√§fte\“ mit Thilo Mischke – am Montag, 7. August 2017, um 21:10 Uhr auf ProSieben

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Kommunikation/PR Factual & Sports Eva Gradl Tel. +49 89 9507-1127 Eva.Gradl@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion

Susanne Karl-Metzger Tel. +49 89 9507-1173 Susanne.Karl@ProSiebenSat1.com

 

n

Diesel-Aff√§re: Transparency International erhebt schwere Vorw√ľrfe gegen die Bundesregierung

nn n n n

Berlin (ots) – Transparency International hat das Ergebnis des Diesel-Gipfels als Skandal bezeichnet.

Die stellvertretende Deutschland-Chefin von Transparency, Syliva Schwab, sagte am Samstag im rbb-Inforadio, \“dieses Kartell, in Anf√ľhrungszeichen, zwischen Politik und Autoindustrie muss (…) dringend beendet werden\“. Nur durch diese enge Verkn√ľpfung sei der Abgasskandal in diesem Ausma√ü m√∂glich gewesen.

Es hinterlasse ein \“Geschm√§ckle\“, wenn sich f√ľhrende Vertreter der Autoindustrie direkt an das Kanzleramt wenden und dann Vorlagen ge√§ndert w√ľrden.

Schwab fordert mehr Lobbykontrolle. \“Es gibt hier jede Menge zu tun. Neben dem legislativen Fu√üabdruck, (…) der die Einfl√ľsse aller beteiligten Interessengruppen in Gesetzgebungsprozesse transparent machen (soll), fordern wir ein verpflichtendes Lobbyregister.\“ Zus√§tzlich sei es wichtig, einen \“Beauftragten f√ľr Transparenz\“ einzusetzen, der diese Punkte bei den Parteien √ľberwacht.

Das vollständige Interview zum Nachhören finden Sie hier:

http://ots.de/sILSu

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
nInforadio
nChef / Chefin vom Dienst
nTel.: 030 - 97993 - 37400
nMail: info@inforadio.de

n

Diesel-Aff√§re: Transparency International erhebt schwere Vorw√ľrfe gegen die Bundesregierung

nn n n n

Berlin (ots) – Transparency International hat das Ergebnis des Diesel-Gipfels als Skandal bezeichnet.

Die stellvertretende Deutschland-Chefin von Transparency, Syliva Schwab, sagte am Samstag im rbb-Inforadio, \“dieses Kartell, in Anf√ľhrungszeichen, zwischen Politik und Autoindustrie muss (…) dringend beendet werden\“. Nur durch diese enge Verkn√ľpfung sei der Abgasskandal in diesem Ausma√ü m√∂glich gewesen.

Es hinterlasse ein \“Geschm√§ckle\“, wenn sich f√ľhrende Vertreter der Autoindustrie direkt an das Kanzleramt wenden und dann Vorlagen ge√§ndert w√ľrden.

Schwab fordert mehr Lobbykontrolle. \“Es gibt hier jede Menge zu tun. Neben dem legislativen Fu√üabdruck, (…) der die Einfl√ľsse aller beteiligten Interessengruppen in Gesetzgebungsprozesse transparent machen (soll), fordern wir ein verpflichtendes Lobbyregister.\“ Zus√§tzlich sei es wichtig, einen \“Beauftragten f√ľr Transparenz\“ einzusetzen, der diese Punkte bei den Parteien √ľberwacht.

Das vollständige Interview zum Nachhören finden Sie hier:

http://ots.de/sILSu

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
nInforadio
nChef / Chefin vom Dienst
nTel.: 030 - 97993 - 37400
nMail: info@inforadio.de

n

Rogers Cup? Federer jagt in Montréal den nächsten Titel Рab Montag live nur bei Sky

nn n n n

Unterföhring (ots)

   -	Das ATP-Turnier in Montréal ab Montag täglich live bei Sky, das nFinale am Sonntag, 13.8. ab 22.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD 
   -	Neben Roger Federer gehen unter anderem Rafael Nadal, Dominic nThiem sowie die deutschen Top-Profis Alexander und Mischa Zverev in nKanada an den Start 
   -	Sky f√ľr jedermann: Mit Sky Ticket tages-, wochen- oder nmonatsweise auch ohne lange Vertragsbindung bei allen Turnieren live ndabei sein 
   -	Highlights des Rogers Cup am Montag ab 21.30 Uhr frei empfangbarnauf Sky Sport News HD 

Am Tag nach dem Finale der Citi Open in Washington D.C. (Sonntag, ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 1 HD) steht ab Montag die nächste Station der nordamerikanischen Hartplatz-Saison auf dem Programm. Der Rogers Cup, dessen Austragungsort jährlich zwischen Toronto und Montréal wechselt, findet dieses Mal wieder im französischsprachigen Teil Kanadas statt.

Erstmals seit 2011 ist auch Roger Federer in Kanada mit von der Partie. Der Schweizer verlor in der laufenden Saison erst zwei Matches und konnte bereits Wimbledon, die Australian Open sowie die Masters-Turniere in Indian Wells und Miami gewinnen. Den Rogers Cup gewann er 2006 und 2004 jeweils in Toronto.

Neben Roger Federer sind beim zur US-Open-Series gehörigen Masters-Turnier unter anderem Rafael Nadal, Dominic Thiem sowie die beiden deutschen Top-Profis Alexander und Sascha Zverev in Montréal dabei.

Sky berichtet ab Montagabend 18.30 Uhr täglich live und exklusiv vom Rogers Cup. Als Kommentatoren sind Adrian Grosser, der auch das Finale am 13. August kommentieren wird, Markus Gaupp und Marcel Meinert im Einsatz.

Highlights auch frei empfangbar auf Sky Sport News HD

Die Highlights des Turniers sind am Montag, 14. August von 21.30 Uhr bis 22.30 Uhr ebenfalls frei empfangbar auf Sky Sport News HD zu sehen.

Mit den Supersport Tickets flexibel auch ohne lange Vertragsbindung live dabei sein

Mit Sky Ticket (skyticket.de) können auch alle Tennisfans, die noch keine Sky Kunden sind, mit flexiblen Tages-, Wochen- und Monatstickets ohne Vertragsbindung live dabei sein. Über das Internet bietet Sky Ticket alle Inhalte auf einer Vielzahl an Geräten wie Smart-TVs, Spielekonsolen, Tablets, Smartphones und weiteren Streaming-Geräten.

Neben den Tennis-√úbertragungen sind bei Bestellung des Sky Tickets auch alle weiteren Inhalte des Sky Sport Pakets und des Sky Fu√üball-Bundesliga Pakets im entsprechenden Zeitraum verf√ľgbar.

Ausf√ľhrliche Informationen sind unter skyticket.de verf√ľgbar.

Der Rogers Cup in Montréal live bei Sky und Sky Go sowie ohne lange Vertragsbindung mit Sky Ticket und in zahlreichen Sky Sportsbars:

Montag, 7.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Dienstag, 8.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Mittwoch, 9.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Donnerstag, 10.8. ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 HD

Freitag, 11.8.,, das Viertelfinale ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 2 HD

Samstag, 12.8., das Halbfinale ab 21.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD

Sonntag, 13.8., das Finale ab 22.00 Uhr auf Sky Sport 2 HD (das Doppel-Finale bereits ab 19.00 Uhr live auf Sky Sport 6 HD)

Montag, 14.8. die Highlights aus Montréal ab 21.30 Uhr auf Sky Sport News HD

Pressekontakt:

Thomas Kuhnert 
nSenior Manager Sports Communications
nTel. 089 / 99 58 68 83
nThomas.kuhnert@sky.de
ntwitter.com/SkyDeutschland

n

WIENWERT schließt Syndikatsvertrag mit staatlichen Pensionsfonds aus der Europäischen Union (EU) ab

nn n n n

Wien (ots) – Die WIENWERT AG hat diese Woche einen Syndikatsvertrag mit einem staatlichen Pensionsfonds aus der Europ√§ischen Union (EU) f√ľr die langfristige Finanzierung aller gemeinsamen Immobilienprojekte im Segment \“Leistbares Wohnen\“ abgeschlossen. Eine vorbereitende Kooperationsvereinbarung war bereits vor einigen Monaten abgeschlossen worden.

WIENWERT wird zuk√ľnftig alle ihre Immobilienprojekte ausschlie√ülich gemeinsam mit diesem staatlichen Pensionsfonds finanzieren, beide Syndikatsmitglieder werden jeweils 50% an den jeweiligen Immobilienprojektgesellschaften halten.

\“Wir freuen uns ausgesprochen √ľber dieses immense Vertrauen, noch dazu seitens eines staatlichen Pensionsfonds, in das neue WIENWERT-Management und die damit einhergehende neue Unternehmensstrategie der WIENWERT-Gruppe\“, h√§lt WIENWERT-CEO Stefan Gruze fest.

WIENWERT errichtet in den n√§chsten Jahren mehrere Tausend moderne und hochwertig ausgestattete Mietwohnungen mit effizienten Wohnungsgr√∂√üen von 30, 45 und 60 m2 nach einem einheitlichen Wohnkonzept namens \“WIENWERT PLUS\“. Das Konzept beinhaltet eine Grundausstattung auf Eigentumsstandard wie z.B. Fu√übodenheizung, Klimaanlage, Sicherheitst√ľren, Alarmanlage, voll ausgestattete K√ľchen und B√§der und sogar Einbauschr√§nke. Dar√ľber hinaus wird WIENWERT diese Wohnungen provisionsfrei, kautionsfrei und unbefristet vermieten. Die Nettomieten werden bei unter zehn Euro pro m2 starten, ohne jeglichen Finanzierungsbeitrag.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

R√ľckfragehinweis:n   Stefan Gruze, CEOn   +43 1 332 0707n   +43 664 88258800nsg@wienwert.at 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/30147/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

 

n

Das Erste, Montag, 7. August 2017, 5.30 Р9.00 Uhr Gäste im ARD-Morgenmagazin

nn n n n

K√∂ln (ots) – 7.05 Uhr, Renate K√ľnast, B√ľndnis 90/Die Gr√ľnen, Mitglied Ausschuss f√ľr Recht und Verbraucherschutz, Thema: Eier

8.05 Uhr, Sevim Dagdelen, Die Linke, Mitglied Ausw√§rtiger Ausschuss, Thema: T√ľrkei

Pressekontakt:

Kontakt: WDR Presse und Information, wdrpressedesk@wdr.de, Tel. 0221 
n220 7100 
nAgentur Ulrike Boldt, Tel. 02150 - 20 65 62

n

Diesel-Aff√§re: Transparency International erhebt schwere Vorw√ľrfe gegen die Bundesregierung

nn n n n

Berlin (ots) – Transparency International hat das Ergebnis des Diesel-Gipfels als Skandal bezeichnet.

Die stellvertretende Deutschland-Chefin von Transparency, Syliva Schwab, sagte am Samstag im rbb-Inforadio, \“dieses Kartell, in Anf√ľhrungszeichen, zwischen Politik und Autoindustrie muss (…) dringend beendet werden\“. Nur durch diese enge Verkn√ľpfung sei der Abgasskandal in diesem Ausma√ü m√∂glich gewesen.

Es hinterlasse ein \“Geschm√§ckle\“, wenn sich f√ľhrende Vertreter der Autoindustrie direkt an das Kanzleramt wenden und dann Vorlagen ge√§ndert w√ľrden.

Schwab fordert mehr Lobbykontrolle. \“Es gibt hier jede Menge zu tun. Neben dem legislativen Fu√üabdruck, (…) der die Einfl√ľsse aller beteiligten Interessengruppen in Gesetzgebungsprozesse transparent machen (soll), fordern wir ein verpflichtendes Lobbyregister.\“ Zus√§tzlich sei es wichtig, einen \“Beauftragten f√ľr Transparenz\“ einzusetzen, der diese Punkte bei den Parteien √ľberwacht.

Das vollständige Interview zum Nachhören finden Sie hier:

http://ots.de/sILSu

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
nInforadio
nChef / Chefin vom Dienst
nTel.: 030 - 97993 - 37400
nMail: info@inforadio.de

n

WIENWERT schließt Syndikatsvertrag mit staatlichen Pensionsfonds aus der Europäischen Union (EU) ab

nn n n n

Wien (ots) – Die WIENWERT AG hat diese Woche einen Syndikatsvertrag mit einem staatlichen Pensionsfonds aus der Europ√§ischen Union (EU) f√ľr die langfristige Finanzierung aller gemeinsamen Immobilienprojekte im Segment \“Leistbares Wohnen\“ abgeschlossen. Eine vorbereitende Kooperationsvereinbarung war bereits vor einigen Monaten abgeschlossen worden.

WIENWERT wird zuk√ľnftig alle ihre Immobilienprojekte ausschlie√ülich gemeinsam mit diesem staatlichen Pensionsfonds finanzieren, beide Syndikatsmitglieder werden jeweils 50% an den jeweiligen Immobilienprojektgesellschaften halten.

\“Wir freuen uns ausgesprochen √ľber dieses immense Vertrauen, noch dazu seitens eines staatlichen Pensionsfonds, in das neue WIENWERT-Management und die damit einhergehende neue Unternehmensstrategie der WIENWERT-Gruppe\“, h√§lt WIENWERT-CEO Stefan Gruze fest.

WIENWERT errichtet in den n√§chsten Jahren mehrere Tausend moderne und hochwertig ausgestattete Mietwohnungen mit effizienten Wohnungsgr√∂√üen von 30, 45 und 60 m2 nach einem einheitlichen Wohnkonzept namens \“WIENWERT PLUS\“. Das Konzept beinhaltet eine Grundausstattung auf Eigentumsstandard wie z.B. Fu√übodenheizung, Klimaanlage, Sicherheitst√ľren, Alarmanlage, voll ausgestattete K√ľchen und B√§der und sogar Einbauschr√§nke. Dar√ľber hinaus wird WIENWERT diese Wohnungen provisionsfrei, kautionsfrei und unbefristet vermieten. Die Nettomieten werden bei unter zehn Euro pro m2 starten, ohne jeglichen Finanzierungsbeitrag.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

R√ľckfragehinweis:n   Stefan Gruze, CEOn   +43 1 332 0707n   +43 664 88258800nsg@wienwert.at 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/30147/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***

 

n